Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

In 2011 schon 941 Tote auf Kambodschas Strassen

In der ersten Hälfte dieses Jahres sind auf Kambodschas Strassen insgesamt 941 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet und 4.331 weitere verletzt worden. Die Zahl der Verkehrstoten stieg zum Vergleichszeitraum in den ersten 6 Monaten des letzten Jahres
(931 Verkehrstote) um ca. 1% an. Die Zahl der im Strassenverkehr verletzten Personen ist dagegen gesunken. Wo in der ersten Hälfte 2010 noch 5.418 Menschen bei Unfällen verletzt wurden, so sind es dieses Jahr ca. 20% weniger.

Verkehrsunfälle sind mittlerweile in Kambodscha neben HIV und Landminen zum Killer Nr.1 geworden. Eine steigende Anzahl an Fahrzeugen, zu hohe Geschwindigkeit durch bessere Strassen, nicht beachten der Verkehrsregeln und Alkohol am Steuer/Lenker wurden als häufigste Ursachen von Verkehrsunfällen genannt. In 2010 gab es 1.816 Verkehrstote, wovon 70% Motorradfahrer waren.

Quelle: ENGLISH EASTDAY.COM

Posted in Kambodscha.

3 Comments

  1. ich hoffe es fahren sich noch mehr tod und ich hoffe das die khmer langsam lernen und wach werden im strassenverkehr.sie fahren voellig unkontrolliert und ich denke das viele niemals einen fuehrerschein gemacht haben,ist ja schliesslich alles kaeuflich hier.aber ich hoffe das sich langsam verkehrsregeln verfestigen und die unwissenden lernen und verstehen,dass man z.b. nicht 1 meter vor der kreuzung von der rechten spur nach links abbiegt oder es vernuenftiger ist,vorher in den spiegel zu sehen,ob den auch freie fahrt moeglich ist.ich habe noch kein land gesehen,wo selbige fahrweisen zu erleben sind.ist hier eben alles noch primitiv und in der entwicklung.

  2. Andere Länder, andere Sitten… Dass es auch anders geht, zeigt das Video “Cruising in ,Cambodia,”. Ein erfinderischer Kambodschaner, der seine eigenen Autos der Marke “Angkor” produziert. Soll 2012 in Serienherstellung gehen zu einem absolut sensationellen Preis. Ganz bestimmt sicherer und trockener als auf dem Scooter 🙂
    Ein Besuch bei YouTube lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.