Erschossener chinesischer Gangster und seine Waffe.

2019 beginnt mit Mord und Totschlag

Das Jahr 2019 ist kaum ein paar Tage alt und schon gibt es wieder Mord und Totschlag in den Straßen von Sihanoukville. Erst gestern Nacht brach ein Chinese mit schweren Kopfverletzungen mitten auf der Straße zusammen. Der Mann starb dann im Krankenwagen auf dem Weg ins Krankenhaus. Wie es zu diesen tödlichen Verletzungen kam, ist bis jetzt noch unklar. Die Polizei geht von Mord aus.

Heute dann am Nachmittag verstarb ein zweiter Chinese, wieder beim Transport im Krankenwagen. Er war das Opfer einer Schießerei, in einem KTV-Club. Nach Zeugenaussagen soll der Mann mit einigen seiner Landsleute in Streit geraten sein, worauf hin er eine Waffe zog. Es folgte ein Schusswechsel, bei dem er, von Kugel getroffen zu Boden ging. Wer den Mann erschossen hat, konnte noch nicht ermittelt werden.

Bei dem Opfer wurde eine Glock Pistole und 11 Patronen gefunden. Fast auf jedem Pressefoto von verhafteten Chinesen sieht man auch konfiszierte Schusswaffen. Offenbar rennen etliche der gelben Brüder hier in Sihanoukville bewaffnet durch die Gegend. Bin gespannt, wann die ersten automatischen Gewehre auftauchen.

Wie ich ja schon oft erwähnt habe, tragen die Chinesen ihre Dinge ausschließlich unter sich aus. Mit westlichen Ausländern wollen die chinesischen Gangster nichts zu tun haben. Ich sehe meinen Sohn und mich hier nicht als gefährdet. Ganz im Gegenteil, ich finde das Ganze ziemlich spannend. Es ist ein bisschen so, als wenn man als Statist in einem Hongkong Mafia Film dabei ist. 😀

Originalquellen:
http://www.freshnewsasia.com/index.php/en/localnews/109336-2019-01-04-09-34-09.html
https://tnn-news.com/archives/142037

Posted in Kriminalität.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.