Tausende von Flüchtlingen auf dem Weg nach Deutschland.

Geht in Deutschland bald das Licht aus?

Mit Interesse verfolge ich schon seit einiger Zeit in den Medien, die Flüchtlingskrise in Deutschland. Ich habe aus den unterschiedlichsten Quellen Argumente dafür und dagegen gelesen und habe etliche Berichte über die Flüchtlingshilfe der deutschen Regierung und der Bevölkerung gesehen. Ich habe aber auch Berichte über Flüchtlinge gesehen, welche die in Deutschland neu eingeführte Willkommenskultur überhaupt nicht zu schätzen wissen und ich habe auch Interviews mit der Bundeskanzlerin verfolgt, in denen sie Dinge sagte, die wie von einem anderen Stern klangen.

Nach all dem sagt mir nun der logische Menschenverstand, dass das was dort gerade geschieht, unumkehrbare Folgen für das Land und seine Bevölkerung mit sich bringt. Meiner Meinung nach wird es zukünftig nicht nur starke kulturelle Veränderungen geben, sondern auch Veränderungen im Sozialsystem, auf dem Arbeitsmarkt und im Bildungswesen. Zusätzlich werden sich die Deutschen wohl auch mit einer veränderten Sicherheitslage abfinden müssen.

Aber die Flüchtlingskrise bringt noch etwas mit sich, nämlich politische Instabilität. Schon jetzt ist die deutsche Bevölkerung teilweise in zwei Lager gespalten. Da gibt es auf der einen Seite die Flüchtlingsbefürworter und auf der Anderen die Gegner. Dies führte plötzlich dazu, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland ganz neu interpretiert wird. Jeder, der nun etwas gegen die unkontrollierten Flüchtlingsströme sagt oder schreibt, wird von den Befürwortern als Rassist und Nazi abgestempelt.

Weil das natürlich keiner will, fangen Leute die sich in irgendeiner Form gegen die Flüchtlinge aussprechen jetzt immer mit dem Satz an: “Ich bin zwar kein Nazi oder Rassist, aber …”, ganz ehrlich, ich finde das lächerlich. Kann man denn in einer Meinungsfreiheit nicht mehr seine Meinung sagen, ohne sich davor für etwas Rechtfertigen zu müssen? Ist ein Deutscher ein Rassist, wenn er gegen die Flüchtlingspolitik ist und dafür auf der Straße demonstrieren geht? Nach der freien Meinung der Befürworter, offenbar ja.

Mir ist unverständlich, dass die Befürworter offenbar, neben aller Menschlichkeit und Barmherzigkeit, nicht das enorme Sicherheitsrisiko sehen, welches da auf Deutschland zukommt. Es ist doch überhaupt nicht abzusehen, wie viele religiöse Fanatiker sich unter den Flüchtlingen befinden und wie viele Kriminelle. Dazu kommt, das viele dieser Menschen durch den Krieg traumatisiert sind, das heißt eigentlich unter psychologische Aufsicht gehören. Eine wahrlich große Aufgabe, die da auf die Deutschen zukommt, wenn nun Hunderttausende Muslime, meist Männer, davon viele mit niedrigem Bildungsstand, in die deutsche Gesellschaft integriert werden sollen.

Ich wünsche viel Erfolg!

Posted in Auswandern.

40 Comments

  1. Selbst die Befürworter sehen in der Entwicklung große Probleme. Aber wie so oft im Leben muss man abwägen.

    Was ist denn die Alternative? Zäune bauen und die Leute elendig verrecken lassen? Mein Hausarzt war 3 Monate in Syrien. Es ist nicht in Worte zu fassen wie die Menschen leiden. Wer da jetzt wegschaut, ist für mich kein Mensch.

  2. Die Leute aufzuhalten dazu waere Militaereinsatz Vor Ort in grossem Ausmass notwendig gewesen um die Leute in Zeltstaedten anzuhalten. Aber wie Lange ginge dies? Ohne die ISIS ect auszumerzen? Zahlen fuer Alles sollten die USA die oeffneten Pandoras Buechse Box Allerorts und verschwanden dann wieder!

  3. Ich stehe zu meinem Ruf als anerkannter Flüchtlingsgegner. Von mir aus auch Nazi genannt. Nur tun sich doch so einige Fragen auf. Warum fliehen Menschen vor Bombenhagel und Verfolgung ausgerechnet in einen tausende Kilometer entfernten Staat über viele Landesgrenzen hinweg? Warum fast ausschließlich junge, wehrfähige Männer? Was passiert gerade jetzt mit ihren Frauen und Kindern? Lassen sie diese im Stich? Es werden ohne Pass und Papiere fast schon widerstandslos Landesgrenzen durchbrochen. Für den gleichen Akt und um nur vom Osten in den Westen Deutschlands zu gelangen, habe ich zwei Jahre im Knast gesessen und konnte mich freuen, nicht erschossen zu werden. Dafür haben die Anhänger heutiger “Refugee Welcome” Krakeeler und Plüschtierverteiler ehemals gesorgt. Ich habe nie übers Essen gemeckert und bin auch nicht mit einer Eisenstange gegen mißliebige Glaubensgegner vorgegangen. Schon gar nicht gegen die Polizei und war für jede helfende Hand unendlich dankbar. Das bin ich heute noch. Was ich nun in Europa sehe, hat mit Flüchtlingen sehr wenig zu tun. Es sind überwiegend muslimische Invasoren, die sich Bahn brechen. Nicht mehr und nicht weniger. Ganz ohne Krieg werden sie willkommen geheißen. Jeden Tag müssten nun 10 000 neue Wohnungen, Arbeits,- als auch Ausbildungsplätze geschaffen werden. Deutschland befindet sich im Größenwahn als auch Ausnahmezustand und jeder, der noch etwas klar denken kann, wird über kurz oder lang von hier verschwinden. Was mir beim letzten Besuch in Kambodscha vor zwei Wochen aufgefallen ist: Am Flughafen von Phnom Penh waren zu fast schon 90% ausschließlich Burkas und Kopftücher vertreten. Wo kommen die alle her und wo wollen sie alle hin? Mit ungläubigen Grüßen.

