Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Nachtrag zum letzten Kambodscha Bar Girl Fall

Wie in meinem voran gegangenem Beitrag berichtet, ist wieder ein deutscher Expat aus Sihanoukville in die Kambodscha Bar Girl Falle getappt. Mit nur 650 $ Wiedergutmachung ist er aber noch ganz gut dabei weg gekommen wenn man bedenkt, das sein Vorgänger über 6000 $ bei der Polizei bezahlen musste. Die Khmer Lady aus dem jüngsten Fall hat inzwischen wieder versucht sich telefonisch mit meinem Bekannten in Verbindung zu setzen. Der Anruf kam vorletzte Nacht gegen ca. 02:30 Uhr, wurde von meinem schlaftrunkenen Bekannten aber nicht angenommen.

Sie hat auch in der Bar, wo mein Bekannter sie kennengelernt hat, angerufen und wieder nach einem Job gefragt, den man ihr aber nicht gegeben hat. Eine gewisse Skrupellosigkeit ist der Dame nicht abzusprechen denn die Bar befindet sich genau neben dem Gebäude in dem mein Bekannter sein Zimmer hat. Ich möchte betonen, das die geschilderten Vorkommnisse hier in Sihanoukville nicht der Regelfall sind und man aus anderen Teilen Kambodschas überhaupt nicht von solchen Fällen hört oder liest.

Verallgemeinern lässt sich nur, das in allen mir bekannten Fällen die Frauen aus dem Rotlicht Milieu kamen. Der größte Teil meiner Bekannten, die eine kambodschanische Freundin haben, hatten bisher keine Probleme dieser Art. Jedoch sollte sich jeder darüber bewusst sein, das intensiver Kontakt zu Prostituierten überall auf der Welt ein gewisses Risiko birgt, welches in armen Ländern wie Kambodscha um ein vielfaches höher ist, als anderswo. Auch in Thailand kann es einem passieren, das man, von einer süßen Siamesin, mit KO Tropfen betäubt und ausgeraubt wird und in Sihanoukville kommt es eben vor, das man eine Wiedergutmachung an ein Khmer Bar Girl wegen nichts zahlen muss.

So ist das eben nun mal mit den Mädels, sowohl im „Land des Lächelns“ als auch im „Königreich der Wunder“  😉

Posted in Sihanoukville.

12 Comments

  1. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, man darf nicht vergessen und sollte IMMER im Hinterkopf behalten, daß es sich bei weit über 99,8% der Damen, welche sich mit Ausländern abgeben, um Prostituierte handelt.
    Daran ändert auch die Show der girls nichts. Denn diese gehört zum Geschäft.

  2. Gibt es auch Fälle wo Frauen die Ausgewandert sind in solch eine Falle getappt sind?
    Ich finde es schon krass aber mal ehrlich, Männern kann man doch leicht den Kopf verdrehen ob sie nun die Gefahr kennen oder nicht.

    LG Kelli

  3. @Kelli:
    Da gibt es ein Forum in welchem Frauen ihre LKS-Geschichten zum Besten geben: http://forum.1001geschichte.de
    Sehr interessant.

    @all:
    So eine Funktion zum Bewerten von Kommentaren hat was.
    Es ist immer wieder interessant zu sehen daß hier Kommentare, welche nicht ins Rosarote-Brillenschema passen negativ von diversen usern/Lesern bewertet werden.
    Immer schön die Rosabrille auflassen, cheers 😉

