Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Touristen in Kambodscha bei Nacktaufnahmen verhaftet

Gleich zwei Mal in der letzten Zeit ist die Apsara Behörde, welche für den archäologischen Park von Angkor verantwortlich ist, in Alarmbereitschaft versetzt worden. Erst tauchten Fotos im Internet auf, auf denen nackte Frauen vor den Jahrhunderte alten Tempeln posierten und nun kamen auch noch drei französische Touristen, die auf dem Boden des Weltkulturerbes Nacktfotos von sich selber schossen.

Die drei Franzosen wurden dabei vom Sicherheitspersonal des archäologischen Parks ertappt und der Touristen-Polizei in Siem Reap übergeben. Nun erwartet sie eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen Artikel 50 des Tourismus-Gesetzes, welches die Verbreitung von pornografischem Material und die Erregung öffentlichen Ärgernisses regelt. Laut Angaben der Apsara Behörde handelt es sich bei dem Trio um zwei Neunzehnjährige und einen zwanzigjährigen Mann.

Wie auch schon in einem vorherigen Fall, in dem drei Touristen nackt auf ihren Motorrädern durch die Gegend gefahren sind, waren sich auch die drei jungen Franzosen nicht bewusst, das sie gegen das Gesetz verstoßen. Die Sprecherin der Apsara Behörde sagte, dass bei geführten Touren die Besucher darauf hingewiesen werden, dass die Tempel für Kambodscha eine wichtige kulturelle und religiöse Bedeutung haben, welche respektiert werden sollte. Dazu gehören sowohl angemessene Kleidung, wie auch ein angemessenes Benehmen.

Individualtouristen, wie die drei Franzosen, seien aber weniger berechenbar, sodass es zu Vorfällen wie diesen kommen kann. Sie hoffe, dass durch die Medienpräsenz dieses Falles zukünftige Nachahmungstäter von ihrem Vorhaben abgebracht werden. Er soll eine Warnung sein, dass ein derart respektloses Verhalten für die kambodschanische Bevölkerung nicht akzeptabel ist.

Die französische Botschaft ist über den Fall informiert worden und leistet nun konsularische Hilfe.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/tourists-in-nude-photo-shoot-to-face-the-law-77183/

Posted in Kriminalität.

7 Comments

  1. Urspruenglich sind die Apsara-Taenzerinnen leicht bekleidet und ohne Brudstbedeckung bei ihre Taenzen aufgetreten. Die “Kultur” und “Tradition” sowohl religioes als auch ethisch fuehrt sich durch diese “moderne” Moralvorstellung ab absurdum.
    Genau so pervers wie die Verbrennung von (falschen) Dollarnoten und Papplexus an den buddhistischen Feiertagen.
    Die menschliche Dummheit breitet sich auch in diesem (urspruenglich spirituellen) Land unaufhaltsam aus.

  2. Na ja, das kann man sehen wie man will.
    Natuerlich war deren Verhalten falsch und nicht akzeptabel.
    Allerdings pissen die Khmer (Tourguides, Besucher, Tuk Tuk Fahrer, Touristenpolizei und sogar das Personal von Apsara Authorities) gerne auch mal an die Tempelmauern jeglicher Tempelanlage, weil sie zu faul sind, zur Toilette zu gehen oder in den Wald zu laufen. Ich weiss nicht, welches Verhalten da verachtenswerter ist.

  3. jeder khmer lässt an jeder stelle im land seine fäkalien fallen und im suff auch am den ( “heiligsten ” )stellen, denen ist es egal wohin,es wird nur wieder mal auf die ausländer hingewiesen aber in dieser beziehung sind das alles grosse schw… und sollten lieber dafür sorgen das diese zur kasse gebeten werden sonst sind irgend wann die touristen weg und damit der kleine wohlstand den sich die leute wirklich hart erarbeitet haben

  4. @mike orth
    pervers ist eher,s wenn man nicht weiss, dass falsche
    dollarnoten, kartonhaeuser etc. nicht an buddhistischen Feiertagen sondern an chinesischen feiertagen
    verbrannt werden.

  5. Man kann das natuerlich immer von 2 Seiten betrachten. Aber ohne Bekeidung Moped fahren ist eigentlich schon hirnrissig. Nacktfotos in Tempelanlagen muessen wohl auch nicht unbedingt sein. Wie wuerden wohl die Thais reagieren wenn das in einer ihrer Tempelanlagen passiert waehre ? Wie sich die Einheimischen verhalten, ist eben eine ganz andere Sache. Wir sind nun mal die Gaeste. Ich habe uebriegens auch noch nicht gehoert, das in Europa nackend Moped gefahren wird. Oder habe ich da etwas verpasst ?

  6. Anstand und Respekt sind für sehr viele Leute leider Fremdwörter… Wer sich nicht entsprechend benehmen kann, soll gefälligst auch die Konsequenzen tragen! Gut, dass solche Vorkommnisse publik werden

  7. @Detlef: Hier in der Schweiz hatten wir vor einigen Jahren mal das “Nacktwandern” 😉 Wurde dann aber behördlich “abgestellt” – zum Glück, kann ich nur sagen :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.