Ochheuteal Beach ohne Liegestühle und Sonnenschirme

Veränderungen am Ochheuteal Beach in Sihanoukville

Ochheuteal Beach ohne Liegestühle und Sonnenschirme

Ochcheuteal Beach Dezember 2014, keine Liegestühle und keine Sonnenschirme.

Wer in diesen Tagen hier in Sihanoukville eintrifft, wird sich wundern wie der Ochheuteal Beach jetzt aussieht, vorausgesetzt natürlich man kennt den Strand noch von seinem letzten Urlaub. Da wo sonst tagsüber Hunderte von mehr oder weniger vergammelten Liegestühlen und Sonnenschirmen standen und am Abend ebenso viele Tische und Stühle, ist heute nur noch Sand. Der Grund dafür ist eine neue Anordnung des Provinzgouverneurs, die die kommerzielle Nutzung des Strandes durch ansässige Bar- und Restaurantbetreiber untersagt.

Entlang dem Ochheuteal Beach und auch dem angrenzenden Serendipity Beach reihen sich Bars und Restaurants mit billigem Essen und günstigen Getränken aneinander, so weit das Auge reicht. Bisher haben die Betreiber den sich direkt vor ihrem Geschäft befindenden Sandstrand als kostenlose Erweiterung ihrer Gewerbefläche genutzt. Jahrelang ein gutes Geschäft für die lokalen Gastronomen, die somit eine Fläche zur Verfügung hatten, die oft drei Mal so groß war, wie ihr gemieteter Laden sie bietet.

Diese Form der Strandgastronomie zog Jahr für Jahr Tausende von Touristen aus dem In- und Ausland an, aber darum fürchten nun die Betreiber. Die fragen sich nun wo in der nahenden Hauptsaison die ganzen Strandbesucher liegen und sitzen sollen? Worüber Sie aber noch viel mehr besorgt sind, ist die Aussicht auf schwindende Einnahmen. Weil auch zu große Vordächer und Markisen abgebaut werden müssen, droht ein schattiges Plätzchen am Ochheuteal Beach zukünftig zur Mangelware zu werden.

Der Provinzgouverneur rechtfertigte die Maßnahme damit, dass er nicht dulde, dass die ansässigen Geschäftsleute Liegen, Sonnenschirme, Tische und Stühle an einem öffentlichen Strand aufstellen und für die Nutzung Geld von den Touristen verlangen. Außerdem würde sich dadurch auch das Müllproblem am Ochheuteal Beach lösen.

Die Restaurant- und Barbetreiber haben sich bereits organisiert und versuchen nun den Gouverneur umzustimmen. Sie drohen damit, dass wenn die Gespräche scheitern sollten und die Verordnung nicht rückgängig gemacht wird, den Fall bis nach Phnom Penh zum großen Führer aller Kambodschaner zu tragen.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/beachfront-proprietors-wont-take-ban-sitting-down-73516/

Posted in Sihanoukville.

20 Comments

  1. Macht man die Verordnungen von Phuket nun auch in Siahanoukville. Ist sich Thailand und Kambodscha mal einig. 😉

  2. Endlich!
    Ich finde diese Entscheidung richtig!
    Wie oft wurde ich…wenn ich nur zum Baden und Relaxen am OB war dazu aufgefordert etwas zu kaufen!…weil ich eine Liege benutzte….eigenes Material durfte ich nicht auslegen….alles war Barbesitz…(und die Polizei spielte mit)
    Hätte ich gewusst das man mich belügt….böse, böse.
    Sollen sie doch ein einladendes Ambiente schaffen,aber ohne zu fordern!
    …mal sehen wann der Province Gouverneur ein knickt…
    Geld regiert die Welt 🙂

  3. Der Strand ist eben im Besitz des Staates. Es heisst ja nicht umsonst: Kaufe niemals Land am Strand!

    Alles im allem sieht der Strand nun aber um ein vielfaches besser aus, also noch vor einigen Tagen.

  4. Das Problem mit dem Müll ist in der Tat ein riesengroßes. Viele Restaurantbesitzer hielten es bisher nicht für nötig, nach Feierabend den angesammelten Dreck ihrer Gäste vom Strand wegzuräumen. Dementsprechend sah es am nächsten Morgen auch aus. Ob ich mich in den Abendstunden jedoch in eines der nun wahrscheinlich rappelvollen Restaurants quetschen und von überlauter Mucke zudröhnen lassen möchte, statt am ruhigeren Wasser zu sitzen und ein Bier zu trinken, steht mehr als in den Sternen. Dann lohnt sich der weite Weg und ein Besuch in Sihanoukville nicht mehr. Das kann ich auch in Siem Reap haben.

