Ein Maler beim Streichen unserer Wohnung.

Handwerker in Kambodscha – die Maler im Haus

Ein Maler beim Streichen unserer Wohnung.Bei uns lässt der Vermieter gerade das ganze Haus von außen neu streichen, und weil die Maler nun schon mal da sind, lassen wir unsere Wohnung gleich mitmachen. Am Dienstagmorgen kamen dafür der Vorarbeiter der Malertruppe mit zwei jungen Männern zu uns, die ein Gerüst auf Rollen, eine Leiter und was sie sonst noch so zum Streichen brauchen mitbrachten. Als die Drei ­reinkamen, hatten sie noch das typisch kambodschanische Lächeln auf den Gesichtern, aber da wussten sie auch noch nicht, das meine Frau ihre Arbeit bald überwachen wird.

Zuerst machten sie sich an das Kinderzimmer, da war auch noch alles so weit in Ordnung, der Vorarbeiter bereitete den Raum vor, indem er die Deckenlampe, Fensterumrandungen und Türrahmen abklebte und den Boden mit Folie auslegte. Das Streichen der Decke und der Wände ging recht fix, so dass sie am selben Tag auch gleich noch die Decke im Wohnzimmer mitmachen konnten.

Gestern dann, am zweiten Tag, fing das Ganze an rapide nachzulassen. Der Vorarbeiter ließ sich nur noch selten sehen, wodurch die Bewegungsgeschwindigkeit der beiden Maler-Fuzzis zusehends nachließ und auch die anfängliche Sorgfalt geriet immer weiter ins Hintertreffen. Als der Eine dann anfing während der Arbeitszeit Zeitung zu lesen, platzte meiner Frau lautstark der Kragen. Von da an übernahm sie das Regiment, was für die Beiden zur Folge hatte, dass sie unter verschärfter Beobachtung standen und bei jeder Unachtsamkeit strenge Ermahnungen ernteten. Sie fühlten sich plötzlich sichtlich unwohler, arbeiteten aber wieder schneller.

Unser neu gestrichenes WohnzimmerDann dauerte es auch gar nicht lange und meine Frau hatte selber einen Pinsel in der Hand, um den Beiden zu zeigte, was sie unter sauberer Arbeit versteht. In der Tat, wenn man die beiden Maler so beobachtet, könnte man denken, das sie zwar ungefähr wissen was sie da machen aber so richtig vertraut scheinen sie mit dem Thema nicht zu sein. Dem Einen habe ich heute gezeigt, dass wenn er ein lose dicht an der Wand hängendes Kabel mit der einen Hand von der Wand weghält, er mit der anderen Hand dahinter streichen kann, ohne das Kabel mit Farbe zu beschmieren.

Damit hat sich wieder einmal bewiesen, dass wenn man in Kambodscha mit lokalen Handwerkern arbeitet, es besser ist, wenn man persönlich immer ein wachsames Auge auf die ausgeführten Arbeiten gerichtet hat. Das heißt, um zu gewährleisten, dass am Ende auch die Qualität dabei herauskommt, die vereinbar war und für die man dann bezahlen soll, ist eine permanente Kontrolle und teilweise sogar ein Einschreiten unumgänglich.

Für alle, die auch der Preis für so eine Malerarbeit in Kambodscha interessiert, der liegt bei 490 Dollar. Dafür lassen wir Decken und Wände in drei Zimmern sowie Küche und Bad jeweils ab Fliesenkante mit hochwertiger Acrylfarbe streichen, inklusive Ausbessern von Wandrissen und Voranstrich.

Posted in Auswandern.

17 Comments

  1. In Kambodscha gibt es keine Lehrberufe in unserem Sinne. Die Arbeiten beruhen daher auf ‚learning by doing‘- mit den entsprechenden Ergebnissen 🙂 ‚Meinen‘ Maler sehe ich öfter im Autolager, wo er alte Felgen schrubbt. Wenn er mal keinen Job hat, setzt er sich eine Kappe auf und ist freischaffender Moto-Taxi-Unternehmer 🙂 Begrenzt erfolgreich war er auch schon als Amateur-Elektriker auf Stromspar-Mission, als er die Karaoke Street in unfreiwillige Dunkelheit und Stille versetzt hat 🙂

  2. …ich kann Herby nur zustimmen, es sind ungelernte Arbeiter die zudem von ihren Chefs unterirdisch entohnt werden, oftmals nur 1 1/2 Dollar am Tag….was erwartet man da????
    ob die Bezeichnung „Maler-Fuzzis“ und der Satz „Von da an übernahm sie das Regiment (Ehefrau)“ so passend sind, lasse ich hier mal offen…………

  3. @wrm
    … hast du eine Ahnung, wie passend das ist. Ich weiß nicht, wie du so etwas handhabst, aber wenn ich einen Maler beauftrage, dann erwarte ich, dass er die vereinbarte Leistung ordentlich in einem akzeptablen Zeitrahmen erbringt, ohne mein Eigentum zu versauen. Ich bin keine Hilfsorganisation und keine Ausbildungsstätte, sondern ein zahlender Kunde.

    Gestern während ich diesen Beitrag geschrieben habe und meine Frau Einkaufen war haben die Maler-Fuzzis begonnen unser Badezimmer mit der falschen Farbe zu streichen, obwohl sie alles mehrmals erklärt bekommen haben und auch eine Farbtabelle zur Hand haben. Keine Ahnung was das mit gelernt oder ungelernt zu tun haben soll?

