Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Neue Visa für Kambodscha ab 1. September

Laut der gestrigen Ankündigung des kambodschanischen Tourismus Ministers soll es ab dem 1. September 2016 neue Visa für Kambodscha geben. Die neuen Touristen- oder Geschäftsvisa sollen 3 Jahre gültig sein und ermöglichen es dem Inhaber, so oft ein und aus zu reisen, wie er will.

Ab dem 1. September sollen ausländischen Touristen und Investoren die neuen Visa dann bei der Einreise auf dem Flughafen für 1, 2 oder 3 Jahre beantragen können. Die Bedingungen für die Erteilung eines solchen Visums und auch die Kosten dafür werden jedoch je nach Nationalität des Ausländers, variabel sein.

Diese seien von den jeweiligen Vereinbarungen der einzelnen Länder mit der Regierung Kambodschas abhängig. Bisher habe Japan eine entsprechende Vereinbarung mit Kambodscha geschlossen, die es seinen Staatsbürgern erlaubt die neuen Visa zu beantragen. China und Südkorea haben sich ebenfalls für die 3 Jahres-Visum-Option beworben.

Abhängig von den individuellen Vereinbarungen zwischen den Ländern, kann es sein, dass Ausländer einiger Nationen zukünftig in gewissen Abständen das Königreich verlassen müssen.

Ob die bisherigen Visa-Optionen weiterhin bestehen blieb unerwähnt.

Quelle: http://www.phnompenhpost.com/national/new-visas-launch-sept-1

 

 

Posted in Kambodscha Visum.

50 Comments

  1. Am 16. Tag nach der Einführung der neuen Visa-Bestimmungen haben sich die hohen Wellen der Unsicherheit ziemlich gelegt. Die ersten Leute machten in diesen 16 Tagen bereits praktische Erfahrung! So ein Schweizer, der bisher immer die 1-Jahres-Verlängerung erhielt: Das ging nun nicht mehr! Es gab „nur“ noch eine Halbjahres-Verlängerung zu 165 US$. Es hat die Bezeichnung „EG“ statt wie zuvor „EI“. (G=General) Es ist mit Multiple Entry versehen und kann nur 1x wieder für ein halbes Jahr verlängert werden. Danach, also nach diesem einen Jahr muss man das Land verlassen. Agentur Angestellte glauben sogar dass man gleichentags wieder einreisen könnte, -was z.Zt. aber noch ungewiss ist in der Einführungsphase! Dieses aktuelle Beispiel des Schweizers ist das Prozedere eines Expats, der weder Rentenbescheinigung (mit der noch offenen Frage der Minimal-Höhe der Rente), noch Business belegen konnte!
    Es macht den Anschein dass für Antragsteller mit Business (Workpermit-Nachweis) nichts ändern wird ausser die Bezeichnung des Visas zu „EB“. („EI“-wird nirgends mehr aufgeführt!)
    Also: Man freue sich weil alles halb so schlimm…
    (Uebrigens: Für uns aus D-A-CH -Ländern wird ein 3-Jahresvisum wohl eh nicht möglich in den nächsten Jahren: Es passt nicht zu solchen Verhandlungen, wenn man gleichzeitig „Fingerzeig-Briefe“ an die Regierung schreibt wegen Verstössen in Korruption und Menschenrechtsverletzungen…!)

  2. ich war gestern wegen meiner post bei mottah und ich fragte die deutsch sprechendedame wegen den langzeitvisas und wegen der kosten,sie gab mir folgende antwort:
    es gibt diese visas aber man muss diese direkt an der border bei der einreise beantragt werden,
    die frage wegen der kosten sprach sie von 100 US-Dollar,sie konnte mir nicht sagen für welches visa dieser preis ist und ich binj sehr skeptisch ob das stimmt, das wäre ja wie im schlaraffenland und alle werden 1 3-jahresvisa beantragen wenn er die bedingungen erfüllt sind, ist schon komisch aber eben das kingdom of wounder,
    ich bin gespannt ob es richtig von ihr widergegeben wurde

  3. @wertvoll8
    Du sagst es: Du hast die Angaben auch als unsicher, bez. ungesichert empfunden! Es gibt tatsächlich allerhand „Räubergeschichten“ über die Visas. Aber im Gesamten habe ich den Eindruck dass 2 Dinge z.Zt. wohl zutreffen: 1. „Overstay“ wurde doppelt so teuer; 2. „Langzeit-Visa“ (mehr als 1 Jahr) sind für Leute aus D-A-CH-Länder derzeit unmöglich!
    Wenn man „im Dorf“ herumhört, hört man von Expats die erst kürzlich nach 1. Sept. ihr
    1-Jahres-Visum erneuert kriegten, auch verschiedene Geschichten und man sieht in ihren Pässen meist auch nur noch „EB“ oder „ER“ Visa-Bezeichnungen“! „EI“ war vor dem 1. Sept., gibt’s aber heute noch; -wahrscheinlich versehentlich, denn die neue Bezeichnung ist daneben gestempelt!
    Hier eine Auflistung vom CK-Office, unmittelbar rechts neben MOTTAH:

