Leben in KambodschaWie man als deutscher Auswanderer in Sihanoukville, Kambodscha lebt

  • Die Leiche des ermordeten Russen in einem Wassergraben nahe Otres Beach.

    Mord unter Ausländern in Sihanoukville

    Am Sonntag Nachmittag haben Anwohner die Leiche eines toten Russen, in einem Wassergraben nahe dem bei Touristen sehr beliebten Otres Beach gefunden. Der etwa 28 jährige IT Ingenieur, der sich mit seiner chinesischen Frau als Tourist in Kambodscha aufhielt, hatte 30 Messerstiche im Rücken und eine durchschnittene Kehle. Nun fahndet die Polizei nach einem bereits identifizierten Landsmann des Ermordeten, der als Hauptverdächtiger gilt.Laut Aussagen der Ehefrau des Opfers soll der weiterlesen
  • Sihanoukvilles Touristen-Meile, Serendipity Road, in 2015.

    Sihanoukvilles Sicherheitslage mit dem neuen Polizeichef

    Als vor über einem Jahr in Kambodschas Küstenstadt Sihanoukville Kriminalität und Verbrechen eskalierten, wurde vor etwa drei Monaten ein neuer Polizeichef eingesetzt. Ein Mann, der sich in seinem bisherigen Wirkungskreis Phnom Penh den Ruf erworben hat, dass er hart durchgreift und keine Gnade kennt. Inwieweit sich die Sicherheitslage in Sihanoukville seit dem nun verbessert hat, lässt sich jedoch nur sehr schwer erkennen.Denn trotzdem der neue Sheriff in der Stadt ist, lauern in der weiterlesen
  • Schreiben für betrügerische Verkehrspolizisten

    Die Ankündigung des neuen Polizeichefs, die Wegelagerei der Verkehrspolizisten in Sihanoukville zu beenden, scheint schwierig umzusetzen zu sein. Nachdem einige Tage lang überhaupt niemand von der Verkehrspolizei auf den Straßen zu sehen war, tauchen Sie nun hier und da wieder auf. In kleinen Gruppen lauern sie erneut am Straßenrand auf Ausländer, die mit Motorrädern des Wegs kommen, um sie widerrechtlich anzuhalten und irgendwie eine Geldstrafe aus ihnen heraus zu pressen.Einem weiterlesen
  • Kampot bei Sonnenuntergang vom Fluss aus gesehen.

    Viel Neues in Kambodschas Urlaubsort Kampot

    Die kleine hübsche Stadt Kampot, im Süden Kambodschas, ist im letzten Jahr von etwa 76.000 Touristen besucht worden, was 14 Prozent mehr als im Vorjahr waren. Mit dem Besucherstrom hat es offensichtlich auch etliche ausländische Touristen nach Kampot gespült, denen es so gut gefallen hat, das sie gleich dort geblieben sind und Geschäfte eröffnet haben.Das Angebot an neuen Restaurants, Pensionen und Aktivitäten für Touristen ist somit innerhalb kürzester Zeit deutlich größer weiterlesen
  • Ein abenteuerliches Transportfahrzeug in einer Verkehrskontrolle.

    Kambodschas neuer Bußgeldkatalog

    Wie heute in der Tageszeitung "The Cambodia Daily" berichtet wurde, hat Kambodschas Regierung die Bußgelder festgelegt, welche mit der zukünftigen Einführung der neuen Verkehrsgesetze einhergehen sollen. Dabei wurden im neuen kambodschanischen Bußgeldkatalog die folgenden Punkte aufgenommen:Für Personen, die auf einem Motorrad fahren, egal ob als Fahrer oder Sozius, und ohne Helm erwischt werden, sollen mit einer Geldbuße in Höhe von 15.000 Riel (ca. 3,75 $) belangt werden. Die weiterlesen
  • Was man beim Möbelkauf in Sihanoukville erleben kann

    Vieles geht ja in Kambodscha sehr schnell und einfach, aber in manchen Fällen tritt auch genau das Gegenteil ein, so wie zum Beispiel, als wir uns neulich in Sihanoukville ein neues Sofa kaufen wollten. Nur wenige Fahrminuten von unserer Wohnung entfernt befindet sich ein kleines Geschäft, in dem hauptsächlich Stühle, Tische und Regale aus geflochtenen Naturmaterialien zum Verkauf stehen.Nur wer in den Laden reingeht und fragt, erfährt, dass man dort auch Sofas, Wohnzimmertische, ganze weiterlesen
  • Anzahl der Toten im Straßenverkehr in 2015 gestiegen