  5. Der Strand sieht deutlich besser aus!
    Ich denke, man wird einen Kompromiss finden, damit das Touristen-Geschäft nicht den Bach runter geht…
    😉

  6. Irgendwie schade, habe vor 3 Wochen dort Sonne getankt und selbstverständlich im Liegestuhl des russischen Restaurants gelegen. Die Liege war kostenlos, weil ich dort Kleinigkeiten gegessen und mein Bier getrunken habe. Ist doch selbstverständlich.
    Nur die Massage- und Manikürlady musste einen Obolus bei den Besitzern abdrücken.
    Und wie ist das an der Sokha Beach? Wer nicht im Hotel wohnt, zahlt 10 $ für Liege, Handtuch und Erfrischungs- getränk .
    Öffentlicher Strand? Kein Kambodschaner darf dort den Strand vor dem Hotel betreten! Aber der ist wohl Privatbesitz eines Mächtigen.

  7. ….an die “Daumen runter” Drücker…!
    Ein Strand Besuch kann nicht aus schließlich mit dem Besuch einer Bar verbunden sein! Es kann also nicht sein,das jemand welcher nur den Strand besuchen will, nur geduldet wird wenn er etwas an einer dieser Bars kauft.
    @ Nils Bussert..Das ist eben nicht selbstverständlich!

  8. Wenn ich zu diesem Gericht noch meinen Senf beifügen darf: Es wird da schon Gründe gegeben haben; -auch
    wenn es nur Steuerabgaben sind! Wieviele Leute haben jetzt wohl ihr Einkommen verloren? Leider ist die Aktion nicht fertig gedacht und zum falschen Zeitpunkt gesetzt! -Wie die “Strassen-Aufreiss-Aktion” oben auf dem Hill!
    Es war doch immer etwas Spezielles, sich den Fisch auszusuchen und den dann gemütlich am Tischchen im Sand, in der Nähe des Wassers zu geniessen mit einem Gläschen Weisswein! Es kommt schon wieder gut! Wie immer! Kein Senf mehr; -die Tube ist leer…

  9. Hallo

    War mit meinem Mann von Januar13 bis Februar 13
    insgesamt 6 Wochen in Sihanoukville.Tolle Strände an den man schön sitzen konnte.Schwimmen und relaxen war unser Ding.Und Abends auf die Meile und Spass haben.
    Nette Leute,nettes Personal alles super.Wir haben für Januar 15 wieder gebucht.Nur wenn man diese Seite
    über längere Zeit im Auge behält und die Berichte verfolg bekommt man das kalte Grauen.Nachrichten wie”Ausländer dürfen kein Roller mehr fahren,keine Sitzmöglichkeiten mehr am Strand,da überlegt man sich
    überhaupt noch Urlaub in Sihanoukville zu machen.Die Landschaft an sich hat nicht viel zu bieten,aber wir wurden durch die super Strände mit Sitzgelegenheiten
    den freundlichen Menschen und dem klasse Nachtleben entschädigt.Aber ohne Roller und Sitzgelegenheiten am Strand,was soll man da 6 Wochen?
    Wir finden es Traurig das man die Ausländer,die ja auch Geld dalassen vergrault.
    Liebe Grüße

    Gaby

  10. > Und wie ist das an der Sokha Beach?

    Das ist eine gute Frage, denn offiziell dürfen Sokha Hotel Betreiber kein Geld für den Besuch am Strand verlangen. Anderseits ist das auch gut so, denn für 10 USD (oder waren das doch 15 USD pro Tag?) hat man ein Strand ohne Khmers. Und soweit ich weiß, kann man für das Geld auch sonstige Hotel-Infrastruktur wie Schwimmbad oder Sauna benutzen.

  11. “Daumen-Runter-Drücker” von den Vertretern klinisch sauberer Strände habe ich auch genug, @Robby. Nur scheint niemand eine Antwort parat zu haben, was denn nun bis auf Postkartenidylle mit den Strandabschnitten passieren soll. Es sind ja nicht nur Barbesitzer und Touristen von der Umstellung betroffen, sondern auch all die Menschen, welche sich mit dem Verkauf von Krimskram und gegrillten Meeresfrüchten, wie angebotenen Massagen und Maniküren ein paar Riel für ihren Lebensunterhalt verdient haben. In den meisten Bars bekommen sie keinen Zutritt, ohne Liegen massiert es sich schlecht und nur von der Promenade aus sind die Verkaufschancen eher geringer. Als Besucher möchte ich mich tagsüber nicht im Sand wälzen und mir ohne Sonnenschirm den Pelz verbrennen, nur um mal ein Bad zu nehmen. Oder aber bin gezwungen das Innere der Restaurants aufzusuchen. Deswegen sehe ich es genauso wie Gaby. Den Blick aufs Wasser gibts in Siem Reap, Kampot, Kep und Koh Kong ebenfalls. Dazu muss ich nicht nach Sihanoukville fahren. Einen Gefallen wird man sich mit dieser Umstellung garantiert nicht tun.

