Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Wiedermal Silvester in Kambodscha

Sei gestern, dem 13. April 2008 wird hier in Kambodscha das Wasserfest gefeiert. Das heißt nach dem hiesigen Kalender die Trockenzeit vorbei ist und die Regenzeit beginnt. Das ist für die Khmer der Jahreswechsel. Das ist dann das dritte Mal, das wir seit dem 31. Dezember 2007 Silvester feiern, erst den Jahreswechsel nach unserem römischen Kalender dann der chinesische Jahreswechsel und jetzt im April der kambodschanische Jahreswechsel. Das neue Jahr wird in diesem Fall aber nicht mit Feuerwerk begrüßt sondern mit Wasser.

Die Leute, darunter viele Kinder, stehen an den Straßenrändern und liefern sich heiße Wasserschlachten. Vorbeifahrende Autos und Motorräder werden mit Wasserbomben beworfen. Ansonsten sind die Menschen fröhlich und feiern wie sich das zu einem Jahreswechsel gehört. Mir ist positiv aufgefallen, das es hier anscheinend keine exzessiven Ausschweifungen mit Verletzten und Toten gibt, wie jedes Jahr in Thailand.

Weiterhin haben wir heute wieder einen schönen Vormittag am Strand verbracht, arbeiten konnte ich sowieso nicht weil seit gestern Abend die Internetverbindung ausgefallen ist. Wir haben uns inzwischen auch eine neue Strandbar mit dem Namen ‚Session‘ ausgesucht. Zwar am selben Strand aber am ‚Session‘ ist es nicht ganz so dreckig und es gibt sogar eine Toilette, wie man sie in der westlichen Welt kennt. Das Ding wird von einem Ausländer bewirtschaftet, was man am Service, an der Musik, am Design u.s.w. erkennt. Man muss aber sagen das die Küche genauso wie bei den Khmer-Buden aussieht. Das Essen ist dennoch soweit gut gewesen.

Die Leute vom ‚Session‘ organisieren ein wöchentliches Beachvolleyballturnier und es gibt Bootstouren zu den Inseln vor der Küste. Die Gäste dort sind größtenteils hippige und flippige Aussteigertypen und Langzeiturlauber mit Stirnband, hier und da mal ein Australier mit Crocodile Dundee Hut. Der Laden ist weitestgehend sauber, im Island-Style dekoriert mit guter Atmosphäre und guter Musik. Hier und da sieht man auch schon mal einen Joint glühen.

Unterschiedliche Ginseng Produkte

Ginsengprodukte aus China und Korea

Persönlich bin ich seit einiger Zeit voll auf Ginseng, die chinesische Wunderwurzel. Jeden Morgen schlürfe ich eine Ampulle hochkonzentriertes Ginsengextrakt aus 6 Jahre alter, roter, wilden Ginsengwurzel. Eine der vielen positiven Wirkungen dieser Wurzel hat sofort am ersten Tag eingesetzt. Vielleicht kennt ihr das, ab und zu hat man schon mal einen Durchhänger am Nachmittag oder fühlt sich als wenn man durchgefeiert hätte, das gibt es mit Ginseng in der Blutbahn nicht mehr. Ich kann durchziehen, kann z.b. 10 Stunden am Stück am Computer durcharbeiten ohne größere Konzentrationsschwächen, einfach super. Auf nähere Wirkstoffanalysen werde ich hier mal verzichten, wer Interesse hat mehr über Ginseng zu erfahren kann hier Interessantes über Ginseng einiges erfahren.

Chinesische Apotheke in Sihanoukville

Meine chinesische Apotheke hier in Sihanoukville

Ginseng Produkte in der chinesischen Apotheke

Wer die Wahl hat hat die Qual, noch mehr Ginsengextrakte

Posted in Sihanoukville.

One Comment

  1. Hallo und vielen Dank für deine Berichte. Ich bin gerade eben aus Sihanoukville gekommen und werde in sechs Monaten dort heiraten und wahscheinlich auch leben. Würde gern mit dir per mail in Kontakt treten.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.