Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Der deutsche Auswanderer in Kambodscha

Den Anstoss zu diesem Beitrag hat mir ein aktuelles Kommentar Intermezzo auf meinem Beitrag Auswandern nach Kambodscha leicht gemacht vom 14.11.2010 gegeben. Grundsätzlich geht es um den gemeinen deutschen Auswanderer und wie er sich in Kambodscha und in Thailand präsentiert. Ein schwieriges und viel diskutiertes Thema welches sich durch alle Südostasien Foren zieht.

Im grossen und ganzen liest man eher negatives dazu, wie ja auch das aktuelle Beispiel auf meinem Blog zeigt. Man sollte hier jedoch keine voreiligen Schlüsse ziehen denn eines ist vollkommen klar, es geht hier immer nur um eine gewisse Gruppe von Leuten. Es gibt aber auch zahlreiche normale Leute die hier ein normales Leben führen, Familien haben, arbeiten und ihren Geschäften nachgehen. Ich kenne genug Beispiele persönlich sowohl in Thailand wie auch in Kambodscha. Über diese Leute schreibt niemand etwas oder das Geschriebene findet wenig Beachtung weil die Negativbeispiele für die Allgemeinheit bei weitem interessanter sind.

Selbstverständlich lernt jeder, der über kurz oder lang in Südostasien ist, diese negativen Beispiele kennen. Das ist ganz normal wenn man sich an Orten aufhält wo unter anderem auch Glücksritter, Selbstdarsteller und Stammtisch Führer, gescheiterte Existenzen, gesuchte Kriminelle, Hochstapler und Betrüger zu einer bizarren Gemeinschaft zusammenkommen. Das alles gemixt mit tropischer Wärme, Legionen von kleinen, schwarzhaarigen Frauen und viel, viel Alkohol kann schon mal zu komischen Situationen führen wo dann die lokale Bevölkerung und auch der Normalo Tourist ein etwas schräges Bild vom deutschen Auswanderer bekommt. Der aufmerksame Beobachter erkennt sehr schnell das nicht jeder den Anforderungen für ein Leben in Südostasien gewachsen ist. Einige kommen schon mit geistiger Verwirrung hier an und andere die vorher ganz normal waren können sich zu fragwürdigen Zeitgenossen entwickeln.

Der immer wieder erwähnte Neid, Missgunst und Hass unter deutschen Auswanderern scheint mir jedoch in Sihanoukville noch nicht so ausgeprägt zu sein wie es in einigen Orten Thailands der Fall ist. Obwohl viele ortsansässige Deutsche vorher auch in Thailand gelebt haben würde ich die Atmosphäre in der deutschen Gemeinde als normal bezeichnen. Ich sehe drei Gründe dafür:

  1. Die deutschsprachige Gemeinde in Sihanoukville ist noch recht überschaubar, schräge Vögel sind schnell erkannt und werden ausgesondert. Je mehr Deutsche jedoch in der Zukunft hier herkommen je grösser ist die Chance das faule Äpfel dabei sind.
  2. Die Situation für Auswanderer hier in Kambodscha ist eine andere als wie in Thailand. Wir leben hier bisher als freie Menschen, wir dürfen arbeiten und Geschäfte betreiben. Man muss hier in Kambodscha sein Geld nicht über Strohmänner im verborgenen verdienen sondern kann das ganz normal tun wie in Deutschland auch. Ich denke das könnte ein weiterer Grund dafür sein, das die Atmosphäre bei den Deutschen hier recht entspannt ist.
  3. Es mag auch sein, das sich ein etwas anderes Klientel hierher verirrt um hier zu leben als wie das welches nach Thailand kommt.

Abschliessend bleibt noch zu erwähnen, das wenn einige Menschen ein bischen mehr Akzeptanz gegenüber der Individuallität des Einzelnen aufbringen würden und nicht ganz so neidisch und missgünstig wären würde vieles einfacher sein.

In diesem Sinne …

Posted in Auswandern.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.