Strand und Palmen

Queenco macht über 1 Million $ Verlust in Kambodscha

Offensichtlich wird das israelische Unternehmen Queenco es nicht schaffen, seine ehrgeizigen Expansionspläne im kambodschanischen Sihanoukville umzusetzen. Denn die Suche nach dringend benötigten Investoren für ein großes 5 Sterne Tourismus-Projekt blieb bisher erfolglos.

Im Jahr 2008 hat die Queenco – Leisure International Ltd. ein 9 Hektar großes Grundstück am Victory Beach, einem schönen ruhigen Strandabschnitt im Südwesten der Stadt, erworben. Darauf sollte ein luxuriöses Hotel mit 3000 Zimmern, Apartments, Spielkasino und Entertainment Center entstehen. Diese Pläne scheinen sich nun zu ändern.

Nach Aussagen des Queenco Geschäftsführer hat das Projekt dem Unternehmen bisher über eine Million Dollar Verluste eingebracht, sodass das Grundstück, welches sich in unmittelbarer Nähe zum bereits bestehenden Queenco Casino & Hotel befindet, voraussichtlich wieder verkauft werden muss.

Erst im July hatte im Queenco Casino & Hotel in Sihanoukville die Asia Poker Tour, mit 120 internationalen Spielern und 28.000 $ Preisgeld stattgefunden.

Quelle: http://www.cambodiadaily.com/business/cash-strapped-sville-casino-looks-to-expand-67596/

Posted in Sihanoukville.

5 Comments

  1. Wahnwitzige Expansionspläne! Wer mit (zu) grosser Kelle anrichtet, muss sich nicht wundern, wenn er auf die Schnauze fällt… 😉

  2. Wir waren des öfteren in Queenco Casino – und meist die einzigen Gäste. Der bisher aufgelaufene Verlust von einer Milliion US $ dürfte wohl ausschließlich im operativen Geschäft aufgelaufen sein, also ohne die Abschreibung. Da kam man auf die glorreiche Idee, gleich daneben ein weiteres Casino zu bauen, kaufte die wunderschöne Beach und machte sie platt: Vollendete Tatsache just zu dem Zeitpunkt, als der Öko-Gipfel stattfand (darüber habe ich s.Z. hier gepostet). Erst danach suchte man Investoren und fand keine. Zurück bleibt eine völlig zerstörte Landschaft. Soweit die Fakten. Die Bewertung mag jeder selbst treffen.

  3. Das Casino-Geschäft ist weltweit ein Tummelplatz für Israelis.
    Aber noch lange nicht jedes Casino wirft Gewinne ab.
    Ich habe einen guten Bekannten, der ist an zwei Casinos in Afrika beteiligt, welche ihm ein (geld-)sorgenfreies Leben ermöglichen .
    Er hat weiter Projekte in Griechenland sowie Laos geprüft und abgewunken.
    Was mich wundert, ist dass eine 1 Million $ ein nennenswerter Betrag für diese Leute ist.
    Die Frage ist, in welchem Bereich und welchem Zeitraum ist der angefallen.
    Projektierungskosten oder laufender Casinobetrieb?

    Normalerweise sind Israelis auch in der Lage mal was auszusitzen .
    Das Grundstück scheint in einer guten Lage zu sein und eine Wertsteigerung ist wahrscheinlich.

    XenoS

  4. Für mich eh ein Rätsel, wie man an der Victorybeache investieren kann. Zur rechten Seite hin der Frachthafen mit den rauchenden Schiffsschloten und dem Industriegroove und zur linken die alles verschandelnde MEGA Betonbrücke. Unattraktiver geht kaum. Klar fehlt es da an Investoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.