Alle Verkehrszeichen auf einer Tafel in einer Fahrschule.

Wie man in Kambodscha Autofahren lernt

Auch wenn es nicht immer so aussieht, aber auch Kambodschaner brauchen, wenn sie ein Auto fahren wollen, einen Führerschein. Den können sie ganz problemlos in einer der überall vertretenden Fahrschulen machen, wie man das auch aus anderen Ländern kennt. Welche Unterschiede es aber dennoch beim Erlangen der Fahrerlaubnis gibt, zeigt das Beispiel einer kambodschanischen Bekannten.

Die junge Frau hat erst vor wenigen Wochen einen Führerschein gemacht. Was sie dabei erlebt hat, erklärt, warum viele Kambodschaner Schwierigkeiten mit dem Straßenverkehr im Allgemeinen und mit dem Autofahren im Besonderen haben.

Zunächst hatte sie sich in der Fahrschule angemeldet und die 150 $ Gebühr bezahlt. Sie erfuhr, dass sich der praktische Teil aus 6 Unterrichtseinheiten zu je 20 Minuten zusammensetzt. Zusätzlich wurden ihr Unterlagen ausgehändigt, die den theoretischen Teil enthielten. Dieser muss zu Hause in Eigenregie gelernt werden, theoretischen Unterricht in der Fahrschule wurde nicht angeboten.

Gleich am nächsten Tag nach der Anmeldung ging es mit der ersten Fahrstunde los. Im Wagen saßen zwei Fahrschüler und der Fahrlehrer. Sie fuhren eine wenig belebte Straße hoch und runter, bogen ein paar Mal ab und das wars! Die folgenden Fahrstunden liefen nach ähnlichem Muster ab. Spezialwissen, wie rückwärts Einparken, oder andere Feinheiten des Autofahrens, blieben vollkommen unberücksichtigt.

Stattdessen wurde sie während einer der Fahrstunden, als sie an einer roten Ampel anhalten wollte, vom Fahrlehrer aufgefordert, doch einfach weiterzufahren. Er meinte, das würde nichts machen, weil man ja sehen könne, das alles frei ist. Bei einer anderen Fahrstunde wurde ihr auch erlaubt eine Einbahnstraße in falscher Richtung entlangzufahren, weil das eine Abkürzung zurück zur Fahrschule war.

Nach Absolvierung der 6 Fahrstunden passierte erst ein Mal 3 Wochen lang überhaupt nichts. Dann meldete sich die Fahrschule an einem Sonntagmorgen telefonisch. Man teilte mit, dass nun die theoretische Prüfung anstehen würde, meine Bekannte könne dafür sofort in die Fahrschule kommen. Hierbei handelte es sich um ein Formular, auf dem Fragen beantwortet werden mussten.

Die praktische Prüfung folgte dann nach einer weiteren Woche. Bevor diese begann, konnte meine Bekannte noch 10 Minuten lang, zu Trainingszwecken mit dem Auto hin und her fahren. Die eigentliche Fahrprüfung unterschied sich nicht wesentlich von den Fahrstunden, war nur kürzer gewesen. Am nächsten Tag bekam meine Bekannte bereits den provisorischen Führerschein ausgehändigt und muss nun 4 Wochen auf das Original warten.

Übrigens auf ein anfänglich angebotenes Teegeld, um die Strapazen der Fahrstunden und der Prüfungen zu entgehen, ist die Fahrschule nicht eingegangen.

Posted in Kambodscha.

19 Comments

  1. Schmunzel, -schmunzel…-ein besseres Beispiel gibt’s ja fast nicht, um die hiesige Kultur und Mentalität erklären zu können!
    Eigentlich müsste man diesem/dieser Fahrlehrer/in den Ausweis um die Ohren schlagen, um ein bisschen Wind zu machen…

  2. Es sind immerhin ein paar Fahrstunden gemacht worden!!! Da kenne ich andere Sachen 20 meter vorwärts ,links einschlagen,rechts einschlagen weitere 10 meter fahren ,dann das ganze zurück und man hat bestanden. Made in Thai…

  3. Bei Rot durchfahren, wenn alles frei ist, finde ich begrüssenswert… Ich habe gehört, dass auch schon Leute gebüsst wurden, weil sie angeblich den „Verkehrsfluss behindert“ haben! 😉
    Ansonsten: Jeden Tag mindestens ein Wunder in Kambodscha!! :))

  4. moin

    da fragt man sich aber doch was man eigentlich will.
    eine lizenz zum fahren, die das papier auf dem es gedruckt wurde nicht wert ist
    oder eine lizenz nach europäischen standards, die ein grossteil der deutschstämmigen expats schlicht wegen ihres alkoholkonsums ausschliessen würde?

    buddel

  5. Meine Frau hat ihren Fuehrerschein vor acht Jahren hier in PP gemacht und hatte 30 Stunden Theorie und 10 Fahrstunden absolviert und zwar in einem Camry mit Gangschaltung.
    Das ganze kostete 180.–USD.
    Muss sagen, dass sie wirklich gut faehrt, auch in Deutschland.

