Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Kriminelle Auswanderer sollten lieber in Deutschland bleiben

Man kann die Behörden in Kambodscha verstehen, das ihre Meinung über uns Ausländer nicht unbedingt immer die Beste ist. Das liegt zum größten Teil daran, das sich immer wieder Kriminelle unter die Auswanderer mischen, um sich hier in Kambodscha zu verstecken oder weiterhin ihren dubiosen Machenschaften nachzugehen. So auch im Fall des Anwalt und Notar Christian A., aus Hannover. Ende letztes Jahr schlug Christian A. hier in Sihanoukville auf weil er wohl auf meinem ‘Leben in Kambodscha’ Blog von der schönen Küstenstadt Sihanoukville gelesen hat.

Die deutschsprachige Gemeinde in Sihanoukville ist sehr überschaubar und es dauerte nicht lange bis ich Christian A. an einem der lokalen Stammtische persönlich kennenlernte. Er war ganz der typisch, dynamische Managertyp mit goldenem Brillengestell und Designer Sommer Outfit. So etwas fällt natürlich auf hier unter den Südostasien Veteranen. Überall wo er auftauchte sprach er von unglaublichen Investitionen und großen Summen. Der Anwalt (wie er hier genannt wurde) mietete eine große Villa, in der er individuelle Umbaumaßnahmen vornehmen ließ. Er selber verließ Kambodscha immer wieder, in kurzen Abständen und wenn er dann wieder für ein paar Tage in Sihanoukville war erzählte er von wichtigen, globalen Geschäftsreisen.

Dann kam die Nachricht, der Anwalt ist tot! Er soll in der Nacht, nach einigen Gläsern Wein mit einem Motorroller gegen ein Schild auf der Ekareach Street gefahren sein und ist dabei gestorben. Man soll ja nicht schlecht von Toten sprechen aber das dieser Typ nicht ganz sauber war hat hier jeder gesehen. Aber man fragt hier niemanden was er vorher gemacht hat oder wo er herkommt, was in einigen Fällen wohl auch besser so ist. Die ganze dubiose Vergangenheit von Christian A. habe ich dann erst hier in diesem Artikel Millionenbetrüger soll Tod vorgetäuscht haben gefunden.

Ich persönlich glaube nicht das der Anwalt seinen Tod vorgetäuscht hat obwohl ich seine Leiche nicht gesehen habe. Es ist nichts ungewöhnliches hier in Sihanoukville, das sich Ausländer mit dem Motorrad totfahren. Seit der Anwalt verunglückt ist hat sich zwischendurch noch ein Kanadier totgefahren und auch der wird nicht der letzte gewesen sein.

Posted in Auswandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.