    Spider

  4. Du kannst Dir nicht vorstellen, was hier gerade los ist.
    Hier, einfach mal wahllos rausgepickt aus einer der vielen Blogs: http://www.danisch.de/blog/2015/10/24/unglaublich-viel-feedback-zur-kommentarabschaltung/

    Dieser Beitrag beschreibt die beklemmende und anstrengende sehr Stimmungslage gut.

    Zitat:
    „Mehrere Leute haben mir geschrieben, dass es gerade das ist, was ihnen Angst macht und was die Leute radikalisiert und sie aggressiv macht: Dass es keine öffentliche Diskussion mehr gibt.“

    Niemals zuvor habe ich so eine große Diskrepanz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung festgestellt. Ich bin auch sehr enttäuscht von unseren Medien. Die haben für mich einiges an Glas zerschlagen mit ihrer Diskursverweigerung und dem andauernden diffamieren und ausgrenzen.

    Das hat alles keine gute Richtung und wenn da nicht bald eingelenkt wird steht am Ende das: civil unrest. Wir waren bis jetzt insgesamt davon verschont aber geben wir uns keinen Illusionen hin: Frankreich und England zeigen, wie schnell das kippen kann.

  5. Zu der rechtsextremen Hetze und den rassistischen Ressentiments des vorhergehenden Kommentars von Hartmut will ich mich hier nicht äußern. Aber da er scheinbar aus der ehemaligen DDR kommt, kann ich es mir nicht verkneifen zu sagen, dass der Eiserne Vorhang nicht nur seine schlechten Seiten hatte.

    Es ist schon verwunderlich, dass Leute im Osten Deutschlands, dort wo statistisch gesehen die wenigsten Ausländer leben, die größte Hetze veranstalten, während dagegen im Westen, wo Menschen permanent mit Ausländern Kontakt haben, eher Gelassenheit und Normalität herrscht.

    Flüchtlinge zu schützen ist eine humanitäre und völkerrechtliche Verpflichtung, da bedarf es keiner Kosten-Nutzen-Rechnung. Nicht umsonst wurde das großzügige deutsche Asylrecht als Reaktion auf die Grausamkeiten des Nazi-Regimes geschaffen. Wer dieses Recht in Frage stellt, der stellt auch die Grundlagen unseres Rechtsstaates in Frage.
    Wer von uns setzt sich nachts leichtfertig in ein marodes Boot, wissend, dass der Tod droht? Niemand setzt alles aufs Spiel, die Heimat, der Besitz, Familienangehörige und oft sogar Kinder, und das alles nur in der Hoffnung auf Sozialleistungen. Wer Asyl sucht, kämpft ums Überleben, weil im eigenen Land Krieg herrscht, weil Verfolgung droht, Diskriminierung an der Tagesordnung und das eigene Leben permanent in Gefahr ist.

    Welche Dinge hat die Bundeskanzlerin gesagt, die wie von einem anderen Stern klangen? Die
    Bundeskanzlerin hat lediglich das Grundgesetz zitiert, nach dem jedem politisch Verfolgten Asyl zu gewähren ist und sie hat den Artikel des Grundgesetzes genannt, der die Menschenwürde schützt, gleichgültig ob einer deutscher Staatsbürger oder anderer Herkunft ist. Und sie hat – zu Recht – jene kritisiert, die andere Menschen anpöbeln, sie angreifen, ihre Unterkünfte in Brand setzen und mit ihrem Hassgeschrei zur Gewalt aufrufen.

    Was ist groß an der Aufgabe, wenn hunderttausende Muslime in die Gesellschaft integriert werden sollen? Nun, in Deutschland leben bereits mehr als 4 Millionen Muslime, da sollten die jetzt noch kommenden auch kein Problem mehr sein.

    Zu den Veränderungen im Sozialsystem, auf dem Arbeitsmarkt und bei der Bildung: Deutschland ist auf Zuwanderung angewiesen, um die wirtschaftliche Entwicklung zu befördern, die Renten von alten Menschen und die Versorgung von Kindern abzusichern. Angesichts der stark schrumpfenden deutschen Bevölkerung fordern Wirtschaft und Industrie regelmäßig mehr Zuwanderung und Integrationsförderung.
    Sind Flüchtlinge arbeitslos, klagen viele über die Sozialhilfekosten. Sind sie es nicht, fürchten sie die Konkurrenz der Arbeitsplätze. Beide Ängste sind unbegründet. Kämen tatsächlich weniger Flüchtlinge, würde nicht ein Arbeitsloser auch nur einen Cent mehr bekommen.
    Es ist falsch und kurzsichtig, Flüchtlinge als finanzielle Belastung zu sehen. Zwar sind manche Gewaltopfer, kranke oder traumatisierte Flüchtlinge langfristig auf Unterstützung angewiesen. Ihnen zu helfen, ist ein Gebot der Humanität. Viele andere sind tatkräftig, motiviert und qualifiziert, wollen lernen und arbeiten. So werden mit der Zeit aus Bedürftigen Steuerzahler und mit ihnen wachsen Kinder, über deren Mangel in Deutschland oft geklagt wird, in unsere Gesellschaft hinein.

    Deutschland zählt zu den reichsten Ländern der Welt. Die Wirtschaft läuft auf Hochtouren und die Steuereinnahmen sprudeln wie noch nie. Wer, wenn nicht wir sollte denjenigen Menschen helfen, die in Not sind und die um ihr Leben fürchten müssen?

  6. Uups – da hat der Don Kong aber ein Thema “der heissen Kohle” angeschnitten!
    Jedes Tier rennt bei drohender Gefahr in Sicherheit! Die sogenannten “armen Flüchtlinge” rannten auch davon, -in die Türkei! Und jetzt nach 4 Jahren abwarten und ausharren in der Türkei hat Einer, so erscheint es zumindest, das glorreiche Schlaraffenland in Europa verkündet! Wie auf “Knopfdruck” kamen sie folglich nach erst 4 Jahren zu Tausenden daher und überrennen sogar das deutsche Grundgesetz -und die “Mama Deutschland” verkündete noch zu Beginn des Jahres “Wir müssen verhindern dass “Sprenggläubige” nach Europa gelangen…”! “God bless America-die andern sollen verrecken”! Ich fühle es förmlich dass hinter dieser versteckten Kommando-Aktion wieder die USA steckt; -um Europa zu destabilisieren! -Um eine verlogene Rechtfertigung zu finden, für die Stationierung “böser” Abschreckmittel in Europa! Die selbsternannte “Weltpolizei” hat seit dem 2. Weltkrieg 27 Länder bombardiert! Und die beiden anderen vermeintlichen “Bösen” Sowjetunion/Russland und China? Und die kleine “eigenwillige” Schweiz mit ihrem 23%-Ausländeranteil erhält von der EU und von der UNO bereits wieder “Drohbriefe”: “Ihr solltet mehr machen für das Flüchtlings-Elend in Europa…”!

