Chinesisches Neujahrsfest am Ochheuteal Beach

Bald saubereres Wasser für Sihanoukvilles Badegäste?

Nachdem Kambodschas Innenminister neulich angekündigt hat die Sicherheit für Touristen und Investoren im Land zu verbessern, hat er sich nun auch für eine bessere Wasserqualität vor Sihanoukvilles Küste ausgesprochen. Auf einer Versammlung am letzten Montag versprach er dafür vor Hunderten von Regierungsmitarbeitern, eine vorübergehende Schließung von Hotels, Pensionen und Restaurants, die ihre Abwässer ins Meer leiten würden.

Er sagte, dass es die Aufgabe der lokalen Behörden sei, sicherzustellen, dass der Tourismus-Sektor verantwortungsbewusst und nachhaltig wachsen könne. Am Donnerstag stimmten dann auch der Umweltminister und Sihanoukvilles Provinzgouverneur zu, das Handlungsbedarf bestehen würde. Es würde deutliche Zeichen dafür geben, dass Hotels und Restaurants in Sihanoukville das Wasser im Küstenbereich verunreinigen.

Um dem ein Ende zu bereiten, habe die Regierung eine riesige Wasseraufbereitungsanlage für Sihanoukville geplant und studiere nun, wie man das Projekt in die Tat umsetzen kann, erläuterte der Umweltminister. Er räumte ein, dass in der Vergangenheit die Infrastruktur mit der rasanten Entwicklung der Stadt nicht mithalten konnte.

Nun will man strikt gegen Geschäftsleute Vorgehen, die ihre ungeklärten Abwässer einfach ins Meer leiten. Der Provinzgouverneur habe dafür eine Liste mit 56 Hotels und 220 Pensionen, bei denen nun geprüft werden soll, ob sie die Umwelt verunreinigen. Dabei sollen schwerpunktmäßig Geschäfte in Strandnähe unter die Lupe genommen werden. Auch das Independence Hotel, das Sokha Beach Resort und viele Pensionen und Restaurants, in der Street 502 (Serendipity Road) gehören dazu.

Tourismus-Geschäfte, die nicht umweltgerecht betrieben werden, bekommen einen Monat Zeit die Dinge zu ändern. Sollte dies nicht geschehen, muss das Geschäft so lange geschlossen bleiben, bis die Probleme gelöst sind. Auch, das viele der ständig zunehmenden Haushalte in Sihanoukville nicht an das Abwassersystem der Stadt angeschlossen sind, kam zur Sprache. Hier würden Verbesserungen der Infrastruktur kurz bevorstehen oder bereits schon im Gange sein.

Quelle: https://www.cambodiadaily.com/news/hotels-warned-over-pumping-sewage-into-sea-83440/

Posted in Sihanoukville.

35 Comments

  1. Fertig mit “Friede-Freude-Eierkuchen” und kulturellen Erlebnissen! -Ich bin ja hier nur “geduldet” und habe
    keine Rechte zu kritisieren! Aber hinterfragen tue ich diesen “Cambodiadaily”-Bericht trotzdem!
    -Weil er die Konzeptlosigkeit der Regierung in Sachen Abwasser-Entsorgung öffentlich entblösst!
    Es mag dann vielleicht einmal etwas geschehen; -aber sicher nicht in naher Zukunft! Ein “gutes”
    Regierungs-Beispiel ist doch die “Kläranlage”, wo jeder von uns schon vorbeigefahren ist wenn er
    von der Ochheuteal-Beach Richtung Otrés fährt und links die 2 grossen Wasserbecken sieht!
    Frage: Welcher Blog-Leser kann mir bestätigen dass diese Anlage das ist, wofür sie der Strasse
    entlang “stolz” beschildert ist? Man hört aber aus dem Volk dass diese Anlage “schon längst zu
    einer Shrimp-Zucht-Anlage eines reichen Khmers umfunktioniert wurde”! -Aber gewisse Leute
    glauben an einen sogenannten “Masterplan of Sihanoukville”! Man soll Niemanden seines
    Glaubens berauben! -Aber man darf diese Leute wohl fragen dürfen, ob sie träumen! -Auch wenn
    sie es “Schwarz auf Weiss” gesehen hätten…

