Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Don Kong haut weiterhin zu beim Muay Thai

Zwei Muay Thai KämpferBin gerade vom Muay Thai Training zurückgekommen und bin mitlerweile recht zufrieden mit meinen Fortschritten. Meine Kondition hat sich deutlich verbessert, so das ich nun in der Lage bin die 1 1/2 Stunden Training ohne Sonderpausen durchzuhalten. Dadurch das ich jetzt nicht mehr krampfhaft darauf achten muss das ich eventuell wegen Sauerstoffmangel umkippe, kann ich mich mehr auf meine Schläge, Tritte und die Deckung konzentrieren. Das merken nun auch die anderen Trainingsteilnehmer weil 20 Jahre Krafttraining und 103 kg Kampfgewicht kombiniert mit den bereits erlernten Angriffs- und Abwehrtechniken sind für einen 55 kg Kambodschaner schon eine Herrausforderung auch wenn er bei weitem mehr Kampferfahrung hat als ich. Es fällt mir auch immer leichter bei schmerzhaften Knochen auf Knochen Schlägen einfach die Zähne zusammenzubeissen und weiterzumachen. Vielleicht wird Don Kong ja doch noch zu einer unglaublichen Kampfmaschine.

Heute hatten wir in unserer Trainingsgruppe 5 junge Touristinnen aus der zivilisierten Welt zu gast. Eine kurzhaarige Französin, 2 Russinen und zwei sehr blonde und ausgesprochen kampftüchtige Skandinavierinnen. Dieser Umstand hat die Trainingsmotivation der Herren unglaublich angehoben, jeder wollte heute sein bestes geben. Wie immer im Training führen wir Schläge und Tritte im Vollkontakt aus (man muss anhand seines jeweiligen Gegners dann selber entscheiden wie hart man ran gehen kann) und jeder mal mit jedem, also auch jeder mal mit den flotten, weissen Touristinnen.

Und so trug es sich zu, das Don Kong heute ganz unerwartet, im Rahmen der normalen Trainingsaktivitäten, einer Skandinavierin in den Bauch treten musste und einer Russin in den Arsch weil sie sich zu weit rumgedreht hatte. Natürlich nur mehr oder weniger angedeutet weil es ja Damen sind (aber ein ganz kleines bischen habe ich doch doll gemacht) wofür ich von einer der Wikingerfrauen einen  recht kräftigen Tritt gegen den Innenschenkel wiederbekommen habe. Das war Lustig und hat allen Spass gemacht, mal sehen ob die Mädels beim nächsten mal wieder dabei sind.

(Bildquelle: Alastair Atkinson Photography – Artwork)

Posted in Sihanoukville.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.