Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Drei junge Frauen wegen Zuhälterei vor Gericht

Zuhälterei ist in Kambodscha verboten! Das sollten die drei jungen Damen, die am Donnerstag bei einer Anhörung vor Gericht in Phnom Penh standen, nun verstanden haben. Bei den Dreien handelte es sich um eine 25, eine 24 und eine 18 jährige, die allesamt aus dem prostituierten Milieu stammen. Ihrem unternehmerischen Instinkt folgend kamen die Damen auf die Idee, minderjährige Mädchen an wohlhabende Kunden zu vermitteln.

Die Zentrale der Vermittlungsagentur richteten Sie in einem gemieteten Haus am Stadtrand von Phnom Penh ein. Von dort aus vermittelten sie drei junge Mädels für Liebesdienste in Hotels oder Pensionen, an zahlungskräftige Kundschaft. Um einmal mit einem der minderjährigen Mädels zu schlafen, mussten die Kunden 100 $ bezahlen. Davon behielten sie jeweils die Hälfte und gaben die andere Hälfte den minderjährigen Liebesdienerinnen.

Während der gerichtlichen Anhörung baten die drei Beschuldigten das Gericht um ein mildes Urteil. Sie beteuerten, dass die Opfer freiwillig zu den Kunden in die Hotelzimmer gegangen seien, weil sie Geld für sich und ihre Familien verdienen wollten.

Quelle: http://www.phnompenhpost.com/national/women-‘sold-sex-girls’

Posted in Kriminalität.

2 Comments

  1. Leider noch immer ein dunkles Kapitel von Kambodscha.Wurden auch die Kunden verhaftet?Nur mit harten Strafen für die Täter könnte meiner Meinung nach dieses Problem gelöst werden.Wo keine Nachfrage auch kein Angebot.Leider ist die Koruption ein noch größeres Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.