  2. Ich glaube dass wir Barangs, wir Expats, schon längst erkannt haben dass es “5 vor 12” ist, bis die Natur uns abstraft! Und wenn der schlechte Ruf einmal da ist, dauert eine Wiedergutmachung Jahrzehnte! Das Abwasser-Problem existiert nicht erst seit neuerer Zeit!
    Hier ein Beispiel (unter vielen) von 2011:
    http://alfredmeier.me/2011/05/26/es-stinkt/
    Es ist für mich deshalb nicht nachvollziehbar dass man Hotels und Guesthäuser jetzt plötzlich mit einer 1-Monatsfrist unter Druck setzen will derweil die Regierung immer noch am “Studieren” ist! Eben: Kein Konzept!
    Genau gleich verhält es sich mit der Müllabfuhr, wo Don Kong im Dez. 2013 berichtet hat: Überall in der Stadt wird der ganze Müll mit Plastik trotz den neuen Fahrzeugen sorglos weiterverbrannt! -Und wundert sich wenn Erwachsene und Kinder immerfort am Husten sind! Da kommt niemand von der Regierung, um “Halt-Stop” zu rufen, weil da äusserst giftige und reizende Dioxin-Verbrennungs-Gase in der Atemluft herumwehen! Eben: Kein Konzept!

  3. du hast 100% recht mit deinen ausführungen und wenn ich mir die beiden becken ansehe sind die viel zu klein für diese stadt und absetzbecken müssen kontinuierlich mit abwasser gefüttert werden und da fehlt noch so viele dinge wie sauerstoffanreicherung,spezielle bakterien,chemische zugaben,anlytische bestimmungen da ja hier aber auch alles flüssige im abwasser sind wie öle,fette,chemikalien aller art,farben usw ,auch eine mechanische vorreinigung sehe ich da nicht und natürlich habe ich da noch nie personal gesehen welches die anlage bedient,bedienen kann, wieder leider nur augenwischerei ,ich selbst habe mal vor einem jahr miterlebt wo ein hotel am victorybeach seine fäkalienabwässer 100 m neben dem strand wo die leute baden ins meer abgelassen hat,wo ne tolle urin und scheisspur zu sehen und ich von da an dort nicht mehr gebadet habe aber ich denke das dies überall so ist und vielleicht ist es gut wenn man nicht weis wie viel shit täglich ins meer gelassen werden oder einfach in die pampa

  4. Hallo @Herby, jetzt outet sich auch noch einer (G.S.) als Nichtmitglied der sogenannten AI, siehe seinen ersten Satz – “Fertig mit kulturellen Erlebnissen “- im obigen Kommentar und die folgenden Sätze ! Lieber @G.S., auch in Uri und Unterwalden hatte es lange gedauert, bis Kläranlagen installiert wurden, auf etlichen Bergbauernhöfen werden aber immer noch Jauchegruben verwendet, dies nur zum Nachdenken! Am Wong Amart-Beach in Pattaya floss die “Scheisse” bis vor wenigen Jahren in die offene See – trotz – Kläranlage, welche oft nicht funktioniert hatte ! Die hautärzte in Pattaya können ein Lied darüber singen ! Alles braucht seine zeit, auch in SHV, vielleicht erleben das manche Ungeduldigen nicht mehr, aber es wird kommen ! Der Masterplan ist gemacht und wird auch durchgesetzt werden ! Allerdings wird er nicht den bekannten Zeitungen veröffentlicht, damit die Spekulanten nicht schon vorher “Wind” bekommen und diwe sache aus dem Ruder läuft ! Wünsche noch einen schönen Tag und wer es nicht abwarten will oder kann, die Bergwelt in D-A-CH ist auch schön und ein guter Kontrast inne zu halten, sich zu sammeln und ruhiger zu werden, stimmt’s lieber G.S. !

  5. wenn ich mich recht erinnere, wurden die 2 becken von
    den deutschen finanziert. als sie fertig waren, sollte von gesetzes wegen industriebetriebe und grosse hotels angeschlossen weren. leider nie passiert. eine fischzucht bringt wahrscheinlich mehr geld.

