Oberschüler in Kambodscha

Korruption an Kambodschas Schulen

Oberschüler in Kambodscha

Prüfungsantworten kann man
vor dem Examen kaufen

Der Kampf gegen die Korruption in Kambodscha kennt nun keinen Halt mehr. Nach den Zollbehörden sollen nun auch die Oberschulen von der herrschenden Korruption befreit werden. Der alten Gewohnheit, sich die Antworten für Prüfungen schon vorher vom Lehrpersonal zu kaufen, will man damit ein Ende bereiten. Für die Umsetzung des Ganzen wird das Bildungsministerium zukünftig eng mit der Antikorruptionsbehörde (Anti-Corruption Unit) zusammen arbeiten.

Der Vorsitzende der ACU versprach, Schüler und Lehrer die man zukünftig beim Betrügen erwischt werden vor Gericht gestellt und wenn sie für schuldig befunden werden, ins Gefängnis gesperrt. Er meinte, das dieser Schritt in den Klassen 10 bis 12 der Sekundarschulen notwendig sei, damit die Schüler merken das sie etwas Falsches tun. 150 Lehrern aus ganz Kambodscha, die die anstehenden Examen im Juli und August beaufsichtigen sollen, wurde aufgetragen die Augen offen zu halten.

Auch NGO’s und andere zivile Organisationen wurden eingeladen die Examen mit zu beaufsichtigen. Der Präsident der Kambodschanischen Unabhängigen Lehrervereinigung meinten dazu allerdings, das Betrügen bei einer Prüfung kein Straftatbestand sei und das eine Gefängnisstrafe dafür, für die Schüler und Lehrer zu hart sei. Er empfahl der ACU über Alternativen nachzudenken wie man die Schüler und Lehrer bestrafen könnte. Die Maßnahme ist Teil der Kampagne des kambodschanischen Bildungsministeriums gegen Korruption an den Schulen.

Auch in diesem Jahr wieder entscheiden die jährlichen Examen an den Oberschulen darüber welche Schüler ein Stipendium an den staatlichen Universitäten bekommen und welche nicht. Bisher waren die Resultate der Abschlussexamen immer durchsetzt mit erkauften Erfolgen. In Zukunft sollen dann nur noch Schüler ihren Abschluss bekommen die ihn durch ihre eigene Leistung erreicht haben.

Quelle: http://www.cambodiadaily.com/news/acu-threatens-jail-for-students-caught-cheating-54933/

Posted in Kriminalität.

6 Comments

  1. .. zu diesem Thema muss ich einfach schreiben….;
    ich habe während meiner Zeit in Cambodia 3 Waisenkinder zu mir genommen und die Schul- und jetzt Universitätsbesuche selbst finanziert, die Kinder machen sich sehr gut…..;
    während der Schulzeit und auch heute auf der Uni ist es einfach so, dass bezahlt werden muss; wird eine Prüfung geschrieben nimmt der Lehrer für jedes Blatt 1 US$, gute Noten werden gekauft, auch wenn diese nie selbst geschrieben wurden; ein Kind kann noch so gut sein, im Ranking schafft es nie nach oben, da stehen immer die Kinder wo die Eltern richtig gezahlt haben bzw. beim Militär oder der Regierung arbeiten;
    und noch etwas, die Lehrer wollen gar nicht mehr Gehalt, genau wie die Polizisten, alle kassieren lieber privat ab und kommen so locker auf 1.55,– US$ im Monat, nach Aussagen einer mir langebekannten Lehrerin……..
    weiter, beaufsichtigen sollen bestimmt die Rektoren, aber wie denn? Die Lehrer müssen an diese Gelder von den Kindern abführen…….
    insgesamt ein Kreislauf der sich nur schwer oder gar nicht auflösen läßt, leider……….

  2. Sicher ein guter Ansatz, aber es wird noch laaange dauern, bis diese Bemühungen wirklich Früchte tragen werden! Auch hier in Europa blühen „Vetternwirtschaft“ und Korruption überall…
    🙁

  3. Ich habe einige Jahre an Cambodias Schulen gearbeitet.Von dieser krassen Form der Korruption habe ich nichts bemerkt.Mich wunderte nur,daß die(einheimischen) Lehrer während der Tests die Klasse verließen und im Office plauderten oder am Vortag den kompletten Test als `Übung`abarbeiteten.Ein einziges Mal bot mir ein Schüler vor einem Schwimmtest 10$,ich nahm das aber als Spaß auf.An internationalen Schulen arbeiten auch fast nur nativ english teachers in den Oberstufen,und ob diese bestechlich sind zweifel ich stark an.Die wenigsten sind wegen des Geldes in Cambodia.Ich kenne auch keinen Lehrer! mit Lexus.Die Karre wird von Mitarbeitern anderer Ministerien gefahren,dort sollte man endlich mit der`Korruptionsbekämpfung anfangen!!!

  4. …und noch meine Meinung zum ersten Kommentar…solch einen Blödsinn habe ich lange nicht gehört…Lehrer und Polizisten wollen nicht mehr Geld…
    Privat abkassieren,wie du es nennst,können sie auch mit einem höheren Gehalt…

  5. Lieber Robby,

    o.K., wenn du noch nicht diesen sogenannten „Blödsinn“ gehört hast, gut so, aber ich habe es jahrelang mit drei Waisenkindern mitgemacht…und das zählt……

    an internationalen Schulen wird aus meiner 4-jährigen Erfahrung in Kambodscha nicht gezahlt, dafür sind aber auch die Gebühren hoch genug; wi zahlten z.B. pro Kind unserer Organisationsmitglieder weit über 12.000,– US$ im Jahr, nicht gerade wenig……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.