Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Nicht nur in der Firma brennt was durch

Das Stromproblem in der Firma ist bereits gelöst. Der Elektriker hat das durchgebrannte Teil im Computer der Sekretärin ausgetauscht, ich habe ein neues Faxgerät gekauft und ein Gerät welches uns zukünftig vor starken Spannungsanstieg schützt wird, ist bestellt. Der Elektriker war schon wieder weg gewesen, als ich in der Firma ankam, aber eine Delegatin von sechs Beamten des Wirtschaftsministeriums und ein Polizist warteten bereits auf mich. Diese Herren wollten wieder ein Mal Genehmigungen sehen (natürlich nur im Original), die ich nicht habe, weil alle Firmendokumente bei unserem Anwalt in der Kanzlei aufbewahrt werden. Pech gehabt, warum melden sie sich auch nicht ein paar Tage vorher an, damit ich die Dokumente vorher besorgen kann.

Aber nun zu dem, was ich ursprünglich schreiben wollte. Denn nicht nur in unserer Firma, sondern auch bei den lokalen Behörden scheint es einen Kurzschluss gegeben zu haben. Nachdem schon vor Tagen den Karaoke-Bars auferlegt wurde von nun an um 24:00 Uhr die Pforten zu schließen und ein einschlägig bekannter Kontakthof, der “Blue Mountain”, ganz geschlossen wurde, ist man nun auch an die ausländischen Bar-Betreiber herangetreten. Das heißt, von nun an ist es im königlichen Seebad Sihanoukville ab 24:00 Uhr nicht nur ruhig, sondern tot.

Mir persönlich stört mich das nicht, ich habe mit Bars nichts am Hut, aber für alle, die hier eine Bar betreiben und auch für alle Touristen, die gerne in Bars gehen, ist das ein schwerer Schlag. Ob diese Maßnahme der ohnehin schon schwer angeschlagenen Tourismusindustrie Kambodschas förderlich ist, darf angezweifelt werden. Wer hat schon Lust während seines Urlaubs in Sihanoukville jeden Tag um 24:00 Uhr schlafen zu gehen, weil nichts mehr los ist.

Aber die Behörden sind im Recht, denn in der Tat existiert in Kambodscha ein Gesetz, welches eine Sperrstunde vorschreibt, worum sich nur jahrelang niemand gekümmert hat. Da Verstöße von Bar-Betreibern garantiert mit Geldstrafen geahndet werden, ist es sehr gut möglich, das die Sperrstunde auch schon bald wieder aufgehoben, sobald genug zusammengekommen ist.

Der Kambodscha-Reisetipp
Wenn ihr vorhabt, innerhalb der nächsten paar Wochen nach Sihanoukville zu kommen, nehmt euch ein paar Bücher mehr mit oder auch einfach Schlaftabletten, denn um Mitternacht ist hier erst ein Mal der Ofen aus.

Posted in Kambodscha Reisen.

2 Comments

  1. Kenne ich auch im angeblich so westlich-modernen Taiwan. PC in die Steckdose gesteckt (ich stecke Geräte nur noch ein, wenn ich sie benutzen will) und KAWUMM brennt die Grafikkarte durch und das ganze Motherboard ist durchgebrannt, PC Schrott.
    Kabel werden handverdrillt mit Klebeband im feuchten Taiwan, auch an der Wasserpumpe auf dem Dach, Wasser läuft aus dem Kessel auf die Kabelverdrillung, die Wasserpumpe lässt das Licht flackern, sicher auch gut für PCs. Da nehme ich nur noch Notebooks.
    Ein englischer Elektriker, der sich ein Mietshaus in Taiwan angesehen hat sagte mal, eine ganze Etage sei nicht geerdet gewesen, so dass die Erdung dann durch irgendwelche zufälligen “Kriechströme” stattfindet. Oder eben durch den Kerl, der mal mit feuchten Fingern den Lichtschalter betätigt.

  2. … ich dachte immer das der Gipfel der Elektrotechnik nur hier erreicht werden würde. Und immer schön lächeln 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.