    Gestern bin ich – durch Blendung der Sonne – vermutlich das erste Mal ueber eine rote Ampel in der Naehe vom Centralmarkt in PP gefahren und sofort hat mich ein Polizist raus gewunken und wollte 50.000 Rial dafuer.
    Ich blieb ganz ruhig, meine Frau fuehrte dann aus dem Auto heraus die Verhandlung und siehe da, der Polizeibeamte hat den Betrag auf 30.000 Rial reduziert mit der Begruendung, ich waere doch so schoen ruhig und diszipliniert geblieben, im Gegensatz zu anderen Auslaendern !
    Schau einer mal an……also auch in PP liegt in der „Ruhe und Besonnenheit die Kraft“ !

  6. Naja…in der Schweiz benötigt man im Schnitt so um 20h Fahrstunden, blättert locker mal um die 2-3000 CHF aus, muss Sicherheitskurse absolvieren die auch ne Menge kosten und nach kurzer Zeit brettern so einige mit überhöhter Geschwindigkeit, Alkohol und ner Pille in der Rübe in die Wand.Sehe da keine grossen Unterschiede.

  7. Ich habe natürlich einen Deutschen und einen Internationalen Führerschein. Meine Frage dazu wäre, ob ich in einer kambodschanischen Fahrschule den Kambo-Führerschein machen kann? Ich
    möchte damit die jährliche fällige Verlängerung umgehen, die bei der reinen Umschreibung
    gemacht werden muss. Weiss jemand, ob das so möglich ist ?????????

  8. @Jochen:
    Das ist moeglich, allerdings wird in der Fahrschule khmer gesprochen !
    Uebrigens musst Du nicht immer jaehrlich verlaengern, wenn Du fuer 5 Jahre verlaengerst, also nur alle fuenf Jahre das setzt voraus, dass Du die Pruefung hier in Cambo nochmals machst, so hat mir das ein Beamter der Fuiehrerscheinstelle in PP gesagt !

  9. Klar kriegt man einen 5-Jahresausweis, aber das setzt voraus dass ich von Sihanoukville nach Phnom Penh reisen müsste, um dort erst mal, wie Manfred schreibt, eine Fahrprüfung zu absolvieren! Nur: Was bringt mir das? Ich muss halt jährlich daran denken dass die Driver-Licence abläuft, so wie ich auch daran denken muss dass das Visa abläuft! Und der Clou an der Sache ist ja noch dass ich dem Staat bei einem 1-Jahresausweis nicht beweisen muss dass ich mit den hiesigen Verkehrsregeln vertraut bin; -ich muss es nur beweisen wenn ich einen Ausweis für 5 Jahre will! Wahrscheinlich ist die Fütterung der Staatskasse der Grund; -oder man traut mir nicht zu dass ich über ein Jahr hinaus auch eine bessere Erfahrung „erfahre“; -und es wirkt diskriminierend auf mich…

  10. Bevor ich mich in die Menschenmenge in der Acleda Bank stürze, um den diesjährigen Road-Tax Sticker für das Moped zu kaufen, möchte ich andere Mit-Expats fragen, ob das allgemein bekannt ist dass man diese Klebe-Sticker ab 2016 nicht mehr braucht? Ich wurde von einem deutschen Landsmann der Mottos vermietet erst gestern darauf aufmerksam gemacht worden und bin ihm auch dankbar dafür!

  11. @G.S.:
    Und wie sieht’s bei den Autos aus bezgl. dieses Stickers aus ??
    Der Sticker wurde bisher immer an die recht Seite der Auto-Innenscheibe geklebt !

    Uebrigens, ich war gestern auf der Fuehrerscheinstelle in PP, genau gegenueber vom TUEV, habe mich gewundert, wie die dort richtig viel Arbeit haben und sich lange Auto-Schlangen vor der TUEV-Pruefung bildeten.
    Hab Ihr in SHV auch schon einen TUEV ?

  12. @ manfred

    Genau diese Frage für die Autos hätte ich auch! Werde es heute Abend wissen. Den TUEV gibt’s hier auch; -und gleich danach (daneben), aber mit separater (eigener) Zufahrt von der
    N4 her, ist das Strassenverkehrsamt. (Beides links der N4, Fahrtrichtung Hafen, ca. 600m nach der Angkor-Brauerei.)
    Ich vermute aber nichts desto trotz dass man für die Autos weiterhin bezahlen muss…

  13. @ Manfred

    Na, was ist mit einem Bierchen bei Leo, um die Verkehrslage zu erörtern?

