Wahlkampf in Phnom Penh

Vor den Wahlen in Kambodscha

Wahlkampf in Phnom Penh

Wahlkampf in Phnom Penh

Zur Zeit ist Kambodscha vollkommen im Wahlkampf-Fieber denn am 28. Juli 2013 gehen die Khmer zu den Urnen um ihre Stimmen abzugeben. Die Aufregung ist besonders groß weil der kambodschanische Oppositionsführer kurz vor dem Wahltermin, aus dem französischen Exil, wieder in sein Heimatland zurückkehren konnte. Es herrscht Wahlkampf total! Auch in den kleinsten Städten sind an zentralen Punkten Bühnen aufgebaut, vor denen sich die Menschen zu Wahlkundgebungen versammeln. Mit Fahnen bestückte Auto- und Motorradkorsos fahren überall durch das Land und verkünden über große Lautsprecher ihre jeweilige Wahlbotschaft.

Menschen auf Lastwagen

Auf dem Weg zur Wahlveranstaltung

Meine kurze Geschäftsreise nach Phnom Penh von Samstag bis Sonntag gestaltete sich verkehrstechnisch dem entsprechend schwierig. Im Umland der Hauptstadt blockierten Umzüge mit hunderten von Fahnengeschmückten Autos und Motorrädern den Verkehr auf den Landstraßen und in der Innenstadt waren ganze Straßen wegen Wahlveranstaltungen abgesperrt. Auf der Tonle Sap Uferstraße, am Samstag Abend, nahmen die Motorradkorsos kein Ende mehr. Trotz all dem habe ich nirgends übermäßige Polizeipräsenz gesehen und die allgemeine Stimmung erschien mir heiter bis ausgelassen.

Liebe Leser, politisch ambitionierte Kommentare zu diesem Beitrag werden nicht freigeschaltet. Dieser Beitrag ist völlig wertungsfrei und soll lediglich die momentane Situation beim Wahlkampf in Kambodscha beschreiben, wie sie sich einem unbeteiligten Betrachter darstellt.

Posted in Kambodscha.

2 Comments

  1. Ich hatte das (zweifelhafte ?) Vergnuegen Sam Rainsy fon Paris nach BKK und von BKK nach PP im gleichen Flieger zu haben. Er wurde von einer TV Crew sowie Partei Mitgliedern begleitet. Der Empfang am Flughafen an dem laut Presse 100.000 Menschen beteiligt gewesen sollen war GIGANTISCH ! Es war eine echte Volksfest Stimmung zu verzeichnen. Meine Heimreise die ansonsten 30 Min. betraegt dauerte sagenhafte 4 Stunden da wir nur im Schritt Tempo vorankamen. Es waren unheimlich viele junge Menschen die voller Begeisterung nur so strotzten. So einen Wahlkampf wuerde ich gerne mal in Deutschland sehen ! Spass beiseite. Die Kehrseite habe ich dann am naechsten Tag in der Stadt gesehen wo neben den immer noch im Massebn Corso fahrenden Oppositionellen hin und wieder auch Fahrzeuge mit den Etablierten auftauchten. Dort allerdings hatte ich den Eindruck sie kaemen gerade von einer Beerdigung. (Nicht als politisches Statement gedacht !) Am Samstag wurde laut Presse ein Schuss auf das Gebaeude der Opposition abgefeuert. Hoffen wir dass es dabei bleibt denn der Ausgang der Wahl bei dem evtl. die Opposition vorne ist stelle ich mir nicht lustig vor. Die Vergangenheit hat gezeigt was hier alles moeglich ist. Bei Gespraechen mit Barangs habe ich oft folgendes zu hoeren bekommen: Auch wenn die aktuelle Fuehrung des Staates in Kritik steht so hat sie dennoch fuer weitgehende Befriedung sowie wachsenden Wohlstand wenn auch ungleich verteilt gesorgt. Das Programm der sehr auslaendisch gepraegten Opposition (hier vor allem USA) erscheint den meisten Analysten etwas duerftig. Es duerfte also spannend werden. Zur Sicherheit habe ich schon mal meine Reisetasche gepackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.