  6. @max: Nur mal angenommen, Deine Infos der Finanzierung der beiden Becken durch die Deutschen würde stimmen, dann frage ich mich, warum diese Deutschen nicht auch eine Finanzierungsmittel-Kontrolle unternommen haben, bzw. nur zweckgebundenes Geld ausgeben !

  7. @Manfred: Magst recht haben dass ich für Viele als “Anonymer” hier in diesem Blog meine Meinung zu den Blog-Themen outen tue und darf! Intellektuelle Allüren hab ich aber nicht; -habe in der “Büezer-Kaste” mein Brotgeld verdient und bereue es bis heute nicht! Das Gute an einem Blog ist dass man seine Meinung kundtun kann -ohne wissen zu müssen, ob man mit einem Herr Dr. Generaldirektor kommuniziert! -Oder mit einem “Alles -und Besserwisser”, -sogar in Sachen Jauchegruben in der Schweiz! Nicht nur die “Pfütze” entlang der Stadt stinkt ab und zu; -es ist auch Deine Überheblichkeit, die zu stinken beginnt! Vielleicht warst Du mal an einer Botschaftsveranstaltung in PP, wo Gratis-Sandwiches angeboten wurden, -aber nie und nimmer kannst Du wissen dass Dein heiliger Masterplan je einst durchgesetzt wird! Meine persönliche Meinung zu einem Masterplan in einem Entwicklungsland, das von Entwicklungsgeldern lebt und abhängig ist: Es sind Wunschträume, Ideen -um eben eine Rechtfertigung für Entwicklungsgelder von fremden Investoren zu erhaschen! -Ganz im Gegensatz zu Europa zum Beispiel, wo Masterpläne an die jährliche Budgetplanung gebunden ist! So freuen wir uns über den Inhalt des Masterplanes von S’ville! Die Zeitungen dürfen nicht wissen, was unser Kollege Manfred schon weiss und damit auf unseriöse Weise herumprotzt! Schluss! Punkt!

  8. @Manfred…du wirst wahr scheinlich wieder einmal ein Problem mit einer anderen Meinung haben…zum Thema “diese Deutschen kontrollieren ihre Finanzmittel nicht bzw.geben nur zweckgebunden Geld aus”.
    In Cambodia gibt es das nicht! Das Guoverment behält sich immer ein Kontroll- und Einspruchsrecht vor….sprich man möchte auch etwas von den Geldern “sehen”.
    Von den über 2000 Hilfsorganisationen in Cam dürfen 3 unabhängig agieren.
    Wir bauten 2006 in PP zwischen Chom Cheau und North Bridge ein Single Mother House. Ein Jahr wurden noch die Gelder für Unterhalt und Bedarf gezahlt. Danach ging es an das zuständige Ministerium über. Binnen eines weiteren Jahres war es unbewohnt und ausgeräumt, sogar die Fenster waren verschwunden. Seit 2011 ist es eine verwildernde Bauruine.

    Darum brauch sich keiner wundern, das nur noch von Japanern oder Chinesen investiert wird um Geld zu verdienen.
    Hört sich nach einem guten Masterplan zur Entwicklung Cambodias an. 🙂

