Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Die Kambodscha Auswanderer Muppet Show geht weiter

Es bewegt sich was in Kambodscha, soeben erreichte mich aus dunklen Kanälen die Nachricht, das ein Teil der deutschsprachigen Gemeinschaft in Sihanoukville eine Spendenaktion ins Leben gerufen hat, die die Rückführung von Mutter Michaela und Sohn Daniel nach Deutschland ermöglichen soll. Den betreffenden Herren, die namentlich nicht genannt werden wollen, ist die Sendung gehörig an die Nieren gegangen zumal sie Michaela und Daniel auch persönlich kennengelernt haben.

Sowie ich genauere Informationen über die Fortschritte der “Rettet die Auswanderer Spenden Aktion” bekommen habe und wie das ganze überhaupt organisiert werden soll werde ich sie hier auf dem “Leben in Kambodscha” Blog einstellen. Bleibt dran Leute, es wird spannend!

Anmerkung: Don Kong fungiert hier ausschliesslich als unabhängiger Berichterstatter und hat weder mit der Organisation noch mit der Ausführung der “Rettet die Auswanderer Spendenaktion” zu tun.

Posted in Auswandern.

17 Comments

  1. Das kann ich jetzt nicht fassen. Ich weiß zwar nicht wer jetzt konkret Spendenaktionen dieser Art plant oder darin involviert ist – Aber etwas (emotionaler) Abstand wäre hier doch angebracht.

    Wie können sich die betreffenden anmaßen hier über das Schicksal einer erwachsenen, verheirateten Frau sowie deren Kind entscheiden zu wollen? Hört Ihr die Einschläge noch?

    Nehmt das Geld lieber und spendet es Bruder Jonah von der Samaritan Love Mission hier in Sihanoukville, das wäre sinnvoll (Kontakt könnte Don Kong vermitteln).

    Ist das etwa ein neues “Sommerloch”???

    Wie gesagt, ich weiß nicht wer diese Superidee jetzt hatte, ist mir auch egal denn das ist meine Meinung zu diesem Thema.

  2. Allgemein denke ich, man sollte sich nicht einmischen und ruhe einkehren lassen. Damit meine ich auch don kang, der wie es scheint, seinen emotionalen frust, in seinem blog auslebt.
    Manchmal sollte man einfach aufhören, immer wieder nachzutreten. Solches verhalten, wirft auch ein schlechtes licht auf den eigenen charakter.
    Ach ja, will die frau mit kind überhaupt nach hause reisen? Der marc hat da schon recht. Lasst einfach mal die kirche im dorf und gebt ruhe.

  3. @Carlo
    Allgemein stimme ich mit dir überein, wie dir vielleicht entgangen ist habe ich bereits einige Kommentatoren um Mässigung gebeten von Meinungsunterdrückung halte ich jedoch nichts.

    Das mit dem angeblichen emotionalen Frust ist mir neu, ich habe mir das Recht genommen auf meinem Blog einmal meine gemässigte Meinung zu diesem Thema niederzuschreiben und habe ansonsten die Dinge beschrieben die hier in Sihanoukville die letzten Tage geschehen sind. Sollten meine Beiträge und Kommentare bei dir einen anderen Eindruck hinterlassen haben, tut mir das leid.

    Bis zum heutigen Tag bekomme ich unzählige Emails von Leuten die, nachdem sie die Sendung gesehen haben, ärgerlich und schockiert waren. Dieser Umstand mag dazu beigetragen haben, das ich nicht gleich nach der Ausstrahlung das Thema auf dem “Leben in Kambodscha” Blog auf sich habe beruhen lassen. Aber keine Bange, alles hat einmal ein Ende.

  4. Hallo Carlo,
    die Leute haben sich freiwillig in die Mühle der öffentlichen Meinung, sowie auch deren Emotionen und Kritiken begeben. Die Gründe dafür kennt niemand und sind auch nicht relevant.
    Der Traum vom berühmten Fernsehstar, ging gewaltig nach hinten los, und dass sich die Famillie jetzt noch eine Zeitlang im Focus der Öffentlichkeit befindet ist ganz normal und legitim!
    Wie heißt es so schön im Zauberlehrling: “die Geister die ich rief, werd ich nicht mehr los”

    Gruß Rainer

  5. @marc
    ja wie bist du denn drauf. ich find die Aktion gut…und wenn da was zu stande kommt bin ich dabei…es geht nicht darum einer mündigen Frau vorzuschreiben was sie zu tun hat…aber allem Anschein nach ist sie nicht in der Lage sich entsprechend um Ihren Sohn zu kümmern…hast du denn ganzen Bericht gesehen…ich möchte dich nicht angreifen…aber das ist genau das was unsere Geselschaft auszeichnet….wegschauen und Weihnachten feiern…aber eben jeder sollte seine eigene Meinung haben…
    @don Kong
    lass dich nicht hindern uns zu informieren =o) und wie gesagt ich bin dabei….

