Beim ersten Eishockey-Training in Phnom Penhs Eis-Arena, Ice Park.

Jetzt auch Eishockey in Kambodscha

Man sollte es kaum für möglich halten, aber im tropischen Kambodscha wird seit letztem Montag nun auch Eishockey gespielt.

Die Gruppe von Spielern, aus der ein Mal ein kambodschanisches Eishockey-Team werden soll, besteht zwar größtenteils noch aus Ausländern, aber auch immer mehr Kambodschaner finden offensichtlich Gefallen daran. Trainiert wird in Phnom Penh, in der gut durchgekühlten Schlittschuh-Arena “Ice Park” des Aeon Einkaufszentrums. Eishockey-Tore und Netze, die die Zuschauer vor hochfliegenden Puks schützen sollen, sind zwar noch nicht vorhanden, aber das soll sich in den kommenden Wochen ändern.

Der Trainer der Gruppe ist Yuriy Zhukov, ein achtundzwanzigjähriger Kasache, der in seiner Heimat bereits auf der Universität begonnen hat Eishockey zu spielen. Zhukov ist außerdem Mitorganisator von Kambodschas Feld-Hockey Liga, die mittlerweile schon seit acht Jahren aktiv ist. Mit dem ersten Eishockey Training ging nun ein von ihm lang gehegter Traum in Erfüllung. Sein Ziel ist es, zu den nächsten ASEAN Games in 2017 mit einer kambodschanischen Eishockey Nationalmannschaft auf dem Eis zu stehen.

Eishockey ist etwas völlig neues in Kambodscha und besonders junge Leute sind sehr interessiert daran. Nach dem ersten Training am letzten Montag haben sich bereits Dutzende Kambodschaner angemeldet, die nun in Kambodschas erstem Eishockey-Team dabei sein wollen. Dennis Romatz, der neue Manager des Aeon Ice Parks, welcher in den U.S.A. mit Eishockey aufwuchs, hatte bereits seit sechs Wochen Informationsstunden über Eishockey abgehalten. Ein Fachgeschäft für Eishockey-Ausrüstung ist ebenfalls in Planung.

Quelle: http://m.phnompenhpost.com/post-weekend/get-your-skates

(Foto: Will Jackson)

Posted in Kambodscha.

27 Comments

  1. Nicht schlecht ! Endlich, nach Jahren der Völlerei mit Fastfood, ja nicht viel Bewegung und immer dicker werdenden Kindern / Jugendlichen / Erwachsenen hat man erkannt, dass es gut ist, Sport – auch intensiv – zu betreiben ! Vorallem ist dies ein guten Zeichen, dass viele Jugendliche sich dafuer interessieren und mitmachen wollen. Auch beim Essen ist man bewusster geworden, wie man in PP sehen kann, allerdings ist es noch ein weiter Weg, breite Gesellschafsschichten von aktiver und gesunder Bewegung / Ernährung zu überzeugen !

  2. Ja – schön! -Solange keine Regierungsgelder in dieses Projekt fliesst! -Ansonsten hätte ich dann schon ein paar Fragen! Und hoffentlich kann Phnom Penh genügend Strom zur Verfügung stellen, ohne dass man in Sihanoukville ständig darum betteln muss! Der Markt reguliert sich selber! Mal sehen, ob dann die Phnompenhpost davon auch schreibt, wenn die Ausrüstgegenstände im Fachgeschäft sich nicht verkaufen lassen! Aber da ja Kambodscha ein Entwicklungsland ist -und wohl bleibt, soll man den Leuten hier durchaus die Chance geben, sich im Eis-Sport entwickeln zu dürfen! -Man braucht dazu nicht einmal in die Schule gehen zu müssen…! Eigentlich gut, kann der Grossteil der Jugend nicht lesen: Sonst würden sie merken dass dies ein “Affront” ist der reichen Oberklasse gegen die hungernden Reisbauer-Söhne, die ihre Talente auch gerne auf dem Eisfeld austoben würden…

  3. Skiarena in Malaysia, Tropical Island in Brandenburg, Eishockey in Kambodscha, Ananasplantagen in Alaska. Sonst noch Wünsche?

