Kambodschanische Flagge vor blauem Himmel.

Auf Koh Rong wird ein 5 Sterne Hotel gebaut

Die Insel Koh Rong vor der Küste Sihanoukvilles ist im Laufe der Jahre ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt geworden. In den ersten neun Monaten dieses Jahres haben nach Angaben des Tourismusministeriums, bereits 47.000 Touristen die Insel besucht.

Um zukünftig noch mehr, vor allem zahlungskräftige, Besucher nach Koh Rong zu locken, wird nun von der Royal Group, in Kooperation mit einem in Thailand ansässigen Schweizer Investor, ein 5 Sterne Hotel-Resort mit 148 Zimmern gebaut. Für das in der ersten Bauphase 40 Millionen $ teure Projekt wurde gestern mit einer feierlichen Zeremonie der Grundstein gelegt.

Das 5 Sterne Hotel-Resort, welches den Namen Royal Sands Koh Rong Resort tragen wird, soll bereits im Dezember 2016 fertiggestellt sein und Touristen nach einem Phnom Penh und Angkor Wat Besuch einen zusätzlichen Anreiz bieten, auch Kambodschas Inseln zu besuchen. Die Abwanderung von Touristen zu den Badeorten in Vietnam und Thailand soll damit entgegengewirkt werden.

Bei allen Bemühungen die Küstenregion des Königreiches dem Tourismus zu erschließen, gibt es aber durchaus auch kritische Stimmen. Denn besonders auf Koh Rong wird sichtbar, das eine wachsende Zahl von Touristen und ständig zunehmende Bautätigkeiten, für neue Hotels und Restaurants, auch eine stark erhöhte Belastung der Umwelt mit sich bringt.

Der Royal Group wurde im Jahr 2008 durch die kambodschanische Regierung eine Konzession zur Entwicklung der Insel, über 99 Jahre bewilligt.

Quelle: http://www.phnompenhpost.com/business/royal-group-set-build-hotel-koh-rong

Posted in Sihanoukville.

38 Comments

  1. Der Masterplan für Koh Rong der Royal Group mit Ihrem Chairman Kith Meng, welchen ich bereits vor Jahren einsehen durfte, nimmt nun Formen an !
    Der Innenminister, Sar Kheng hat während der Eröffnungszermonie des Royal Sands Hotel den ca. 600 Einheimischen auf Koh Rong versichert, dass niemand wegen des neuen 5-Star-Hotel Angst haben braucht, vor solchen Investments. Die Khmer-Insulaner werden voll mit einbezogen und zwar bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, ihr Land wird größtenteils verschont, man würde auch darum herum bauen.
    Selbst der Chef von Licardho, Herr Boun Narith (Menschenrechtsgruppe) äußerte sich positiv zu diesem Vorhaben von Kith Meng und meinte, wenn die Regierung zusammen mit der Royal-Group die – Tiger skin policy – wie der Innenminister betonte und oben beschrieben ist verfolgt, dann ist das soweit gut für die Einheimischen.
    Es geht aufwärts auf den Inseln – die Rucksacktouristen wirds nicht freuen !

  2. @ Manfred

    “Der Masterplan für Koh Rong der Royal Group mit Ihrem Chairman Kith Meng, welchen ich bereits vor Jahren einsehen durfte,” ist schon seit ebensoviel Jahren unter Milleniumgroup für jedermann öffentlich einsehbar. http://www.millenniumgroup.net/?page_id=96 Zumindest habe ich ihn im Internet schon vor etlichen Jahren gesehen und studiert.
    Was sieht der Masterplan vor? Einen Flugplatz, etliche Casinos, mehrere Golfplätze etc.. Ein Umweltfreundlicher Tourismus hat darin überhaupt keinen Platz. Wer schon mal auf Koh Rong war wird begreifen können was alles an Natur zerstört wird. Im Übrigen gerade mit Umweltfreundlichen Tourismus kann man inzwischen jede Menge Geld verdienen. Aber so wird mal wieder eine Perle zerstört und den Casinos geopfert.