    Hier die Zahlen aus Kambodschas Verkehrsunfallbilanz für das erste Halbjahr 2015. Laut Polizeiangaben ist die Anzahl an Verkehrstoten, im Gegensatz zur ersten Hälfte des letzten Jahres, gestiegen, während die Zahl der Unfälle abgenommen hat. Es heißt von Januar bis Juni sind 1.089 Verkehrsunfälle und 249 Verletzte weniger gemeldet worden als im ersten Halbjahr 2014. Dagegen ist die Zahl derer, die bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen sind um 59 Personen gestiegen.Bisher starben in weiterlesen
  • Dunkle Regenwolken über Sihanoukville im Juni 2015.

    Sihanoukville mit heftigem Regen, Sturm und Gewitter

    Der kambodschanische Badeort Sihanoukville liegt seit Tagen unter einer dichten grauen Wolkendecke, die heftige Regenfälle, Sturm und Gewitter mit sich gebracht hat. Die Ursache dafür soll eine ausgedehnte Schlechtwetterfront über dem Golf von Thailand sein, die hauptsächlich die Küstenregionen mit schlechtem Wetter versorgt. Teilweise ist es tagsüber so dunkel, das ich bei der Arbeit die Schreibtischlampe einschalten muss und das, obwohl sich direkt hinter mir ein großes Fenster weiterlesen
  • Vietnam besuchen ohne Visum!

    Gute Nachrichten aus Kambodschas Nachbarland Vietnam. Der ­Online Visa-Service "My Vietnam Visa" hat in einer Aktualisierung vom 18. Juni 2015 angekündigt, dass Staatsangehörige aus Deutschland, Frankreich, England, Italien und Spanien ab dem 01. Juli 2015 für die Einreise nach Vietnam, kein Visum mehr brauchen. Voraussetzung dafür ist es jedoch, das man sich nicht länger als 15 Tage im Land aufhält. Die neue Ausnahmeregelung soll bis zum 30. Juni 2016 gültig sein.Quelle: weiterlesen
  • Über 3000 illegale Ärzte in Kambodscha

    Das die medizinische Versorgung in Kambodscha eher bedenklich ist, ist kein Geheimnis, aber wie bedenklich die Situation wirklich ist, zeigt ein Bericht in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "The Cambodia Daily" sehr deutlich. Bereits ende letztes Jahr hatte ein unlizenzierter Arzt in der Provinz Battambang, dadurch, dass er immer wieder dieselben Spritzen verwendete, mehr als 240 Dorfbewohner mit dem HIV-Virus infiziert. Nach diesem schrecklichen Vorfall ist das Gesundheitsministerium weiterlesen
  • Tuk Tuk Fahrer warten in Strandnähe auf Fahrgäste.

    Mehr Schutz für Touristen vor Tuk Tuk Fahrern in Sihanoukville

    Bereits am Sonntag berichtete das Nachrichten-Portal KhmerTimes über eine weitere, durch den neuen Polizeichef, Brigade General Narin, ins Leben gerufene, Maßnahme zum Schutz von Touristen in Sihanoukville. Nach den Beamten der örtlichen Verkehrspolizei, die jahrelang von ausländischen Touristen grundlos Geldbußen kassiert haben, soll nun bei den Tuk Tuk Fahrern aufgeräumt werden. Das Tuk Tuk Fahrer in Sihanoukville von Touristen unerhört hohe Preise einfordern, ist ja hinlänglich weiterlesen
  • Fußball-Fans beim Länderspiel Kambodscha gegen Singapur in Phnom Penh.

    Fußball WM Qualifikation: Kambodscha – Singapur 0:4

    Über 40.000 kambodschanische Fußball-Fans sind gestern in Phnom Penhs Olympiastadion gekommen, um ihre Nationalmannschaft beim WM-Qualifikationsspiel gegen Singapur zu unterstützen. Jedoch haben alle Kambodscha-Fahnen, La Ola Wellen und lautstarken "Kampuchea" Gesänge nichts genutzt, Favorit Singapur fegte Kambodschas Elf, im ersten Spiel der zweiten Qualifikationsrunde mit 4:0 vom Platz.Dabei sollen die Kambodschaner gut angefangen haben, ließen aber nach 5 Minuten wieder nach und weiterlesen
  • In einer Kontrolle der Verkehrspolizei in Sihanoukville.