  6. @Colbie:
    Das wäre nämlich die 1. Frage.

    @Mario
    ich möchte mich nicht streiten, aber 2,5 Zeilen muß ich doch antworten 😉

    Ob ich den Film gesehen habe? Jo, sogar 4,5 mal (und was meinst Du wohl woher die Filmkopie für den Filmabend im Bavarian kam?).
    In diesem Falle zeichnet “unsere” Gesellschaft eher nicht das wegschauen aus, sondern an der sinngm. Nachlebung des Mottos “am deutschen Wesen soll die Welt genesen”.

    Ich kenne die Michaela nicht persönlich, nur den Sascha flüchtig. Zu mir war er immer korrekt, sauer aufgestoßen ist mir, als ich auf seinem blog las, daß er mit ALLEN Deutschen Expats hier nichts zu tun haben möchte. Jedem das Seine – mich wird er genau so wenig zum leben brauchen wie ich ihn, von daher soll doch jeder machen was er für richtig hält.

    Den Film finde ich trotzdem lustig, sehr lustig sogar (an seiner Stelle hätte ich keinen Film über mich drehen lassen, da hätte ich rückblickend lieber auf die Gage verzichtet) …

    Wenn die Dame samt Kind nach Deutschland zurückkehren wollte, dann würde sie das wohl auch ohne Eure “Hilfe” hier schaffen. Wer weiß, hat sie eigenes Geld, würden die Eltern ihr den Flug bezahlen, die Botschaft das Geld vorstrecken oder sonstwas?

    Und ob sie sich um den Sohn kümmern kann ist doch ihre Angelegenheit. Ich bin kein Mediziner und auch nicht das Jugendamt. Solange die Familie hier nicht gegen kambodschanische Vorschriften die Unterbringung oder Behandlung (sprachlich)behinderter Kinder verstößt, kann sie in dieser Hinsicht doch tun und lassen was sie möchte.

    Mal neutral: Sobald irgendwelche Blagen oder niedliche Tiere im Spiel sind, wollen alle helfen. Dann ist die halbe Welt plötzlich vom Helfersyndrom befallen.
    Aber wehe es geht wirklich mal wem dreckig – da wird dann weggeschaut. Oder lieber für kleine Negerkinder im Kongo oder sonstwo gespendet. Die Menschen vor der eigenen Haustüre interessieren da nicht.

    Ich könnte mich regelmässig darüber kaputtlachen.
    Ach ja, es geht Dich zwar nichts an, aber ich habe hier auch schon den einen oder anderen Euro gespendet. Allerdings für sinnvolles und nicht für nonsens. Für nonsens spende ich nicht, da versaufe ich das Geld lieber, das macht wenigstens noch Spaß.

    Mir ist nicht bekannt inwiefern Sascha hier mitliest. Aber wenn ihn stören würde was er hier in puncto “Spenden” liest, Du, ich hätte vollstes Verständnis dafür. Ich würde ebenfalls ausflippen wenn selbsternannte Heilsarmeeaktivisten mein Leben oder das meiner Frau bestimmen wollten.

  7. Ich bin entsetzt zig-tausend Kilometer von Deutschland entfernt weiss die deutsche “Elite” in SV nichts besseres mit sich anzufangen – deutsche Umgangskultur zu pflegen.
    Warum, zum Teufel., lebt ihr in Kambodscha.
    Ich selbst habe Deutschland wegen Menschen wie Euch verlassen und meide in Kambodscha jeden Kontakt zu Deutschen. Ihr bestätigt mich in meiner Meinung. Deutsche sind Scheiße.
    Lasst diese Familie in Ruhe.

  8. Vielen dank @ don kang
    Warum?
    Darum: “…meine gemäßigte Meinung…”
    Zum glück müssen wir nicht die ungemäßigte meinung lesen, da ich eigentlich schon die zahme version, nicht gerade zahm finde.
    Lasst ruhe einkehren und hört mit den verbalen fouls auf oder findet einer nachtreten (beim fussball) gut?

