Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Verkehrstote zum diesjährigen Khmer Neujahrsfest

Selbstverständlich gab es auch über die diesjährigen Khmer Neujahrsfeiertage, von Dienstag bis Donnerstag der letzten Woche, wieder etliche Tote und Verletzte auf Kambodschas Straßen. Beide englischsprachigen Tageszeitungen, die „The Phnom Penh Post“ wie auch die „The Cambodia Daily“ haben in ihren heutigen Ausgaben darüber berichtet. Während man in beiden Blättern noch einheitlich über die Unfallursachen schreibt, also überhöhte Geschwindigkeit, fahren unter Alkoholeinfluss und Unachtsamkeit, ist man sich bei der Anzahl von Toten und Verletzten gänzlich uneinig.

In der Phnom Penh Post ist zu lesen, das es in diesem Jahr während der offiziellen Feiertage, 132 Verkehrsunfälle gegeben haben soll. Dabei sollen 39 Personen ihr Leben verloren haben, 141 Personen wurden angeblich schwer und 107 leicht verletzt. Die Cambodia Daily schreibt dagegen nur von 112 Verkehrsunfällen, bei denen 37 Personen ums Leben kamen, und liefert somit ein deutlich besseres Ergebnis. Die Anzahl an Verletzten wurde hier jedoch nicht genannt.

Einig ist man sich wieder bei der Quelle der Angaben, denn hier wird von beiden Zeitungen das National Police Department angegeben. Auch darüber, das die Anzahl an Verkehrsunfällen und die damit verbundenen Verkehrstoten gegenüber dem Khmer Neujahrsfest des Vorjahres zurück gegangen ist herrscht Einigkeit. Jedoch geht auch hier die Anzahl an Verkehrstoten wieder auseinander, während in der einen Zeitung von 38 Fällen die Rede ist, sind es in der Anderen 48.

Das ist wahre kambodschanische Pressefreiheit, hier bekommt der Leser vielfältige Informationen geliefert und kann letztendlich vollkommen selbstständig entscheiden, welchen Angaben er glauben schenken mag. Wahrscheinlich liegt man am besten, wenn man einfach die Durchschnittswerte ermittelt, denn ein paar Verkehrstote mehr oder weniger, was macht das schon.

Quelle 1: http://www.phnompenhpost.com/national/thirty-nine-killed-roads-over-new-year

Quelle 2: https://www.cambodiadaily.com/news/traffic-accidents-and-fatalities-down-this-new-year-holiday-82124/

Posted in Kambodscha.

8 Comments

  1. Das macht auf die Einwohnerzahl +/- 1 Toter auf jeden 371-tausendsten. In Thailand war’s noch krasser: Jeder 189-tausendste musste sterben! Und wenn jemand glaubt dass die Anzahl Verkehrstoten in dieser Zeit gegenüber dem letzten Jahr zurückgegangen ist, dann mögen doch die Herren Redakteure der beiden (un)abhängigen Zeitungen ihre rosarote Brille doch mal ablegen…-oder besser noch: Die Polizei greift an diesen Feiertagen rigoros durch! Aber die sind ja selbst am Feiern! Es gehört halt zur feinen Mode, Statistiken schönzureden; -auch im D-A-CH-Europa!

  2. Eins ist auf alle Fälle sicher, keine der Angaben wird 100% richtig sein und es wird auch im nächsten Jahr und dem nächsten usw weitere Tote geben.

  3. In Thailand soll es vorige Woche, während des Songkrhan 306 Tote und über 3000 Verletzte gegeben haben, Sind die Thais tatsächlich so viel „verrückter“ ? Oder hat man in Cambodia wieder einmal komplett alle Zahlen gefälscht?

    Robby

  4. Im Fernsehen heute morgen sprachen sie von 56 Toten und 360 Verletzten die in den Krankenhäusern behandelt wurden. Rattanakiri, Kep, PP und SHV angeblich 7 Leute ertrunken. In SHV nur 1 Verkehrstoter. Trotzdem es mal wieder eine gelungene Jahreswende war, ist Kambodscha leider nur an 2. Stelle im Länderranking.
    Aktueller Vorschlag des kambodschanischen Sportministers Sreng Ley. Aufgrund der südostasiatischen Dominanz, die Feiertage als olympische Disziplin einzuführen. Das würde Thailand und Kambodscha Medaillen garantieren.
    In dem Sinne.

    Happy new year!

  5. Der Unterschied zu Thailand mit den meisten Toten und Verletzten waehrend des Neujahrsfestes ist, dass Kambodscha seit Jahren die – idiotische u.a. mit Schlaeuchen, Plastikgewehren usw. – Wasserspritzerei verboten hat. Die meisten Unfaelle passieren naemlich tatsaechlich durch Unvorsichtigkeit der Wasserspritzer auf den Autos und Mopeds und denen am Strassenrand. Wenn ich an Pattaya denke, dort spritzen – wie kleine Kinder – noch kraeftig viele besoffene Farangs mit. Kambodscha ist hier verantwortungsbewusster als Thailand !

  6. Manfred@ …das mag eine gute Erklärung sein….aber deswegen gleich das 8 fache?
    neehhh….da fummelt jemand an den Zahlen…
    …wie immer in Cambodia…

    Robby

  7. Robby@: Die Zahlen sind mir nicht so wichtig, sondern die richtige Massnahmen und zwar das Verbot der Wasserspritzerei am Neujahrsfest und da hat Kambodscha voellig richtig gehandelt. Hier in PP hat man noch vor 10 bis 20 Jahren das kontaminierte Wasser aus dem Mekong geholt und verspitzt, furchtbar ! Uebrigens….sollte man immer nur den Statistiken glauben, die man selbst gefaelscht hat !

  8. Manfred@ ….Gute Antwort und „Dein Wort in Gottes Ohr“….aber die Thais werden sich wohl „hüten“ von den Cambodians zu lernen…. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.