  7. Benny, vielen Dank für die ausführliche Darstellung deiner Meinung. Es wird sich ja in den nächsten Monaten zeigen, wie problemlos alles über die Bühne geht, ich werde es mit großer Spannung verfolgen.

  8. @Benny: Benny; -Deine obigen Worte in Ehren; -aber bist Du nicht blauäugig naiv der Rechtfertigungs-Propaganda der Deutschen Regierung verfallen…? Warum spricht man bereits von einer “Flüchtlingsabgabe”? Warum spricht man man von Erhöhung der Krankenkassenprämien wegen der Last der Flüchtlinge…? -Und warum pochst Du auf menschliches Mitgefühl, wo Du doch genau weisst dass wir in Europa im Begriff sind, eine Kultur willkommen zu heissen, wo Steinigung, Vergewaltigung und Blutrache Tradition hat…?
    Falls Du Katholischer Christ bist, frage mal den Papst, wieviele Flüchtlinge er in seinen leeren
    Gemächern des Vatikans bereits aufgenommen hat und wieviel Geld die barmherzig wollenden Kirchen schon gespendet haben…

  9. Wenn Benny schreibt
    “kann ich es mir nicht verkneifen zu sagen, dass der Eiserne Vorhang nicht nur seine schlechten Seiten hatte.”
    widerspricht er selbst allem, was er danach schreibt. Er will, ist aber auch nicht besser!

  10. „da bedarf es keiner Kosten-Nutzen-Rechnung“

    Ach wirklich nicht?
    Fallen unsere Ressourcen so einfach vom Himmel?

    Und natürlich scheint 1.00.000 im Vergleich zu 80 Millionen nicht viel. Allerdings nur, wenn man tatsächlich die Vorstellung hat, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen vermischen sich wie die Milch im Kaffee. Das ist keine Erfahrung, die jemals mit Masseneinwanderung gemacht worden ist. Im Gegenteil. Hier in Berlin und auch in anderen Großstädten ist der Abstand der 4. Generation Gastarbeiter weit größer als die der Generationen davor.

    Ich sehe eher ghettoartige Zustände in zwei, drei vier Jahren. Vielleicht schon vorher. Und dann bin ich mal gespannt auf die Lösungsvorschläge der “Refugees welcome”-Rufer. Dann nämlich, wenn die Probleme beginnen und die Flüchtlinge langweilig geworden sind und sich nicht mehr eignen als Steigbügelhalter auf das hohe moralische Ross.

    Dazu steht Mindestlohn — nebenbei auch ein Lieblingsprojekt unserer moralischen überlegenen Himmelswesen in Medien und Politik — einer schnellen Integration auf dem Arbeitsmarkt entgegen. Eine schöne Suppe, so insgesamt.

    Benny, ihr Wort „in Gottes Ohr“.

  11. Der Inhalt des obigen Artikels, sowie aller bisherigen acht Kommentare dazu haben einen gewissen Wahrheitsgehalt !

    Fakt ist:
    1. Daß jeden Tag ca. 10.000 Menschen über die bayrischen Grenzen kommen – die seit Schengen keine Grenzen mehr sind –
    2. Nur der Landkreis Passau heute 1.800 Flüchtlinge aufgenommen hat, aber ganz Frankreich nur 1.000 Menschen heute auf nahm !
    3. Merkel, Seehofer und Gabriel sich heute (01.11.15) wieder nicht einigen konnten und die Sache vertagt wurde.
    4. Daß bei jedem anerkannten Asylanten mit vier bis acht Familienangehörigen als Nachzug (Familienzusammenführung) gerechnet wird.
    5. Dass 70 bis 80 % der Kommenden junge Männer unter 25 Jahren sind.
    6. Dass die Sicherheitsbehörden von hunderttausenden illegalen Grenzübertritten ausgehen, vorallem aus sicheren Herkunftsländern wie Kosovo, Albanien, Mazedonien, Bosnien, Serbien ect. welche meistens ihre Ausweise vernichten und sich als Syrer ausgeben oder mit falschen, syrischen Pässen einreisen.
    7.Die Kriminalität, vorallem Einbrüche, Überfälle, Diebstähle erheblich zugenommen hat.
    8. Ca. 400 bis 500 Strafanzeigen gegen Bundeskanzlerin Merkel bei der Bundesanwaltschaft eingegangen
    sind.
    9. Nur 30 % der europäischen Regierungschef’s zu der von Merkel inizierten Konferenz in Brüssel bezgl. der Verteilung der Flüchtlinge auf Europa gekommen sind.

    Weiterhin ist Fakt, dass:
    a) In D ca. 100.000 Obdachlose leben,
    b) ca. drei Millionen deutsche Kinder von der Sozialhilfe leben,
    c) die Hilfsorganisation – Oxfam Deutschland – (gibts auch in Kambodscha) in ihrem Bericht vom 21.10.15 feststellte, dass in Europa 123 Millionen (ca. 25 % der Gesamteuropäer) an der Armutsgrenze und darunter leben, nur in D sind das 13 Millionen Menschen !!
    Immer mehr Menschen können sich laut – Oxfam – die Heizung für ihre Wohnungen nicht mehr leisten.
    In 2013 sollen das 50 Millionen in Europa gewesen sein.
    Im Vorbildstaat des Westens sieht es kaum besser aus. Wer dort keine Schulden hat und über 10 US-Dollar verfügt, ist bereits wohlhabender als 25 % der Amerikaner – so steht’s im Global Wealth Report der Credit Suisse – ! Der Report sagt auch, daß in Europa und den usa – man will es kaum glauben – 30 % der ärmsten Menschen der Welt leben !