  3. Seit ich weiss dass das eine Ministerium nicht weiss, was das andere macht, vermute ich sehr dass dieses wahnwinzige Projekt in einem “Mega-Flop” enden wird! Und auf das was in den kambodschanischen Tageszeitungen steht, lege ich schon gar nicht die Hand ins Feuer! Denkt einer wirklich dass es mit einem 5-Sterne Hotel “aufwärts” geht auf den Inseln; -wo man nicht einmal weiss was ein 5-Sterne Standard ist? Die gefühlte Wahrnehmung eines Jeden der in Sihanoukville lebt, ist ein stetiger Rückgang des Tourismus hier! Das sagen sogar Tuk-Tuk Drives! Ganz klar dass der Tourismus-Minister die Zahlen nach oben “frisiert”!
    Also bevorzuge ich meine Devise: “Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!” In Kambodscha musste ich lernen dass jedes Lob und jeder “gute Glaube zum Voraus” mächtig in “die Hosen” ging…

  4. @Manfred:
    Hatte ich den Satz in Deinem Kommentar richtig gelesen? “Es geht aufwärts auf den Inseln – die Rucksacktouristen wirds nicht freuen!” ???
    Ja gut! -Alles ist Ansichtssache…nur: Ich hätte das Wort “abwärts” gewählt…
    (Du bist doch auch gegen wilden Holzschlag in der Natur; -oder…?)

  5. Beim obigen Artikel geht es ausdrücklich nur um ein neu zu erstellendes Fünf-Sterne-Hotel namens “Royal Sands Koh Rong Resort” !

    Diese Investition von ca. 40 Millionen USD in der ersten Phase, wird von der Royal Group – Kith Meng – und seinem Partner,dem Schweitzer Lutzi Matzig, Chairman der in Thailand ansässigen Asian Trails Group getätigt !

    Von der Millennium Group ist und war in diesem Zusammenhang keine Rede ! Dies nur zur Klarstellung !

    Bei der Grundsteinlegung vor einigen Tagen war – wie schon in meinem ersten Kommentar erwähnt – der Innenminister, seine Exzellenz Sar Kheng anwesend und hielt eine Ansprache.

    Bei dem von mir eingesehenen Masterplan der Royal Group – nicht der Millennium Group – war von Umwelt-und Naturzerstörung keine Rede, welche ein Kommentator jetzt schon – vor Baubeginn – anscheinend sieht !
    Man will seitens der Royal Group ein eco-freundliches Investment !

    Gerade der Innenminister hat bei seiner Ansprache die Investoren gewarnt, dass die Regierung u.a. nicht zulassen wird, dass den dort lebenden Menschen und Ihrem Besitz Leid zugefügt wird.

  6. Danke Dong Kong für die nochmalige Überarbeitung Deines obigen Artikels auch bezüglich der Investoren, welcher sich deckt mit meinen Kommentaren !

  7. Dass hier Ministerielle (und da muss man als Deutscher wohl kaum unterwürfig von Seiner Exzellenz reden) bei der Grundsteinlegung anwesend sind ist ja nicht verwunderlich. Kith Meng ist eine Persönlichkeit in Kambodscha, um die niemand, nicht einmal Hun Sen, herumkommt.
    Manche Poster sollten sich doch einmal die Geschichte der Pläne etwas genauer anschauen. Die Millenium Group ist ja bekanntlich eine Partnerschaft mit der Royal Group. Der gute Lutzi oder Luci Matzig wird sich hier wohl etwas übernehmen. Er ist mir persönlich bekannt von meiner früheren Tätigkeit als Einkäufer für ein grösseres deutsches Touristikunternehmen, als er noch für Diethelm Bangkok als Leiter tätig war. Die Zeitung schrieben übrigens von $20 Millionen Investition, was natürlich leicht auf $40 Millionen kommen kann.
    Die Bungalows sind da schnell hingestellt. Die grossen Probleme sind Elektrizität, Süsswasser, Umweltverträglichkeit, Nachschub, Personal. Mit Dieselgeneratoren ist da wohl kaum Staat zu machen. Ich kann mir schon vorstellen, dass das Projekt mit Hängen und Würgen zustande kommt. Als Parallele sollte man sich aber mal Koh Samui und Koh Chang in Thailand anschauen – total überlaufen und umweltschädlich, ausserdem auch noch etwas überteuert.
    Das Sokha Beach Hotel kämpft seit Jahren, um in die Rentabilitätszone, sprich Amortisierung der Investition, zu kommen. Das wird in Koh Rong nicht anders sein. Das wird Jahre dauern, bis sich so etwas amortisiert. Selbst Song Sah sah sich veranlasst Bungalows zum Kauf anzubieten, da die Belegung nicht ausreichte.
    Bei stagnierenden Einkommen gibt es eben nicht mehr so viele Touristen, die sich für $150 einquartieren. Man muss doch sehen, dass die Inseln nur deswegen so viele Besucher hat, weil das Preisgefüge auch für Rucksacktouristen, oder ´Flashpackers´ noch attraktiv ist. Die angeführten Ankünfte von 47,000 sind ja eine Traumvorstellung. Das wären nämlich 130 pro Tag tagaus, tagein, also auch in der Regenzeit. Wie zählen die denn? Das meiste ist Schaumschlägerei. Fast alle Touristikzahlen sind aus dem Hut gegriffen. Da gibt es keine feste Zählkriterien oder fundierte Statistiken.
    Allerdings stimmt die Mutmassung, dass die Touristen in SHV weniger werden nicht. Alle Hotels verzeichnen Zuwächse in den Übernachtungen dieses Jahr. Sie verteilen sich nur mehr – Otres I aund II haben zugelegt, Ochheuteal und Serendipity sind nach wie vor gut gebucht.
    In jedem Fall muss man tiefe Taschen haben für ein solches Projekt. Nicht umsonst hat es annähernd 8 Jahre gedauert bis sich ein Investor fand und ob Matzig der richtige ist, bleibt abzuwarten.