    Dear Agencies,

    I would like to inform you about some change for Visa Extension •Overstay 10$/Day. •Child same price to adult.
    • EB: E-Businesse : for employee, business man. ( 1m, 3m, 6m, 12m possible to extend forever)
    •EG: E-General: for general (1m, 3m, 6m extend for only one time and need to leave later)
    •EP: E-Proposal: for someone who is looking for job or business (1m, 3m extend for only one time and need to leave later)
    •ER: E-Retired: for retired man (1m, 3m, 6m, 12m possible to extend forever) •ES: E-Student: for students (1m, 3m, 6m, 12m possible to extend forever)
    •ET: E-Technician: for all foreigner who provide technical work. (Extend 24months, 12months x 3times then need to leave).

    These will be authorize from 1st of September 2016. Any update will inform later. Please contact me directly for more information. All the type of Visa above need to attach the documents. But from some help, attached documents aren’t required from customers that apply with agency. Customers need to choose by themselves, what type of Visa that they. They respond for their own decision. Thanks. With best regards,

  4. Die Visaküche brodelt wie immer. 3-Jahresvisa. Nur noch 1/2 Jahr etc.. Zurück aus Deutschland kommend setzte ich mich daraufhin mit meinem Kontaktmann im Ministerium in Verbindung. Aus sicherer Quelle kann ich Euch nun die neuesten bisher bekannten Visabestimmungen vorlegen. Sie sollen ab 01.04.17 in Kraft treten.
    1) Die Visaangelegenheiten werden zukünftig den Provinzen überlassen (Mehreinkünfte für diese).
    2) Kompong Som (SHV): Nur noch für Rentner. Begründung: Es sollen die nichtkambodschanischen Geschäftsleute vom Markt verdrängt werden.
    3) Kompong Tom und Preyveng hingegen machen nur noch für Geschäftsleute. Begründung: Es wird dringend Kapital benötigt.
    4) Kompong Speu wie bisher.
    5) Mondolkiri und Rattanakiri geben zukünftig nur noch Visa aus für Menschen die aus Ländern mit Gebirgen kommen. z.B. Österreich, Schweiz, Nepal, Chile
    5) Sollte ein Geschäftsmann aus Kompong Tom verheiratet sein mit einer Fraus die in SHV geboren ist, ist das SHV visum auch für ihn gültig.
    6) Ungeklärt ist noch wie mit den jeweiligen Visa bei einer Fahrt innerhalb Kamboschas umgegangen wird.
    7) Ausnahmeregelung: Für alle Bayern gelten keine provinziellen Sonderregelungen. Sie erhalten zukünftig ein einziges Visum welches bis zum Eintritt des Todes gültig ist und danach auf nächste Angehörige übertragen werden kann.

    Wie gesagt die Jungs in Phnom Penh sind im Moment schwer am arbeiten. Also in Ruhe abwarten was geschieht.

  5. @M.Sindelar:
    Lieber Sire, gerade wollte ich ins Elsass fahren, aber musste noch Deinen netten Artikel lesen und ausgiebig lachen !!
    Zu Deinem ersten Punkt 5: Wahrscheinlich hat das Ministerium den Schwarzwald, das Allgäu und die bayrischen Alpen vergessen ! Auch wir haben da Gebirge ! Kannst Du da nochmals nachhacken ???
    Zu Deinem zweiten Punkt 5: Sollen wir jetzt unsere Geschäfte in Kompong Thom anmelden, um noch nach SHV rein zu kommen ??
    Zu Punkt 7: Das war die beste Entscheidung. Also ab nach Bayern, dort anmelden und sofort bayrisch lernen, damit nicht noch bei Einreise eine Dialekt-Probe damit verbunden wird !

    Übrigens…..nächste Woche bin ich mal gespannt, wie es am Airport zugeht und gehandhabt wird !!!