  4. Albert Einstein sagte einmal: Zwei Dinge sind unendlich,
    Das Universum und die menschliche Dummheit, wobei ich mir bei ersterem nicht sicher bin

  5. Hallo @Peter, seit wann soll es – dumm – sein, Sport – egal welcher Art – zu treiben ??? Wenn es Dir um die echte menschliche Dummheit geht – wie auch Einstein – dann kann ich das verstehen, aber man sollte jedem der Sport treibt dazu gratulieren ! Ich hoffe, dass Du nicht nach dem Motto lebst: “Sport ist Mord”! Das hört man nämlich oft von Rauchern + Übergewichtigen ! So und jetzt gehe ich schnell mal raus in den Rheinwald, 10 KM zu joggen und frische Frühlingsluft zu tanken, Gruss Manfred

  6. Der ganze Phnompenhpost-Bericht kommt mir vor wie die Story eines schlauen Geschäftsmannes der zu den Eskimos geht, um ihnen Gefrierschränke und Tiefkühltruhen zu verkaufen…
    kopfschüttelnd duckundweg…

  7. haben die keine anderen wichtigen probleme mehr, ich kann nur mit dem kopf schütteln,nichts gegen sport -da lässt sich mit viel weniger geldverschwendung mehr erreichen,ich kann auch nur den kopf schütteln,kein cent mehr bargeld in dieses land,nur noch projektgebundenes geld damit die korruption nicht noch mehr verschluckt,
    jede bargeldspende versackt in den taschen von den schmarotzern

  8. Liebe Mit-Kommendatoren, wenn ich das alles so lese kommt es mir vor als wären Einige unter Euch neidisch und missgünstig, weil es nun auch Eishockey in PP gibt !
    In Euren Ländern D-A-CH ist das doch Gang und Gäbe und kein Hahn kräht danach, stimmt’s ?!! Übrigens @G.S. zu Deiner Beruhigung, wurde die Sache im Rahmen der Gesamtkonzeption der Aeon-Shopping-Mail von den japanischen Investoren voll bezahlt, kein Cent floss von der Regierung ! Auch Strom ist genügend vorhanden, die Japaner haben an alles gedacht, grosse Generatoren springen ein, falls der Strom mal für eine Sekunde ausfallen sollte. Was hat das ganze denn mit der Schulbildung zutun ? Ich kenne viele Beispiele aus den D-A-CH Ländern, dort wurde den dümmsten Sportlern sogar Gold um den Hals gehängt für ihre sportlichen Leistungen. Mein Schwiegervater ist auch Reisbauer, aber seine Söhne hungern nicht, sondern fahren in der Zwischenzeit schon – bezahlte – Autos ! Eines ist auch sicher, Kambodscha wird keine Entwicklungsland bleiben, dafür sorgen schon die asiatischen Investoren, Europäer und andere, die ständig mit dem Finger zeigen und herum meckern braucht das Land bald nicht mehr !

  9. Mein Vorredner hat es ja schon gesagt, Zitat:

    Skiarena in Malaysia, Tropical Island in Brandenburg, Eishockey in Kambodscha, Ananasplantagen in Alaska. Sonst noch Wünsche? (Zitat ende)
    Ich bin ueberhaupt nicht gegen Sport, ganz im Gegenteil. Aber alles in einer kohaerenten Umgebung.
    A propos: Wieviele Kambodschaner, die an der Kueste wohnen. koennen schwimmen? Vielleicht ware es vernuenftiger in dieser Richtung etwas zu unternehmen.