    Liebe Politiker: “Wahrheiten die man ungern hört, hat man besonders nötig”! J.W. von Goethe

  12. Der Titel deines Artikels führt schon etwas in die irre. So schnell gehen in Deutschland sicher nicht die Lichter aus.
    Ich war diesen Sommer in Deutschland habe das verlogene Getue um Griechenland miterlebt und dann die Flüchtlingswelle. Abgesoffene Kinder, 70 Tote in Österreich in einem LKW, die Lebensmüden von Calais die unbedingt im Tunnel auf dem Zug fahren wollten. Es kann mir keiner erzählen das so etwas Leute nur aus Jux und Dollerei machen. Was mir gefehlt hat in der hochemotionalisierten Auseinandersetzung waren die Gründe für diese Flüchtlingswelle (Krieg, Armut etc.) und die Rolle die Deutschland dabei spielt (Rüstungsindustrie, politischer Einfluß etc.) Vielleicht würde man dann ja ein paar Lösungen finden. Im übrigen ging mir das Willkommensgetue fasst genauso auf den Nerv wie die Hasstiraden von Pegida die jetzt ja ihren Höhepunkt mit Pirincci hatten.
    Bevor ich auf einzelne Beiträge eingehe ein paar Anmerkungen: 1) Religionen waren immer schon rückschrittlich und dienten nur dazu Macht auszuüben. Dies haben mir unsere christliche Kirchen schon in frühester Jugend sehr unfriedlich sehr deutlich gemacht. Heute haben sie Kreide gefressen weil Ihnen die Menschen davonlaufen. Schauen wir in den christlichen Biblebelt in der USA sehe ich keinen großen Unterschied zu manchen Muslims. 2) Aus meiner Sicht ist der Islam im Moment die rückschrittlichste Religion und es geht in der Tat eine Gefahr von Teilen des Islam aus. 3) Wenn ich diese vermummten Frauen sehe, die nur aus Sehschlitzen gucken können, kommt mir nicht nur das Kotzen es macht mir zusätzlich auch noch Angst.

    Nun ein paar Anmerkungen auf einzelne Beiträge:

    Wenn du Manfred über die Armutsgrenze in Deutschland bzw. Europa sprichst, dann mußt du aber gleichzeitig dazu sagen das diese Armutsgrenze für viele (“Wirtschaftsflüchtlinge”)immer noch so attraktiv ist das sie deswegen extra ihre Heimat verlassen. Das heißt nämlich Hartz IV und ein großer Teil der Menschheit wäre froh das zu erhalten. Also was ist Armut? Wissenschaftlich wird bewußt von verschiedener Arten Armut gesprochen da sie in den unterschiedlichen Gesellshaften auch unterschiedliche Gesichter hat. Also das was wir in Europa als Armut sehen ist für einen Kambodschaner der hier mit 2$ täglich lebt eventuell reich und erstrebenswert. Auch ist es Fakt das Hartz IV Empfänger einen Anspruch auf Heizkostenzuschüsse erhalten. Frieren braucht also keiner, er muß nur bei der zuständigen Behörde beantragen. Ich habe lange in dem Metier gearbeitet. Insofern lieber Manfred gehören alle Fakten auf den Tisch und nicht nur die die gerade in die eigene politische Argumentation passen. Nichtsdestotrotz gibt es Armut in Deutschland und ich glaube mit Recht zu sagen das keiner von uns Lust hat mit Hartz IV zu leben.

    Benny: In einigen Punkten stimme ich dir zu. Insgesamt ich dich für blauäugig. Deine Bemerkung über die ehemalige DDR empfinde ich als dumm und überflüssig. Du berufst dich in deiner Argumentation auf das Grundgesetz. Das kann aber, bis auf wenige Artikel mit 2/3 Mehrheit geändert werden. Wenn sich unsere Kanzlerin auf das Grundgesetz beruft, wie oft haben in den Letzten Jahren die unterschiedlichen Regierungen und auch das Verfassungsgericht dies gebrochen (Beisp.:Auslandeinsätze der Bundeswehr). Ich wäre froh wenn sich einige wieder daran halten würden. Und es hat mich angekotzt wenn sich Wirtschaftsverbände und auch jetzt du hinstellen und erklären wie wichtig es ist das diese Leute wegen der wirtschaftlichen Entwicklung hierherkommen. Dann frage ich, warum haben diese Verbände nicht in Bildung und Ausbildung investiert gibt es nicht genug Leute in Deutschland egal mit welchem Herkunftshintergrund die froh wären Ausbildung zu erhalten? Oder sind die alle so doof dass sie nur zum Pizzaboten taugen? Was ist in diesem Zusammenhang mit Artikel 14 Abs. 2 des Grundgesetzes ( Eigentum verpflichtet)? Damit ist u.a. auch so etwas gemeint. Wo sind da u.a. die SPD und CDU/CSU die angeblich soviel fürs Volk tun. Genauso wie sie uns jetzt mit TTIP verkaufen wollen und vorher Europa an die Banken verkauft haben hat sie an dieser Stelle das Grundgesetz einen Scheißdreck interessiert. Aber dann wenn sie es brauchen halten sie es einem unter die Nase. Wie verlogen.

    Hartmut: Die Antwort auf Hartmuts Kommentar wurde entfernt.

  13. @Hartmut – dann wandere doch nach Kambodscha aus. Wie schon bemerkt, es ist wirklich verwunderlich, dass die Fremdenfeindlichkeit gerade unter Ostdeutschen, sprich ehemaligen DDR-Bürgern, so gross ist. Da passt es dann, dass solche Leute in ein Dritte-Welt-Land wie Kambodscha ziehen. Es macht schon viel Sinn, wenn ein Mensch aus der ehemaligen DDR, deren 14 Millionen Bürger durch die Transferleistungen der Westbürger, zumindest grösstenteils einen verhältnismässigen Wohlstand erreicht haben, sich über die notwendigen Kraftanstrengungen, die erforderlich sind, beschwert und meint, das wäre nicht zu schaffen.

