Leben in KambodschaWie man als deutscher Auswanderer in Sihanoukville, Kambodscha lebt

  • Kambodscha Tourismus – Mehr Touristen nach Kampot?

    Im Rahmen der Bemühungen mehr Tourismus an Kambodschas Küste zu bekommen wurden gestern die neusten Pläne der Provinzregierung von Kampot vorgestellt. Diese enthüllten, das man auf einem 4 Hektar grossen Grundstück nahe Kampot-Stadt, eine neue Anlegestelle für Touristen aus Vietnam und Thailand bauen will.Die Bauarbeiten des 40 Millionen Dollar teuren Piers, welches auch ein Büro der Einwanderungspolizei bekommen soll, könnten bereits Mitte bis Ende des nächsten Jahres beginnen. weiterlesen
  • Wer kein Arbeitserlaubnis hat muss zahlen

    Laut einem Artikel in der Phnom Penh Post vom 5. November 2014 hat die kambodschanische Regierung, seitdem sie mit den Kontrollen der Arbeitsgenehmigungen bei Ausländern begonnen hat, fast 200.000 Dollar durch Geldbußen eingenommen. Bereits seit August durchkämmen Beamte der Einwanderungspolizei das Land nach hier lebenden Ausländern, die keine Arbeitserlaubnis haben. Wer ohne angetroffen wird, muss Strafe zahlen. Nach dem Gesetzbuch beträgt diese zwischen 50 und 125 Dollar.Aber es weiterlesen
  • Hartnäckigkeit zahlt sich auch in Kambodscha aus

    Das ist die kurze Geschichte eines Mannes, der in seinem Kambodscha Urlaub bestohlen wurde und der sich die gestohlenen Sachen selber wieder beschafft hat. Alles fing damit an, das er in einer von Phnom Penhs einschlägig bekannten Bars ein niedliches Bar-Girl kennenlernte und sie für ein paar Tage mit zum Strandurlaub nach Sihanoukville nahm. Der Mann war nicht geizig, er zahlt ihr jeden Tag, den sie mit ihm verbrachte, ein für lokale Verhältnisse stattliches Grundgehalt, zuzüglich weiterlesen
  • Thai-Frau wartet mit Koffer

    Mit einer Thai-Partnerin in Sihanoukville leben

    Wer plant mit seiner Thai-Partnerin im kambodschanischen Sihanoukville ein neues Leben aufzubauen, sollte sich über einige Dinge im Klaren sein. Thais sind meist sehr heimatverbunden und bei einer thailändischen Frau, die weit ab von ihrer gewohnten Thai-Küche und dem vertrauten rein thailändischen Umfeld leben soll, kann sehr schnell Unzufriedenheit aufkommen.Erschwerend kommt noch hinzu, das Kambodscha und seine Bewohner bei vielen Thais keinen besonders hohen Stellenwert einnehmen, weiterlesen
  • Sihanoukville, Serendipity Road

    Sihanoukville Reisen – Die Hauptsaison rückt näher

    Die Regenwolken über Kambodscha lösen sich langsam auf und werden von Sonnenschein abgelöst. Für den Tourismus des Landes steht die Hauptsaison 2014/2015 kurz bevor. Hier im Küstenort Sihanoukville sind bereits die ersten Touristen eingetroffen, noch bevor es richtig losgeht. Die Gegend um den Serendipity und Ochheuteal Beach belebt sich zusehends mit Urlaubern aller Couleur.Wie jedes Jahr werden unter den Touristen Leute sein, die zum ersten Mal Urlaub in Kambodscha machen aber weiterlesen
  • Logo Arbeitskreis Deutsche Wirtschaft Kambodscha

    Arbeitskreis Deutsche Wirtschaft Kambodscha

    Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist Kambodscha, im Vergleich zu seinen Nachbarländern Thailand und Vietnam, ein relativ kleiner Markt. Einer der Gründe, warum viele ausländische Investoren das Land bisher wohl wissend übersehen haben. Aber die Wirtschaft im Königreich ist nach wie vor am Wachsen und mit der Einführung der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft in 2015, wird es ein fester Bestandteil eines viel größeren Marktes. Nämlich des gemeinschaftlichen Wirtschaftsraumes der ASEAN weiterlesen
  • Kambodscha Straßenverkehr – 84-Jähriger tötet Frau