  10. @Manfred: Aber hoppla jetzt! -Dann bin ich ja richtig überrascht dass es das Land doch noch fertig bringt 20 Jahre Entwicklungsrückstand im Überschall-Speed aufzuholen! Ist das nicht nur ein schöner Traum? Ich hab ja geschrieben dass sich der Markt von selbst reguliert! Fragt sich nur wer jetzt von uns Beiden die rosarote Brille anhat? Du weisst ja sicher dass auch in Thailand dieser schöne “Mode-Trend” mit Eisflächen und Ski-Arenas in Riesen-Flop’s endeten? Und wenn das “Eine” so sicher ist dass Kambodscha kein Entwicklungsland bleibt wegen den asiatischen Investoren, -dann freut das natürlich die geldgebenden westlichen Nationen, weil es eine Budget-Erleichterung gäbe! (Sofern sie es überhaupt merken!) Und: Glaubst Du wirklich dass asiatische Investoren nicht mit “dem Finger zeigen und herummeckern”…?

  11. @Manfred: Kann es nicht verkneifen, mich nochmals zu melden! Die Söhne Deines Schwiegervaters gehören nicht mehr zu Jugend, die ich oben angesprochen habe, weil sie bereits eigene -bezahlte-Autos haben! -Und sie wären wegen des Alters wohl auch nicht mehr ambitioniert, sich dem Sport auf der Eisfläche zu frönen…? Schulbildung: Ist jetzt aber auch nicht gerade edel ausgedrückt “dass den dümmsten Sportlern Gold umgehängt wird”! In D-A-CH Ländern, wo die Schule obligatorisch ist? Ich staune was Du alles weisst!

  12. Denke mal, Peters Verweis auf Einsteins Spruch bezog sich nicht darauf Sport oder keinen Sport zu treiben, sondern auf den Satz “Endlich, nach Jahren der Völlerei mit Fastfood, ja nicht viel Bewegung und immer dicker werdenden Kindern…”.
    Was schätzt ihr -realistisch-, wie hoch wird der Prozentsatz der Kambodschaner sein, die sich diesen Eis-Luxus leisten können?
    Und wie hoch ist der Prozentsatz der “Völlerei”?

  13. Hallo Manfred, neidisch, missgünstig und rechthaberisch herummeckern wg. Eishockey in PP. Nee, das ist nicht mein Ding. Und ob die Investoren das voll bezahlt und an alles gedacht haben ist mir vollkommen egal. Ich für meinen Teil finde dies grundsätzlich nur Schwachsinn ebenso wie die Skihalle in Malaysia. Jahresdurchschnittstemperatur wahrscheinlich 30 Grad und dann Eishockey oder Skilaufen. Sorry, vielleicht eine tolle Geschäftsidee damit die Kinder der Oberschicht sich mal richtig austoben können. Hat aus meiner Sicht etwas sehr dekadentes an sich. Vielleicht gibt es ja bald ein paar nette Bilder mit Paris Hilton. Neueste Klimaberechnungen sagen das weltweit im März die Durchschnittstemperatur 0,8 Grad höher war. Der höchste Wert der bisher gemessen wurde. Solche Projekte tragen ihren Teil dazu bei. Es gibt also auch noch ökologische Gründe warum man den Kopf schütteln kann. Im übrigen Sport finde ich toll. Es ist schön zu sehen wie hier in SHV mehr und mehr Khmer Volleyball oder Fußball spielen. Passt besser zum Klima und ist auch für jedermann erschwinglich da kostenlos und verschwendet nicht unnütz Energien.