    Ich meine, es ist zu schaffen, nur hat Deutschland halt gerade eine ziemlich schwache politische Spitze, die nicht ein und aus weiss und wie immer nur so vor sich hinwurstelt. Es wird dauern. Die Integration der DDR hat auch gedauert oder dauert immer noch an.

    Deutschland geht vor allen Dingen aus dem geschichtlichen Schuldgedanken an diese Sache heran. Dass die Logistik überfordert ist, ist eine andere Frage. Die EU hat spätestens dann aufgehört zu funktionieren, als solche Länder wie Bulgarien, Rumänien, Ungarn, etc. aufgenommen wurden. England erwägt sogar, sie wieder zu verlassen. Man kann es ihr nicht verdenken. Was hat die EU denn gebracht, ausser einem aufgeblähten Behördenapparat. Die erste Stresssituation und schon will keiner etwas beitragen (etwas einfach ausgedrückt), siehe Frankreich, Tschechien, Polen, etc.

  14. Aha, der Preuße ist wieder schulmeisternd aktiv:

    Wenn Du meinen Artikel richtig lesen würdest, dann solltest Du eigentlich erkennen, dass ich persönlich nur den Bericht von – Oxfam Deutschland – bezogen auf ganz Europa als Fakt wiedergegeben habe, ohne eine Wertung meinerseits !

    Übrigens……Don Kong hat vor nicht all zu langer Zeit geschrieben, dass er nur noch Kommentare veröffentlichen will, die sich mit dem Thema befassen und nicht solche, die dann – wie von Dir – zum Anlass genommen werden, über Kommentatoren her zu ziehen und sie schulmeisterhaft / deutsch zu belehren !

    Lass’ das einfach mal in Zukunft ! Vielen Dank !

  15. Manfred, da gebe ich dir vollkommen recht. Der Teil aus M. Sindelars Kommentar, der sich auf Hartmut bezieht, wurde bereits von mir entfernt.

    Lieber M. Sindelar ich bitte um dein Verständnis.

    @alle – Ich bitte alle Kommentatoren davon abzusehen andere Personen zu beschimpfen, zu diffamieren oder zu beleidigen, nur weil sie eine andere Meinung haben.

  16. Hallo Don Kong,

    diese Reaktion zeigt Deine wahre Größe und Verbundenheit mit allen Kommentatoren und dem Recht der freien Meinungsäußerung, ohne Anderen zu schaden !

  17. Lieber @Benny, lieber @M.Sindelar, lieber @Klaus. Es war abzusehen, Reaktionen wie die Euren zu erfahren. Nur hauen sie mich nicht unbedingt vom Hocker und lassen einigermaßen tief blicken. Ostdeutsche und Rassisten in einem Atemzug zu benennen bin ich gewohnt, obwohl ich wahrscheinlich über mehr internationale Kontakte verfüge, als Ihr alle zusammen. Man muss mir auch nicht nahelegen nach Kambodscha auszuwandern. Das möchte ich in wenigen Jahren ohnehin, wenn unser System in der Zwischenzeit nicht komplett baden geht. Meine Freundesliste dort ist länger als in Deutschland. Auch der Kommentar über Pirincci und PEGIDA zeugt von gravierender Unkenntnis. Wenn Du das Thema etwas besser verfolgt hättest, würdest Du unter vielen Artikeln jetzt eine Richtigstellung lesen. Bis auf den WDR sind alle zurück gerudert und können sich auf etliche Schadensersatzforderungen gefasst machen. Also erst informieren, dann wutschnaubende Kommentare ablassen. @Don Kong, Du hättest ruhig alles so stehen lassen können. Ich bin nicht so empfindlich.

    Spider

  18. Ob folgender Clip etwas dazu beitragen kann die erhitzten Gemüter der verschiedenen, -ich sage mal “Unterkulturen” eines einzigen Landes besänftigen kann, weiss ich nicht; -vielleicht bewirkt dieser Clip sogar das Gegenteil! Nämlich “Rassismus” innerhalb und untereinander!
    Gibt’s ja auch in vielen anderen Ländern, siehe Irak etc.; -aber dort, in unterentwickelten Ländern schiesst man aufeinander! Will damit nur sagen, wie schwierig es werden kann wenn man jetzt noch eine andere Kultur “importieren” will; -die Koran-Kultur, die uns befremdende, eigene Gesetze hat und wo es schwierig ist herauszufiltern, ob jetzt diese Flüchtlinge zu den Korangläubigen gehören, die keinen Hass auf Christen hat! Auch in der Schweiz gibt’s ja viele “Unterkulturen”, was manchmal auch als Bereicherung innerhalb der Schweizer-Kultur zu verstehen ist; -wie in Deutschland! Leider ist es zu spät! Unsere schlauen “Dummkopf”- Politiker hätten das sich abzeichnende Problem vor 4 Jahren vor Ort angehen müssen…! -Und ernüchternd stelle ich im Land der Teravada-Buddhistischen Anschauung fest dass man hier einander weder mit Worten noch mit Waffen “fertig machen” will…! Aber nun zum oben erwähnten Clip: https://youtu.be/tUEyYuZkjVI Schönen Tag noch!

