Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Sind diese Leute noch normal?

Am 28. Juli 2013 sind in Kambodscha Regierungswahlen, der Wahlkampf ist in vollem Gange. Eigentlich eine rein nationale Angelegenheit mit der Ausländer, seien es Touristen, Auswanderer oder freiwilliger Helfer, nichts zu tun haben. Das sah eine Gruppe von sechs jungen Deutschen in der Nacht von Freitag auf Samstag ganz anders. Die kamen nämlich auf die geniale Idee in Phnom Penh Wahlplakate der Regierungspartei CPP (Cambodian People’s Party) von den Wänden zu reißen. Dabei wurden sie von einem Wachmann beobachtet, der sofort die Polizei informierte.

Die Gruppe wurde festgenommen und auf die Polizeistation im Distrikt Tuol Tumpong gebracht. Bei der Befragung stellte sich heraus, das die jungen Leute als freiwillige Helfer in Kambodscha seien und drei davon sogar mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zu tun haben. Man erfasste ihre Daten, verpasste ihnen eine strenge Verwarnung und lies sie dann, ohne Bußgeld zu kassieren, wieder auf freien Fuß. Die Deutsche Botschaft bestätigte, das die Sechs keine Strafverfolgung zu befürchten hätten und Kambodscha jederzeit ungehindert verlassen könnten.

Ganz schön peinlich das Ganze. Wenn man nicht weiss wie man sich als Gast in einem fremden Land benimmt sollte man besser zuhause bleiben.

(Quelle: http://www.phnompenhpost.com/2013070966740/National/germans-in-poster-pinch.html)

Posted in Kambodscha.

5 Comments

  1. Geht ja wohl gar nicht!!!

    Auch wenn die Kambos mehr als tolerant sind, die GIZ sollte die Herrschaften entsprechend abmahnen oder gleich heim schicken! Alternativ könnten sie für eine Woche Mülleimer leeren an der Riverside!

  2. Dümmer geht’s nimmer! Einige Tage Sozialdienst hätten den Leuten sicher ganz gut getan… Die sind auf jeden Fall “zu billig” weggekommen 🙁

  3. Die GIZ hat ziemlich flink reagiert: Sie hat alle sechs umgehend heimgeschickt und sich bei den Offiziellen schriftlich entschuldigt. Die Entschuldigung wurde ausgesucht wohlwollend begrüßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.