  6. @M. Sindelar
    Wenn man Dich nicht kennen würde, wäre das wie die Suppe ohne Salz! Dein verschmitzter Humor im obigen Kommentar ist zum Grölen! -Aber nur wenn man Dich kennt! Was aber glauben jetzt all die künftigen Visa-Bewerber, die Dich nicht kennen? Vielleicht haben die den Brief für eine Menschenrechtsklage schon zum Abschicken bereit…?
    Wart nur! -Ich hau Dir auch ein’s auf den Putz am Samstag des 1. April 2017…smile…

  7. Ja, ich weiss, -es ist ekelhaft, meine Gedankenspiele! -Oder wurde ich doch von einem Khmer-Virus befallen? Folgendes ist geschehen: Ein Schweizer benötigte ein neues Jahresvisum! No Problem! Man hat ihm wie bisher eines gegeben zum gleichen Preis wie immer, nämlich 295US$. Das Visum hat die Bezeichnung „EB“, -also Businessvisum. Als ob sich nie etwas geändert hätte, -ausser in der Bezeichnung von „EI“ zu „EB“! Soweit so gut! Aber dieser Schweizer hat ja gar kein Business! -Ist alles wie vor dem 1. September? Nein, -bestimmt nicht! -Und jetzt kommt „das Haar in der Suppe“: Jetzt definieren die neuen Visa-Codes klar, zu welcher „Spezi“ Visaträger man gehört. Vorher mit dem „EI“ nicht!
    Wenn dieser Schweizer das Pech hat, den Migrations-Officers in die Hände zu laufen wie ich im Quartier jedes Jahr, werden die fragen ob sie das dazugehörende Work-Permit sehen dürfen! -Und dann geht die Story los…
    Es bleibt aber unter uns, -o.k.? -Wollte damit nur Einem „eins auf den Putz hauen“ weil ich nicht warten mag bis zum 1. April 2017…smile…

  8. Ich weiss ja nun wirklich nicht, warum dieses Thema so heftig diskutiert wird – mal ernsthaft, mal weniger ernsthaft.
    Es ist doch eigentlich unwichtig, was kommt. Jeder der hier praktisch seinen/ihren Wohnsitz genommen hat, kommt nach wie vor in den Genuss des Jahresvisums, egal wie es nun genannt wird. Oder?

  9. @Klaus:
    Hallo Klaus, wenn ein „Kommentator-Schwergewicht“ wie Du nicht mehr so oft die letzte Zeit im Forum war, sagt man bei uns in Süddeutschland einfach:

    „Ja Klaus, lebst Du noch“ ???

    Freut mich, endlich mal wieder etwas echt Gutes von Dir zu hören !

    Noch wenige Stunden……und……dann geht’s für uns wieder ins Königreich, freue mich schon drauf !

  10. @Klaus
    „Es ist doch eigentlich unwichtig, was kommt“ —> schreibst Du! -Womit Du bestimmt Recht hast! -Aber das Thema wurde wurde doch gerade deswegen so heftig diskutiert weil die Visa-Neuerungen vom Staat unklar definiert wurden, -was Anlass gibt zu vielen offenen Fragen.
    Wenn ich mich neu in diesem Land ansiedeln wollen würde, würden mich diese Fragen genau interessieren! -Allenfalls mit der Frage ob es doch nicht besser wäre, in Thailand Wohnsitz zu beantragen…?
    Dieses Blog-Thema ist ja auch gedacht für neue interessierte D-A-CH -Residents…oder…?

  11. @ an Alle:

    Bin gestern am Airport angekommen und nix mit Rentner-Visa oder sonstigem………….der Deputy-Immigration-Chef am Visa-Counter sagte mir klipp und klar, dass man nur zwischen Tourist und Business-Visa fuer je vier Wochen entscheiden kann und das kostet als Tourist = 30.–US-Dollar und fuers Business Visa sind 35.– US-Dollar zu entrichten, so sieht’s aus !
    Beide Visas – Business oder Tourist – koennen nach vier Wochen in Reisebueros verlaengert werden.

    Also, trotz aller Diskussionen ueber vorschnelle Zeitungs-Artikel in dieser Sache, alles wie bisher !

  12. @manfred
    Danke nochmals für diese Info! Es ist wie der Klaus oben auch schreibt: „Jeder kommt in den Genuss eines Jahresvisums“…
    Aber bitte, man möge es mir trotzdem verzeihen: So wie hier informiert wird, nicht im Blog, aber in Zeitungen, Botschaften und Reiseagenturen im Land selber, -das ist „very low level“ und das ärgert mich gewaltig! Und das passiert immer wieder in fast allen Bereichen…! Und so verharrt wohl Kambodscha noch Jahrzehnte im untersten Niveau eines Entwicklung-Landes…

  13. Ich habe vor einigen Tagen auch nur das 30 Tage Visum bekommen, ich hatte vorsichtshalber Business Certificate und Patent dabei – vielleicht hilft es ja – aber nix – das mit den 30 Tagen ist wohl fix.
    Naja, mal schauen, die Tage hole ich mir die Verlängerung, vielleicht wissen die dort etwas.