  19. Hallo Don Kong,

    es war mir im Vorfeld klar das du auf meinen bewußt grenzwertigen Beitrag bezüglich Hartmut/Spider nicht umhin konntest zu reagieren.
    Eine kleine Geschichte dazu. Als ich im Sommer in Deutschland mit meiner kambodschanischen Frau war, wurde diese aufgrund ihrer Hautfarbe von selbsternannten “Flüchtlingsgegner” in meinem Beisein angepöbelt und beschimpft. Wir haben uns dann schnell in sichere Gefilde verzogen da ich tatsächlich Angst um unsere Unversehrtheit hatte.
    Du schreibst an anderer Stelle: “Jeder, der nun etwas gegen die unkontrollierten Flüchtlingsströme sagt oder schreibt, wird von den Befürwortern als Rassist und Nazi abgestempelt.” Dies Verhalten halte ich im übrigen für idiotisch und abwertend. Ebenso wie das Verhalten umgekehrt jeden der Argumente pro Flüchtlinge bringt als Gutmensch, Krakeeler zu bezeichnen oder sie in die Ecke von Verbrechern zu stellen (Stasi) wie von Hartmut/Spider hier geschehen. Insofern galt mein Angriff Spider persönlich da ich ihn durch seine Art mitverantwortlich für ein gesellschaftliches Klima mache, welches meiner Frau nicht ermöglicht sich in Deutschland frei zu bewegen. Von daher bitte auch ich umgekehrt um dein Verständnis.
    Nun nochmal meine Meinung zu den Flüchtlingen. Es ist eindeutig eine zu große Anzahl. Die Kommunen die diese Aufgabe zu bewältigen haben werden zu den eh schon bestehenden Probleme weitere hinzukriegen. Auch aufgrund der kulturellen Unterschiede wird es zu Schwierigkeiten kommen die selbst bei gutem Willen von vielen Leuten schwer in den Griff zu kriegen sind. Auf beiden Seiten sind Hardliner die ihr eigenes Süppchen kochen und nur Bestätigung für ihre eigenen Ansichten suchen. Die Anzahl der Flüchtlinge muß aus meiner Sicht deutlich begrenzt werden und sich endlich der Bekämpfung der Ursachen gewidmet werden.
    Kleine Anmerkung zu Spider: Nur soviel zu Princicci. Du hättest meinen Kommentar mal genauer lesen sollen. Ich habe bewußt keine Wertung gemacht sowie du sie mir unterstellst. Es war aber klar das du so reagierst insofern habe ich dir den Brocken absichtlich hingeschmissen. Hier ein kleiner

  20. Fortsetzung da aus Versehen falsche Taste gedrückt.

    Also Spider hier noch einmal extra einen Link bezüglich Princicci. Hier kannst du meine Meinung über die Rede und auch über Princicci lesen. http://www.stefan-niggemeier.de/blog/22191/die-unwahrheit-ueber-akif-pirincis-kz-rede/
    Ansonsten, hast du dich eigentlich überhaupt nicht gefragt warum die Veranstalter (Pegida) sich direkt nach dieser Rede von dem Inhalt distanziert haben. Die haben ihn wohl auch gründlich missverstanden.

    Manfred: Was soll das. Don Kong hat meinen Beitrag zu Spider rausgenommen. Nicht zu dir. Ich denke er weiß schon zu unterscheiden. Also noch einmal du versuchst etwas als Fakten zu verkaufen was so einfach nicht ist. Kein Mensch braucht in Deutschland im Winter zu erfrieren. Jeder der Anspruch auf die Sozialsysteme hat, hat das Recht auf eine Unterkunft. Dies ist einklagbar. dafür stehen in jeder mittelgroßen Stadt Deutschlands genügend Rechtsanwälte parat. Jeder der Wohnungslos ist hat den gesetzlichen Anspruch auf eine Wohnung. Über die Gründe von Obdachlosigkeit können wir gerne bei einem Bier sprechen aber nicht hier. Wenn du als ein Problem damit hast dass jemand die von dir veröffentlichten Fakten anzweifelt dann solltest du deinen Goethespruch noch mal gut lesen.

  21. @ Mister Sindelar:
    Ja, ich weiß dass es nicht möglich ist, einem ehemaligen “preußischen Beamten” etwas darzulegen, der einfach nicht wahrhaben oder verstehen will, dass ich aus einem Bericht von – nochmals zum mitschreiben – “Oxfam Deutschland” zitierte, welcher sich mit den Heizkostenproblemen von 50 Millionen und jetzt gut aufpassen -50 Millionen Europäern – nicht nur Deutschen befaßt hat !
    Trotz seinem zweiten Kommentar will Mister Sindelar einfach nicht verstehen, dass dieser OXFAM-Bericht nichts, aber auch garnichts mit Hartz 4, Rechtsanwälten und dt. Sozialsystemen zutun hat !

    Schön, dass Don Kong Deinen Beitrag zu meinen Fakten – nicht – rausgenommen hat, so kann jeder denkende Leser genau verfolgen, dass Mister Sindelar leider nicht richtig gelesen hat.

    Gut wäre, wenn – wie Don Kong und viele Leser sich wünschen – nicht immer von dem Thema abgewichen und über andere Kommentatoren her gezogen würde, wie das M.Sindelar schon wahrlich “meisterhaft” versteht !

  22. Wohl die beste Analyse der gegenwärtigen politischen Situation in Deutschland, die ich seit langem gelesen habe. Aber als Journalist tut man sich immer etwas leichter, die Sachen ohne Entscheidungsdruck zu betrachten. Lösungen in dieser verfahrenen Situation sind nur sehr schwer zu bewerkstelligen. Wie die gute Frau sagt, nun sind sie da. Jetzt muss gehandelt werden, bloss wie? Ich habe viel Verständnis für die echten Flüchtlinge, bin aber trotzdem froh seit ca. 30 Jahren nicht mehr in Deutschland zu wohnen.

  23. @Klaus: Ich bin Deutscher und ich bin froh, hier in Deutschland zu wohnen, in einem Land, in dem Demokratie herrscht und in dem zu leben es sich lohnt.
    Obwohl kein großer Fan von Angela Merkel, bin ich stolz auf unsere Kanzlerin in ihrer Haltung zur derzeitigen Flüchtlingsfrage, weil sie an den Grundwerten dieses Landes festhält. Und dazu gehört auch der Artikel 16a des Grundgesetzes, der beinhaltet, dass politisch Verfolgten Asyl zu gewähren ist, und das ohne Obergrenze.
    Wir haben mit dem derzeitigen Flüchtlingsproblem eine echte Herausforderung, das sollten wir auch nicht drumherum reden. Aber wir werden sie bewältigen, da bin ich mir sicher. Wir hatten Anfang der neunziger Jahre einen enormen Flüchtlingsstrom aus dem ehemaligen Ostblock, auch den haben wir bewältigt, heute redet keiner mehr drüber.
    Der zitierte Kommentator der NZZ heißt übrigens Hans-Hermann Tiedje, ehemaliger Chef der “Bildzeitung” und Chefredakteur des Boulevardmagazins “Bunte”. “Ich will ‘ne Sau, Sau, Saurierfrau, denn die Zeiten sind hart und rau”, hat er mal in einer Redaktion gesungen und man müsse “Musterleichen schaffen”, ist noch so ein geflügelter Spruch von ihm. Was von so einem Mann an Glaubwürdigkeit zu halten ist, bleibt dem Leser überlassen.