  14. Tut mir ja aufrichtig leid; -aber ich habe mit meiner „blöden“ und unvorbereiteten Fragerei im Stassenverkehrsamt die ganze Vormittagsruhe über den Haufen geworfen und wohl eine mächtige Verwirrung ausgelöst! Endlich hat sich aus dem zusammengelaufenen Personal Einer aufgeopfert, um diesem komischen Barang der Fragen stellt, eine Antwort in Englisch zu geben:
    For Mottos no have! -No need!
    Und für Autos: No have! -Aber er sei ein Zoll-Angestellter und wisse darüber eh kein Bescheid… Oh du meine Güte!
    Also hatte ich mich entschlossen, auf dem Nachhauseweg doch noch bei der Acleda-Bank nachzufragen! Da sind gleich 3 Damen aufgestanden; -und weil jede eine andere Meinung hatte, einigte man sich schlussendlich doch noch auf eine einheitliche Meinung, -getreu dem Motto: Bloss nicht einen Kunden verärgern…
    1. Für Mofa’s 125cc und drunter keine Tax-Stickers mehr für die nächsten 2-3 Jahre!
    2. Für Autos weiterhin nötig aber erst erhältlich ab anfangs Juli! Acleda Bank würde das
    Bezugsdatum rechtzeitig an der Eingangstüre bekannt machen! (In „Khmer“…!)
    Mein Fazit: Ich studiere halt immer noch zuviel in diesem Land! -Weil ich so getrimmt wurde im Abendland! -Aber ein hiesiger Tropenarzt hat mir empfohlen, zum Frühstück blutdrucksenkende Tabletten runterzuschlucken…
    Und nochwas, damit ich endlich glaube dass ich keine Road-Tax mehr bezahlen muss nach Kampot oder Phnom Penh: Nicht nur die ganze Zahl-Konstruktion wurde niedergerissen, sondern auch die Boden-Dellen um zu verlangsamen wurden weggemeisselt…! Was ich noch sehe von der ehemaligen Zahlstelle sind lediglich die Banner über der Strasse: „Have a save Trip“…

  15. @G.S.:
    Danke fuer Deine Ausfuehrungen / Besuche bei den Behoerden.
    Ja, genau so ist das.
    Kenne ich von der Fuehrerscheinstelle, dort wurde mir jahrelang von einem angeblichen Mitarbeiter der Fuehrerschein fuer 30 USD – 35 USD um jeweils ein Jahr verlaengert.
    Als ich dann durch Deine Infos darauf aufmerksam gemacht wurde, dass die Verlaengerung des Fuehrerscheins auf hoechste Anweisung hin nur noch 25.000 bis 30.000 Riel kosten und innerhalb 3 bis 4 Tagen fertig sein sollte, bin ich dann direkt dorthin und musste mit ansehen, dass der „angebliche, bisherige Mitarbeiter“, der meinen Fuehrerschein jahrelang fuer 30 – 35 USD verlaengert hatte, ueberhaupt nicht in diese Behoerde gehoert, sondern im Transport-Department arbeitet.
    Siehe da, bei den kleinen Beamten funktioniert scheinbar schon jetzt die strafandrohenden Anti-Korruptionsmassnahmen, denn der „echte“ Beamte hat mir genau 25.000 Riel abgenommen und mich sogar darauf hin gewiesen, dass ich ja nicht mehr bezahlen sollte !

  16. @M.Sindelar:
    Lieber Sire, es tut mir wirklich leid, dass ich meine Reiseplaene nach SHV sehr kurzfristig aendern musste.
    Eigentlich wollte ich am vergangenen Dienstag runter fahren fuer 4 Tage, aber dann ging das Auto kaputt, musste repariert werden und der Lieblings-Onkel meiner Frau kam am Dienstagabend mit Herzschwaeche, Wasser in den Beinen in ein kleine Klinik und dort hatte er noch einen schwere Lungenentzuendung bekommen, worauf man ihn dann ins Calmette-KRK brachte und mit Sauerstoff versorgte, aber die Aerzte haben ihn aufgegeben und nach Hause geschickt, wo er auf dem Weg dorthin im Krankenwagen leider verstarb. Daher mussten wir gestern nach Preyveng zur Beerdigung.
    Morgen sind wir auf der Hochzeit eines dt. Freundes, der frueher in der Botschaft arbeitete eingeladen und am Sonntag ist wieder Abflug ins – Kummerland D – ueber den Sommer !
    Bestimmt hast Du Verstaendnis dafuer, dass auf Grund der oben genannten, ploetzlichen Ereignisse, bedauerlicherweise unser Besuch in SHV diesesmal ausfallen musste.
    Wir werden das sicher nachholen beim naechsten Mal.

    Freundliche Gruesse aus PP – Manfred mit Familie –

  17. Uebrigens hat der „Kleber“-Bezug für Autos (sofern man über Jahre das gleiche fährt) bei der Acleda Bank noch ein anderes „Goodie“: Um die Papier-Ausfüllerei zu umgehen in künftigen Jahren, kann man sich gegen 5 Dollar ein Plastik-Kärtchen in Kreditkartenformat erwerben.
    Dieses wird dann unter ein Lesegerät gehalten. Es sind alle erforderlichen Daten für den „Kleber“ auslesbar und binnen wenigen Minuten marschiert man mit dem neuen „Kleber“ durch die Ausgangstür…

  18. @ manfred

    Dein Europa-Trip sei Dir/Euch gegönnt und wir versichern Dir, die Stellung zu halten damit bloss nichts aus den Fugen gerät bis Du kommst…
    Gute Reise!

  19. Danke @G.S.fuer die guten Reisewuensche!
    Richtig, immer die Stellung halten und „Flagge“ zeigen, damit nichts aus den Fugen geraet, das ist ganz wichtig !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.