Bar mit deutscher Bewritschaftung in Sihanoukville, Kambodscha.

Sihanoukville Nachtleben – The Beer Garden

Volles Haus bei der Geburtstagsparty in der "The Beer Garden" Bar.Wenn ich hier in Sihanoukville mal eine Bar besuche, passiert das in der Regel nur, wenn mich Freunde oder Bekannte besuchen, dich ich dann aus Höflichkeit begleite. Oder, aber wenn ich von einem netten deutschen Barbetreiber zu seinem 40. Geburtstag eingeladen werde, wie am letzten Donnerstag geschehen.

Gegen Abend machte ich mich auf den Weg zu dem Barkomplex in der Tola Street, auf der rechten Seite kurz nach dem Golden Lions Kreisverkehr. Ich war vorher noch nie dort gewesen, aber die Bar des Geburtstagskindes war nicht schwer zu finden. Während an all den anderen Bars so gut wie nichts los war, steppte in der „The Beer Garden“ Bar der Bär.

Der ganze Laden, der aus einem schicken Barbereich und einem davor gelegenen Biergarten besteht, war bis unter das Dach voll mit Geburtstagsgästen. Mir war bekannt, dass die „The Beer Garden“ Bar sich seit etwa einem Jahr, zu einem beliebten Anlaufpunkt für Nachtschwärmer entwickelt hat, aber das der Laden so bekannt ist, wusste ich nicht.

Ich erblickte hier und da einige bekannte Gesichter unter den Gästen, die meisten hatte ich jedoch noch nie vorher gesehen. Nach ein paar Schwätzchen mit Bekannten erreichte ich die Bar und lenkte meine Aufmerksamkeit auf die zahlreichen Servicedamen. Die Mädels, von denen einige ziemlich attraktiv aussahen, rotierten hinter dem Tresen und im Biergartenbereich wie wahrscheinlich niemals zuvor in ihrem Leben.

Wer an diesem Abend vor hatte eine von ihnen zu einem Getränk einzuladen, für den sah es schlecht aus. Hierfür empfiehlt es sich an einem anderen Abend wieder zu kommen, wenn die Khmer-Ladys mehr Zeit haben. Dafür gab es an diesem Abend kostenlose Beköstigung mit Gegrilltem und Salat sowie Livemusik von einer Zwei-Mann-Combo.

Nach ungefähr einer Stunde war mein Bedarf an Party und Unterhaltung gedeckt gewesen und ich machte mich wieder auf den Weg nach Hause. Was Sihanoukvilles Nachtleben angeht, hat dieser Besuch meinen Horizont wieder etwas erweitert. Beim nächsten Mal, wenn mich Freunde besuchen, die hier etwas vom Nachtleben sehen wollen, steht „The Beer Garden“ auf jeden Fall mit auf dem Programm.

Zur Zeit wird die „The Beer Garden“ Bar noch um ein Stück erweitert und jetzt während der Saison 2015/2016 soll es drei Mal in der Woche Livemusik geben.

 

Posted in Sihanoukville.

5 Comments

  1. Schön, wenn mal ein Konzept aufgeht. Er hat´s aber auch verstanden und nutzt Facebook effizient.

  2. Oh! -Danke für den Tipp!
    Bin persönlich zwar kein Nachtschwärmer; -aber es käme wohl fast einem kleinen Gesichtsverlust gleich wenn man seinem Besuch aus Europa nicht mal sagen könnte, wo hier
    des nachts Stimmung aufkommt, ohne immer gleich am Sand unten eine „Welle“ erleben zu wollen…
    Es ist wohl der „Sihanoukville-Square“ gemeint an der Tola Street, der mit dem „Beer Garden“ vielleicht wieder aus seinem Dornröschen-Schlaf erwacht…wie auch kürzlich an der Pub-Street oder dem „Chivas“ mit deutschmännischer „Auf geht’s-Stimmung“…
    Viel Glück den Mutigen!

  3. Ja genau Tom … damit hat er bewiesen, dass man in Sihanoukville auch mit einer Bar Erfolg haben kann, wenn man sich ins Zeug legt.

  4. Ja, @Don Kong, die Deutschen in Sihanoukville sind inzwischen wieder gut aufgestellt. Als uns vor ein paar Jahren die legendären Anlaufpunkte ‚Freedom Hotel‘ und ‚Oasis‘ verloren gingen, hätte ich daran nicht mehr geglaubt, weil Neugründungen enorm schwierig einzuführen sind. Inzwischen findet man bei den deutschen Gastronomen immer öfter internationales Publikum. Jetzt bekommen wir sogar schon Zuspruch von Schweizer Seite 🙂 Danke, @G.S.

  5. Eine Seite über ein Lokal sollte halt schon mindestens die Adresse angeben!
    d.h. übersichltich und leicht zu finden!
    Und weil wir online sind sollte ne Karte verlinkt sein! google maps?
    Mit den verlogenen Mopedtaxis fahreich nicht hier! Die sind alle auf Drogen!!!
    Kambodscha ist schrecklich!
    Es stinkt+ der Verkehr ist wie im Irrenhaus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.