Fußball-Fans beim Länderspiel Kambodscha gegen Singapur in Phnom Penh.

Fußball WM Qualifikation: Kambodscha – Singapur 0:4

Über 40.000 kambodschanische Fußball-Fans sind gestern in Phnom Penhs Olympiastadion gekommen, um ihre Nationalmannschaft beim WM-Qualifikationsspiel gegen Singapur zu unterstützen. Jedoch haben alle Kambodscha-Fahnen, La Ola Wellen und lautstarken „Kampuchea“ Gesänge nichts genutzt, Favorit Singapur fegte Kambodschas Elf, im ersten Spiel der zweiten Qualifikationsrunde mit 4:0 vom Platz.

Dabei sollen die Kambodschaner gut angefangen haben, ließen aber nach 5 Minuten wieder nach und fanden dann offensichtlich bis zum Ende auch nicht mehr ins Spiel zurück. So hatte Singapur die Möglichkeit nicht nur die schwache Abwehr der Kambodschaner auszuspielen, sondern auch alle anderen Bereiche. Bereits in der 9. Spielminute stand es 1:0 für Singapur, worauf dann noch innerhalb der ersten Halbzeit alle drei weiteren Tore folgten.

Das der Schaden für Kambodschas Nationalmannschaft nicht noch größer wurde soll einzig und allein dem Torwart des Teams zu verdanken sein. Nur ein Mal sprangen die Fans enthusiastisch von ihren Sitzen hoch, als ein kambodschanischer Spieler die Chance hatte einen Anschlusstreffer zu erzielen, aber leider klappte auch das nicht, denn der Schiedsrichter hatte bereits abgepfiffen.

Am Ende des Spiels entschuldigte sich der kambodschanische Mannschaftskapitän bei den Fans und beteuerte das sein Team gezeigt habe, das sie ihr Bestes versucht haben und nicht aufhören werden zu kämpfen. Kambodschas nächstes Qualifikationsspiel für die Fußball WM 2018 gegen Afghanistan, findet bereits am kommenden Dienstag, ebenfalls im Olympiastadion in Phnom Penh statt.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/cambodian-fans-deflated-after-world-cup-loss-85436/

Posted in Kambodscha.

5 Comments

  1. Vor 20 Jahren hatte mal das Fussball-Nationalteam von Cambo einen richtig guten Trainer aus der ehemaligen DDR verpflichtet. Damals waren die Jungs besser ! Trotzdem wünsche ich dem Team viel Glück bei der Quali für die WM 2018 und auch mal ein paar Tore, vielleicht klappt’s schon gegen Afghanistan !

  2. ich glaube wir hatten das Thema Fußball hier schon mal…….; nach wie vor wünsche ich den Jungs alles, alles Gute und damit verbunden natürlich ein paar mehr Tore…..; aber wie? der Fußballverband von dem kleinen Königreich sollte sich mal an internationale Organistionen oder aber an den Fußballbund wenden, die sind doch sicher in der Lage mal einen guten Trainer für ein oder zwei Jahre zu entsenden und zu sponsern….; wäre wirklcih schade, wenn die Jungs sich nur abackern aber keine Tore sehen….

  3. Die kambodschanische Nationalmannschaft verliert fast immer ‚zu Null‘. Trotzdem sind die Fans mit Feuereifer dabei. Vor Jahren hatte ich dieses Erlebnis mal live, als sie ebenfalls untergingen – aber die Fans haben bei jedem gelungenen Pass applaudiert, als sei ein Tor geglückt.
    Dem hiesigen Fussball fehlt der Vereins-Unterbau, das Geld und damit die Professionalität. Er wird daher auch auf mittlere Sicht in SEA keine Rolle spielen – allenfalls als Punktelieferant 🙂

  4. @Herby: Im Grunde genommen hast Du mit Deinen obigen Aussagen recht.
    Allerdings sollte man nicht vergessen, dass sich seit etlichen Jahren auch in Cambo einiges im Fussball tut.
    Vorallem die von den Militärs gesponserten Mannschaften haben hier viel Anteil. Im alten Olympia-Stadion, welches sich am Kreisverkehr gegenüber der französichen Botschaft befindet, haben die Militärs schon vor Jahren ein Wohnheim mit Kantine direkt nebenan errichtet, wo junge Talente und Spieler kostenfrei wohnen, trainieren und essen können. Die Spieler verdienen sogar einige hundert US-Dollars pro Monat, können ihr Leben durch fussballspielen bestreiten. Leider wurde vor ca. 16 Jahren das alte Olympia-Stadion und das Land drumherum für ca. 2 Mio-USD einer chinesischen Firma überlassen mit der Absprache und dem Versprechen der Chinesen, das alte Olympia-Stadion zu renovieren, was leider kaum geschah. Die Chinesen waren offensichtlich nur an der Randbebauung mit Häusern, Wohnungen und Shops interessiert und so kam das dann auch. Nun kann man vor lauter Gebäuden das schöne, alte Stadion nicht mehr sehen !
    Zum Spiel gegen Singapur, was mit 0:4 verloren ging ist noch zu sagen, dass gerade Singapur sehr viele europäische, afrikanische und südamerikanische Profis im Nationalteam hat, so ist es m.E. auch kein Wunder, wenn Cambo hoch verliert !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.