  14. Danke, dass Ihr Euren typischen D-A-CH- Meinungen, Einstellungen und Belehrungen freien Lauf gelassen habt ! Euer Gastland schert sich nicht darum. Nach hundert jähriger Kolonial-/Protektoratszeit durch Europäer/ Franzosen, dann kurze Zeit der Blüte in den Ende fünfziger / sechsziger Jahren und anschließend fast dreißig Jahre Vietnam-und Bürgerkriege will ein Land endlich aufatmen / aufstreben, das ist ganz natürlich. Genauso war das in D + A nach dem zweiten Weltkrieg, nicht wahr ! Vor 20 Jahren gab es in PP kein einziges Hochhaus und jetzt schiessen sie wie Pilze aus dem Boden. Am Sokha-Beach liefen noch Kühe herum, es stand da nur ein verfallenes russisches Bungalow-Hotel, oft waren ein paar Freunde und ich die Einzigsten am Strand – herrlich – ! Die Entwicklung wird rasant weiter gehen und ein Eishockey-Team wird es auch geben ! Wir können eigentlich alle froh sein, dass es Orte wie SHV gibt, wo man noch ein Bier für 0,50 US-Cent – gebraut mit deutschen Maschinen aus den fünfziger DDR-Jahren – und ein Seafood-Dinner für ein paar USD bekommt, aber ich fürchte, nicht mehr lange ! Also genießt jeden Tag dort, wer weiss, wann diese Zeiten vorrüber sind !

  15. @Manfred Kleiner Nachtrag: Im Grunde genommen ist es eine Unverschämtheit wenn du Leuten die deine Begeisterung für ein Schickeriaprojekt nicht tragen so einen Mist unterstellst. Kambodscha hat wahrlich andere Probleme die zu lösen sind. Ich zitiere dich mal selber: “in Zukunft werden wir nur noch von internationalen Organisationen und Grosskonzernen regiert, dabei spielt es keine Rolle mehr, wer die Regierung stellt, siehe Europa ! Asien ist auf dem besten Wege dahin !” Angesichts deiner eigenen Worte wird wohl klar das solchen Investoren Land, Leute und Ökologie vollkommen egal sind. Ich könnte etliche Beispiele über die Vorgehensweise dieser Typen nennen dies würde allerdings Seiten füllen. Kambodscha helfen die jedenfalls nicht weiter. Geh also lieber mal in den Rheinwald eine Runde joggen und lass dir eine frische Brise durch dein Hirn pusten bevor du so einen Blödsinn schreibst.

  16. @Mister Sindelar:
    1. Habe ich niemals eine Begeisterung wegen eines “Schikeriaprojektes” ausgedrückt ! Ich freute mich nur, dass mehr Sport in Cambo betrieben wird 2. meine Aussage bezgl. internl. Organisationen und Grosskonzerne hast Du völlig aus dem Zusammenhang gerissen und haben nicht mit dem Eishockey-Artikel zutun ! 3. Wusste ich garnicht, dass Du so viel Sinn für Ökologie hast, dann rate ich Dir mal, aktiv zu werden und gegen die Brandrodungen in Deiner Nähe vorzugehen ! Du weisst doch….es gibt nichts Gutes, ausser man tut es ! So und jetzt gibts frische weisse Spargel zum Mittagessen, Gruss Manfred

  17. Ach du grüne Neune, -durch Meinungsverschiedenheiten sind schon Kriege entstanden! Aber aus dem allgemeinen Grundtenor dieses Beitrages hört sich unmissverständlich dass es ein ökologischer Irrsinn ist! Und leider können wirklich die wenigsten Schwimmen, -was sogar lebensrettend sein könnte! Man könnte an den Games 17 auch mit anderen Sportarten mitmischen, -oder? Und zum Schluss noch dies: -Jeder von uns kennt es dass es manchmal nicht einfach ist, alleine mit einer Meinung dazustehen und die dann umsverrecken durchboxen zu wollen! Kommt mir im Moment leider kein Bibelspruch in den Sinn…smile…

  18. Hallo @ G.S.: Den Bibelspruch kann ich Dir liefern: “Denn sie wissen nicht was sie tun” ! Was glaubst Du, wieviel ökölogischer Irsinn nach dem 2. Weltkrieg in D so fabriziert wurde ? So ist es halt auch hier ! Ja, Du hast recht und es ist oft so, dass Leute die an den Küsten wohnen nicht schwimmen können. In D kommen die besten Segler auch nicht von Nord-und Ostsee, sondern von den Bergen und Seen in Süddeutschland !

