Leben in KambodschaWie man als deutscher Auswanderer in Sihanoukville, Kambodscha lebt

  • Brandopfer in der Serendipity Road wurden entschädigt

    Neues gibt es im Fall des großen Brandes, am 31. März, in der Serendipity Road in Sihanoukville. Wie hier bereits berichtet, ist an diesem Tag der Backpacker Treffpunkt Nr. 1, das Monkey Republic Restaurant und Guesthouse, bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Es wird vermutet, das die Ursache des Feuers ein Kabelbrand gewesen ist. Es heißt, das ein großer Teil der Monkey Republic Mitarbeiter zu diesem Zeitpunkt mit Gästen auf einer Bootstour gewesen ist, so das sich das Feuer unbemerkt weiterlesen
  • Küchenutensilien

    Die vietnamesiche Verkaufsmesse in Sihanoukville

    Ab und zu haben wir in Sihanoukville, für ein paar Tage, eine vietnamesische Verkaufsmesse auf der Händler aus Vietnam ihre Waren anbieten können. Dort gibt es Reiskocher, Schuhe, Taschen, Plastikprodukte, Küchenutensilien und vieles mehr oder weniger nützliches aus vietnamesischer Produktion. Bei den Kambodschanern und den unzähligen hier lebenden Vietnamesen kommt die Verkaufsmesse gut an, so schwach besucht wie auf den Fotos ist es dort nur wenn man wie ich, genau zur Mittagszeit weiterlesen
  • Khmer Neujahr 2013 steht vor der Tür

    Vom 14. April an wird in Kambodscha 3 Tage lang das Khmer Neujahrsfest 2013 gefeiert. Die Firma ist über die Feiertage geschlossen und in der Schule sind jetzt Ferien. Meine Frau und ich haben darüber nachgedacht für ein paar Tage nach Kampot zu fahren aber der Wetterbericht sagt, das es besser ist zuhause zu bleiben. Letzte Nacht hat es dann auch schon ein erstes, heftiges Tropengewitter mit starkem Regen gegeben.Zum Glück endlich Regen, denn mit dem Wasser wurde es langsam eng in weiterlesen
  • Indochina im 19. Jahrhundert | Die Franzosen erforschen das Land

    1863 wurde Kambodscha zum Protektorat Frankreichs erklärt. 10 Jahre später begannen französische Forscher, wie Louis Delaporte und François Jules Harmand, ihre ersten wissenschaftliche Expedition durch das weitestgehend unbekannte Khmer Reich. Bei ihren Exkursionen stießen sie bis in die Region Attopeu, im Südosten von Laos und nach Tonkin in Vietnam vor. Indochina war im 19. Jahrhundert noch mit dichtem Dschungel überzogen, das Reisen war beschwerlich und voller Gefahren.Noch weiterlesen
  • Wirtschaft | Wie beim Export kräftig zugelangt wird

    Wer vor hat seine in Kambodscha gefertigten Produkte hinaus in die Welt zu exportieren, sollte sich auf erhebliche Exportkosten einstellen. Das gilt ganz besonders wenn die Produkte so klein sind wie unsere. Ein paar Modeschmuck Ohrstecker zum Beispiel sind nicht besonders groß und wenn ein Kunde am anderen Ende der Welt davon 10.000 Paare bestellt dann ist die Fracht kleiner als ein Schuhkarton. Die Exportkosten für so eine kleine Box, mit unter einem Kilo Gewicht, belaufen sich hier in weiterlesen
    • Monkey Republic in der Serendipity Road abgebrannt

      [gallery type="slideshow" columns="4" link="file" ids="5128,5127,5126,5125"]Touristen die für ihren nächsten Kambodscha Urlaub ein Zimmer im Monkey Republic Guesthouse in Sihanoukville gebucht haben müssen sich nun nach einer Alternative umsehen. Das Monkey Republic Restaurant und Guesthouse, in der Serendipity Road ist nämlich gerade eben abgebrannt. Über die Brandursache habe ich nichts raus bekommen, nur soviel, das zum Glück wohl niemand verletzt weiterlesen
    • Das Wasser wird knapp, warten auf Regen

      Ich weiss nicht wie es in anderen Teilen des Landes aussieht aber hier in Sihanouk Ville wird gerade das Wasser knapp. Schon seit Tagen habe ich die Leute darüber reden hören, das die Frischwasserreserven der Stadt nahezu erschöpft sein sollen. Gestern nun kam unser Vermieter zu uns und hat uns darauf hingewiesen, in den kommenden Tagen, sparsam mit dem Wasser umzugehen. Er sagte duschen und die Toilette seien kein Problem aber die Waschmaschine sollen wir besser nicht benutzen.Heute weiterlesen
    • Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön …

      Robert's Boots- und Inseltouren sind mittlerweile weit über Kambodschas Landesgrenzen hinaus bekannt. Zuerst gibt es blaues Meer, Sonne und tropische Inseln vor der Küste von Kambodscha und dann auf der Rückfahrt Jubel, Trubel, Heiterkeit. Das Unterhaltungsrepertoire von Robert und seinem Team scheint schier unerschöpflich. Hier hat ein Passagier die hamburger St. Pauli Nummer gefilmt, ich habe aber auch schon russische Einlagen mit tanzenden Moskowiterinnen gesehen und spindeldürre weiterlesen
    • Plötzliche Wende im Fall des elenden Kommentators

      Im gestrigen Fall des elenden Kommentators gab es eine überraschende Wende. Ein aufmerksamer Kambodscha Blog Leser, der genauer über den angeblichen Verfasser des beleidigenden Kommentars nachrecherchiert hat, brachte nun Licht ins Dunkel.Der von mir verdächtigte Kommentator, der Gustav W. (der Name wurde geändert) heißt, hat die besagten Kommentare garnicht geschrieben, sondern jemand mit dem er persönliche Probleme hatte und der ganz offensichtlich eine oder mehrere Schrauben weiterlesen
    • Die Frechheit mancher Menschen kennt keine Grenzen

