Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Visum bei Ankunft doch weiterhin möglich

Am 19. Januar hatte ein privater Visa-Service aus Deutschland im Internet die Meldung veröffentlicht, das für die Einreise nach Kambodscha keine Visa mehr direkt bei der Ankunft ausgestellt werden. Als Quelle dieser Information wurde die Botschaft des Königreichs Kambodscha angegeben. Am 22. Januar wurde die Meldung jedoch vom Visa-Service wieder korrigiert. Nun heißt es dort, entgegen der zuerst ausgegebenen Information, dass Ausländer weiterhin problemlos ein Visum für Kambodscha direkt bei der Ankunft erhalten.

Jedoch sollen Reisende nun bei der Visavergabe vor Ort mit erheblich längeren Wartezeiten rechnen müssen, die bis zu mehreren Stunden dauern können. Der Grund dafür soll eine nicht näher bezeichnete, erweiterte Sicherheitsüberprüfung sein. Zusätzlich sollen in Kürze die Gebühren für ein Visum bei Einreise drastisch erhöht werden. Aus diesem Grund soll die Botschaft Reisenden empfohlen haben vor Reiseantritt die Visa besser bei der Kambodschanischen Botschaft in Berlin zu beantragen.

(Don Kong übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben)

Quelle: http://www.visum.de/

Posted in Kambodscha Reisen.

10 Comments

  1. Da wollte sich eine deutsche Visa Argentur wohl die goldene Nase verdienen. Es den Zöllner an den Grenzübergängen nachmachen. Auch die längeren Wartezeiten an den Einreisestellen sind nicht vorstellbar.
    Oder steckt hinter diesem Schwindel etwa der Zoll in Koh Kong, damit die Visagebühren noch weiter in die Höhe getrieben werden kann.

  2. Ich will keinesfalls überheblich wirken; -aber dennoch, Leute, -kann ich mir ein leises Kichern nicht verkneifen! Auf den „Rückzieher“ dieser Meldung konnte man nur warten! Aber Viele, wie z.B. Renate, sassen bereits „auf Kohle“! Und das ärgert gewaltig! Missverständnisse wegen der Sprache? Sass da ein Fremdsprachiger im privaten Visa-Office in Bonn? Und die Geschichte mit den langen Wartezeiten und den hohen Visakosten? -Ganz bestimmt halt nur wieder ein „Tsunami im Wasserglas“! Man überlege sich! -Wenn das wahr wäre! Glaubt denn wirklich Jemand, jetzt wo ein ASEAN-Abkommen für ein gemeinsames Visa für verschiedene Länder in Südostasien in Bearbeitung ist; -dass da Kambodscha extravagant auffallen will…? Und nochwas: Ein privates Weltraum Forschungslabor hat mir mitgeteilt dass morgen die Erde mit einem Asteroiden kollidieren wird…smile…!

  3. Banaler Werbetrick zur Umsatzsteigerung mit Visa in Berlin. Sofort durchschaubar, weil Paris und die anderen Haupstadt-Botschaften nichts entsprechendes haben verlauten lassen. Interessant, wie die gezielte Falschmeldung weitergereicht wurde: Halbseidene Medien wie Bild.de haben mit ‚copy&paste‘ gearbeitet. Nichts Neues in der Branche 🙂

  4. Auch in diesem Punkt herrscht – wie bei so vielen anderen – eine grosse Verunsicherung. Das ewige Hin und Her ist auf Dauer bloss noch mühsam!…

  5. HI Mitti

    ? Oder steckt hinter diesem Schwindel etwa der Zoll in Koh Kong ? Seit wann ist der Zoll in Koh Kong für die Visa zuständig? Mal wieder was neues. Also Visa ab jetzt beim Zoll.

  6. @Roni: Ich glaube der Mitti mein das ironisch und sarkastisch! -Weil die in Koh Kong meines Wissens die
    höchsten Visa-Gebühren verlangen von allen Grenzübergängen zu Kambodscha! -Was ja auch so ein Ding ist in diesem Land! Also Koh Kong ist sehr wohl für die Visa zuständig! Wer denn sonst, -wenn man dort einreisen will…?

  7. Ha ha.
    So eine Meldung von einer Fa. die damit ihr Geld verdient, dass Visas nicht an der Grenze bezahlt werden sondern vorher bei ihnen bestellt werden erinnert mich an einen Joke von Otto in den 70er Jahren. “ Es wurde jetzt festgestellt, dass Rauchen doch nicht schädlich ist. Gezeichnet …… Dr. Marlboro“.

  8. Das Visa rechtzeitig im Voraus besorgt, erspart viele Umtriebe und nervige Warterei! Entscheiden kann aber – momentan noch – jeder selber, was ihm lieber ist 😉

  9. Das Visa on Arrival wird vom General Department of Immigration (gehört zum Ministy of Interior) vergeben. Also kassiert das Innenministerium dafür Geld. Das eVISA wird vom MOFA (Ministry of foreign affairs) vergeben, und damit bekommen *die* das Geld. Also besser den Leuten erzählen dass es Visa on Arrival bald nicht mehr gibt…
    Ich war erst letzte Woche in Kambodscha – und werde dieses Jahr noch sehr häufig hinfahren: Visa on Arrival gibt es nach wie vor für Tourist und Business Visa, und es ist nicht geplant das abzuschaffen.
    Wartezeiten gibt es – zumindest in Phnom Penh am Flughafen nur die schon seit Jahren üblichen.

    Quelle: Generalmajor Sok Veasna, Direktor des GDI – mit dem hatte ich vorige Woche einen Termin bei dem auch genau darüber diskutiert wurde 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.