  9. Natürlich ist es zum Aufregen wenn weiterhin Müll, vor allen Dingen Plastikmüll, verbrannt wird und man dem nicht ausweichen kann. Wenn wie von G.S. beschrieben Kinder darunter leiden. Ebenso nervt es ab wenn man am Ochateul öfters nicht mehr baden kann weil es eine stinkende Brühe ist. Ich bade da schon lange nicht mehr. Auch der Straßenbau der dieses Jahr erfolgt ist, ohne Kanalisation, alles bis zu den Rändern hochbetoniert, wird in der Regenzeit kleine reißende Flüsse verursachen. Es sind allerdings nur wenige Barangs die diese Probleme interessieren. Den meisten ist es egal oder sie meckern nur, weil sie eh über alles meckern was in Kambodscha so läuft. Zu dieser Sorte zähle ich dich G.S. allerdings ganz sicher nicht. Ebenso wie du kann ich aufgrund dessen was ich da manchmal sehe verzweifeln und auch Wut kriegen. Es hilft nur nichts. Das Umweltbewußtsein hier ist in der Bevölkerung kaum vorhanden. Der Plastikmüll wird einfach irgendwo hingeschmissen und das unabhängig davon ob jemand arm oder reich ist. Zur Ehrrettung Kambodschas, wenn ich sehe wie in Deutschland Stück für Stück Fracking durchgesetzt werden soll, bin ich mir nicht sicher ob wir tatsächlich so viel weiter sind. Da sehen wir es halt einfach nicht. Es ist eine langsame Entwicklung die stattfindet und da wo ich lebe haben die Khmers im übrigen die Müllabfuhr. Der Ansatzpunkt waren die Kinder. Es war eine mühsame Arbeit die sich gelohnt hat. Viele Khmers können sich die Kosten für eine Müllabfuhr allerdings auch nicht leisten. An den Masterplan glaube ich allerdings nicht. Ich bin froh das erstmals in der Regierung solche Probleme diskutiert werden. Das ist der erste Schritt. Um diese umzusetzen braucht es Zeit und vor allen Dingen auch Geld. Auch in Deutschland brauchte es 2 mal den Supergau um den Ausstieg aus der Atomenergie zu vollziehen. Es ist letztendlich die Frage ob es, wenn man die Problematik erkennt nicht wie von G.S. geschrieben viel zu spät ist. Siehe die abgeholzten Wälder Kambodschas, die inzwischen nicht mehr aufzuforsten sind.

  10. @ Sindelar: Toller Artikel – ohne Seitenhiebe – perfekt geschrieben im Gegensatz zu Mister @G.S. der leider mal wieder seine “Nichtmitgliedschaft” im AI sehr herausgehängt hat !

  11. @ Robby: Hallo Robby, hast Du Dir mal überlegt, dass vielleicht Andere ein Problem mit meiner Meinung haben könnten ?? Ansonsten finde ich es selbstverständlich auch schlimm, was mit Deinem Motherhouse nach nur einem Jahr geschehen ist ! Übrigens, ähnliche Dinge kenne ich auch noch von früheren Zeiten, als ein Freund von mir als Direktor (Dipl.-Ing.) eine Lehrwerkstatt im Rahmen des Bassac-Projektes mit Mitteln der EU baute und einrichtete. Zum Masterplan: In Zukunft setzen die SOA-Staaten vorallem auf den chinesischen, japanischen, koreanischen und indischen Tourismus, daher auch manches was nach europäischer Vorstellung im Argen liegt ! Es braucht m.E. noch ca. zwei Generationen, bis man Umweltschutz auch wirklich für das hält, was er ist ! Stell’ Dir mal vor, es kommen nur ca. 0,5 % der chinesischen Bevölkerung als Touristen jährlich nach SHV, das wären dann 6,5 Millionen Menschen, die die Strände dort überfluten, dazu noch die anderen Nationen ! Gestern war dazu ein interessantes Bild im Netz, da waren auf einem Betriebsausflug einer chinesischen Fabrik genau 6.500 in blau gekleidete Chinesen vor dem Eifelturm in Paris gestanden – ein Meer in Blau – ! So sieht die Zukunft aus ! Gruss Manfred

  12. Die “riesige Wasseraufbereitungsanlage” gibts doch schon, die Angkor Brauerei 🙂

    Spass beiseite, gibts die Probleme mit der stabilen Stromversorgung noch?

  13. @ Manfred Es geht mir um Meinungsaustausch. Da kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Gesamtwahrheiten setzen sich oft aus Teilwahrheiten zusammen. Das schwierige an Foren ist das es oft in persönliche Machtkämpfe ausartet, in denen man unbedingt seine kleine Wahrheit durchboxen will, auch wenn manchmal zwischenzeitlich die argumentative Grundlage entfallen ist. Ersetzt wird dies dann oft durch persönliche Angriffe, Unterstellungen oder Behauptungen die jeder Grundlage entbehren. So, warum tue ich mich so schwer ein Lob von dir anzunehmen? Eigentlich relativ einfach, weil du derjenige warst der in den letzten Artikeln angefangen hat Leuten etwas zu unterstellen und mit Seitenhieben nicht gespart hat. Es waren nicht G.S. oder andere die sprachlich auf Angriff gepolt waren. Deswegen traue ich dem Braten deines Lobens nicht, da du im selben Satz gleich wieder gegen andere austeilst und dafür möchte ich nicht herhalten.
    M. Sindelar der neidische, ewig meckernde, deutschtümelnde DDR Gutmensch. (lach)