  24. Aber Benny!
    “Was von so einem Mann an Glaubwürdigkeit zu halten ist, bleibt dem Leser überlassen.”
    Fairerweise müsstest Du den Lesern auch erwähnen dass dieser heute 65-Jährige Bundeskanzler Kohl’s Berater war! -Ein Job der nicht jeder “Sprücheklopfer” erhält! Erst dann kann sich der Leser von der Glaubwürdigkeit dieses offenbar polarisierenden Mannes ein Bild machen, -oder?
    Ebenso suggeriert Dein Vergleich mit dem damaligen Ostblock (“auch diesen Flüchtlingsstrom haben wir bewältigt”) ein verzerrtes Bild; -denn das waren ja keine “Sprenggläubigen” Christen-Verfolger, die die Weltherrschaft anstreben; um es mal krass auszudrücken zum Leidwesen der wirklich echten friedvollen Flüchtlinge aus der Koran-Kultur…
    “Deine” Demokratie hat eine Chefin, die bei mir das Vertrauen verloren hat! Verfassung hin oder her! Dank ihr haben nun verschiedene andere Länder echte Probleme gekriegt! -Das war mit den “Ostblock-Flüchtlingen” nicht so!
    Siehst Du das nicht…? Bitte bejuble die “Demokratie” ein bisschen leiser; -es ist meist nur ein Wort…

  25. Inzwischen gibt es von mehreren Ländern u.a. Kanada (diese seit 2005) Sicherheitshinweise bezüglich Deutschland. Passt genau zu dem was ich mit meiner Frau erlebt habe.
    Wie gesagt ich bin kein Befürworter der aktuellen Flüchtlingspolitik ala Merkel. Genau sowenig halte ich davon jeden der diese Flüchtlingspolitik kritisiert als Nazi zu verunglimpfen. Aber diese Seite https://www.eaudestrache.at/migration sollte man lesen bevor man selbsternannten Flüchtlingsgegnern wie Pegida Demokratie anvertraut.

  26. @Benny
    Mit Verlaub, und um dir nicht zu nahe zu treten, aber Demokratie herrscht in Deutschland genausowenig wie in den USA, dem sog. Mutterland der modernen Demokratie, wo ich die meiste Zeit meiner 30jährigen Abwesenheit verbracht habe. Das gehört vielleicht nicht ganz hierher, aber die Politik ist den Finanzmärkten hörig; anders kann man es nicht nennen. Märkte, die keinerlei echte produktive Leistung erbringen. Wenn Sie einmal gewählt sind, hört die Politik auf, Rücksicht auf die Bevölkerung zu nehmen. Das war bei der Kohl-Regierung, ebenso wie bei Schröder so, und jetzt bei Merkel. So kurzsichtig wie derzeit war sie allerdings schon lange nicht mehr. Von einer Krise taumeln die Politiker in die nächste, ohne irgendwelche dauerhafte Lösungen anzubieten. Das trifft gerade eben auch auf die Flüchtlingspolitik zu. Man kann vielleicht stolz auf die deutsche Wirtschaftsleistung sein, die natürlich von Deutschen erbracht wird, die Politik hat da aber wenig mit zu tun. Froh einem Land zu wohnen, das 50% des Einkommens den Arbeitnehmern für Abgaben auferlegt, na ich weiss nicht. Ein Land, das drittgrösster Waffenexporteur der Welt ist, ein Land, das die sog. Freiheit in Afghanistan verteidigt, ein Land, das fleissig Waffen in die Krisenregionen liefert, na ich weiss nicht.

  27. …….Demokratie, schön wär’s !

    Meines Erachtens gibt es in Europa nur noch ein Land, nämlich die Schweiz welches man als Demokratie bezeichnen kann !
    In der Schweiz gibt es echte Volksentscheide, von denen die Deutschen nur noch “träumen” können !

    Ansonsten empfehle ich zum obigen Artikel – http://www.spatzseite.com – hier besonders den Beitrag vom 07.11.2015

  28. Deswegen heißt es Deutschland ja auch “Parlamentarische Demokratie”. Das heißt du gibst einmal alle paar Jahre deine Stimme an die Parlamentarier ab und das wars dann. Die sollen dann für dich entscheiden. Gefällt mir überhaupt nicht, aber ist dummerweise auch eine Form der Demokratie.
    Plebiszite sind dort nicht vorgesehen und wenn überhaupt in sehr beschränkter Form. Dies führt dann dazu das Leute wie Gauck uns die Intelligenz für Volksentscheide absprechen und das Lobbyismus weitaus mehr Möglichkeiten hat sich auszubreiten. Die Bevölkerung muß ja nicht mehr gefragt werden.
    Nichtsdestotrotz ist es eine Form der Demokratie, allerdings eine in der auf Dauer Wahlen nur noch zur Farce verkommen und zum Machtmittel der Herrschenden werden. Man könnte fast sagen durch Wahlen entmündigt.
    Umsomehr warne ich vor Bewegungen wie Pegida die sich diesen Widerspruch zu nutze machen um rücksichtslos ihren eigenen Machtanspruch durchzusetzen und letztendlich das bißchen Demokratie welches noch vorhanden ist abschaffen wollen. Man muß nur den Reden und Rednern genau zuhören.
    Als positives Beispiel sehe ich die Bewegung in Plauen die Flüchtlingspolitik kritisiert und sich für mehr Demokratie einsetzt. Man muß nicht einer Meinung sein und Toleranz ist eben auch ein Merkmal der Demokratie.

  29. P.S. Ob die Schweiz der Weisheit letzter Schluß ist, weiß ich auch nicht. Auf alle Fälle ein Ansatz der besser ist als das was wir haben.

  30. Als ehmaliger Kreuzberger der schon viel rum gekommen ist in der weiten Welt wünsche ich Deutschland ebenfalls viel Erfolg bei der Bewältigung des neuesten “Sommermärchens”.