      Heute morgen waren 2 Benachrichtigungen über neue Kommentare auf dem "Leben in Kambodscha" Blog in meinem E-Mail Postfach. Ansich nichts ungewöhnliches, jedoch als ich diese ungeheuerlichen Kommentare gelesen habe ist mir beinahe die Kaffeetasse aus der Hand geglitten. In all den Jahren als Blogger in Kambodscha sind mir ja schon so einige komische Kommentatoren unter gekommen aber dieser schlägt dem Fass den Boden aus.Die Kommentare sind an die Allgemeinheit gerichtet und nicht an mich, weiterlesen
      • Hotel International | Nostalgie in Phnom Penh

        Wenn mir bei meinen stets kurzen Besuchen in Phnom Penh die Zeit dafür bleibt laufe ich gerne ein wenig in den Straßen der Innenstadt rum. Ich mag das bunte Leben und Treiben, die kleinen Geschäfte die die Strassenfronten säumen und die teilweise kolonialen Häuser die sie beherbergen. Sie stehen wie stumme Zeugen aus kambodschas besseren Tagen. Wenn Mauern reden könnten hätte zum Beispiel das ehemalige "Hotel International", bestimmt einiges zu erzählen.[gallery columns="2" weiterlesen
      • Meine Mutter fliegt zurück nach Deutschland

        Nach nun fast 2 Jahren in Kambodscha hat meine Mutter ihre Zelte abgebrochen und wird Morgen wieder zurück nach Deutschland fliegen. Ihr Bedarf an Südostasien ist gedeckt, nun sehnt sie sich nach heimatlichen Kaffee Kränzen und gepflegten Gesprächen mit anderen älteren Damen. Ein Arztbesuch bei einem richtigen Mediziner, der auch ihre Sprache spricht, steht ebenfalls ganz obenRead weiterlesen
      • Ab jetzt Landkarten zur besseren Orientierung

        Ab jetzt gibt es ein schönes, neues Spielzeug auf dem "Leben in Kambodscha" Blog. Zur besseren Orientierung wird nun, in Beiträgen wo es Sinn macht, eine Landkarte mit Ortsangaben angezeigt. Die Landkarten werden von Google Maps zur Verfügung gestellt und sind interaktiv. Das heißt, ihr könnt auch jeden beliebigen, anderen Standort auf der Welt anzeigen lassen, dazu einfach die Landkarte mit dem Mauskursor bewegen. Weiterhin könnt ihr den gewählten Standort auch klein und groß zoomen. weiterlesen
      • Weibervolk durchquert einen Dschungel Fluss auf Koh Rong Samloem

        Kurzes Kambodscha Urlaubsvideo von Koh Rong Samloem, einer der Küste von Sihanoukville vorgelagerten, tropischen Insel. Die Zivilisation weit hinter sich gelassen durchquert mutiges Weibervolk einen Fluss im dichten Dschungel.Dieses Video wurde automatisch via RSS Feed in den Blog eingestellt und Don Kong ist nicht für den Inhalt weiterlesen
      • Was es am Wochenende aus Sihanoukville zu berichten gibt

        Heute hat in Sihanoukville nicht nur der 2. Internationale Halbmarathon stattgefunden sondern auch eine Prozession buddhistischer Mönche ist durch die ganze Stadt gezogen. Begleitet von Polizei und Presse zogen sie stumm ihres Weges. Warum sie das taten blieb mir leider verborgen auch die am Straßenrand stehenden Kambodschaner konnten mir keine Antwort geben.Am Nachmittag besuchte ich ein Restaurant wo man mir erzählte, das in der vergangenen Nacht, in einem Laden der Snooky heißt, weiterlesen
      • Die erste Redaktionssitzung der KAZ

        Vor einigen Tagen hatten wir die 1. Redaktionssitzung für die "Kambodschanische Allgemeine Zeitung". Es war das erste Mal, das wir uns alle persönlich kennengelernt haben. Der Verleger der KAZ hatte in seinem privaten Haus in Sihanoukville geladen um einige organisatorische Dinge sowie die neue Ausgabe des Nachrichtenmagazins, für ende April, zu besprechen.Das KAZ Team setzt sich aus 7 Leuten zusammen, 5 Deutsche und 2 Schweizer. Abgesehen vom Verleger, D. Hermann Baumann gibt es weiterlesen
      • Kriminalität | Angeblicher Hexenmeister von wütendem Mob getötet

        Beim lesen in der Phnom Penh Post bin ich auf diesen bemerkenswerten Eintrag im Polizeibericht gestossen. Sofort kamen mir die Hexenverbrennungen im mittelalterlichen Europa in den Sinn. Heute hört man von solchen Morden fast nur noch aus dem Inselstaat Papua-Neuguinea, wo verhext wird bis sich die Balken biegen, aber auch die einfachen Menschen in Kambodscha leben heute noch in ihrer eigenen Geister- und Dämonen Welt. The Phnom Penh Post am 01.03.2013Ein aufgebrachter Mob hat am weiterlesen
      • Immigrations-Polizei kontrolliert Arbeitsgenehmigung von deutschem Gastronom

        Obwohl man als Ausländer in Kambodscha nahezu unbehelligt von den lokalen Behörden leben kann kommt es doch schon mal vor, das sie sporadisch Präsenz zeigen. Davon betroffen war ein Bekannter von mir, der hier in Sihanoukville ein Restaurant und Guesthouse betreibt. Ganz unverhofft tauchten neulich 4 Beamte derRead weiterlesen