    Sihanoukvilles Polizeichef hat Verkehrspolizei im Visier

    Gestern bin ich auf einen interessanten Artikel aufmerksam geworden, der bereits am 04 Juni auf dem Nachrichten-Portal KhmerTimes veröffentlicht wurde. Darin heißt es, das Sihanoukvilles neues Polizeioberhaupt, Brigade General Narin, die Korruption bei der örtlichen Verkehrspolizei bekämpfen will. Offenbar sind ihm die haarstäubenden Zustände nicht verborgen geblieben.In einem Interview liess er wissen, das seit dem er in Sihanoukville angekommen ist, Leute sich bei ihm über die weiterlesen
  • Fotos vom grünen Arbeitsplatz meiner Frau

    Nach Wochen habe ich gestern Nachmittag mal wieder den Pflanzenzuchtbetrieb besucht, in dem meine Frau seit Februar arbeitet. Die Mitarbeiter waren dabei ihren Grill-Nachmittag vorzubereiten, den sie alle 14 Tage samstags veranstalten. Als ich eintraf, lagen bereits marinierte Hühnerkeulen, Rindfleisch und Folienkartoffeln auf dem Grill und einer der Mitarbeiter bereitete mit geschickten Händen ein beliebtes nationales Gericht mit dem Namen "Cha Gdow" zu.Während alle mit Kochen und weiterlesen
  • Die Villa in Phnom Penh, in der die Flüchtlinge aus Nauru untergebracht sind.

    Den Nauru Flüchtlingen geht es gut in Kambodscha

    Wie hier bereits berichtet sind am vergangenen Donnerstag die ersten vier ­Nauru Flüchtlinge mit einer Linienmaschine in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh angekommen. Die drei Iraner und der Rohingya aus Myanmar wurden sofort nach ihrer Ankunft über den VIP-Bereich des Flughafens zu einem Kleinbus gebracht und weg gefahren. Reporter bekamen offenbar keine Gelegenheit mit den Flüchtlingen zu sprechen.In der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "The Cambodia Daily" war nun zu lesen, das die weiterlesen
  • Die ersten Flüchtlinge in Kambodscha eingetroffen

    Im Rahmen des umstrittenen Flüchtlingshandels, der im letzten Jahr zwischen Australien und Kambodscha vereinbart wurde, sind heute gegen 10:30 die ersten Flüchtlinge auf dem Flughafen in Phnom Penh gelandet. Dabei handelt es sich um drei Iraner und ein Rohingya, was ein Angehöriger einer aus Myanmar stammenden muslimischen Volksgruppe ist.Die vier Männer sind die Vorhut einer bisher nicht genau bezifferten Anzahl von Asylsuchenden denen die Einreise nach Australien verweigert wurde und weiterlesen
  • Umweltverschmutzung ist allgegenwärtig in Sihanoukville.

    Umweltinitiative für Sihanoukville?

    Wie sich den Kommentaren zum Beitrag "Was umweltbewusste Expats in Sihanoukville bewegt" entnehmen lässt, zeigen einige deutschsprachige Expats in Sihanoukville Bereitschaft, eine Initiative zum Wohle der lokalen Umwelt zu starten. Ich halte das für eine gute Idee, zumal ein anderer deutscher Expat in Koh Kong damit schon Erfolg hatte. Er hat bereits vor 7 Jahren als einsamer Kämpfer damit begonnen, das bei vielen offensichtlich abhandengekommene Umweltbewusstsein neu zu erwecken. Heute ist weiterlesen
  • Klärbecken in Sihanoukville mit dreckigem Wasser.

    Was umweltbewusste Expats in Sihanoukville bewegt

    Selbst ein Kurzeiturlauber bekommt die argen Defizite mit, die die Stadt Sihanoukville noch mit der Müllentsorgung und der Wasseraufbereitung hat. Ob es stinkende Müllhaufen in den Nebenstraßen sind, oder man nach dem Duschen juckende Stellen auf der Haut bekommt, all das sind Auswirkungen der immer noch mangelnden Infrastruktur.Um mehr darüber zu erfahren, hat sich ein hier lebender Expat aus der Schweiz, der nur G. S. genannt werden möchte, auf den Weg gemacht, um ein paar Fotos von weiterlesen