    Dass man in Kambodscha sehr schnell auf der Straße sterben kann, obwohl man gar nicht in einen Verkehrsunfall verwickelt ist, hat sich tragischerweise schon wieder bewahrheitet. Erst in der letzten Woche hat hier in Sihanoukville ein russischer Landsmann mit seinem Auto einen jungen Khmer getötet, der völlig ahnungslos auf seinem Motorrad fuhr. Nun hat schon wieder eine unbeteiligte Person bei einem Unfall in Sihanoukville ihr Leben lassen müssen.Am letzten Dienstag am frühen weiterlesen
  • Kambodscha NGO – Französischer Schuldirektor festgenommen

    Am letzten Freitag nachdem ich das Haus verlassen hatte fiel mir in unserer Straße die Polizei vor der kleinen französischen NGO-Schule auf. Im Vorbeifahren dachte ich mir, das vielleicht eingebrochen wurde und die Beamten gerade die Anzeige aufnehmen würden. Als ich wieder nach Hause kam, wusste meine Frau jedoch schon wieder mehr als ich. Die hatte natürlich schon längst von der Frau in der Wäscherei, zwei Häuser neben der Schule, erfahren, was der wirklich Grund des Polizeibesuchs weiterlesen
  • Kambodscha wappnet sich gegen Ebola-Seuche

    Auch in Kambodscha will man darauf vorbereite sein, falls die tödliche Ebola-Seuche in das Königreich eingeschleppt werden sollte. Dazu wurden von der Seuchenkontollbehörde (CDC) des Gesundheitsministeriums landesweit fünf Krankenhäuser ausgewählt, in den mögliche mit dem Ebolavirus infizierte Patienten in Quarantäne gehalten werden können.Von den ausgewählten Krankenhäusern befindet sich eines in der Hauptstadt Phnom Penh, das Calmette Hospital, eines in Siem Reap und drei weiterlesen
  • Metfone Cambodia

    Internetanbieter Kambodscha – Metfone schwächelt

    Obwohl sich Kambodscha in Sachen Internet gut entwickelt hat, kann man hier in Sihanoukville als Kunde des Anbieters Metfone doch noch so einiges erleben. Nachdem ich nun jahrelang mit der Internetleitung von Metfone zufrieden gewesen bin, brach der gute Service vor etwa 2 Wochen abrupt ab. Es begann damit, das meine normalerweise ziemlich schnelle Leitung nur noch auf Sparflamme lief. Auf meine telefonische Anfrage in der Metfone Geschäftsstelle erhielt ich die Auskunft, dass der Grund der weiterlesen
  • Alkoholisierter Russe tötet jungen Khmer bei Verkehrsunfall

    Am Sonntag verursachte ein russischer Staatsbürger in Sihanoukville kurz nach Mitternacht einen schweren Verkehrsunfall, bei dem ein junger Kambodschaner ums Leben kam. Der sechsunddreissigjährige Russe, der in Sihanoukville im Classic Condo Projekt (nachträglich geändert) arbeitet, wurde daraufhin direkt am Unfallort verhaftet.Nach Angaben der Polizei soll der russische Auswanderer im alkoholisierten Zustand und bei stark überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Volvo weiterlesen
  • Touristin wegen zerbrochener Buddha Statue gesucht

    Wenn es um ihre historischen Kunstschätze geht, verstehen die Kambodschaner keinen Spaß. Wer an ihren antiken Tempeln etwas abbricht oder zerstört, muss mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen. Das kann unter Umständen sogar über Landesgrenzen hinaus geschehen, wie der aktuelle Fall einer neuseeländischen Touristin zeigt.Die Vierzigjährige wird beschuldigt in der Nacht von Donnerstag zu Freitag im Bayon-Tempel, der sich im archäologischen Park von Angkor befindet, eine antike Buddha weiterlesen
  • Wing Geldtransfer-Service

