Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Ein Stromversorger der Extraklasse

Colben Energy Stromwerk

Nach jahrelangem Umgang mit den Eingeborenen in Südostasien sieht man automatisch viele Dinge des Lebens eher aus dem asiatisch Blickwinkel als aus dem deutschen. Die Toleranzgrenze in vielen Belangen wird wesentlich dehnbarer und man sieht den Dingen die da kommen meist etwas entspannter entgegen. Aber …. Es gibt da natürlich auch Grenzen!

Diese Grenze ist bei mir momentan mal wieder erreicht, was hier in Kambodscha zwar bisher recht selten vorgekommen ist aber hin und wieder schaffen sie es das selbst ich meine Fassung verliere. Erstgrading schuld an meiner Verstimmung ist der lokale Stromversorger „Colben Energy“ und zweitgrading die Mitarbeiter des Hauptpostamtes von Sihanoukville und überhaupt alle anderen hier auch.

Vor 2 Monaten fing es an, ich hatte in der Firma Massnahmen ergriffen um die Stromkosten zu senken, die erst im Februar von Colben Energy saftig erhöht wurden, ich habe hier Strompreise für Gewerbe in Sihanoukville drastisch erhöht darüber berichtet. Da kam die Rechnung für Mai und die viel, zu meiner Überraschung, nicht geringer sonder ungefähr 200,- $ höher aus wie gewöhnlich. Ich bin dann sofort nach Erhalt der Rechnung, mit einem kambodschanischen Vorarbeiter zum übersetzen, zur Stromgesellschaft hingefahren und habe um Klärung gebeten. Das Resultat war das gleiche als wenn man eine Kuh nach den Lottozahlen fragt. Man trifft auf eine Mauer des Schweigens und der Ignoranz von Leuten die aussehen und sich verhalten wie das früher bei unseren Arbeiter- und Bauernbrüdern in der DDR abgelaufen sein muss.

Ich habe dann, die meiner Meinung nach, überhöhte Summe mit knirschenden Zähnen bezahlt weil mir nichts anderes übrig blieb und weil ich nicht riskieren kann, das die Firma im dunkeln liegt. Wenn man seine Stromrechnung nicht innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt bezahlt, wird der Strom unweigerlich abgeschaltet. Zu dieser Zeit dachte ich noch an einen Fehler, der sich mit der nächsten Rechnung aufklären würde. Zu dieser Zeit häuften sich auch die Stromausfälle in Sihanoukville wieder, wo man dann am Computer sitzt und z. B. einen Text wie diesen hier schreibt und plötzlich macht es leise Plop und der Bildschirm ist schwarz und der Text ist weg. Es ist auch die Zeit wo man abends gemütlich einen guten Film im Fernseher anschaut und plötzlich ist der Sender weg und mit ihm auch alle anderen Sender und es ist möglich, das am selben abend auch nichts mehr wiederkommt. Das ist dann mal nicht die Schuld der Stromgesellschaft sondern der Kabelgesellschaft und die ist auch nicht besser.

Es ist auch genau die Zeit wo die Leute vom Arbeistministerium und der Immigrationspolizei zu uns in die Firma gekommen sind und anfingen mich zu ärgern (auch darüber habe ich berichtet) und es ist auch die Zeit wo ich zum wiederholten male auf dem Postamt eine Sendung über 42,- $ mit einem 100,- $ Schein bezahlen wollte und man mir mitteilte das man 100,- $ nicht wechseln kann (auf einem Hauptpostamt) und ich selber irgendwo wechseln gehen soll, dann hat sich der einzigste Mitarbeiter umgedreht und ist wieder zu seinem Fernseher gegangen. Genau zu dieser Zeit kamen die Leute von unserem Stromversorger Colben Energy zu meinem Trainer Pierre ins Sportstudio und verlangten von ihm eine Sonderzahlung über 500,- $ weil in der Nachbarschaft Strom gestohlen wurde. Stellt euch das mal vor, weil sie meinen das er als Ausländer mehr Geld hat soll er dafür bezahlen was einer ihrer Landsleute gestohlen hat. Als er sich weigerte haben sie sogar den Strom bei ihm abgestellt, erst ein Anruf bei seinem Vermieter, ein einflussreicher Geschäftsmann, der sich sofort darum gekümmert hat, hat die Stromleute wieder zur Vernunft gebracht.

Zurück zu meiner Stromrechnung, nun ist die nächste Rechung für Juni gekommen die wieder den gleichen überhöhten Betrag wie vom Vormonat ausweisst. Jetzt ist klar, das das kein einmaliger Fehler gewesen sein kann sondern eine mir unerklärliche Dauerpreiserhöhung. Heute habe ich sofort den Elektriker kommen lassen um zu prüfen ob wir irgendwo einen unerwünschten Verbraucher haben aber das scheint nicht der Fall zu sein. Ich habe die Rechnung jedenfalls noch nicht bezahlt und werde denn Fall weiterverfolgen, noch habe ich ein paar Tage Zeit bis sie uns vom Netz klemmen.

