Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Meine Mutter fliegt zurück nach Deutschland

Aufsteigendes Flugzeug

Nach nun fast 2 Jahren in Kambodscha hat meine Mutter ihre Zelte abgebrochen und wird Morgen wieder zurück nach Deutschland fliegen. Ihr Bedarf an Südostasien ist gedeckt, nun sehnt sie sich nach heimatlichen Kaffee Kränzen und gepflegten Gesprächen mit anderen älteren Damen. Ein Arztbesuch bei einem richtigen Mediziner, der auch ihre Sprache spricht, steht ebenfalls ganz obenauf der Liste. Eine neue Wohnung hat sie sich bereits telefonisch organisiert, voll möbliert und in der Gegend wo sie vorher auch gewohnt hat.

Wenn sie gefragt wird wie es ihr hier in Kambodscha gefallen hat, antwortet sie „Na ja“ und lächelt dabei. Die Möglichkeiten für weibliche, alleinlebende Senioren in Sihanoukville sind denkbar bescheiden. Die Sprache ist ein großes Problem und, wie sich im Fall meiner Mutter gezeigt hat, auch die Mobilität. Man kann von einer 77 jährigen nun wirklich nicht verlangen, das sie hier alleine auf einem eigenen Motorrad durch die Gegend fährt. Sie hatte es zwischendurch wirklich einmal vorgehabt aber wir konnten ihr die Sache zum Glück ausreden.

Für uns war es eine schöne Zeit gewesen, ganz besonders für den Enkel, der vorher seine Oma noch nie so lange bei sich hatte. Auch ich hatte meine Mutter logischerweise vorher jahrelang nicht mehr so intensiv um mich gehabt, wir haben uns immer nur gesehen wenn sie uns mit meinem Vater einmal im Jahr besuchten. Meine liebe Frau hatte ab und zu ihre kleinen Problemchen mit dem gutbürgerlichen Deutschtum meiner Mutter aber im Endeffekt hat sie sich am meisten von uns allen um sie gekümmert. Keine Besorgung war ihr zuviel, kein Weg war ihr zu weit.

Heute war nochmal überall große Verabschiedung denn meine Mutter ist in Sihanoukville mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund. Sie meinte sogar, das sie zu Weihnachten in den Urlaub wieder herkommen würde. Während sie sich hier noch überall verabschiedet steht am Zielort das Empfangskomitee bereits in den Startlöchern und der Kühlschrank in der neuen Wohnung ist schon gefüllt. Wenn sie jetzt noch, nach der Ankunft in Deutschland, den Temperatursturz gut übersteht sollte alles in Ordnung sein.

Nachdem wir sie morgen zum Flughafen gebracht haben wird bei uns hier in Kambodscha das Leben weitergehen wie gehabt. Denn ganz besonders hier gilt, „Ohne Fleiß keinen Reis“.

Posted in Auswandern.

5 Comments

  1. Hallo Don Kong,
    hoffentlich ist für deine Mutter der jetzige Zeitpunkt hinsichtlich des Wetters der richtige für den Umzug nach Deutschland. Ich wohne in der Nähe von Berlin und hier ist wieder Winter geworden, nachts noch bis zu -10 Grad. Der Unterschied zu euren Sommertemperaturen ist z. Z. enorm. Sie wird wahrscheinlich weiter entfernt wohnen von Berlin. Ansonsten hätte ich solch eine tolle und mutige Frau gerne einmal kennen gelernt. Ich bewundere deine Mutter und wünsche ihr alles Gute und herzlich Willkommen in Deutschland.
    Viele Grüße aus dem eisigen Deutschland.

  2. „Man kann von einer 77 jährigen nun wirklich nicht verlangen, das sie hier alleine auf einem eigenen Motorrad durch die Gegend fährt.“

    Besorge ihr eine Motorrad Rikscha, mit einfacher Bedienung, Automatik? Und koennte passen.
    Oder, ein Dauerangestellter Rikschafahrer sollte auch Mehrtaegig pro Woche Bezahlbar sein? Servus

  3. Schade, hätte Deine liebe Mutter gerne nochmals gesehen.
    Vielleicht kommt sie ja über Weihnachten/Neujahr zu Besuch.
    Um diese Zeit würde sie hier tatsächlich das vermisste Kaffekränzchen vorfinden. Eine Gruppe von 10 (zehn!) älteren Damen aus Deutschland habe ich um diese Zeit in Snookyville zu Besuch. Robert’s Boot ist bereits gebucht für die Silvesterfahrt – schwimmende Ü-60-Party, sozusagen 🙂 Deine Mutter hätte sicher Spass dabei. Sie ist dazu herzlich willkommen.

  4. Lieber Andreas,
    da habe ich ja etwas versäumt. Deine Mutter hätte ich auch gerne getroffen, wenn wir uns tatsächlich zu einem Kaffee vereinbart hätten. Irgendwie habe ich das in den 2 Tagen in Kompong Som versäumt; hat wohl auch mit meinem Alter von 74 Jahren zu tun. Deine Mutter kann ich gut verstehen, wenn sie nach Deutschland zurückkehrt. Auf die Dauer würde mir in Kambodscha einiges fehlen, nicht gerade das Kaffeekränz- chen, aber ein guter Film und eine Theateraufführung
    Herzlichen Gruß aus dem schneereichen Norddeutschland.
    Nils

  5. Eine Entscheidung, die sicher nachvollziehbar ist. Trotzdem auch mit einem weinenden Auge… Alles Gute zum Neustart Deiner Mutter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.