Ausbildung in der Modeschmuck Produktion

Die Firma hat begonnen zu produzieren

Ausbildung in der Modeschmuck Produktion

Ein sauberer Arbeitsplatz

Am 01.06.2009 haben wir mit der neuen Firma angefangen in Kambodscha qualitativ hochwertigen Modeschmuck für den Export zu produzieren. Man kann sagen, das ich das Ganze in gut einem Monat von null auf hundert gebracht habe und staune nun selber darüber wie das alles funktioniert. Wahrscheinlich habe ich in meinem jahrelangen Zustand asiatischer Ruhe und Gelassenheit soviel Energie aufgetankt, das nur noch die richtige Aufgabe nötig war um sie zu entladen. Alles läuft bisher mehr als zufriedenstellend.

Die Mitarbeiter lernen ziemlich schnell wie sie die winzigen, geschliffenen Kristallglassteine auf die, mit Spezialkleber beschichteten, Plastikkugeln aufsetzen. Durchaus eine Arbeit für Menschen mit ruhigen Händen und guten Augen. Schon nach einer Woche produzieren die Leute Kugeln, die von der Qualitätskontrolle für den Export freigegeben werden, was den Chef in Bangkok ganz besonders freut.

Mitarbeiter in der neuen Firma

Mitarbeiter werden angelernt

Modeschmuck Übungsstücke der neuen Mitarbeiter

Die ersten Übungsstücke

Nun soll die Fertigung weiter ausgebaut werden um am Ende des Jahres mit ca. zweihundertfünfzig Mitarbeitern produzieren zu können. Schauen wir mal was da kommt.

Am Rande bemerkt …
Hurra, nach 2 Jahren der Qual, habe ich nun endlich eine ADSL Internetverbindung, die so schnell ist das ich mit der Maus kaum hinterherkomme. Ein dickes Lob an Metfone, dem neuen vietnamesischen Internetanbieter in Kambodscha.

Posted in Auswandern.

3 Comments

  1. Hallo Frank, die Kugeln werden z. B. auf ein kleines, vergoldetes Blatt aufgesetzt welches an einem Ohrstecker hängt.

    Grüsse,
    Don Kong.

  2. Sehr interessanter Beitrag welchen du da gepostet hast. Nun hab ich das gefunden was ich gesucht hatte. Ich wuerde auch gerne den RSS Feed von deinem Webblog abonieren aber leider finde ich diesen nicht. Wo muss ich denn danach suchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.