  8. Hallo @Klaus,
    wenn man vor einem Minister steht und der einem mit his Excellency….vorgestellt wird, dann sollte man auch Manieren haben, dies hat mit Unterwürfigkeit als Deutscher nichts zutun, allenfalls mit Unwissenheit der kambodschanischen Etikette und Manieren, welche auch international zur Gepflogenheit gehören !
    Ich muss daher annehmen, dass bei Dir in Deiner “Herberge” keine Minister verkehren oder eine Ansprache halten !

  9. Nun die letzten Kommentare haben bei mir doch ein leichtes wohliges Schmunzeln ausgelöst. Geschichte und Form der Auseinandersetzung scheinen sich zu wiederholen. Frei nach dem Motto Angriff ist die beste Verteidigung und lenkt so schön vom Inhalt ab.

    Ich bin dankbar das sich “seine Wichtigkeit” in die Niederungen des Blogs herablässt um uns “Backpackern”, “Kommentatoren”, Bewohnern von “Herbergen” etc. einen ordentlichen Umgangston beizubringen.
    Das “seine Wichtigkeit” die Güte hat uns zu zeigen mit welchen Leuten er eventuell verkehrt und uns einfachem Fußvolk dadurch unsere Unwissenheit deutlich gemacht wird.

    Zum Thema zurück:

    @ Manfred: “Von der Millennium Group ist und war in diesem Zusammenhang keine Rede ! Dies nur zur Klarstellung!”
    Tja, da kann ich nur sagen entweder schlecht aufgepasst oder fehlerhaft gegoogelt. Hier ein Auszug aus der Seite der Milleniumgroup die schon vor der Entwicklung des “Masterplans” eine historisch begründete Zusammenarbeit mit der Royalgroup hatte. “Millennium Group and its Cambodian partner, Royal Group (together the “Master Developer”) intend to develop a 78 square kilometer (30 square mile) private …”

    @ Manfred: “Bei dem von mir eingesehenen Masterplan der Royal Group – nicht der Millennium Group – war von Umwelt-und Naturzerstörung keine Rede, welche ein Kommentator jetzt schon – vor Baubeginn – anscheinend sieht!”
    Ist auch weltweit so üblich das bei Großprojekten die Auftraggeber vor den Konsequenzen ihres Tun und Handelns warnen, vor allen Dingen wenn dann eine Profitminimierung droht. Unser “Kaiser Franz” hat auch keine Sklavenarbeiter in Katar gesehen. Deswegen kann es dort auch keine geben.

