Fischerhäuser an der Flussmündung

Kambodscha Rundreise individuell Teil 1

Am 5. August sind zwei gute Bekannte von mir zu einer individuellen Kambodscha Rundreise aufgebrochen. Als sie nach zehn Tagen wieder zurückkamen, hatten sie viel zu erzählen und haben auch tolle Fotos mitgebracht. Ihre Tour führte sie von Sihanoukville aus in Richtung Süden, zum Bokor Hill. Von dort ging es dann nach Kampot und Kep und weiter in die Hauptstadt Phnom Penh. Von Phom Penh fuhren sie über Skun nach Kampong Thom und Siem Reap, wo sie am Ziel ihrer Kambodscha Rundreise angekommen waren. Die Rückreise ging dann direkt von Siem Reap über Phnom Penh zurück nach Sihanoukville. Sie haben alle Strecken bequem per Taxi zurückgelegt, was insgesamt 350 $ gekostet hat. Dazu kamen neun Übernachtungen in klimatisierten Zimmern zu jeweils 15 $ (Einzelzimmerpreis).

Alle Stationen der Kambodscha Rundreise

1. Tag von Sihanoukville nach Kampot – Vorbei an saftig, grünen Lanschaften und immer entlang der Küste erreichten die Beiden die Auffahrt zur Bokor Hill Station. Auf der neuen Serpentinstraße ging es dann rauf zum Hochplateau wo sie eine klare Sicht bis zur vietnamesichen Insel Phu Quoc erwartete.

Kampot am Fluss Teuk Chhou

Blick über den Fluss Teuk Chhou bei Kampot

Danach Weiterfahrt nach Kampot. Auf etwa halber Strecke von der Auffahrt zum Bokor Hill nach Kampot und dann ca. 8 km landeinwärts kurzer Stopp an den Wasserfällen, die durch das dahinter neu gebaute Kraftwerk nur noch als Stromschnellen bezeichnet werden können. Die Stadt Kampot, am Fluss Teuk Chhou, war einmal die ursprüngliche Hafenstadt Kambodschas bevor die Franzosen in das Land kamen. In Kampot kann man etliche renovierte Jugendstilhäuser sehen und entlang der schönen Flussufer Promenade gibt es diverse Restaurants die von Ausländern betrieben werden. Die Beiden haben hier eine Nacht im Little Garden Guesthouse verbracht.

Staßenbauarbeiten zwischen Kampot und Kep

Straßebauarbeiten zwischen Kampot und Kep

2. Tag von Kampot nach Kep und weiter nach Phnom Penh – Am nächsten Tag führte die Kambodscha Rundreise meine beiden Bekannten weiter nach Kep. Die Landstraße dort hin wird zur Zeit zu einer vierspurigen Autobahn ausgebaut und ist deshalb eine einzige, schwer zu befahrene, große Baustelle. In Kep angekommen ging es nach kurzer Stadtbesichtigung und einem Besuch auf den Fischmarkt weiter in Richtung Kampong Trach zu einer Pfefferfarm die von einem Deutschen betrieben wird. Dazu mehr im zweiten Teil von diesem Kambodscha Reisebericht, mit weiteren tollen Fotos und interessanten Informationen.

Dieser Kambodscha Reisebericht ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem „The Bavarian“ Gasthaus und deutsches Restaurant, in Sihanoukville, entstanden.

Posted in Kambodscha Reisen.

2 Comments

  1. Tolle Tour der beiden, die ja keine Jungspunde sind. Sie beweisen damit, dass man in der deutschen Community -im Gegensatz zu mancher landläufigen Meinung- sehr wohl Interesse hat an Land und Leuten, an Geschichte, Kultur und Architektur Kambodschas. Man darf gespannt sein auf den 2.Teil mit weiteren Highlights.
    Grüße aus Deutschland an A.+L.
    Herby

  2. Ein sehr gelungener Beitrag! Ich habe die Hoffnung, dass nicht alle Zeitzeugen aus der französischen Kolonialzeit vernichtet werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.