  19. @G.S. Keine Sorge wird schon keinen Krieg geben. Ich lasse mich nur ungern in eine Ecke stellen in der ich nicht stehe. @Manfred Zu 1) Du brauchst dir keine Sorgen machen, daß nicht genug Sport in Kambodscha betrieben wird. Wie schon geschrieben, hier in SHV entstehen überall wilde Volleyball- und Fußballfelder. Die organisieren ihren Sport schon selber und brauchen keinen japanischen Investor dessen Plätze sie sich eh nicht leisten können. Habe einer Gruppe z.B. ein neues Volleyballnetz spendiert, weil ihres ziemlich am Ende war. Zu Punkt 2) denk mal drüber nach. Es hat Zusammenhänge 3) Konntest du auch nicht wissen da du mich nicht kennst. Ansonsten ist es natürlich etwas billig so zu argumentieren. Frag mal meine kambodschanischen Nachbarn warum sie keinen Plastikmüll mehr verbrennen. Auch dein Verweis auf den ökologischen Schwachsinn von uns macht das hier nicht besser. Es wirkt auf mich als wenn du gemerkt hast auf welch dünnes Eis du dich begeben hast und jetzt versuchst das Ganze mit herbeigeholten Argumenten zu rechtfertigen. Nur soviel zum Schluß. Diese Investoren werden sobald sie nur die minimalste Chance sehen ein bißchen Geld zu machen auch ein Tropical Island in der Antarktis bauen oder Schlittenhunderennen in der Sahara veranstalten. Es wird dann auch sicherlich genug Claquere geben. Ändern werde ich es nicht können. Trotzdem werde ich weiter Schwachsinn als das bezeichnen was er ist.

  20. @ Mister Sindelar: Deine Aussage, Kambodscha braucht keine japanischen Investoren ist geradezu lächerlich und deutsch(d)tümmlich ! Aber was soll man von Leuten erwarten die “Wasser predigen und Wein saufen” ?!! Gerade japanische Investoren haben dafür gesorgt, dass – Du und deine Freunde – auf ordentlichen Strassen dort fahren und nicht mehr mit dem Wasserbüffelkarren auf holprigen Strassen befördert wirst ! Die Regierung begrüßt ausdrücklich japanische, chinesische und alle Investoren, die das Land vorwärts bringen ! Und eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Es werden noch mehr Investoren kommen und diese Land endlich aufbauen, auch wenn dann einige wegziehen müssen, weil es kein billiges Bier mehr gibt. Kambodscha braucht Leute mit Geld und fortschritlichen Ideen, auf alles andere kann Kambodscha verzichten ! Prost Servus !

  21. @Mister Sindelar: Noch etwas: Gerade japanische und chinesische Investoren haben zusammen über eine Million Arbeitsplätze geschaffen und das ist es, was zählt ! Wieviel Arbeitsplätze hast Du denn dort geschaffen, ausser viel Geschwätz um nichts !

  22. @Manfred: Ich kenne weder Dich, noch den M. Sindelar! Aber als 3.-er neben Euch Beiden würde ich ganz klar für die Argumente des M. Sindelar plädieren! Es geht um das Projekt, das ein Irrsinn ist und das jetzt das Blog-Thema ist! -Und da hast Du Deine Begeisterung kundgetan, für etwas, was ökologisch zum Heulen wäre; -und somit hast Du Dich auf eben das dünne Eis begeben, das der M.Sindelar oben beschrieben hat! Egal wieviel Kambodscha-Erfahrung Du hier breitschlagen willst! Ich denke dass Du Mühe hast, andere Meinungen zu akzeptieren! Warum denn?