    Wing der bequeme Geldtransfer-Service

    Leider ist es im kambodschanischen Sihanoukville noch immer so, das das Angebot welches über die Grundbedürfnisse hinausgeht nicht besonders üppig ist. Man bekommt zwar alles, was man zum Leben braucht, aber wenn es um spezielle Dinge geht, sucht man oft vergeblich. In meinem Fall sind ­das zum Beispiel Nahrungsergänzungsprodukte wie Protein- und Kohlenhydratpulver, BCAA's, Kreatin usw., die ich für den Sport brauche. Vor noch nicht all zu langer Zeit waren solche Dinge in ganz Kambodscha weiterlesen
  • Neubau-Haus in Sihanoukville

    Sihanoukville, Kambodscha – neue Häuser zu vermieten

    Die Landeigentümer in Sihanoukville rechnen ganz offensichtlich mit einer zukünftig steigenden Nachfrage an Wohnraum. Wo man hinsieht, wird gebaut, das Meiste davon sind neue Apartment-, Reihen- und Einfamilienhäuser. Alles soll einmal vermietet und verkauft werden, am liebsten natürlich an Ausländer. Bei bereits fertiggestellten Objekten kann man deutlich erkennen, das sich die meist kambodschanischen Bauherren, was Raumaufteilung und Ausstattung angeht, langsam westlichen Bedürfnissen weiterlesen
  • Blaue Kitorie Blüten

    Exotischer blauer Tee aus Blumen

    Neulich überraschte mich meine liebe Frau wieder mit einer mir bisher unbekannten exotischen Spezialität. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als sie mir das Glas mit der heißen blauen Flüssigkeit hinstellte. Durch die Farbe kamen mir unweigerlich die Schlümpfe, Bols Blau und Toilettenreiniger in den Sinn. Aber all das hatte nichts damit zu tun, die blaue Flüssigkeit war ein Tee aus einer Blume die den Namen Blaue Klitorie (Clitoria ternatea) trägt, wie ich später herausfand.Meine weiterlesen
  • Flüchtlingslager auf Nauru

    Flüchtlinge wollen nicht nach Kambodscha

    In einem kürzlich mit Australien geschlossenen Vertrag hat sich die kambodschanische Regierung verpflichtet, eine nicht genau bezifferte Zahl an Flüchtlingen aufzunehmen. Dafür hat Australien eine Zahlung von 35 Millionen U.S. Dollar zugesagt. Zurzeit befinden sich die Flüchtlinge noch auf Nauru, einem kleinen Inselstaat, welcher bis 1968 zu Australien gehörte. Einer der Orte, wo die australische Regierung unerwünschte Asylsuchende in einem Flüchtlingslager unterbringt.Nun sollen die weiterlesen
  • Gute Tourismuszahlen zu Pchum Ben 2014

    Die Tourismus-Branche in Kambodscha hat zum diesjährigen Pchum Ben Fest offensichtlich gute Umsätze gemacht. Mehr Touristen als jemals zuvor strömten zu den Tempelanlagen bei Siem Reap und in die Küstenstädte Sihanoukville und Kampot. Laut Angaben der Tourismus-Behörde in Sihanoukville sind währen der drei Feiertage, vom 22. bis zum 24. September, 67.600 Besucher in die Provinz gekommen, was etwa 76 Prozent mehr sind als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres.Auch in der weiterlesen
  • U.S.A. – Angst vor Kambodschas Frachthäfen

    Schiffe, die Kambodschas Häfen angelaufen haben und danach in die Vereinigten Staaten wollen, unterliegen zukünftig neuen Sicherheitsbestimmungen. Der Grund dafür ist eine Bekanntmachung des U.S. Departments of Homeland Security in der letzten Woche. In dieser hieß es, die beiden kambodschanischen Frachthäfen, Phnom Penh und Sihanoukville, würden die Sicherheitsrichtlinien im Kampf gegen den Terror nicht einhalten und seien deshalb eine Gefahr.Das bedeutet, das ab dem 29. September weiterlesen