Touristen am Angkor Wat

Letztes Jahr in Kambodscha mehr tote Touristen

Touristen am Angkor Wat

… jedes Jahr kommen mehr
Touristen nach Kambodscha

Ein jährlicher Bericht des Innenministeriums offenbarte jetzt, das die Zahl der Touristen, die in Kambodscha im Jahr 2013 ums Leben gekommen sind, dramatisch angestiegen ist. Wo im Jahr 2012 hier nur 14 Touristen ihr Leben gelassen haben, sind es in 2013 plötzlich 21 gewesen.

Die Todesursachen waren weit gefächert, die Meisten davon sollen Drogentote gewesen sein aber es gab auch Fälle von Herzattacken, Verkehrstote, Ertrunkene und Opfer von Verbrechen. Der Bericht zeigt auch, das sich die Zahl der Kambodscha Touristen die in Verkehrsunfälle verwickelt waren von 570 in 2012 auf 705 in 2013 ebenfalls erhöht hat.

Darauf hin wollen die Behörden nun die Präsenz der Touristenpolizei in den kambodschanischen Touristenhochburgen Phnom Penh, Siem Reap und Sihanoukville erhöhen. Man erhofft sich so die Touristen besser im Auge behalten zu können um einem weiteren Anstieg an Todesfällen vorzubeugen.

Gleich im Januar des letzten Jahres starb eine japanische Touristin in Siem Reap in einem Vergnügungspark bei einem Unfall, weil die Achterbahn Gondel in der sie saß defekt gewesen ist. Im Februar dann wurde in Kampot die nackte Leiche einer französischen Touristin aus dem Wasser gezogen. Ihr Körper wies Spuren einer Misshandlung auf.

Auch eine nordamerikanische Touristin wurde im September 2013, in ihrem Kambodscha Urlaub auf der Insel Koh Rong vor der Küste von Sihanoukville, tot aufgefunden. Ihre Leiche wurde zwei Tage nach ihrem Verschwinden, 3 Kilometer von ihrem Guesthouse entfernt entdeckt.

Die Polizei in Sihanoukville soll bereits sechs Teams zusammengestellt haben, die nun 24 Stunden lang in den Gegenden wo sich die Touristen aufhalten patrouillieren. Besondere Aufmerksamkeit will man dabei dem Strand schenken.

Quelle: http://www.phnompenhpost.com/national/tourist-deaths-50-cent-over-past-year

Posted in Kambodscha Reisen.

2 Comments

  1. Ehrlich gesagt finde ich die Nachricht gar nicht so uebel. Es muesste sich allerdings in den heimischen Reisebueros rumsprechen und vor allem in der Backpacker Bibel Lonely Planet erscheinen. Ausserdem sollten die westlichen Medien das Thema herausstellen. Kambodscha ist lebensgefaehrlich !! Ja, ich denke das sollte das „PROBLEM TOURISMUS“ nachhaltig eindaemmen.

  2. Wieso sollten diese Meldungen den Tourismus nachhaltig eindämmen? Unglücksfälle und Verbrechen gibt es überall auf der Welt… Eigenverantwortung und Vorsicht sollte man immer mit auf Reisen nehmen! Falls die Polizei mit gewissen Aufgaben überfordert ist, könnten sich allenfalls noch immer „Bürgerwehren“ bilden. Das kennt man doch auch in D-A-CH, wie die Zahl der Verbrechen ebenfalls zunimmt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.