Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Gegen das Abfeuern von Waffen in der Öffentlichkeit

Keine WaffenEs geht Berg auf mit Kambodscha! In einer Rede vor den Provinz Gouverneuren hat sich der große Führer aller Kambodschaner gegen das Abfeuern und die Handhabung von Waffen in der Öffentlichkeit ausgesprochen. Hin und wieder kommt es nämlich im Königreich vor, das Personen mit Einfluss und Beziehungen an öffentlichen Plätzen oder in Restaurants ihre Waffen abfeuern. Es gab bei diesen Vorfällen bereits Verletzte aber niemand wurde je dafür zur Verantwortung gezogen. Die betreffenden Personen würden jedesmal den Gerichtssaal ungestraft verlassen weil sie Geld, Beziehungen und Einfluss hätten. Das alles werfe kein gutes Licht auf Kambodscha im Allgemeinen und schade dem Tourismus im Besonderen.

“Ich finde es gut, das er das mal angesprochen hat denn wer will schon in seinem Kambodscha Urlaub von einem Querschläger vom Barhocker gerissen werden.”

Quelle: The Phnom Penh Post

Posted in Kambodscha.

One Comment

  1. Klar, wenn hochrangige Polizisten feiern und/oder sich streiten, ist meistens Alkohol im Spiel. Dann ist das Herumballern nicht mehr lustig, sondern gefährlich. Den (in unseren Augen) etwas rustikalen Umgang der Polizisten mit Waffen fand ich bisher eher effektiv. Bei grösseren Schlägereien mit dem üblichen Massenauflauf genügen den Polizisten ein paar Feuerstösse in die Luft, und die Kontrahenten verschwinden zentrifugal binnen Sekunden. Das ist bequemer als ein Dutzend Protokolle zu schreiben und hat für mich einen gewissen Charme. Zu beobachten mindestens einmal pro Monat am Wochenende nachts in der Karaoke Street 333.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.