  23. @ Manfred Danke der Ehre du darfst mich auch Sire nennen. Irgendwie muß ich jetzt wirklich lachen über all das was du mir gerade unterstellst. Deutschtümelei etc. wenn das nicht klappt wird dir wahrscheinlich irgendetwas anderes einfallen. Du kennst mich nicht und weil du merkst du kommst mit deinen vermeintlichen Argumenten nicht durch holst du mal schnell eine Totschlagskeule raus. Wenn du in Kambodscha bist kannst du dich ja mal auf ein Bier melden. Da mir dies Niveau jetzt allerdings zu dumm ist eine letzte Antwort zum Abschluß. Lese bitte was ich geschrieben habe: Zitat ich: “Du brauchst dir keine Sorgen machen, daß nicht genug Sport in Kambodscha betrieben wird. Wie schon geschrieben, hier in SHV entstehen überall wilde Volleyball- und Fußballfelder. Die organisieren ihren Sport schon selber und brauchen keinen japanischen Investor dessen Plätze sie sich eh nicht leisten können.” Nur damit auch du es verstehst. Dies bezog sich auf die Khmer die ihren Sport selber organisieren und auf den Sinn und Unsinn von bestimmten Investitionen. Also nicht grundsätzlich gegen bestimmte Investoren oder Investitionen insgesamt. Ich glaube auch dass du einer der wenigen bist der dies nicht verstanden hat. So und jetzt pack den Rettungsring damit du vor lauter Ärger nicht absäufst. Für mich ist das Thema damit erledigt.

  24. @Manfred Nachtrag: Deine Kommentare zu den Rechtsanwälten fand ich im übrigen gut. Da habe ich ja mit dir argumentiert. Ich verstehe nur nicht warum du so ein Fass aufmachst bloß weil Leute nicht deiner Meinung sind. Das war es jetzt endgültig zu diesem Thema.

  25. Aschließend – auch noch von mir – das Wort zum Sonntag: @Mister Sindelar: Schön, dass ich Dich Irre nennen darf ! Sorry, hatte nicht richtig aufgepasst, da fehlt ja noch ein S vor dem I ! Übrigens….Deine lieb gewonnen, wilden Fussballfelder werden bedauerlicherweise spätestens dann verschwinden, wenn die japanischen / chinesischen Investoren kommen, nicht wahr ! Die ganze kambodschanische Regierung incl. der großen Mehrheit des kambodschanischen Volkes sind auch – nicht – Deiner Meinung, die wollen Shopping Center, genauso wie Dein Preussen und die ehemalige DDR das wollte und bekommen hat, nicht wahr ! Nur wer den Masterplan für SHV kennt, weiss was die Zukunft bringt ! Träumer, Gutmenschen und Besserwisser kommen im Masterplan nicht vor ! Übrigens….ich kann schwimmen, brauche keinen Rettungsring im Gegensatz zu denen, die einen natürlichen Rettungsring am Bauch haben !

  26. Na Manfred, gut das du schwimmen kannst, denn jetzt bin ich mir sicher, für dich gäbe es keinen Rettungsring!

    Über deinen bewusten “S IRRE” Schreibfehler solltest du doch noch mal in dich gehen (beinahe hätte ich “bedenken” geschrieben).

  27. @Analytiker: Eigentlich wollte ich das Thema beenden, genauso wie Mister Sindelar, aber wenn nun ein selbsternannter Analytiker nochmals die “Nadel im Heuhaufen” sucht ist dazu zu sagen, dass Mister Sindelar, als abgeklärter und bestimmt auch “humorvoller” Preusse (der mich ja noch auf ein Bier einlud) über meinen Schreibfehler nur lachen konnte ! Wichtiger wäre für selbsternannte Analysten mal den Masterplan für SHV genau zu studieren um zu wissen, was die Zukunft bringt ! Wie mir zu Ohren kam sind gerade Spezialisten in Malaysia um dort zu studieren wie man mit Dauerresidenten zukünftig umgeht ! Dort muss man Geld mitbringen, eine Wohnung / Haus kaufen, um einen Daueraufenthalt zu bekommen und auch noch ein höheres Einkommen nachweisen. Das ist es, was man auch hier gerne hätte ! Meiner Meinung nach sollten Analysten auch mit der Zukunft in SHV + Cambo beschäftigen, denn die ist – jetzt -, bevor sich einige in wenigen Jahren in D-A-CH im Schlangestehen vor den dortigen Sozialämtern wieder finden, nicht wahr !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.