Abgebranntes Tourschiff "SUN"

Brandstifter gesucht – 20.000 Dollar Belohnung

Abgebranntes Tourschiff "SUN"

Das ausgebrannte Tourschiff am nächsten Morgen

Sihanoukville – In der Nacht vom 29. auf den 30. Juni, gegen 22:30 Uhr, ist das bei Touristen und Expats beliebte Tourschiff SUN, an seinem Liegeplatz im Hafen von Sihanoukville, restlos ausgebrannt. Von der SUN aus ist das Feuer auf drei weitere Schiffe übergesprungen und hat diese ebenfalls zerstört. Zwei davon gehörten zu SUN-Tours, das Dritte einem anderen Eigentümer.

Nach Aussagen von zwei Mitgliedern der Bootsmannschaft, die auf dem Schiff geschlafen hatten, soll das Feuer auf dem Zwischendeck im Barbereich ausgebrochen sein. Die Beiden versuchten noch mit Feuerlöschern gegen die Flammen vorzugehen, jedoch vergebens. In Windeseile erfassten die Flammen das gesamte Boot, sodass sie sich nur noch mit einem Sprung über die Reling retten konnten.

Nun herrscht Unklarheit über die Brandursache. Während die Polizei von einer Gasexplosion ausgeht, vermuten die Zeugen und der Bootseigentümer, dass Brandstiftung im Spiel ist. Die beiden Mannschaftsmitglieder haben offenbar keine Gasexplosion gehört und im Barbereich des Schiffes soll sich auch keine Gasflasche befunden haben.

Ob die Polizei die Sache nun auf sich beruhen lässt oder wegen Brandstiftung ermittelt, lässt nicht sagen, so das der deutsche Eigentümer der SUN, Robert, bekannt auch aus dem deutschen Fernsehen, zur Eigeninitiative gegriffen hat. Wer sachdienliche Hinweise liefern kann, die zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen, erhält von Robert eine Belohnung von sage und schreibe:

20.000 $

Hinweise bitte direkt an Robert unter der Telefonnummer: +855 (0)12 596 237

Posted in Sihanoukville.

6 Comments

  1. Oh my Buddha! Das ist der Super-GAU für Robert’s tolles Unternehmen. Die ‚Sun‘ war ja geradezu das Aushängeschild für aktives Deutsches Unternehmertum in Sihanoukville. Robert, wir wünschen Dir, dass Du die Gangster findest – und auch die Kraft für einen Neustart.
    Herby u. weitere Fans der ‚Sun‘

  2. Was für eine Schweinerei. Mit der Belohnung würde ich mal vorsichtig sein. Nachher kommt da noch einer auf die Idee einen zu finden der die 10 oder mehr Jahre Knast absitzt nur um die Belohnung zu Kassieren. Ich denke selbst wenn man die Gangster findet haben die ohnenhin keine Kohle. Kopf hoch und weiter machen.

    Gruß
    Otto

  3. Unfassbar!!! Wir hoffen Euch geht es gut, Grüße an Sepp.
    Sarita und Kollegen aus Berchtesgaden

  4. Meine Güte, der Negativonkel ist wieder unterwegs.

    Die Untersuchungen in solchen Fällen verlaufen immer im Sand. Hoffentlich war er versichert. Das geht nämlich heute im Kamboland. Täter: alles nur Mutmassungen. Vielleicht ein ehemaliger Partner, oder ein missliebiger ehemaliger Angestellter. Oder verflossenene Khmer Liebe? Trotzdem, harter Brocken. Schwer zu schlucken.

  5. So kann man sagen „Gute Nacht “
    Es tut mir leid sowas zu lesen.
    das wird schwer die Schuldigen zu finden. Robert “ Halt die Ohren steif “
    Das leben geht weiter. Alles gute

  6. Ein herber Verlust. Wir sind noch vor drei Monaten mit dem Boot gefahren und es war ein wunderschöner Tagesausflug, der riesigen Spaß bereitet hat. Nun ist es abgefackelt 🙁

    Aber es gibt Hoffnung und auf Facebook ist das hier zu lesen:

    THE SHOW MUST GO ON!!
    Our second boat has been made ready ahead of schedule and the tours will start again on Sunday the 6th of July. Pictures of the new boat are coming on Saturday from our photographer. SUN 2 is the same size and has the same comfort as Sun 1 and should make a great addition to our day tripping fleet. The tour, the price, the service , the quality and the staff will remain the same.

    Robert kann jetzt sicher jeden Cent gut gebrauchen. Also machen wir im Oktober die gleiche Tour noch einmal. Keine Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.