Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Die erste Redaktionssitzung der KAZ

1. deutschsprachiges Nachrichtenmagazin

Vor einigen Tagen hatten wir die 1. Redaktionssitzung für die „Kambodschanische Allgemeine Zeitung“. Es war das erste Mal, das wir uns alle persönlich kennengelernt haben. Der Verleger der KAZ hatte in seinem privaten Haus in Sihanoukville geladen um einige organisatorische Dinge sowie die neue Ausgabe des Nachrichtenmagazins, für ende April, zu besprechen.

Das KAZ Team setzt sich aus 7 Leuten zusammen, 5 Deutsche und 2 Schweizer. Abgesehen vom Verleger, D. Hermann Baumann gibt es einen erfahrenen Redakteur und Werbefachmann, 2 Journalisten, 1 Grafik-Designer, 1 Vertriebsmanager und mich. Zwei von uns sind aktive Blogger und die Meisten haben ausreichend Kambodscha Erfahrung. Von Journalismus und Verlagswesen habe ich natürlich keine Ahnung aber war bereit den Auftritt des Nachrichtenmagazins im Internet vorzubereiten und zukünftig zu betreuen.

Das kennenlernen der neuen Kollegen, habe ich als ausgesprochen angenehm empfunden. Die Diskussionen und Gespräche die geführt wurden hatten geistigen Inhalt und boten eine willkommene Abwechslung zu dem was man hier sonst so in Sihanoukville zu hören bekommt. Ich freue mich schon auf eine hoffentlich lang andauernde, erfolgreiche Zusammenarbeit.

Webseiten von KAZ Mitarbeitern:

Homepage von Michael Scholten

Alfred Meier’s Living in Phnom Penh

Ludger Wimberg’s Oxly

Posted in Kambodscha.

11 Comments

  1. Zitat: „Die Diskussionen und Gespräche die geführt wurden hatten geistigen Inhalt und boten eine willkommene Abwechslung zu dem was man hier sonst so in Sihanoukville zu hören bekommt“.
    Einfach köstlich, dieser Satz 🙂 Er führt aber auch direkt zu der Frage nach der potenziellen Leserschaft, zumindest was Sihanoukville anbelangt. In den beiden anderen Zentren, Phnom Penh und Siem Reap, sieht es i.S. Kultur und Niveau deutlich besser aus. Sonst könnte die begrüßenswerte Zeitung womöglich zu gut sein für ihr Umfeld. 🙂
    Wie auch immer: Ich wünsche Euch viel Spass an dem jungen Medium und den Erfolg, den es schon heute verdient!

  2. Ich schliesse mich herby an du scheinst ja auf wolke sieben zu schweben der grose reporter ha ha

  3. @Hias
    Davon, das ich als „Reporter“ für die KAZ tätig bin, kann man in meinem Beitrag nichts lesen. Ich kann auch nicht nachvollziehen warum ich auf Wolke 7 schweben soll? Aus Herby seinem Kommentar kann ich nichts dergleichen rauslesen.

    Wo liegt dein Problem?

  4. Sind wir beleidigt tut mir leid sorry aber ich glaube nicht alle deutschen in sihanouk. Sind geistig verbloedet vielleicht wenn man laenger da wohnt koennte es passieren ich weis es nicht ich bin ja nur ein urlauber und habe mir mein eigenes bild von den dort lebenden gemacht

  5. @Hias
    Nein, wir sind nicht beleidigt, wir haben nur festgestellt. Auch das alle Deutschen in Sihanoukville geistig verblödet sind habe ich nie geschrieben. Ich würde mal sagen, das ist der Weg wie Gerüchte entstehen.

  6. Mein Kommentar war durch und durch positiv gemeint und auch mit zwei Smileys versehen 🙂 🙂 . Seit 15 Jahren begrüße ich die geschäftlichen Aktivitäten Deutschsprachiger in Kambodscha. Zu manchen der hiesigen Inaktiven hat Don Kong ein gewisses geistiges Gefälle festgestellt – sehr dezent verpackt in einem Satz, den ich als ‚köstlich‘ bezeichnet habe 🙂

  7. zuerst, herzlichen Glückwunsch für euer Vorhaben eine deutsche Zeitung dauerhaft zu etablieren……..;
    ich hätte da auch schon ein nicht ganz unwichtiges Thema für euch: Kranken- und Sozialversicherung für in Cambodia lebende Deutsche
    während meine Zeit in Cambodia ist es nicht nur einmal vorgekommen, dass dort deutsche leben, die über keinen Krankenversicherungsschutz verfügen, als Beispiel sei an das Edelweiß erinnert, wo die Deutschen gesammelt haben und auch die Botschaft die Versicherung in Erinnerung brachte…….;
    auch die Altersversorgung kommt bei vielen zu kurz und es kann nicht erwartet werden, dass andere, die Jahrzehnte eingezahlt haben für Leute, die nichts bezahlt haben nach Rückkehr nach Germany, und dies ist meisten bei den ersten Zipperlein der Fall, aufzukommen haben (Solidargemeinschaft)…..
    also, vielleicht mal ein kleines Thema für euer Blatt………

  8. Die Druckausgabe dieser Zeitschrift wurde bereits am 25.11.2013 eingestellt.
    Nun ist (seit?) auch die Internetpräsenz eingestellt.
    12.06.2015:
    „Die Domain http://www.k-a-z.info wurde von einem
    Checkdomain-Kunden registriert und befindet sich derzeit im Aufbau. “
    Also im Neuaufbau.
    Weis jemand was oder ob wirklich etwas neues geplant ist?

  9. @Beobachter
    Nein, es ist nichts Neues mit der KAZ ONLINE geplant. Was dort zu sehen ist, ist die Standard-Seite des Server-Anbieters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.