  14. @ Mister Sindelar ! Vielen Dank für Deine klaren Worte. Schön dass ich richtig gelegen bin als ich sagte, es muss sich bei Dir um einen Preussen – manchmal humorvoll – handeln ! Ich bin überzeugt, Du wirst noch der “Daumen-hoch Weltmeister” ! Wenn irgend ein Aussenstehender und nicht die üblichen “Verdächtigen” die hier jeden Tag schreiben, Eure Kommentare, Anschuldigungen, Beleidigungen gegen mich, welche zunächst von Euch ausgingen, lesen würde und vielleicht noch dem AI-Klub angehören, dann würden viele die Hände über dem Kopf zusammen schlagen ! Der Masterplan macht nicht halt vor ein paar “alten” Miesepetern, er ist voll im kommen und wie schon gesagt, werden einige von Euch bald in Ihrer Heimat froh sein, dass es dort auch noch KV, Renten und sonstige soziale Leistungen gibt ! Die Chinesen und andere Asiaten wirds freuen, haben Sie doch endlich die ewig nörgelnden deutschsprachigen Langnasen aus SHV los ! Ich kann auch verstehen, dass Ihr bedauerlicherweise jetzt in der unangenehmen Regenzeit – also der sehr depressiven Zeit für Barangs – dort unten Euer Leben fristen müßt, anstatt Euch einen mehrmonatigen Urlaub in Europa zu gönnen, z.B. auf einem Bergbauernhof in Graubünden um ruhiger zu werden ! Wie sagte schon Dein preußischer Landsmann vor 200 Jahren: ” Wahrheiten, die man ungern hört, hat man besonders nötig”! Schönen Tag noch…

  15. @Sebastian: Hallo Sebastian, schön wieder von Dir zu hören ! Ja, Du hast recht, die Wasseraufbereitungsanlage der Angkor Brauerei gibt es schon seit dem Jahre 1950, Dank der ehemaligen DDR und das Bier schmeckt auch noch gut, nicht wahr ! Ach ja….Probleme – auch vielfältiger Art – gibt dort jeden Tag ! Gruss Manfred

  16. @Manfred: Ich sehe dass für mich die Zeit gekommen ist, wohl besser einen “Abflug” zu machen aus diesem Blog als Kommentar-Teilnehmer! Schade eigentlich, denn dieses immer aktuelle Informations-Werk von Don Kong hatte ich geschätzt und es ist wohl weitherum das Beste für Deutschsprechende! Die Gründe: 1.) Ich kann diese Diskussions-Kultur, die weit weg geraten ist vom eigentlichen Sinn und Zweck dieses Blog’s nicht mehr mittragen! Der M. Sindelar hat es oben prägnant beschrieben!
    Auch ich traue “dem Braten Deines Lobes” nicht! Vergiss denn “Schwarzwälder-Schinken”, den Du mir mitbringen wolltest! -Es ist eh Heuchelei!
    2.) Ich schäme mich für die Blog-Leser aus den D-A-CH -Ländern! “Fährt ihr euch jetzt noch selber an den Karren”; werden sie sich fragen! Alles Gute Euch Allen!

  17. @Manfred..manchmal habe ich den Eindruck du liest nicht richtig die Kommentare…. unser SMH existierte 4 Jahre…bis wir nur noch 1 letztes Jahr finanzielle Hilfe leisteten(without assist)….das war der Übergang oder auch-wie sich herausstellte, der Untergang.

    Deine Antworten gehen am Thema vorbei….weil du unbedingt anderen deine Meinung mitteilen möchtest.
    Mittlerweile bist du ja hier permanent vertreten.

    Ich habe selbst vor einigen Jahren, 1 Jahr in SHV gelebt. Was ich seit dem bei Besuchen an verlängerten Wochenenden erlebte, und auch von vielen Freunden erfuhr, sehe ich sehr kritisch.