  9. @Carlo
    Zunächst einmal nenne ich mich nicht don kang sondern don kong und meine Meinung musst du nicht lesen wenn du nicht willst. Ich sehe das aber ganz genauso wie du, man sollte es jetzt auf sich beruhen lassen, zumal das auch nicht als Dauerthema auf dem “Lebens in Kambodscha” Blog geplant ist.

    Ich werde heute im laufe des Tages nocheinmal über den kuriosen Spendenaufruf ein paar Informationen veröffentlichen, um das Thema nicht offen stehen zu lassen, und das wars dann von meiner Seite zum Thema die Auswandererfamilie.

  10. @Han
    Warum, zum Teufel, wir in Kambodscha leben? Muss man denn wenn man als Deutscher in Kambodscha lebt wie ein Kambodschaner leben und auch deren Kultur und Umgansformen annehmen? Leben Deutsche in Afrika wie Afrikaner? Was erwartest du? Menschen aus aller Herren Länder leben in Deutschland so wie sie schon immer in ihrer Heimat gelebt haben. In den U.S.A. gibt es in jeder grösseren Stadt ein China Town wo Chinesen chinesischer leben als in China. Glaubst du wirklich das auch nur eine dieser Auswanderergruppen ihre Gebräuche und Sitten, ja ihre Kultur ablegen würde? Warum sollten wir Deutschen das machen, nenn mir nur einen plausibelen Grund warum ich mit meiner Familie wie ein Kambodschaner leben sollte nur weil ich mich dauerhaft in Kambodscha aufhalte? Meine Abenteuerzeit in Südostasien und diese ganzen Dinge worüber du dir da Gedanken machst “Ob die Deutschen nun gut sind oder nicht” sind bei mir schon seit einigen Jahren vorrüber.

    Wenn du den Kontakt zu Deutschen abelehnst, steht dir das ja frei aber die pauschale Aussage “Deutsche sind Scheisse” finde ich ganz schön platt, halt jeden das seine.

  11. Hallo User`s,ich wollte mich eigentlich nicht einmischen,aber der Han regt mich zu sehr auf!
    Das ist mir schon klar warum er mit Deutschen keinen Kontakt hat,wenn jemand eine so verbindliche Aussage über eine Nation sagt,der wird doch von allen gemieden!
    Lieber Han,solltest Du evtl.kein Selbstbewusstsein haben,geh mal zum Arzt und lasse Dich einweisen!!!
    Die Deutsche Familie wird doch in Ruhe gelassen,es geht doch hier nur um den Zwetschgen Sacha,wie der Hansel sich aufführt ist doch einfach nicht in Ordnung.
    Überprüfe einmal Deinen Umgang und Deine Anstand.
    Grüsse aus Deutschland J.P.P

  12. Hallo Jean Pierre,
    hinter dem Pseudonym “Han” steckt doch Sascha in Person, das geht doch aus seinem Kommentar klar hervor. Auch im Film wurde darauf hingewiesen, dass er jeden Kontakt mit den deutschen Landsleuten abgebrochen hat.
    Freundliche Grüße aus Kulmbach.

  13. Hallo Han,
    kauf die ein paar Banannen und sitz dich in deine Ecke!
    Und jetzt Ruhe wenn sich Erwachsene Menschen unterhalten.

  14. Find das auch alles etwas übertrieben. Klar der Kleine scheint nicht die schulische Umgebung zu haben die er braucht. Es gibt aber auch Familien in denen Kinder misshandelt und geschlagen werden.

    Und der Sascha … naja sympathisch ist er mir in dem Film nicht geworden, aber ein Verbrecher ist er auch nicht, oder? Drogen scheint er nicht zu nehmen, hab nichts gesehen was darauf hindeuten würde dass sein Sohn keine elterliche Zuneigung erfährt. Verhungern lassen sie ihn auch nicht, denke ich. Bei Kommentaren zu früheren Blogeinträgen war ja sogar vom Jugendamt die Rede… Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ein Jugendamt – ziemlich gleichgültig wo – nicht was besseres zu tun hat…

  15. Hallo,
    gehe nun im August mit 63 in meine wohlverdiente Rente.
    Ich hjabe Kambodia schon 6 mal besucht und mich immer wohlgefühlt.
    Beabsichtige nun ab Oktober da zu leben.
    Suche Erfahrungsaustausch zu Leuten die schon da leben.
    Freue mich über Antworten.
    Gruß Toni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.