  4. hallo, ich habe diese Geschichte als Gast in diesem Guesthouse u. Restaurant am Rande mitbekommen. Zuerst dachte ich, dass es sich um unterschiedliche Personen handeln müsse, weil Don Kong seinen Bekannten als „ruhiger, angenehmer Mensch mit Geist und Anstand“ betitelt hast. Nun, die wenige Male wo ich ihm am Tisch gegenüber sass, war er stockbesoffen. Dies weniger, als seine Eltern zu Besuch waren, umso mehr als diese wieder weg waren. Sein Bargirl, sass in ihrem rosafarbenem Pyjama stumm neben ihm und musste sich Beleidigungen und entwürdigenden Aüsserungen,(auf deutsch über sie), über sich ergehen lassen. Verstanden hat sie hoffentlich nichts, obwohl sie es sich wohl denken konnte, dass er nicht sehr vorteilhaft über sie spricht. )Nach Meinung einiger am Stammtisch „müsse sie da eben durch, sie bekomme ja schliesslich 100 USD die Woche (…).
    Kamen dann die Eltern dazu, wurde sie sogleich als „Schwiegertochter in spe“ bezeichnet. Da könnte sich das Bargirl schon einbilden, dass man Ihr die Heirat versprochen hat, nicht wahr? Und das sich ständig beklagen,(nicht vor anderen, da war sie stumm wie ein Fisch), das kann ich nachvollziehen. Wer will schon dass Ihr Freund und zukünftiger Mann ständig besoffen neben einem hockt und vor anderen herablassende Kommentare über einen abgibt? Und so musste er hat blechen, ob als Rache oder wegem dem
    „Heiratsversprechen“ sei mal dahingestellt. Aus Geldgier sowieso. Meiner Meinung nach kam er da mit 650 USD noch glimpflich davon. Das Problem was ich sehe ist, dass jeder Barang auf der Polizeiwache Geld abdrückt,aus (berechtigter) Angst in den Knast zu müssen. Das spricht sich natürlich bei den Nutten herum, und scheint immer mehr zum Volkssport zu werden. Ein kombadschanisches Jahresgehalt mal so eben in einer Stunde Druckausübung (mit Hilfe der Polizei) abgezockt. Und ohne Konsequenzen für das Bargirl. Ganz im Gegenteil, denn jetzt kommt das I-Tüpfelchen, weshalb ich überhaupt diesen Kommentar schreibe: Heute abend sass ich wieder in diesem besagten Guesthouse am Tisch und wer kam hereingeschlendert? Dreimal dürft ihr raten. Er stockbesoffen, sie in ihrem rosa Pyjama. Ja, gehts denn noch?? Wenn man so blöd ist und das Nüttchen für die Abzocke noch belohnt und sie zurücknimmt, dann fällt einem nichts mehr ein. Auf in die nächste Runde. Das nächste Mal wird es dann noch teuerer. Wenn manche Barang so blöd sind, dann verdienen sie es Lehrgeld zu bezahlen bis sie es begriffen haben. Oder halt weniger Alk saufen. Vielleicht hat ja auch die Farbe des Pyjama mit Schuld, von Ihr natürlich mit Bedacht ausgewählt, dann sieht der Barang durch seine Brille alles rosarot. ;-). Also, es hat alles zwei Seiten. Natürlich gibt es die Hardcore Nutten, die nur auf Abzocke aus sind. Vögeln, bezahlen und danach vergessen, ist da die Devise. Zum verlieben und für das Schwiegertöchterchen in Spe, sich auf dem freien Markt umgucken. Niemand geht in Hamburg auf die Reeperbahn um sich zu verknallen. Warum soll man es denn hier in Kambodscha tun? Und das Girlfriend, welches man sich gegen Geld mietet, nett zu behandeln kann gewiss auch nicht schaden. (siehe: „ruhiger, netter Mensch mit Geist und Anstand“). Es schützt einen, bis zu einem gewissen Grad jedenfalls (wenn es auch keine Garantie gibt)zur Polizei geschleift zu werden…

  5. @Rob
    Vorab, ich messe mit den Maasstäben die ich aus meinem Leben hier unten gewohnt bin, eventuell mögen sich dadurch in manchen Bereichen unterschiedliche Sichtweisen ergeben. Ich kann aber auch deine Sicht der Dinge gut nachvollziehen.
    Trotz allem was du schreibst bleibe ich dabei, der besagte Herr ist ein ruhiger, angenehmer Mensch mit Geist und Anstand. Das er trinkt ist nichts besonderes, das tuen hier sehr viele Ausländer. Der Mann ist Single und hat ab und zu eine Khmer Freundin die er sich in den lokalen Bars sucht, auch das ist hier nichts besonderes. Laute Zankereien, Geschrei, fliegende Gegenstände oder sogar Handgreiflichkeiten, wie man es sehr oft bei solchen kurzfristigen Beziehungen erlebt, gab es bei meinem Bekannten nie. Dafür haben ihn die lieben Mädels schon bestohlen, belogen und nun auch noch das.
    Wie auch immer, derbe Bemerkungen über Prostituierte sind an Stammtischen wo deutsche Asien Expats sitzen nichts ungewöhnliches. Bedenke bitte auch, das die freundliche Gentleman Masche hier nicht immer angebracht ist weil sie von der lokalen Damenwelt oft als Schwäche ausgelegt wird. Hier wird mehr nach Instinkt gehandelt als mit logischem Verstand. Ob es einem nun passt oder nicht, alles geht in erster Linie ums Geschäft, um Kohle und nichts weiter. Ich denke der Fall und nicht nur dieser haben das sehr deutlich gezeigt.
    Kambodscha ist eben nicht DisneyLand.