    Wie du mit solcher Wehemens an einem Masterplan festhalten kannst verstehe ich nicht.
    Hast du immer noch nicht kapiert kapiert, das sich in diesem von uns tatsächlich geliebten Land….von einer Woche auf die andere einiges ins Gegenteil kehrt?

  18. Seit 1950?, dank der DDR?
    Da waren die aber fleisig, die aus der DDR und: die DDR wurde 1949 gegründet.
    Normal liest man immer:
    ” Facts
    Angkor Brewery (some call it Cambrew) in SihanoukVille opened in 1963.” und nicht 1950?
    Was stimmt nun?

  19. @ Robby: Das Jahr das ich meinte, bezog sich auf das letzte Jahr Deines Motherhouses- also den von Dir genannten “Untergang” ! Du hast recht, es ging nicht eindeutig aus meinem Text hervor. Selbst sehe ich auch vieles kritisch in SHV -auch die ganze Palette von Anmerkungen von @ Mister Sindelar, dessen Bericht hierüber ausdrücklich lobenswert ist – denn ich kenne diesen Ort seit über 20 Jahren, aber ich weiss auch was kommen wird, wenn der Masterplan nur teilweise eingehalten werden kann, das hatte ich Dir ja bereits am 12.05. geschrieben, nämlich dass man auf asiatische Touristen aus den bevölkerungsreichsten Staaten setzt und die paar Europäer die sich dort als Ressidenten niedergelassen haben, eben keine Rolle spielen in den Planungen. Wer meine Kommentare richtig liesst und auch mal in die Zukunft blicken will, weiss was ich meine. Man sollte immer und jederzeit das Unerwartete erwarten lernen, dann ist man nicht ,mehr überrascht wenn es eintritt, man kann rechtzeitig reagieren ! Natürlich weiss ich, dass sich dort wöchentlich alles ändern kann, aber ich sehe mehr und mehr – auch in der neureichen Bevölkerung – dass wir Langnasen nicht mehr so freundlich empfangen, ja oft schon angefeindet werden, das war vor 20 Jahren nicht der Fall. Daher sollte man immer, aber nur wenn man will, auf alles gefaßt sein !

  20. @Anaytiker: Hallo Analytiker, gut das es Dich gibt und Du Dir die Zeit nimmst, meine Texte genau zu studieren ! Bedauerlicherweise ist mir bei der Jahreszahl ein Fehler unterlaufen, es muss richtigerweise 1960 heissen, denn da hatte die ehemalige DDR mit dem Bau der Brauerei begonnen, wie mir der ehemalige, malysische Brauereidirektor bei einer Besichtigung mit anschließender Verkostung des köstlichen, kühlen Bieres in Jahre 1997 versicherte !

  21. @G.S. Lieber G.S. wer wird denn gleich die “Flinte ins Korn” werfen, nur weil auch ich mal austeile ? Wilhelm Tell war da noch mutiger, nicht wahr ! Schau Dir nur nochmals die Ausdrücke in Deinem Text vom 11.05. an, dort steht z.B.: Dr. Generaldirektor und ich wäre Alles-und Besserwisser, ich würde schon stinken, würde auf Botschaftsveranstaltungen mich von Gratis-Sandwiches ernähren usw. und sofort ! Wenn Du trotz “Büetzer Kaste” – arbeiten ist ja keine Schande – austeilst, musst auch einstecken können, oder mit anderen Worten gesagt, wer in den Schweitzer Alpen in den Berg hinein ruft, muss auch das Echo – auch wenn es mehrfach ertönt – vertragen können, gell ! Also ich meine, Du bist eigentlich ein netter Kerl, daher hatte ich Dir ja versprochen, dass ich einen Schwarzwälder Schinken bringe – falls ich es nicht vergesse – und dieses Angebot steht heute noch ! Jetzt halt mal inne, abregen und einfach weitermachen, wie der mutige Tell, gell ! Gruss Manfred – nichts für ungut – Gott vergellts !