    Merke, nur unter Druck entstehen Diamanten! 😉

  4. @wrm
    Don Kong hat zu 100% recht. Habe es selber erlebt. Man muss den Handwerkernn hier ganz genau zu schauen. Wen nicht geht es ganz sicher schief. Also wenn du keine Ahnung hast, lasse es Don Kong zu kritisieren.

  5. Hier gelten zwei alte Weisheiten: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“, und „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse“… 😉

  6. …nur zur Erinnerung, Cambodia zählt noch immer zu den Entwicklungsländern und das gilt auch für die Ausbildungsberufe…………und, für einen derartigen Leistungsumfang würde man in Europa gerade mal 2 Türen gestrichen bekommen!!!!!!!!!!!!
    was mich gestört hat, wie die Jungs betitelt werden, habe selbst in 4 Jahre in Cambodia gelebt und weiß, dass es auch anders geht…………

  7. Ich gebe wrm vollends Recht.Man muss sich nur das Preis-Leistungsverhaeltnis anschauen.Und wenn ich bereit bin mehr zu zahlen ,findet man auch hier in Kambodscha gute Handwerker.Ganz unpassend die Aeusserung von R&A.

  8. 490,- $ ?! Was ist den hier falsch gelaufen. Die Farben müssen ja Goldpartikel enthalten. Der Lohn für die Arbeit kann ja nicht mehr als 20,-$ pro Kopf sein sein. Zumal Deine liebe Frau ja auch Mitgeholfen hat.

  9. @Don Kong, auch ich habe hier schon die ein oder andere Malerarbeit machen lassen. 5 ltr hochwertige Innenfarbe kaufe ich für 15$.

  10. @Franz
    Die Farbe für 15 $ kenne ich, wir haben uns aber doch lieber für die Acryl-Farbe eines Markenherstellers entschieden. In diesem Fall: http://www.jotun.com/ap/en/b2c

    Es ging mir hier auch nicht um den Preis, sondern um die zwei Maler, die mit dem Malern nicht so vertraut waren, wie jemand ohne Erfahrung vielleicht erwarten würde.

  11. fuzzi ist zu 100% richtig,dieser ausdruck wird sogar in old-germany noch benutzt,wo lebst du

  12. Entwicklungsland hin oder her, Kambodschaner sind Menschen wie wir alle und haben das Recht darauf, auch so behandelt zu werden. Wenn ein Handwerker gute Arbeit leistet, bekommt er auch gutes Trinkgeld von mir, wenn jemand Mist baut, ist er eben ein Fuzzi und bekommt weniger oder gar keins. Ganz egal ob das nun ein Kambodschaner, ein Pole oder ein Deutscher ist.

    Oder ist das Wort „Fuzzi“ jetzt etwa in Deutschland auch auf der Liste der Wörter gelandet, die man dort nicht mehr sagen darf? 😀

  13. Wow! Scheint mit der Anzahl Kommentare im neuen Jahr eine Rekord-Debatte zu werden! Was mich jetzt interessieren würde ist der Preis, den der Eigentümer für die ganze Aussenbemalung bezahlt! -Dann bekäme man eine Relation! -Ehrlich gesagt und mit allem Respekt zu obigen Kommentaren: Wir Barangs werden immer und immer über den Tisch gezogen! -Im Link übrigens, sehe ich nirgends, was ein 5Lt.-Kübel hochwertige Acrylfarbe kostet? Und niemand sagt, wieviele m2 gestrichen werden mussten! -Und man streitet über etwas, was Keiner so genau weiss… Und noch eine persönliche Feststellung: In billigen Hotelzimmern wird billig gestrichen; -in teuren sind offenbar „Profis“ am Werken gewesen…für jeden Gast sichtbar…!

  14. Also für alle, die es interessiert, hier ein paar detailliertere Angaben über die bereits fertiggestellten Malerarbeiten in unserer Wohnung.

    Innen liegende Wohnfläche etwa 60 qm, Deckenhöhe 3 m. Der Vermieter bezahlt für einen qm Außenwand, 6,50 $. Was die Jotun Farben im Einzelnen kosten weiß ich nicht, müsst ihr euch in einem Geschäft erkundigen.

    Wir wohnen nun schon seit 6 Jahren in dieser Wohnung. Unsere kambodschanischen Vermieter, sind ein älteres sehr zivilisiertes Ehepaar, welches Jahrzehnte in Frankreich gelebt hat, und mit denen wir ein fast familiäres Verhältnis pflegen.

    Bei uns hier wird niemand über den Tisch gezogen.

  15. Der Preis ist schon in Ordnung. Bei 360m2 Wand- und Deckenflaeche (Fenster und Tueren abgezogen) waeren das $1.35 oder so,incl. Farbe und Lohn.
    Handwerker sind heutzutage hier fast teurer als in den USA, wo ich vorher gewohnt habe. Speziell hier in SHV, weil sie alle ziemlich ausgelastet sind.
    Wenn man hier baut, bekommt man immer Quadratmeterpreise inclusive allem angeboten. Die koennen von $180 bis $450 sein. Da sind $2 fuer Malerarbeiten ja wirklich nicht viel. Ich habe hier ein Haus und ein Hotel bauen lassen und weiss schon, wovon ich spreche.

  16. Hallo zusammen,ich habe hier in Deutschland ein kleines Malerunternehmen und spiele mit dem Gedanken mal nach kambodscha auszuwandern. Ist es denn möglich dort eine malerfirma zu gründen bzw. ratsam?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.