Sihanoukville, ein Leben am Straßenrand

Holzkohlehandlung in Sihanoukville

Strassenszene in Sihanoukvilles Innenstadt

Wenn meine Frau keine Zeit zum Kochen hat, esse ich mittags meistens im “The Bavarian” in Sihanoukvilles Innenstadt. Jedesmal wenn ich da sitze, fällt mein Blick automatisch auf die andere Straßenseite zu der kleinen Brennholz und Holzkohlenhandlung, die von einer alten Frau betrieben wird. Auf dem Foto seht ihr den Laden der alten Frau welcher der kleine Holzverschlag auf der Ecke ist, wo wohl gerade eine neue Lieferung Holz angekommen ist. Ich würde sagen, die Nachbarn helfen der Alten das Holz zu stapeln. Nicht das ihr etwa meint, das das kleine Einfamilienhaus mit dem geschmackvoll angebrachten Wellblechdach gleich dahinter (das ist das, wo der junge Mann mit dem hellgrünen Hemd davorsteht) auch noch dazugehört. Nein, meine lieben Kambodscha Interessenten, die alte Kohlenfrau lebt, schläft und arbeitet nur in dem kleinen Bretterverschlag, der vielleicht eine Grundfläche von vier Quadratmeter haben mag.

Diese alte Dame macht sich bestimmt keine Gedanken über Rentenkürzungen oder Anpassungen, sie verkauft Brennholz und Holzkohle um zu überleben und es scheint zu funktionieren. Sie scheint auch nicht einsam zu sein denn sie hat täglich Besuch und auch die Nachbarn sind immer zur Stelle. Und als stiller Beobachter auf der anderen Straßenseite fragt man sich automatisch wem geht es nun schlechter, dem einsamen deutsche Rentner, der mit ein paar Euro Rente in seiner muffigen Sozialbauwohnung auf einem abgeschabten Sessel vor dem Fernseher sitzt oder dieser Frau, die zwar in einem Holzverschlag wohnt aber noch voll am sozialen und gesellschaftlichen Leben teil hat?

Posted in Sihanoukville.

2 Comments

  1. Sosatei Don Kong.Wer das Bavarian und die Aussicht kennt,weiß von was du berichtest. Im Gegensatz zu dieser von dir beschriebenen Situation der ” Kohlenfrau”, ist doch der westliche Expat bestrebt sich mit Sicherheit und Gütern zu bedecken, um dann erschrocken festzustellen das alles vergänglich ist, ausser vielleicht er strebt nach Glück verbunden mit Harmonie, und läßt das Gefühl in sich wachsen, ” Alles was Ich besitze, trage ich in mir”. Respekt vor Menschen die ihre Sichtweise und Einstellung verändert haben, und sich mal Gedanken über sich selbst gemacht haben oder erstmal zulassen, sich die Frage zustellen” bin Ich glücklich oder verwechsle ich es mit nur materieller oder finanzieller Zufriedenheit. Danke für deinen Gedankenanstoss wieder an die wirklich wertvollen Dinge im Leben zu denken, bis denne

  2. Die Altersarmut greift auch in der hochgelobten Schweiz immer mehr um sich… Da wird ein Arbeitsleben lang gerackert und am Schluss hockt man da und muss Altersbeihilfe beantragen! Die “cleveren” Gauner und hochdotierten “Sesselfurzer” hingegen zocken ab, wo auch immer es möglich ist! Und die Zeche bezahlt mal wieder wer?? Der Mann von der Strasse 🙁
    Da gibt doch nur noch eines – aussteigen, so lange man noch kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.