  22. @G.S. Deinen Entscheid finde ich schade. Überlege es dir noch mal.
    @Manfred Du schreibst Anschuldigungen, Beleidigungen gingen von uns aus. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern das ich in der Eisstadionkontroverse dich als Meckerer etc, hingestellt habe. Ich für meinen Teil habe darauf reagiert. Nun gut, das ist jetzt aber auch egal weil es vermutlich in einer Auseinandersetzung um des Pudels Kern enden würde. Man sieht daran nur das jeder verletzbar ist und es letztendlich nicht mehr um das Thema geht.
    @Manfred Natürlich fühlt man sich durch Daumen hoch gebauchpinselt. Bestimmt aber nicht meine Motivation warum ich meine Gedanken niederschreibe. Es wird sicherlich die Zeit kommen wo ordentlich Gegenwind herrscht und die Daumen rar sind. Insofern ist das wie man einem Anderen, auch in der Anonymität gegenübertritt, nicht unwichtig.

  23. Ich hoffe nun hat endlich jeder sachlich seinen Text geschrieben…und nuhh is jut !
    @Manfred ..icke bin nämlich ooch Preuße… 🙂

    Liebe Grüße an alle Streithähne… 🙂

  24. @M. Sindelar: Danke für Deine Worte! Aber weisst Du, -ich kenne mich, -jetzt wird’s psychologisch: -Wenn ich erlebe dass mir jemand meine eigenen Worte dermassen verdreht, -dann muss ich am besten aufhören! Ich bin so wie ich bin, und das “verdrehen meiner Worte” mag ich definitiv nicht! (Ich hätte z.B. gesagt “er stinkt”!) Diese Wortgefechte sind auch nicht zumutbar für andere Blog-Leser oder Kommentar-Teilnehmer! “Er” haut ja nicht nur bei mir auf den “Putz”, -auch bei andern! “Er” kann etwas behaupten und merkt zuvor nicht dass er um 1 Jahrzehnt falsch liegt, z.B! Ich wollte “Ihn” auch gerne fragen, ob er sicher sei was er im “Netz” gesehen hätte dass 6’500 blau gekleidete Chinesen in Paris vor dem Eiffelturm standen, -oder nicht doch eher in China selbst?
    http://www.deutschlandfunk.de/westchinesischer-eiffelturm.799.de.html?dram:article_id=259905
    Ich hoffe dass dies, was hier beschrieben steht nicht zutrifft, -für “ihn” nicht und für mich nicht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoide_Persönlichkeitsstörung
    Ich ging jetzt hart in’s Gericht! Das muss mir auch kein Gott vergelten!
    Und nochwas: Vielleicht wäre ja die Diskussionsbasis ganz anders, wenn man einander persönlich kennen würde…? Ein freundlicher Gruss zum “Abtritt”! Guido

  25. ich bin halt nur ein normaler mensch und kann darum nicht allem folgen was hier abgeht, besonders wenns von manfred kommt. kannst du mir bitte sagen, was ausdruecke wie Nichtmitglied der sogenannten AI oder Nichtmitgliedschaft” im AI bedeuten? danke.

  26. @Max: Vielleicht bist Du als “normaler” Mensch schon zu lange in Cambo – auch in der Regenzeit, also der depressiven Zeit – und kannst daher- wie Du sagst – meinen Worten nicht folgen ! In einem früheren Artikel über den Insel-bzw. Cambo-Koller wurde schon mal ausführlich von einem AI-Mitglied geschrieben ! Er meinte, man muss auch mindestens mehrere Monate im Jahr SHV verlassen, um psychisch gesund zu bleiben ! Im Artikel über das “Konzert mit klassischer Musik in SHV vom 8.5.” erklärt am 11.5.@Herby was es auf sich hat mit AI, host’ me jetzt endlich ?

  27. @G.S.: Wenn nun auch schon Büetzer-Kasten-Mitglieder von “jetzt wirds psycholigisch” reden, dann gute Nacht ! Man sollte vielleicht für ewig nörgelnde, nicht einsichtige “Bergbauern”, die nicht mal mehr wissen, was Sie gestern geschrieben haben, obwohl man es nachlesen kann, einen extra Plog eröffnen ! Den Schwarzwälder Schinken habe ich gekauft, aber nicht für so einen altersstarsinnigen Hinterwäldler !

