Erschlagener Mann der seine Familie umgebracht hat

Selbstjustiz – Ein Khmer Dorf im Blutrausch

Erschlagener Mann der seine Familie umgebracht hat

Opfer von kollektiver Selbstjustiz

Das Ganze erscheint wie eine Szene in einem Horrorfilm soll aber am vergangenen Dienstag, in einem Dorf in der kambodschanischen Provinz Kampong Cham, tatsächlich so geschehen sein. Dort haben Dorfbewohner einen Mann totgeschlagen der kurz davor seine Frau und seine Stieftochter mit ein paar Sensen abgeschlachtet hat. Auslöser der grausamen Tat soll gewesen sein, das der Achtundvierzigjährige von seiner Frau auf frischer Tat dabei ertappt wurde wie er gerade seine Zwanzigjährige Stieftochter vergewaltigte. Nach Polizeiangaben wurden die Ehefrau und die Stieftochter mit den Sensen regelrecht in Stücke geschnitten. Die beiden Frauen sollen noch um Hilfe geschrien haben bevor sie, in ihrem Holzhaus in einer großen Blutlache, starben.

Die herbeigeeilte Polizei versuchte den Mann mit Worten dazu zu bewegen, das Haus zu verlassen worauf dieser dann die Hand seiner Frau abtrennte und damit vor den mittlerweile ca. fünfhundert Schaulustigen herumfuchtelte. Das brachte das Fass dann zum überlaufen und die Dorfbewohner begannen das Haus mit Steinen zu bombardieren, woraufhin der Mann darin getroffen zu Boden ging. Die dreißig Polizisten standen noch im Hintergrund als die aufgebrachten Dorfbewohner die Stufen zum Haus hinaufrannten und den Mann totschlugen. Die Leute sollen dermaßen aufgebracht gewesen sein, das die Polizisten sich nicht in der Lage sahen den wütenden Mob zurückzuhalten.

Das genaue Motiv für die Morde an den beiden Frauen wird wohl nie herausgefunden werden, sagt die Polizei. Gerüchten nach soll der Mann in der Vergangenheit schon einmal von Geistern besessen gewesen sein und könnte davon einen geistigen Schaden zurückbehalten haben. Ob die Stieftochter nun wirklich vor ihrer Ermordung vergewaltigt wurde soll nun in einer gerichtsmedizinischen Untersuchung festgestellt werden. Wer diejenigen waren die den Täter in einem Akt von Selbstjustiz ermordet haben wolle man jedoch, wie bereits auch schon in vorangegangenen, ähnlichen Fällen, nicht ermitteln. Die Polizei sagte dazu, das es ihnen nicht möglich sei die etwa fünfhundert Dorfbewohner zu vernehmen und man auch besorgt sei, das die Leute verärgert reagieren könnten.

Quelle: http://www.phnompenhpost.com/national/violence-begets-violence

Posted in Kriminalität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.