Ich schaffe es all diese manchmal schwer nachvollziehbaren Unannehmlichkeiten die einem, Auswanderer hier in Kambodscha, immerwieder begegnen über Monate hinweg zu kompensieren aber nun ist das Gummiband mal wieder bis aufs äusserste gespannt und in diesem Zustand schränke ich meinen persönlichen, ohnehin schon sehr geringen, Kontakt zu unseren lieben, kleinen Höhlenmenschen auf ein absolutes Minimum ein.

Posted in Sihanoukville.

5 Comments

  1. Ein Preisvergleich wäre interessant!
    Bei uns kostet der Gewerbestrom (tagsüber)in $ gerechnet zw. 13 und 15 Cent/kWh. Das ist ca. 400% mehr als der Franz. Atomstrom kostet.Der wird allerdings nicht Importiert aus politischen Gründen! (Neutralität/Gefahr der Abhängigkeit)
    Ja,und die Spezialisten vom Postamt SV!
    Deren gewaltiges Entwicklungspotenzial bemerkt man bereits,wenn man eine Postkarte kaufen will!
    Das kann nicht jeder Beamte der dort arbeitet.Aber wenn der entsprechend ausgebildete Spezialist gefunden ist,bekommt man tatsächlich eine Postkarte! Was der allerdings noch nicht kann ist,auch eine Briefmarke dazu zu verkaufen!
    Darum also erst den Schalter wechseln zum Briefmarkenverkäufer! Was der noch nicht kann ist,die Marke auf die Karte kleben und einen Stempel draufhauen! Macht ja nichts,zum Glück gibt es noch einen weiteren Schalter und dort „arbeitet“ der Stempelmann!
    Was der noch nicht kann ist,die Karte zu den auszuliefernden Postsachen zu legen! Auch halb so schlimm denn vor den Schaltern steht ein geschlossener Briefkasten der zur gegebenen Zeit bestimmt von einem entsprechend ausgebildetem Spezialisten geleert wird…!
    Die Schildbürger lassen Grüssen!

  2. Hallo Don Kong,
    ich empfehle dir vor jedem Besuch einer staatlichen oder halbstaatlichen Einrichtung 1 Stunde Thai-Boxen oder „pumpen“. Danach wirst du mit deiner dir eigenen inneren Ruhe die Dinge angehen können. Dieser Tip hilft sogar in Deutschland… nur mit dem Thai-Boxen hier ist das so eine Sache….
    Hier in Deutschland,unserer Bananen-Republik, sind die Zustände nicht wirklich besser nur etwas „feiner“. Wenn in der Staatskasse das Geld fehlt weil sich einige Leute skrupellos bedient haben wird das Sparschwein per Steuergesetz von den kleinen Leuten wieder aufgefüllt. Frei nach dem Motto:“Wenig von vielen ergibt am Ende auch ein hübsches Sümmchen“.
    Siehe das sogenannte „Sparpaket“. Das Wort „Sparen“ bedeutet für Politiker neue Einahmequellen erschließen. Das bedeutet wenn du Stromgeld sparen willst dann mußt du die Löhne kürzen, schließlich sitzen ja die Arbeiter in einem klimatisierten Raum und haben es gut durch deine Ausgaben. In der Jahresbilanz für das Unternehmen kommt dieses „Sparen“ auf den gleiche Effekt wie weniger Stromgeld zahlen… Ist doch tollllllllllllllllll ….
    Walli

  3. Ich bewundere euch ja in Kambodscha. Ich meine, ich habe hier in Taiwan Asien-light. Die Starkbierversion würde mich wohl ins Grab bringen.

    Gruß,Ludigel

  4. Zweifelsohne braucht man eine gewisse masochistische Ader um in Kambodscha zu leben und vor allem hier auch noch ein Geschäft zu betreiben.

  5. Fazit: Die Stromkosten in Cambodia sind mehr als doppelt so hoch wie in der Schweiz (27 zu 13 c/per kWh) bei einem minimalem Einkommen das ca.60-Fach niedriger ist!
    Das kann nun mal wirklich kein Einheimischer bezahlen und macht das „Stromklauen“ zu einer der rentabelsten Tätigkeiten in Cambodia!
    „Barang-Tarife“ der Stromversorger?
    Den 3000 NGO`s im Lande kanns ja Wurst sein,die Spendengelder sprudeln trotzdem Unvermindert weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.