Normalerweise hat man mit einem Touristenvisum für Kambodscha die Möglichkeit sich 30 Tage lang im Königreich aufzuhalten. So wird das Visum jedenfalls angeboten und es gab auch nirgends eine Meldung, das sich daran etwas geändert hat.

Trotzdem berichten einige Touristen davon, dass sie bei der Einreise nur 28 bzw. 29 Tage Aufenthaltsdauer genehmigt bekommen haben. Davon betroffen waren bisher Leute, die über den berühmt-berüchtigten Grenzübergang in Koh Kong und über den Flughafen in Phnom Penh eingereist sind.

Das bedeutet, dass wenn jemand den Rück- oder Weiterflug genau für den 30. Tag seines Kambodscha Urlaubs gebucht hat, er in so einem Fall am Ende eine böse Überraschung erleben könnte. Rein theoretisch muss er sich dann nämlich 1 bzw. 2 Tage illegal im Land aufhalten (Overstay), wofür eine Strafe von 10 $ pro Tag fällig wird.

Ob mit diesem obskuren Vorgehen zusätzliche Einnahmen generiert werden sollen, oder ob die Beamten alle zusammen einen kollektiven Kurzschluss hatten, der sie daran hinderte bis 30 zu zählen, wird sich wohl erst in ein paar Wochen zeigen. Nämlich dann, wenn die Betroffenen wieder ausreisen wollen.

Die Frage ist, laufen Touristen in Kambodscha jetzt Gefahr wegen Overstay belangt zu werden, wenn sie ihr Visum für 30 Tage voll ausnutzen? Möglich ist hier ja vieles! Aktuelle Erfahrungsberichte von Reisenden sind als Kommentar zu diesem Beitrag herzlich willkommen.

Update:

Inzwischen wurde ich von jemand, der bei der Einreise über den Grenzübergang in Koh Kong, nur 29 Tage gestempelt bekommen hat, darüber informiert, dass es bei der Ausreise am 30. Tag, auf dem Flughafen in Sihanoukville keine Probleme gab.