  6. Zitat Rob: „Heute abend sass ich wieder in diesem besagten Guesthouse am Tisch und wer kam hereingeschlendert? Dreimal dürft ihr raten.“

    Das ist dann schon etwas verwunderlich, geradezu unverständlich. Nun ja, wie sagt man hier – up to him, ich kann es – sollte es stimmen – nicht verstehen.
    Ob einem das Geld, welches man bei solchen kurzfristigen, unfreiwilligen „Sponsoringaktionen“ abdrücken muß egal ist oder nicht, wenn mich eine abzockt (ich habe da auch so meine Erfahrungen machen müssen, es wurde hier im blog berichtet), dann ist diese Schla*pe für mich Geschichte. Dann will ich mit einer solchen Person nichts mehr zu tun haben.

    @Rob: Schöner Kommentar.

  7. Klasse Kommentar ROB, und auch Marc sieht die Sache so wie sie ist.

    Warum kann man diese Kommentare nicht bewerten?

  8. @Don Kong. Ich bin auch Single, bin eher ruhig, saufe ab und zu und vor allem mag ich es zu vögeln. Ich bin übergewichtig, habe keine Haare auf dem Kopp und in Luxemburg, wo ich herkomme schaut mich kaum ne Tussi an (junge und attraktive sowieso nicht). Also nix mit gratis oder romantischem herumgevögele. Deswegen bin ich (unter anderem) in Asien, auch weil ich hier billig vögeln kann, den einzigen Spass den ich noch habe und ich möchte das noch so oft tun wie es geht bevor ich den Löffel abgeben muss. Ich geniere mich nicht das zu sagen, ich stehe dazu. Aber das heisst nicht, dass ich Frauen demütige, Ihnen Ihre Würde nehme oder sie wie Scheisse behandele. Mag durchaus sein, dass unser gemeinsamer Bekannter im nüchternen Zustand ein angenehmer, ruhiger Mensch mit Geist und Anstand ist. Ich möchte ihm da nicht zu nahe treten.
    Es sind die pauschalen Verallgemeinerungen die mich stören. Nicht alle Bargirls sind Diebinnen, Abzockerinnen und lassen „die Falle mal wieder zuschnappen“. Die allermeisten gehen nicht mal mit dem Barang mit, hocken in der Bar und sind froh um die 1-2 USD die sie am Tag mit Ladydrinks verdienen. Aber Du schreibst ja auch, dass es eher die Ausnahme ist, dass man sich bei der Polizei wiederfindet.
    Du hast vollkommen recht, es geht in erster Linie ums Geschäft (um was soll es denn sonst gehen im Bargewerbe?)und die Damen handeln instinktiv und natürlich auch nach dem Auftreten des „Geschäftspartners“. Es ist halt wichtig zu wissen, dass es nur eine bezahlte Dienstleistung ist (und nichts weiter)die man da in Anspruch nehmen will und man(n) will so viel Service wie es geht und möchte dafür so wenig bezahlen wie nötig. Von ihrer Seite ist es genau umgekehrt. Jeder Barang muss halt für sich herausfinden wie er sich da am besten anstellt um befriedigt einschlafen zu können (hihi ;-)). Manche spielen den Liebeskasper, manche tun es geschäftsmässig kühl, manche mimen den Erfahrenen (oder sind es), der sich nicht abzocken lässt. Ich bin IMMER freundlich und nett, gentlemanlike, wie du richtig schreibst. Ich behandele mein Gegenüber mit Respekt, scherze herum und mache Komplimente. So, wie Frau eben gerne behandelt werden will. Das entspricht meinem Naturell, ich bin kein Macho. Das kann schon den Nachteil haben, dass man hier und da als Depp behandelt wird, dann muss man eben zeigen, bis hierhin Mädel und nicht weiter oder wenn Sie es nicht kapiert, die „Geschäftstransaktion“ abrechen. Ich bezahle gut, mehr als ich müsste, sage ihr vorher dass ich weiss, dass der übliche Preis für Short time 10 USd ist, ich ihr aber gerne 15 Dollar bezahle weil sie ja so lieb,so hübsch, oder was auch immer ist. Sollte ich dann wider Erwarten noch wirklich tollen Sex bekommen, hinterlasse ich ihr auch mal gerne einen 20er als Anerkennung. Leben und Leben lassen. Jeder ist zufrieden, die Geschäftsbeziehung steht und kann gerne durch Austausch von Handynummern wiederholt werden. Ich musste aber auch schon mal ne Abzockerin, die eben Freundlichkeit mit Dummheit verwechselt, und mehr als 10 USD für miesen unexistenten Service haben wollte, sanft aber bestimmt aus dem Zimmer schieben. Manchmal muss man eben tun was man tun muss. Mit dieser Masche fahre ich (meistens)sehr gut, habe manchmal hervorragenden Sex, meistens durchschnittlich und manchmal war es eben Scheisse. So ist das Leben. Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man. Jedenfalls ist der finanzielle Verlust auf dieser Geschäftsebene bedeutunglos. Wie auch immer der Sex war, es ist eine Geschäftstransaktion gewesen und WEITER NICHTS. Gerne kann es wiederholt werden.Unter den selben Bedingungen: Sex gegen Geld.
    Ungemütlich wird es meistens nur, und es ist nur eine Frage der Zeit bis es ungemütlich und vor allem teuer wird,(das musste nun auch unser gemeinsamer Bekannter erfahren), wenn man die Geschäftsbeziehung aus dem Rotlichtgewerbe heraus in eine romantische Beziehung hinein verändern will (die Internetforen sind voll mit Horrorgeschichten). Jeder der hier in Asien lebt muss einfach lernen, dass es die romantische Liebe, wie es die Griechen erfunden und die Italiener und auch Hollywood übernommen haben, es in Asien (im Alltag) so nicht gibt(im Fernsehen wie man an den unzähligen Seifenopern erkennen kann, dagegen schon) „To take care of you“ hat hier die selbe Bedeutung wie unser westlich romantisches „I love you“. Das mag für westliche Liebeskasper die gerade eine schlimme Scheidung oder schmerzliche Trennung hinter sich haben und sich in das junge hübsche Bargirl verguckt haben, Seelenqualen hervorrufen. Wir wollen ja alle wegen unser selbst geliebt werden, nicht wahr? Ich meine das nicht überheblich, ich war selbst schon mal in ein Gogo Girl in Pattaya verknallt und habe dafür viel Lehrgeld bezahlen müssen bis ich es geschafft habe die Notbremse zu ziehen. Man will Liebe, kriegt aber nur (bezahlten)Sex. Den weissen Ritter spielen wollen, der das ach so arme Bargirl, aus der Bar befreit, ihr 100 USD die Woche zusteckt und nun erwartet, dass man nun Liebe, Sex und seine Ruhe hat und man weiterhin seinem Hobby, dem Saufen nachgehen kann, wird nicht funktionieren. Das Leben erlaubt einem leider keine solchen Abkürzungen zum Glück. Ausserhalb der Bars suchen ist angesagt aber nun mal anstrengend. Da wird man dann schnell merken wie gut oder schlecht der eigene Marktwert denn nun wirklich bei den Damen ist, die sich ausserhalb des horizontalen Gewerbes bewegen. Aussehen, Alter, Lebensvorstellungen und Ansichten sollten, genauso wie im Westen auch schon einigermassen zusammen passen, vor allem die Kommunikation und nicht nur der Sex sollten stimmen(Buddha sei Dank sind da die asiatischen Parameter flexibler als im Westen) ;-)), der Mann sollte ausser sich ums Weibchen zu kümmern noch was anderes zu tun haben, oder wenigstens ein Hobby haben, welches nicht in Bars ausgeübt wird (;-). Wenn Sie dann auch noch was zu tun hat, welches nicht in Bars ausgeübt wird, vielleicht noch ein gemeinsames Kind unterwegs ist, dann hat man mit der Asiatin eine Frau die ohne Wenn und aber zu Ihrem Mann und zu ihrer Familie steht und den Westler sowas wie Glück erfahren lässt. Glück welches er da, wo er herkommt wohl eher nicht mehr erleben dürfte, und wie wir alle wissen, nirgends auch in Kambodscha nicht, mit Geld zu erkaufen wäre. Ich glaube lieber Don Kong, Du und deine Frau sind das beste Beisspiel dafür, dass es auch funktionieren kann.

  9. Jaaa, jetzt weiß ich auch wer Rob ist, hehe.

    @Rob: Ich melde mich später, denke so gegen Nachmittag, bei Dir 😉

  10. @Rob
    Respekt für deine Offenheit, und auch an Don Kong dafür dass er solche Bekenntnisse zulässt.

