Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Tourismus – Die Russen sind am Start

Kambodschanische und russische FlaggeDie Tourismusbranche in Kambodscha hat jetzt Hauptsaison, in Sihanoukville am Meer tummeln sich die Urlauber. Eigentlich ist alles so wie immer mit nur einem Unterschied, es wird mehr Russisch gesprochen. Offensichtlich haben die Russen das südostasiatische Königreich als billiges Reiseziel entdeckt. Gruppen junger Leute, Pärchen und Familien, man trifft sie überall. Wahrscheinlich gehören diese Menschen zur russischen Mittelschicht, also ganz normale Leute die dem Alltag in Moskau oder Sankt Petersburg entfliehen wollen. Die Khmer haben schnell gelernt, das der Dollar bei ihnen lockerer sitzt als bei manch mitteleuropäischem Besucher.

Mit dieser Einstellung sind die Russen in Kambodscha natürlich mehr als willkommen und viele von ihnen haben sich auch bereits hier angesiedelt. In Sihanoukville gibt es darum nun auch Speisekarten und Schilder in russischer Sprache und der Samudera Supermarkt bietet Produkte aus Russland an. Es gibt eine russische Arztpraxis, eine russische Salsa Tanzgruppe und wahrscheinlich noch vieles mehr, von dem man garnichts weiß. Ich persönlich finde das eine interessante Entwicklung, die für den Tourismus in Kambodscha nur von Vorteil sein kann.

Na sdorowje.

Posted in Kambodscha Reisen.

10 Comments

  1. Klingt wie die Situation in Thailand, Türkei usw. …
    Solange die sich benehmen und die Wirtschaft ankurbeln, ist das sicher nicht verkehrt.
    Viele wundern sich, wieviele Russen es auf der Welt gibt. „Die sind überall“, hört man sagen. Ja… man darf nie vergessen, wie riesig Russland ist!!!

    Ps: Auf ein harmonisches Zusammensein

  2. Hallo Don Kong
    Diese Entwicklung verfolge ich eher mit kritischem Blick…
    Wenn man sich in mehreren Touristenländern umsieht und umhört, bekommt man bei weitem nicht nur Gutes zu hören. Schon mal erlebt, wenn die Russen den Grossteil eines Hotels „besetzen“? Schon mal dabei gewesen, wenn die Russen am Buffet durch sind? Ich weiss von immer mehr Hoteliers, die diese besondere Art von Touristen in abgesonderten Bereichen (Essen und Schlafen) unterbringen 🙁
    Behalte die weitere Tendenz im Auge, man darf wirklich gespannt sein!!

  3. Guten Morgen, Don Kong!
    Wir möchten dir nochmals dafür danken, daß du dir für uns Zeit genommen und uns gute Tipps gegeben hast! Wir sind noch in Sihanoukville und versuchen, hier Fuß zu fassen.Noch war das Richtige nicht dabei, aber wir bleiben dran…
    Noch ein Kommentar zu den Russen: Zwar wird überall über die Russen gemotzt, aber sie haben auch einen locker sitzenden Geldbeutel und sind deshalb doch immer wieder Willkommen…Sie mögen sich manchmal danebenbenehmen, doch bei genauerem Kennenlernen stellt man fest, daß es nette und sympathische Leute sind. Also: Nicht alle über einen Kamm scheren.
    Man wird sich bestimmt aneinander gewöhnen…

  4. @Sabine & Jürgen
    Es war mir eine Freude gewesen und wenn es bei euch ernst werden sollte und ihr noch Fragen habt, scheut euch nicht mich anzurufen.

  5. Die Russen stärken den Umsatz des örtlichen Einzelhandels, Australier und Westeuropäer erhöhen eher die Umsätze der Polizei. 75% der Touristen hier sind Asiaten, die uns Langnasen kaum auffallen – und der Polizei noch weniger 🙂

  6. Ja, die lieben Russen machen sich mittlerweile ueberall breit. Frueher war alles zumindest in Englisch ausgeschildert. Ob die Menues in den Restaurants oder Werbung nun wird alles im Seebad auf russisch angepriesen. Beliebt sind sie bei den Einheimischen wegen ihrer oft rueden Art nicht gerade. Aber die Touristen aus Europa kommen nicht mehr so haeufig nach Pattaya, das Geld ist knapp. Die Asiaten haben ein eigenes Konsumverhalten, lassen wenig Geld im Land. Herbys Meinung teile ich nicht, die Russen halten ihr Geld fest, jedenfalls im Seebad. Da entstanden ganze Viertel in denen man nur Russen antrifft. Sie bleiben gerne unter sich.

  7. Mein Kommentar bezog sich ausschliesslich auf Sihanoukville und nicht auf Pattaya. Die russischen Expats hier sowie deren Besucher spielen in einer anderen Liga als jene in Pattaya. Auch sind sie uns gegenüber ausgesprochen freundlich und: Sie haben Stil und Geschmack. Ein Besuch im Snake House überzeugt jeden davon. An meiner Aussage vom 11.Januar gibt es auch keine ‚Meinung zu teilen’… oder nicht zuteilen. Sie ist Fakt.

  8. So weit ich weiss gibt es ca. 160 mio Russen. Das ist eine ganze Menge. Sie muessen oft in noch bescheideneren Klima Verhaeltnissen aushalten als wir in Europa. Bei der Menge an Menschen die aus Russland nach Suedostasien reisen um dort Sonne zu tanken finde ich es erstaunlich wie WENIG sie unangenehm auffallen. Meist kommen sie, selbst in Pattaya als Familie mit Kind und Kegel und allzuoft werden sie nicht nur ueber den Tisch gezogen sonder auch brutal ausgeraubt. Das konnte ich in Thailand,Kambodscha und Vietnam beobachten. Mir sind sie allemal lieber als das taetowierte besoffene kulturlose Gesindel aus Gross Britannien,Australien und der restlichen westlichen Welt die sich hier auffuehren wie die Sau im Schlamm.
    Nastorovje meine lieben Russen. Bleibt so wie ihr seid. Mit Vodka verstehe ich sogar Russisch !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.