Buddhistischer Tempel Schrein

Drei Tempel Tour in Kambodscha

Tempel Abt

Auf der Drei Tempel Tour

Gestern haben wir zusammen mit ein paar Freunden eine Drei Tempel Tour gemacht. Dabei haben wir uns in drei verschiedenen Tempeln in der Provinz Sihanoukville, Buddhas Segen abgeholt. Angeführt von meiner lieben Frau und einigen kambodschanischen Bekannten brachen wir, mit unseren Freunden aus Deutschland, am Morgen auf um die vorbestellten Opfergaben abzuholen. Danach ging es direkt zum Wat Otres, nahe dem Otres Beach. Dort kamen wir an noch bevor die Mönche die letzte Mahlzeit des Tages zu sich genommen hatten, so das der Tempel Abt Zeit für uns hatte. Buddhistische Mönche essen nur zweimal am Tag, einmal früh morgens zwischen 06:00 und 08:00 und ein zweites Mal am Vormittag zwischen 11:00 und 12:00. Danach darf nichts mehr gekaut werden, so sagte Buddha.

Drei Tempel Tour für Glück, Erfolg und gute Gesundheit

Buddhistische Mönche beim Essen

Um elf Uhr die letzte Mahlzeit

Wir setzten uns alle vor den Abt auf den Boden und überreichten die Opfergaben, welche aus Präsentkörben, Seifenartikeln, Obst und Geldscheinen bestanden. Wobei bei der Übergabe peinlichst genau darauf geachtet wurde, das der Abt von keiner Frau berührt wird. Danach fing er an seine Gebete zu sprechen und uns dabei mit geweihtem Wasser zu bespritzen. Das war der erste Segen an diesem Tag und zwei Weitere sollten noch folgen. Eine buddhistische Regel besagt, das wenn man so richtig in Opferlaune ist, man in mindestens drei Tempel gehen sollte, so sagt meine Frau. Weiter ging es dann in den Wat Ream, am Ream National Park, wo wir wieder die gleiche Zeremonie durchlaufen haben. Der Tempel Abt bekam Opfergaben, dann fing er an zu beten und spritzte mit geweihtem Wasser. Der Wat Ream bietet auf dem großen Tempelgelände einige, schöne in Stein gehauene Buddha Skulpturen und schöne buddhistische Wandmalereien im Tempelinneren.

Unsere letzte Station der Drei Tempel Tour war ein Tempel, dessen Name sich für mich wie Wat Samathit angehört hat. Auch dieser befindet sich nahe dem Ream National Park aber weiter zum Sihanoukville Flughafen hin. Dort bekamen wir an diesem Tag den Dritten und letzten Segen. Einen Vierten hätten die deutschen Teilnehmer unserer kleinen Gruppe wahrscheinlich auch nicht mehr überstanden denn allen taten mittlerweile, vom vielen auf dem Boden sitzen, die Beine weh. Dafür waren wir nun ausreichend mit Glück, Erfolg und Gesundheit für die Zukunft gesegnet, wovon man hier unten in Kambodscha niemals genug haben kann. Ob der Segen auch bei unseren Freunden weiter funktioniert wenn sie zurück in Deutschland sind, wird sich noch zeigen. Die gestrige Drei Tempel Tour wird jedenfalls allen eine schöne Erinnerung bleiben.

Posted in Sihanoukville.

2 Comments

  1. Im Geiste bei Euch. Danke für den Bericht. Liebe Gruesse an alle Teilnehmer. Wäre gern dabei gewesen. 😉

  2. Ein sehr schöner Bericht.
    Ich habe die Zeit im Tempel jeweils sehr genossen und hoffe, dies bald wieder tun zu können 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.