Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Der Insider: Neues aus der Karaoke Street 333

Bar & Bistro SchrottplatzIn der Karaoke Street 333 in Sihanoukville, eine Straße in die sich der gemeine Kambodscha Tourist im Normalfall nicht verirrt, gibt es eine neue Kuriosität. Eingerahmt von lärmenden, kambodschanischen Karaoke Bars erstrahlt seit gestern nun ein neuer Botschafter deutscher Gemütlichkeit, nämlich der “SCHROTTPLATZ”. Da wo einst der Lone Brothers MC wilde Rocker-Feten feierte scheint es nun wohl ruhiger mit einem Bar & Bistro Betrieb weiter zu gehen.

Man kann sagen, das diese Kaschemme in der 333 wirklich langsam einen Traditionswert bekommt. Einst von meiner lieben Frau für den Motorrad Club Lone Brothers MC, Cambodia (in dem ich zu dieser Zeit noch selber Mitglied war) ausfindig gemacht, sollte der Neubau erst als Clubhaus dienen. Die Pläne wurden aber geändert und es wurde eine öffentliche Rocker-Kneipe daraus gemacht, die legendäre Lone Brothers Bar. Der Laden lief lange Zeit recht erfolgreich bis der Motorrad Club nach Phnom Penh abwanderte. Man hatte nur einen einzigen, einsamen Bruder zurückgelassen der die Bar noch eine Weile länger betrieben hatte aber die Luft war raus. Die Lone Brothers Bar in Sihanoukville war tot.

Da sah ein anderer Kambodscha Auswanderer seine Chance und griff, offensichtlich ohne lange zu überlegen, zu. Er versuchte sein Glück als deutscher Betreiber einer kambodschanischen Karaoke Bar, was nach ca. einem Monat in die Hose ging. Nach dieser Nummer fühlten sich nun die Entertainment Profis unter den Expats heraus gefordert und übernahmen den Laden. Aus der Plastikstuhl Karaoke Kneipe wurde der “Schrottplatz”. Don Kong wünscht viel Erfolg!

Posted in Sihanoukville.

6 Comments

  1. Wie ich aus erster Hand erfahren habe, wurde die Bar gewinnbringend (was hier nicht viele hinbekommen) verkauft.
    Mal schauen ob dieser Ballerschrottplatz genau so erfolgreich läuft wie die anderen Unternehmungen dieser Person.

  2. Warum nicht? Es gab schon viele Ansätze Deutscher, hier etwas zu unternehmen. Unternehmen ist aus meiner Sicht stets besser als Unterlassen, sprich: ‘Rumhängen. Es begann mit dem ‘Yin Yang’, der Bluesbox, dem Freedom Hotel, Max’GH in der 333, dem Oasis Hotel, dem Poccoloco etc. Später dann Leo, die J-Bar, das Honeybunny, Savery GH, die Lone Brothers Bar, die beiden Rainers u.a. Ob erfolgreich oder nicht, ist immer die gleiche Frage des Marktes und des Willens. Letzteren kann man doch nur begrüßen, weil er Alternativen schafft – für welche Zielgruppe auch immer. Die alten Römer sagten dazu : ‘Varietas delectat’ (Vielfalt macht Spass). Ist auch das Gegenteil von Einfalt.

  3. … kann mir nicht vorstellen, das die beiden neuen Betreiber das machen weil sie meinen damit das grosse Geld zu verdienen. Beide sind schon zu lange hier und abgeklärt. So wie ich die Beiden kenne ist der “SCHROTTPLATZ” nur ein Zeitvertreib.

  4. Klar, einfach nur Spaß zu haben kann man auch als Ziel und Erfolg definieren. Das nötige Kleingeld dafür ist mitzubringen. Leider kommt es dann gelegentlich zu Neid und Mißgunst. Ich gönne jedenfalls jedem seinen Spass, solange er nicht gegen Gesetze verstößt oder Einheimischen schadet. Letztere haben aber in der Vergangenheit eher profitiert von solchen Aktivitäten.

  5. Wahrscheinlicher ist wohl eher, dass wieder ein Opfer Gesucht wird dem man eine unnütze Bar als Goldgrube verkaufen möchte. Alle Jahre wieder. Nur hat man für letztere Unternehmungen keinen passenden Gefunden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.