    Verallgemeinerungen sind Vorurteile, und die stimmen eben vorwiegend doch. Ebenso stimmen sie nicht ausnahmslos.
    Das ist nur scheinbar ein Widerspruch.

    Die Ausnahmen offenbaren sich aber nur demjenigen, der sie zulässt, und dabei sind Höflichkeit und Respekt die Grundvoraussetzungen.

    Besoffene Pöbler werden früher oder später bekommen was sie verdienen. Dabei sind sie mit finanzieller Abzocke noch vergleichsweise billig davon gekommen. Verdient hätten sie etwas ganz anderes…

  11. Reiste ich nach Thailand.Vor wenigen Tagen habe ich mich bei einem Bekannten ddm Deutschen Ex-Doktor Fritz erkundigt ob meine Freundin von seit 2 Jahren auch wirklich brav sei wie sie behaubtete.Schon nach ein oder zwei Tagen erhielt ich SMS von Fritz Deine geht mit Customer n im Oasis Ein und Aus.Ich rief sofort zurueck Siggi uebernahm Fritz Telefon und bestaetigte Muendlich die SMS.Ich rief meine an und die fuhr sofort ins Oasis um Siggi zu Rede zu stellen sie war entruestet u meinte sie habe weder im Oasis noch sonst wo Customer oder Freund gehabt und schon gar nicht wuerde sie ins Oasis gehen aus den im Thread beschriebenen Gruenden!Siggi blieb aber auch ihr gegenueber bei seiner Aussage und verwies sie dann des Lokals.Alled wurde laut u Handgreiflich irgendwas zerbrach u man sprach auf Polizei weiter.Siggi ruderte dann zurueck u meinte er haette Gar nichts gesagt?!Der Zeuge Ex Doktor Fritz aenderte mir und meiner Freundin gegenueber seinen Namen – Er hiess nunHase und wuesste von nichts.Soviel zum Gentleman!Gestern Montag neuer Termin auf Polizei Siggi verspaetete sich die Polizei rief ihn an.Ert war er Eis besorgen dann wartete er auf seinen Anwalt u nach 2 Stunden hielt die Polizei Nachschau bei ihm da war er dann nicht auffindbar.Heute soll es neue Gespraechs-Runde bei Polizei geben ob Siggi da wieder das Eis oder die Courage ausgeht?Ich halte Siggis Aussagen fuer eine Retourkutsche in dieser Threadsache und meine Mia nicht fuer so bescheuert gerade in seinem Etablissement auf Schaeferstunden zu gehen.Der Fritz Ex Doktor auf dessen Telefon die ganze Affaire gestartet wurde benimmt sich jetzt wie die 3 Affen nix gesehen nix gehoert u sag auch nix.Ich wuensche ihm mal so Hilfreiche Zeugen falls er mal welche braucht wie er einer ist…………..Gespeichert………. Hab schon drei oder vier mal Bekannten helfen mussen die ihre Tasche irgendwo verloren oder vergessen haben.!Besser Ich verteile alle meine wichtigen Sachen in mehrere Hosen- Bauch- oder Gurtelaschetaschen.Kredit- und EC-Karten habe ich niemals alle zusammen am gleichen Ort.So kann es fast nicht passieren dass Alles auf einmal weg kommt.Ich bin beruflich seit 25 Jahren 40-80 meiner Arbeitszeit weltweit unterwegs.In all den Jahren wurden mir lediglich zwei Handys geklaut Einmal in einem vollbesetzten Lift in Spanien und einmal in einem Baht-Taxi in Pattaya.Handy-Verlust ist heute auch kein grosses Thema mehr Die Daten kann man auf einem Laptop oder im Web Microsoft Myphone HTC Sense Outlook-Synchronisierter Server. speichern und jederzeit auf ein Ersatzgerat spielen.

  12. Hm naja, der Comment von Rob hat schon einige Wahrheitsgehalte, allerdings klingt mir da doch viel zu sehr ein negatives Selbstbild durch. Wer sich selber als unattraktiv empfindet, wird von seiner Umwelt auch genau so wahrgenommen. Warum aber wohl gibt es weltweit genügend objektiv betrachtet „unattraktive“ Männer mit attraktiven Frauen? Nein, es ist nicht immer das Geld oder Macht, es ist die innere Einstellung, der innere Status, der nach aussen ausstrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.