Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Wie die Auswanderer in Sihanoukville aufschlagen

Gestern am späten Nachmittag bekam ich einen Anruf mit der Nachricht, dass die Auswandererfamilie und das Filmreif TV Team in Sihanoukville unbeschadet angekommen sind. Sie haben doch keinen Anschlussflug von Bangkok nach Phnom Penh genommen, sondern haben sich für die längere Route über Land entschieden. Von Bangkok sind sie mit dem Bus in die Provinzhauptstadt Trat gefahren, sind dort eine Nacht geblieben und am nächsten Tag dann weiter zum Grenzübergang nach Kambodscha. Nach Grenzübertritt haben sie dann in dem Städtchen Koh Kong einen Bus nach Sihanoukville bestiegen und sind über die Kardamom-Berge hergekommen.

Obwohl alle ziemlich mitgenommen waren haben wir uns dann am Abend doch noch in dem Guesthouse getroffen, wo die Imigrantenfamilie sich ein Zimmer genommen hat.

Die Auswandererfamilie und das Filmreif TV Team

So habe ich sie dann um ca. 21:00 Uhr Ortszeit vorgefunden. Ganz links Mutter und Kind, die folgenden drei Herren sind das Filmreif TV Fernsehteam und ganz rechts der Vater, Sascha. Wir haben dann noch so bis ca. 23:00 Uhr zusammengesessen, nett geplaudert und die Planung für die folgenden Drehtage besprochen.

Heute haben wir uns um 10:00 Uhr wieder im Guesthouse getroffen und sind dann zu MetFone gefahren, damit sich alle Beteiligten mit einer kambodschanischen SIM-Karte für ihre Mobiltelefone ausrüsten konnten. Danach wollte Sascha sich gleich einen Motorroller kaufen, also ging es erst einmal zum Hondahändler in der Innenstadt.

Sascha und das Filmteam vor der Hondavertretung

Sascha geht gar nicht erst rein in die Hondavertretung sondern, sagt gleich von draußen an was er haben will. Nach einigem Hin und Her mit dem Verkäufer hat er sich aber doch entschieden noch weitere Angebote von anderen Händlern einzuholen, bevor er zuschlägt.

Sascha gibt ein Interview vor der Hondavertretung

Zum Abschluss des Drehs beim Hondahändler gibt Sascha der Auswanderer noch ein Interview, indem er seine nächsten Schritte erläutert. Sascha macht einen sehr aktiven, fast überdrehten Eindruck, er will möglichst alles sofort und zur selben Zeit erledigen. Seine Frau dagegen scheint der Ruhepol zu sein, sie ist wesentlich entspannter als ihr Mann.

Wir werden uns heute Abend wiedertreffen und wahrscheinlich zusammen, irgendwo etwas essen gehen, ich werde selbstverständlich berichten. Ihr dürft euch dann auch noch auf ein paar Fotos und meinen Bericht von der gestrigen Modenschau in der Airport Disco freuen, da war ich nämlich auch noch gewesen, um für euch ein paar kambodschanische Schönheiten einzufangen. Bleibt dran Leute!

Posted in Auswandern.

6 Comments

  1. Klasse Berichtertstattung!

    Warst Du mal wieder am Otres Beach?
    Wie sieht es dort aus?

    Bleib dran, Dein Blog ist absolut lesenswert.
    Gruß Rolf

  2. @rolf,
    vielen Dank für das Kompliment, soetwas motiviert natürlich!

    Nein, vom Otres Beach habe ich im Moment keine neuen Infos. Sowie ich etwas erfahre oder sogar die Zeit finde selber hinzufahren werde ich es hier selbstverständlich veröffentlichen.

  3. Sehr interessant. Ich bin gespannt wie´s weiter geht.

    Vielen Dank für Deine Berichte aus Sihanoukville!

  4. Lieber Don-Kong, man hört ja nichts mehr von den „Auswanderern“.
    Hat’s vielleicht von Filmreif einen Maulkorb gegeben? Exklusivvertrag? Man macht sich schon Sorgen!

  5. Lieber Tom, sorge dich nicht denn Don Kong ist bis jetzt standhaft und unbestechlich geblieben. Das Ausbleiben an Informationen liegt vielmehr daran, das es in die Firma jedesmal zum Monatswechsel meiner volle Aufmerksamkeit bedarf und auch mein Terminatorentrainingsprogramm noch einmal intensiviert wurde. Du kannst dich aber schon auf meinen nächsten Beitrag über die Auswanderer freuen, der ist nähmlich in Vorbereitung.

  6. Hallo Andreas,
    leider habe ich nach unserem ersten Kontakt im Juli 2010 aus dem schnellebigen -mittlerweile extrem chaotisch behördkichen Deutschland- aus geschäftlichen Gründen keine Zeit zum Kontakten gehabt. Dies ändert sich und ich Freue mich auf ein kennenlernen im Dezember.
    Man oh Mann was müsst ihr da in SV nur alles ertragen, diese aufgeblasene Knaller-Luftblase Sascha Novack am besten sofort wieder ausweisen, unmöglich dieser Schwätzer;arme naive Michaela und mit ihrem Sohn Daniel, bin vollkommen deiner geäußerten Meinung und dem IT Jan Riebold. Liebe grüsse bis bald und eine gute Zeit wünscht Hans-O.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.