  14. @Nik:
    Beim Einreise-Visum spielt es keine Rolle, ob Du Business-Certificate oder Patent-Papiere dabei hast !
    Am Visa-Schalter, z.B. am Airport geht es nur darum, dass alles schnell abgewickelt wird, wegen den Tausenden von Passagieren die ankommen !
    Auch bei der Visum-Verlaengerung im Reisebuero braucht man die oben genannten Papiere nicht !
    Hier zaehlt nur Bargeld und zwar in PP 285.–USD fuer ein Jahr Verlaengerung !

  15. Aus 1. Hand kann ich berichten dass Japaner „bevorzugte“ Ausländer sind.

    Meine Frau arbeitet in PP bei einer japanischen Baufirma deren Niederlassung in Kambodscha für den Staat und japanische Kunden wie Toyota & Co. arbeitet.

    Bis dato war es Ihre Aufgabe die VisaVerlängerung für alle Chefs/Manager zu organisieren, hier ein paar Fakten der Vergangenheit:

    -Bei den offiziellen Stellen meist kompliziert und zeitaufwendig
    -Das geforderte UnderTableMoney nicht mit Beleg bezahlbar
    -Agenturen meist 270 – 290 $ für 1Jahr, in 2-3 Tagen erledigt war bis dato auch für Japaner die erste Wahl.

    Jetzt in Japan den Pass zur kambodschanischen Botschaft schicken und das 3 Jahres Visum kostet nur noch 50$ !!!!

    Funktionierte das erste Mal im September.

    In Phnom Penh lasse ich meine Verlängerung immer bei Lucky Lucky Motorcycles Shop & Visa Services am Monivong #413EO machen, nicht billig aber unkompliziert.

    Hat schon ein Deutscher Erfahrung mit 3 Jahresverlängerung ? Versuche dies mal bei meiner nächsten Einreise im November …

  16. Hallo zusammen, hat jemand neue News zu den sogenannten Rentnervisum.Habe gelesen , dass es schon gibt , laut Sok Veasna , Leiter Einwanderungsbehörde , ab 1.8.2016. Gleiches Visum , einfach ohne die Anforderung eine Busineszertifikat!
    Kann das Jemnad bestätigen?
    Gruss Peter

  17. @Peter Rieder:
    Hallo Peter, wo hast Du das gelesen ??
    Persönlich hatte ich vor zwei Monaten bei der Einreise direkt bei den Immigrationsbeamten am Airport danach gefragt, aber die sagten, so etwas wie Rentnervisum gibt es nicht !
    Also es scheint wie immer zu sein, viel wird geredet, geschrieben, aber nichts konkretes !

  18. Danke Manfred, habees bei der Kampodscha Worldpress gelesen. Wie ist das jetzt denn mit dem Jahresvisum für Schweizer ?

  19. Manfred , habe es so gelesen . Wer weiss jetzt , wie wir Schweizer , zu einem Jahresvisum kommen können ?
    Gruss Peter

  20. Hallo Peter, ein Schweizer bekommt sein Jahresvisum auf genau dem gleichen Weg, wie alle anderen Europäer auch. Das heißt, du lässt dir bei der Einreise ein 30-Tage-Business-Visum ausstellen, welches dann, vor Ablauf der 30 Tage, um 12 Monate verlängert werden kann.

    Weitere Informationen zum Thema Kambodscha Visum findest du hier: http://www.kambodscha.don-kong.com/kambodscha-visum/

  21. Grüsst Euch miteinander,

    nun habe ich es auch gewagt ich bin gestern Abend in Kambodscha eigereist und wage das grosse Abenteuer und bin nun in Phnom P. und erstmal im Hotel, morgen schaue ich mir ein erstes Mini Appartment für 150 USD an und mal schauen was raus kommt. Haabt ihr gute tipps für jemanden der vorher noch nie in Kambodscha war, so wie ich 🙂

  22. Hey Egon ,wie geht’s dir? Wie hast du es bis jetzt erlebt? Kannst du deine Eindrücke schildern? Gruß Peter
    Baldiger Auswanderer

  23. Hallo Zusammen, noch eine letzte Frage, bevor ich bald hin fliege:
    Reihenfolge : zuerst das Visum verlängern, dann eine Unterkunft mieten für länger , und dann das Bankkonto eröffnen.
    Oder zuerst eine Unterkunft , dann das Jahresvisa und dann das Bankkonto , oder .
    Wer weiss , wie es am besten geht?
    Danke Gruss Peter

  24. Hallo Peter, ich würde mich zuerst um die Verlängerung des Visums und eine dauerhafte Unterkunft kümmern. Bei der Eröffnung eines Bankkontos kann es sein, dass du einen Mietvertrag und/oder ein Jahresvisum vorlegen musst, je nach dem, für welche Bank du dich entscheidest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.