  28. @Robby: Jaaaaa, endlich wahre, klärende Worte aus preussischem Munde! Von dort kann ja auch der wohl berühmteste Deutsche, J.W.von Goethe her, der schon vor über 200 Jahren mal sagte: “Ich rate Euch geflissentlich, verbringt keine volle Stunde mit Menschen zu denen ihr nicht gehört und die nicht zu Euch gehören”! Er soll auch noch gesagt haben: “Nur der Intelligente kann vom Dummen lernen, nicht umgekehrt” ! Diese beiden Sprüche treffen natürlich – nicht – auf uns Beide zu ! Freundliche Grüsse aus dem herrlichen Frühling in Europa, Gruss Manfred

  29. @ Manfred: Du schreibst über mich “Gut das es dich gibt”, da hast du recht, denn was du nun schon wieder schreibst!!! Goethe und Preußen…. Oh Gott oh Gott!
    Dann schreibst du noch über mich: gut das “Du Dir die Zeit nimmst, meine Texte genau zu studieren !”
    Da reichen Zehntelsekunden aus um zu sehen, was das alles für Murks ist.

  30. @Analytiker: Nach Deinem Murks, den Du heute von Dir gibst, hast Du alle meine Hoffnungen auf vernünftige Kommunikation mit Dir begraben. Bestimmt hast Du in Deinem Leben nie etwas von Goethe gelesen, denn sonst würdest Du seine Weis- / Wahrheiten – die heute gültiger sind den je – verstehen ! Ich wiederhole es einfach nochmals für Dich persönlich: Goethe sagte : “Nur der Intelligente kann vom Dummen lerne, nicht umgekehrt “! Denk’ mal einfach in der depressiven Regenzeit in SHV darüber für Dich persönlich nach !

  31. Manfred will von mir: “Denk’ mal einfach in der depressiven Regenzeit in SHV darüber für Dich persönlich nach !”
    Mache ich doch gern! Spendierst du mir das dazu nötige Flugticket von D (da bin ich jetzt) nach KH, first class, Emirates, aber nur in deren A380 Flügen?
    Sonst wird es nichts mit den sicherlich wieder mal sehr “gut” gemeinten Rat!
    Meine letzte Meldung zum Thema Mafred soll auch mit einem Zitat enden. Auch aus diesem könnte man, wenn man denn in der Lage ist, lernen, egal wo man sich gerade aufhält, vielleicht auch bei einen guten mageren kräftig durchgeräucherten Schwarzwälder Schinken:
    “Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.”.
    (Aber nun schreibe ja nicht, dass du super klug bist!)

  32. @max: Hallo Max, der Plog ist wirklich nicht schlecht, den kann man einfach nicht vergessen ! Die Erfahrungswerte die ich hier mache und auch die vielen guten Kommentare sind einmalig -ausser einigen wenigen, die halt nicht so gut sind ! Gruss Manfred

  33. @Analytiker: Hallo Analytiker, Mensch jetzt hast mich aber wirklich überrascht und vorallem begeistert, wusste ich doch, dass hier noch etwas geht ! Gerne zahle ich Dir das Firstclass-Ticket nach PP und auch noch einige mehr, falls ich heute Abend im Lotto die 90 Millionen € gewinne ! Dein Spruch war wirklich klug und einmalig ! Jetzt weiss ich, wem ich den Schwarzwälder Schinken schenke, nämlich Dir, nur Du hast in verdient….auch und vorallem für Deinen Humor, den Du nicht verloren hast ! Gruss Manfred

  34. Tourismus-Geschäfte, die nicht umweltgerecht betrieben werden, bekommen einen Monat Zeit die Dinge zu ändern. Sollte dies nicht geschehen, muss das Geschäft so lange geschlossen bleiben, bis die Probleme gelöst sind. Auch, das viele der ständig zunehmenden Haushalte in Sihanoukville nicht an das Abwassersystem der Stadt angeschlossen sind, kam zur Sprache. Hier würden Verbesserungen der Infrastruktur kurz bevorstehen oder bereits schon im Gange sein.

    Hm – heisst dass das die Klaeranlage nicht mehr zur Fischzucht der Lexus-Beamten genutzt wurd, sondern als Klaeranlage?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.