Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Wie die Firmen Mitarbeiter eine Strandparty organisiert haben

Strandparty am Ochheuteal BeachKambodschaner wollen Spaß, das ist ganz klar. Eine gute Portion davon hatten die Mitarbeiter unserer Firma gestern bei einer Strandparty am Ochheuteal Beach. Am Samstag berichtete mir mein Vorarbeiter voller Stolz, das sie alle etwas Geld zusammengelegt haben um eine kleine Strandparty zu organisieren und das es für sie eine besondere Freude sei wenn meine Familie und ich auch kommen würden. Selbstverständlich habe ich zugesagt und mich auch sofort am Partybudget beteiligt. Ich war positiv überrascht denn so viel Gemeinschaftsgeist und Eigeninitiative hätte ich unseren jungen Damen und Herren garnicht zugetraut.

Firmen Mitarbeiter treffen sich am Ochcheuteal BeachEtwa 30 unserer Mitarbeiterinnen, meine beiden männlichen Führungskräfte und ein paar Ehemänner hatten sich gegen Mittag in der Stadt, vor der Firma getroffen und sind dann gemeinsam zum Strand gefahren. Die Meisten mit dem Motorroller aber es wurden auch zwei Autos organisiert mit denen eine große Eisbox, ein Grill, Getränke, Lebensmittel, Pappteller usw. transportiert wurden. Ganz am äußeren Ende vom Ochheuteal Beach, fern ab von den Touristen, haben sie dann ein ruhiges, schattiges Plätzchen unter einem der Sonnensegel gemietet.

Papaya Salat am Strand kaufenMeine Frau und den Junior hatte ich schon mal vorgeschickt, ich traf ein als schon alles voll im Gange war. Es wurde gelacht und gescherzt, Fröhliche Gesichter wohin man schaute. Für alles war gesorgt, sie hatten gebratene Nudeln, allerlei Grünzeug, kleine Fische und auch Tintenfisch mitgebracht und es gab Bier sowie alkoholfreie Getränke. Meine Frau hat dann 10 große Portionen Papaya Salat, an einem Verkaufsstand, bestellt und das Partymenü war komplett. Schon nach kurzer Zeit summten Millionen von Fliegen um uns herum und mit jedem Bissen den man zu sich nahm bekam man auch eine gehörige Portion Sand in den Mund. Aber durch solche Kleinigkeiten lässt sich hier in Kambodscha niemand die gute Laune verderben.

Plötzlich ging ein Getuschel durch die Reihen und vor mir wurde eine weiße Torte mit drei Kerzen und einem roten Herz drauf hingestellt. Ich war irritiert und wollte gerade fragen was das soll, als der Vorarbeiter zu einer Rede ansetzte. Er sagte, sie wollen mir mit dieser Torte ihre Dankbarkeit dafür zeigen, das ich mich bisher immer für sie eingesetzt und fair behandelt habe und danach gab es auch noch einen Applaus. Mit so etwas hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet. Ich bedankte mich und ließ die Torte unter den Mitarbeitern verteilen. Danach machte ich mich langsam auf den Heimweg um zuhause vollkommen fliegenfrei und ohne Sand im Mund diesen wunderschönen Sonntag Nachmittag ausklingen zu lassen.

Posted in Sihanoukville.

3 Comments

  1. sehr schön hast eigentlich prave Mitarbeiter an dieser stelle möchte ich grüsse an NARI übermitteln du kenst sie sicher . danke franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.