  12. ….@Hartmut, deshalb schlug ich vor, sie sollen ihr Material vermieten oder mich mein eigenes Zeug aufstellen lassen…mich aber nicht zwingen etwas bei ihnen zu kaufen….noch dazu wo der Strand von ihnen nicht! gepachtet ist…dann verliert auch niemand sein Einkommen…

  13. Hallo
    Erst mal ein dickes Lob für diese Seite.Einfach Klasse und
    auch sicher mit viel Arbeit verbunden.Und natürlich kommen wir wieder nach Sihanoukville,wir haben uns in die Stadt verliebt.Wir werden das beste draus machen.
    Uns tun auch die Bar und Restaurantbesitzer Leid,die immer bemüht waren um uns.Und es war echt schön am Strand zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen.
    Und im letzen Jahr hatten wir auch einen Roller.
    Weiss denn jemand ob es im moment möglich ist einen Roller zu mieten?Eine Info wäre super.Und zahlen an die Polizei mussten wir nur einmal einen Dollar.
    Glück gehabt!!!!!!!!!!!!!!!
    Wir hoffen das die Bar und Restaurantbesitzer mit ihrer
    Beschwerde durchkommen,wir drücken die Daumen.Anmerken möchten wir auch das wir nicht einmal für eine Liege oder einen Korb bezahlen mussten.Man war immer sehr höflich zu uns,das wir natürlich was verzehrt haben ist ja wohl selbstverständlich.Ab dem 12.1.14 sind wir wieder da.
    Bis dann und liebe Grüße

    Gaby

  14. Das ist ja schrecklich. Habe vom 28.12. bis 10.1. 2 Bungalows gebucht. Wir kommen aus Phnom Penh. Mein Sohn besucht mich 4 Wochen aus Deutschland und ich hatte ihm vorher schon von der gemütlichen Atmosphäre am abendlichen Strand erzählt. Auch ein Freund wollte mit seiner Frau aus Thailand für 2 – 3 Wochen nach SHV, weil ich ihm vom dem wesentlich ruhigeren und gemütlichen Strand erzählt und Bilder gezeigt habe. Was soll ich am Strand ohne Liege und Sonnenschutz. Mal ganz davon abgesehen, dass wir uns nicht belästigt fühlten oder etwas bezahlen mussten (außer unserem Verzehr). Und ich habe einige Touristen und Einheimische gesehen, die genug Platz zwischen dem Wasser und den Stühlen hatten, um dort nicht mit den Restaurants in Berührung zu kommen. Wir waren vor 2 Wochen für 6 Tage in Kep. Hat mir gut gefallen. Am Strand waren wir aber nur auf der Rabbit Insel, weil es dort Sessel und Liegen gab, für die wir übrigens trotz Verzehr bezahlen mussten. Mal sehen, was wir jetzt machen.

  15. Alles in Allem ein Verlust für den Ochheuteal Beach, der Flair was diesen Strand ausgemacht hat ist weg.

    Ein Stück weiter am Otres Beach ist aber noch alles wie immer, Liegen und Sonnenschirme bis ans Wasser, und übrigens auch deutlich sauberes Meerwasser.

    Independence und Hawaii Beach sind auch einen Besuch wert.
    Der sehr schöne Victory Beach mit Kokospalmen ist momentan leider nicht richtig zugänglich, einen kleinen Getränkestand gibts trotzdem.

    Für Interessierte, es gibt noch eine Reihe weiterer Strände. Serendepity, Sokkha, Treasure und Hun Sen Beach. Viel Spaß Allen beim schwimmen und Sonne tanken 🙂

  16. Hallo
    Super zu lesen das es noch Strände gibt mit Liegen und Sonnenschirmen.Noch ca.20 Tage dann sind wir auch in Sihanoukville.Kann uns denn jetzt jemand sagen ob man einen Roller mieten kann oder nicht?Vielleicht hat auch jemand einen Tip wo man einen Roller mieten kann,sollte ein seriöser Anbieter sein.Sind für jeden Tip dankbar.Andi super das du ein paar Tips in Sachen Strände hinerlassen hast.Da lacht das Herz doch wieder!!!!!!!!!!!!!!!!
    Hoffen noch auf weitere Tips rund um Sihanoukville,sind für jeden Tip dankbar.
    Liebe Grüße Gaby

  17. Bin nun seit dem 18.12. in SHV. Rieb mir verwundert die Augen …….. alles wie vor einem halben Jahr. Liegen am Strand, Tische und Stühle. Das Verbot hat nicht lange gehalten. Wie mir unser Lieblingsrestaurant mitteilte muss man nun 50 $ M E H R im Monat abdrücken, und schon ist alles wieder wie vorher!
    Motorbikes gibt es zu mieten wie Sand am Meer ….und davon gibts ja hier nun reichlich. Hab mal darauf geachtet: fast 50% Motofahrer sind Farangs.
    Von Verbot, keine Spur.
    Allerdings die Polizei versucht immer noch an der bekannten Stelle Farangs anzuhalten und ihnen weis zu machen, dass man einen kambodschan. Führerschein braucht…………
    Auf meine Anfrage vor einem halben Jahr bei der kamb. Botschaft in Berlin, welche Legitimation ich denn für ein Motobike oder Auto benötige, teilte mir Herr Haack mit, dass der deutsche europäi. Führerschein ausreicht.
    Auf meine Anfrage, ob ich das in Khmei schriftlich bekommen könnte, bekam ich allerdings keine Antwort.
    Na ja, denn ist ja alles wieder beim Alten …..

  18. Was ich weiss, ist es von Vorteil, wenn man einen internationalen Führerschein dabei hat… Gibt es andere, ganz aktuelle Informationen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.