Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Vorsicht bei der Wahl des Restaurants

Man hat es nicht leicht als deutscher Auswanderer in Kambodscha. Vorletzte Nacht hat es mich innerhalb eines halben Jahres, das zweite mal mit einer Lebensmittelvergiftung aus den Stiefeln gehauen. Jedenfalls nehme ich an, das es eine Lebensmittelvergiftung war. Die Symptome waren die gleichen wie vor ein paar Monaten, es fängt mit Kopfschmerzen und allgemeinen Unwohlsein an und am Ende liegt man frierend aber schweißgebadet neben der Toilettenschüssel und hat absolut nichts mehr im Magen.

Dieses Mal musste ich soviel kotz… das ich auch noch Beschwerden mit dem Hals bekommen habe. Nicht das ich besonders anfällig für Magengeschichten wäre, das darf man hier in Asien auch garnicht sein. Beim ersten mal konnte ich auch noch nachvollziehen, wo ich damals die nicht astreinen Garnelen gegessen habe aber jetzt beim letzten mal wird es schwierig. Ich habe an diesem Tag in mehreren Restaurants gegessen aber ich tippe auf die Pizza die ich am Abend  gegessen habe, bevor ich nachhause gefahren bin. Die hatte eh so einen komischen, süßlichen Beigeschmack. Na ja, der Hunger hat es halt reingetrieben.

Der Kambodscha Reisetipp
Seht euch in den Restaurants vorher genau an was ihr serviert bekommt und in welchem Zustand die Lebensmittel sind. Esst keine süßlich schmeckende Pizza und beachtet, das man bei stark gewürzten Speisen oft nicht schmeckt ob die Lebensmittel frisch sind.

Posted in Kambodscha Reisen.

2 Comments

  1. Davor hatte ich auch immer Angst, aber hier in Taiwan ist es kein Problem. Nur einmal, als ich in einem Restaurant auf der Toilette eine Fleischschneidemaschine direkt neben dem Pissoir sah, nur durch ein duennes SPerrholzbrett etwas seprariert, hatte ich psychosomatischen Durchfall …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.