Opfer eines brutalen Überfalls in Sihanoukville.

Moskauer Regeln nun auch in Sihanoukville?

Opfer eines brutalen Überfalls in Sihanoukville.

Ostap Doroshenko von zwei russischen Landsleuten in Sihanoukville verprügelt.

Wie heute der englischsprachigen Presse Kambodschas zu entnehmen war, gab es am letzten Donnerstag gegen 17:00 Uhr in Sihanoukville einen ziemlich hässlichen Zwischenfall unter russischen Landsleuten. Dabei wurde der sechsunddreissigjährige Ostap Doroshenko, Sohn des russischen Geschäftsmannes und Snake-House Betreibers, Nikolai Doroshenko, brutal zusammengeschlagen.

Ostap Doroshenko war in Vertretung für seinen Vater, zu einem telefonisch mit einem unbekannten Russen vereinbarten Treffen an der Straße zum Independence Hotel gefahren. Dort sollten ihm 1000 $ für einen Landsmann übergeben werden, der in Sihanoukville im Gefängnis sitzt weil, er einen kambodschanischen Studenten bei einem Verkehrsunfall getötet hat. Erwartet wurde Ostap Doroshenko von zwei Russen, die ihm erst die Hand schüttelten und dann begannen, auf ihn einzuschlagen.

Der junge Mann fiel sofort zurück in sein Auto, worauf einer der Angreifer ihm einen Betäubungspfeil in den Rücken schoss. Mit letzter Kraft und in der Hoffnung zu entkommen fuhr er den immer noch laufenden Wagen ein Stück abseits der Straße. Aber es droht keine Gefahr mehr, denn die beiden Täter flohen bereits in einem Toyota Camry ohne Nummernschilder.

Nikolai Doroshenko macht nun seinen Langzeitrivalen und ebenfalls in Kambodscha lebenden Sergei Polonsky für den Angriff verantwortlich. Er meinte, dass der Anschlag eigentlich ihm gegolten habe, weil niemand wissen konnte, dass er selber zu beschäftigt war und seinen Sohn schicken würde. Er sei überzeugt, dass die beiden Russen Auftragskiller waren, die ihn getötet hätten, wäre er persönlich erschienen.

Der aus Russland geflüchtete Oligarch Sergei Polonsky streitet diese Vorwürfe ab und meinte, dass er eine schnelle Aufklärung des Falls begrüßen würde. Doroshenko und Polonsky hatten in der Vergangenheit schon einige gerichtliche Auseinandersetzungen, bei denen es um Grundstücke in Sihanoukville ging, einschließlich dem Mietvertrag für den beliebten Victory Beach.

Quelle: http://www.cambodiadaily.com/news/russian-businessman-blames-fugitive-oligarch-for-attack-on-son-73346/

Posted in Kriminalität.

3 Comments

  1. Man sollte sich genau überlegen, mit wem man sich abgibt oder Geschäfte macht. Es sind genügend Leute hier, die ihre kriminellen Machenschaften aus dem Heimatland mit nach Kambodscha gebracht haben.

    Wie sagt man so schön: Wer sich mit einem Straßenhund ins Bett legt, soll sich nicht über Flöhe beklagen.

  2. kann ich mit 500 euro im monat einigermaßen über die Runden kommen?
    Was zahlt man ausserhalb der Touristenmetropolen für eine Unterkunft – eventuell privat – monatlich ?
    wie teuer ist das Essen pro tag wenn man nicht kocht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.