  31. Ich bin jetziger Kreuzberger, @Sebastian und sehe das “Sommermärchen” wie eine gewaltige Seifenblase zerplatzen. Es ist wie mit dem von unseren Qualitätsmedien hoch gelobten “Arabischen Frühling”. Die gleiche Klientel ist in der Hinsicht zwar recht kleinlaut geworden und brüllt nun “Refugees Welcome”, nur hat sich kaum etwas verbessert. In fast all diesen Staaten herrscht nun Mord und Totschlag und ist die Ursache der Flüchtlingsströme. Der Balkan wittert seine Chance und wandert mit. Zu stoppen gibts dabei nichts mehr. Ein Staat nach dem anderen bezahlt lieber kilometerlangen Stacheldrahtzaun, als sich tausende Flüchtlinge täglich anzutun. Nicht einmal das tolerante Schweden möchte seine “Gäste” mehr empfangen und ist an der Grenze seiner Kapazitäten. Es herrscht ein heilloses Chaos und alles wird mit Durchhalteparolen schön geredet. Nicht anders muss es zum Ende des 2.Weltkrieges gewesen sein….

    Gruß Spider

  32. @Hartmut/Spider: “Nicht anders muss es nach Ende des zweiten Weltkrieges gewesen sein” !

    Lieber Hartmut, mit einem großen Unterschied: Die Flüchtlinge nach dem 2.Weltkrieg waren fast 100 % Deutsche aus den verloren gegangenen Ostgebieten, auch vom Balkan – Ungarn, Serbien, Rumänien (Donauschwaben, Banater- und Karpatendeutsche) meistens also Leute, die bereits gut ausgebildet waren sowie die deutsche Sprache und Kultur und Religion beherrschten und beim Wiederaufbau Deutschlands nach dem Kriege erhebliche Leistungen volbrachten !

    Übrigens….Schweden hat seit gestern, 12.11. das Schengen-Abkommen ausgesetzt und wieder Grenzkontrollen eingeführt was dazu geführt hat, dass bereits heute schon weniger Menschen auf dem Weg dorthin sind. In Mecklenburg-Vorpommern warteten gestern nur noch 352 Leute und in Prora (auf Rügen) nur noch 70 Menschen – also die Hälfte wie sonst – auf die Überfahrt nach Schweden, wie die Stadt Rostock gerade bekannt gab.

  33. Deutschland hat eine schrumpfende, alternde Bevölkerung und ein schleppendes Wirtschaftswachstum. Obwohl D die besten Löhne der EU zahlt, lassen sich zu wenig Menschen aus dem EU darauf ein, ihr Lebensalltag mit Teutschen zu verbringen. D bleibt nichts anderes übrig, als die Lücke an Arbeitskräften mit Flüchtlingen zu füllen. Dasselbe mit Schweden und Österreich, die prozentual zur Bevölkerung am meisten Flüchlinge aufnehmen.

  34. Die Gründe für die plötzliche Flüchtlingswelle sind einfach: Europa altert und schrumpft und Wirtschaftswachstum braucht Bevölkerungswachstum. Ja aber weshalb dann Flüchtlinge? Nun, der eine Grund ist, dass zb ein Spanier auch bei 20% Arbeitslosigkeit im eigenen Land seine Zeit nicht mit Teutschen verbringen will – kein westliches Volk will seine Zeit mit Teutschen verbringen.

    Das zweite Problem: “Geregelte Einwanderung” ist ein politisch harziges und gefährliches Thema, da ist es doch einfacher gleich mal eine Million Flüchtlinge auf einen Schlag einzuholen. Und noch einmal: Was “besseres” (Ausbildung; Sprachkenntnisse usw..) als Flüchtlinge würden die Teuschen auch mit geregelter Einwanderung nicht kriegen, denn was “besseres” hat einfach keine Lust sich mit Teutschen abzugeben.

    Schaut euch an, wer relativ zur Bevölkerung am meisten Flüchtlinge aufnimmt und ihr wisst, welche Länder keine Chance auf qualifizierte Arbeitnehmer aus dem Ausland haben. Sie nehmen halt was sie kriegen.

  35. @Tim : Bravo, sehr gut analysiert, vorallem der letzte Satz in Deinem zweiten Kommentar !

    Und wie sagte schon Voltaire: “Wenn Du wissen wilst wer Dich beherrscht, muß Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst”!

  36. @ Manfred:
    Was hat das “Voltaire-Zitat” nun mit der gegenwärtigen Flüchtlings-Flut zu tun oder gar noch mit den beiden Kommentaren von Tim…? Was ist bravourös analysiert…?

    @Tim:
    Was bedeutet Dein mehrfach erwähntes Wort “Teutschen”…?
    Klar hast Du recht mit “Wirtschaftswachstum braucht Bevölkerungswachstum”; -das haben auch die Chinesen mit der 1-Kind-Politik, die ja jetzt geändert wurde festgestellt! Aber:
    Deine “Analyse” schlägt mit diesem explizitem Kulturkreis leider weit daneben!
    Oder hast Du mit Deinem 35-igsten und 36-igsten Kommentar die vorherigen “Analysen” einfach nicht gelesen…? Kann ja mal passieren!
    Oder hast Du nicht begriffen dass die militanten Islamisten “mit ganz einfachen Gründen der Flüchtlingswelle” die Weltherrschaft anstreben…? -Auch das kann mal passieren!
    Aber vielleicht hast auch Du seit “PARIS” die Meinung geändert…

  37. @Tim: Hallo Tim, mach’ Dir keinen Kopf, alle aufgeweckten – “Teutschen” – haben verstanden, was Du uns sagen willst !

    Hier im Forum herrscht immer noch Meinungsfreiheit dank Don Kong !
    Es geht um die Kommentierung des jeweiligen Artikels – ohne Anderen zu schaden – und da muss man nicht zwingend alle 34- oder 35 Kommentare vorher gelesen haben, um seine eigene Meinung zu bilden und nieder zu schreiben !

    Nochmals Bravo @Tim, gut analysiert !

    Die AI-Fraktion (anonyme Intellektuelle) hat bestimmt auch verstanden was der Voltaire-Spruch meint, nämlich die “Hintermänner” der jeweiligen Polit-Marionetten !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.