Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Physiotherapeut Mike in Sihanoukville nieder geschlagen

Es war am letzten Sonntag gegen 21:30 Uhr als Mike der deutsche Physiotherapeut sich nach ein paar Erledigungen zu Fuß auf den Heimweg machte. Er bog vom „Golden Lions“ Kreisverkehr in die Kakda Street (333 Karaoke Street) ein und befand sich nur noch etwa 200 Meter von seinem Haus entfernt, als er plötzlich einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf bekam. Mike ging benommen zu Boden. Der Angreifer war sofort über ihn und schlug ihn noch ein paar Mal ins Gesicht.

Der Vorfall blieb in den sich links und rechts der Fahrbahn befindenden Straßenrestaurants, in denen Mike kein Unbekannter ist, zum Glück nicht unbemerkt. Sofort kamen Leute aus allen Richtungen zum Ort des Geschehens, sodass sein Peiniger von ihm abließ und versuchte zu entkommen. Das gelang ihm jedoch nicht, denn die Leute hinderten ihn an der Flucht. Kurz darauf war auch schon die Polizei vor Ort und nahm den Mann fest.

Mike wurde gebeten mit auf die Polizei-Station zu kommen und eine Aussage zu machen und so wurden er, der Täter und dessen Frau mitgenommen. Die Frau war während der Verhaftung ihres Mannes aufgetaucht und führte sich auf wie eine Furie. Mike kannte die Frau, sie gehörte zu der Gruppe von Bettlern, die sich um den Kreisverkehr herum aufhalten und der er schon ein paar Mal etwas Kleingeld gegeben hat.

Auf der Polizei-Station angekommen, bekam Mike mit, dass die Frau offenbar nun ihn beschuldigte, dass er sie belästigt habe und ihr Mann nur seine Pflicht tat. Diese Tour zog bei den Beamten aber nicht, die wiesen sie streng zurecht, was ihre Stimmung augenblicklich von aggressiv auf unterwürfig umschlagen ließ. Nach der Vernehmung lag sie vor Mike auf dem Boden und flehte um Vergebung.

Während der Täter ins Gefängnis gebracht wurde, erfuhr Mike, dass der Mann ihn Berauben wollte, wozu ihn seine Frau getrieben habe, weil sie ständig Geld forderte. Mike wurde von den Polizisten noch gefragt, ob man ihn zu einem Arzt fahren solle, was er aber ablehnte. Trotzdem er nun etwas verbeult aussieht war er heute schon wieder voll im Einsatz in seiner Physio-Praxis und hat offensichtlich auch seinen Humor nicht verloren. Meine Hochachtung dafür ist ihm gewiss.

Posted in Kriminalität.

4 Comments

  1. Diesmal haben offensichtlich mal alle an einem Strang gezogen, von der Bevölkerung wurde Zivilcourage bewiesen und die Polizei hat ebenfalls ihren Job erledigt. All das ist nicht alltäglich und zeigt hoffentlich Wirkung auf Nachahmungstäter. Das äußere Bild von Sihanoukville ist angeschlagen genug. Als Physiotherapeut wird Mike seine Beulen sicher wieder ausbügeln können 🙂 Gute Besserung !!!

  2. Auch mir scheint, dass das Image von SHV immer mehr leidet… Erschreckend auch, mit welcher Brutalität vorgegangen wird! Hoffentlich werden die Behörden nun nachhaltig aktiv, sonst sehe ich schwarz für die Zukunft 🙁

  3. Schön, zu lesen, dass Mike trotz des Niederschlags keineswegs niedergeschlagen ist 🙂 Für ein relaxtes Leben in Sihanoukville ist eine positive Lebenseinstellung von erheblichem Vorteil.

  4. Das Problem ist aus Thailand und Vietnam ebenfalls bekannt. Hier sind es allerdings immer mehr Drogenabhaengige (ich weiss nicht welcher Kategorie der Raeuber des Physiotherapeuten zuzuordnen ist) die laut der Presse in Vietnam z.b. in Saigon komplett ausser Kontrolle geraten sind und mehrere oeffentliche Parks bevoelkern. Die Ueberfaelle treffen auch Familienmitglieder und sind oft aeusserst Brutal. In Deutschland wird Crystal Meth gerade zur Mode Droge….. !
    Mehr hier: http://www.thanhniennews.com/society/vietnams-progress-in-drug-treatment-faces-fragile-future-28473.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.