    Wer den Masterplan genauer studiert wird sehen das für Natur und Umwelt kaum Platz vorhanden ist, da kann man noch so viele Pirouetten auf der Kunsteisbahn in Phnom Penh drehen. Inwieweit die Insulaner denn tatsächlich verschont bleiben wird die Zukunft zeigen. Worte sind leicht gesprochen. Ein Projekt welches durch die Inselbewohner selbstbestimmt ist, wie auf dem kleinen Koh Chang auf der Phuketseite, hätte ich für sinnvoller gehalten.

    Fazit: Ich werde die Entwicklung in Koh Rong nicht aufhalten können, muß aber Jubelgesängen darauf nicht zustimmen. Gewinnbringenden Tourismus zum Wohle vieler kann man auch ganz anders machen, es gibt genug Beispiele dafür. Insofern danke ich “seiner Wichtigkeit” die noch einmal deutlich gemacht hat welchen Stellenwert die Gedanken von einfachen und normalen Menschen in seinem Leben haben.

    Zum Abschluß eine Weissagung der Cree: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

  10. Man darf gespannt sein, wie und ob dieses Projekt zustande kommt und Ende 2016 fertig sein soll! Wenn ich die Biographie von “H.E. Kitt Meng” lese, glaube ich schon gar nicht an die Schonung der “Khmer-Insulaner”, geschweige denn der Natur!
    Ob der “umsichtige” Airliner Capt’n Luzi Matzig ausgerechnet hier in Kambodscha die Belohnung für seine Investition findet? Jedenfalls beurteilt mein “alter Kumpel” aus der Reisebranche, damals Marketingleiter bei “Diethelm-Travel” unter Luzi Matzig, dieses Projekt aus einer ganz anderen Perspektive als ich:
    “Der Matzig plant eigentlich immer sehr umsichtig. Ich glaube auch dass das bei seinem Projekt in Koh Rong der Fall ist. Das muss man langfristig anschauen. Je mehr die Strände in Thailand verschmutzt und verbaut sind, und je besser sich die Infrastruktur in Südostasien überall entwickelt, umso mehr reisen die Leute an neue Ziele. Mövenpick gleist grad ein Riesenprojekt auf auf der Vietnam Insel Phu Quoc. Da kommen immer mehr Flüge rein. Das wird früher oder später auch für Sihanoukville gelten. Der europäische Markt ist nicht mehr federführend. Es sind vor allem auch die Asiatischen Märkte die die Leute bringen werden in Zukunft.”
    https://youtu.be/gZG7oUhg7lg
    https://youtu.be/ORCHhz78CLw
    In weniger als 3 Monaten öffnen sich wieder die Tore der weltgrössten Tourismus-Ausstellung in Berlin! Vielleicht wird dann diesmal der kleine unscheinbare Stand von “Cambodia-Tourism” einwenig mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen…und freundlich darauf hingewiesen dass mit Koh Rong wieder eine Oase in der Natur zubetoniert wird für reiche “Strom-Fresser”…

  11. Es wäre ja auch wirklich das erste Mal, dass eine Entwicklung in Kambodscha unter umweltfreundlichen Gesichtspunkten getätigt wurde. Minister inkl. Premier Minister haben in der Vergangenheit schon viele öffentliche Versprechungen gemacht, die dann halt doch nicht mehr als leere Worthülsen waren. Trotzdem geht die Landenteignung beispielsweise flott weiter. Wie gesagt, das umweltmässig grösste Problem ist die Abwasser- und Abfallbeseitigung, von der Rodung gar nicht zu sprechen. Ich habe jedenfalls nichts von einer Ringkanalisation oder gar Elektrifizierung der Insel gelesen.

    Was gewisse Kommentatoren angeht, so sieht man ja deutlich, dass diese in ihrer Selbstüberschätzung glauben die Weisheit mit dem sprichwörtlichen Löffel gefuttert zu haben. Sie geben sich ja nur der Lächerlichkeit preis, wenn sie nicht wissen, ob man oder wie mit oder über einen spricht oder schreibt. Hoteliers können ein Lied davon singen, welche Persönlichkeiten, die nicht gesehen werden wollen, sich des nachts mit einer Gefährtin in ein Hotel einmieten. Es ist es ja auch nicht wert, auf solche Kommentare einzugehen, was ich jedenfalls von nun ab tun werde.

  12. Interessant, wie sich die “Vorhersager” nun Ihre Meinungen bilden, wie und was alles sein wird, könnte oder sein sollte………hatte mich heute früh genüßlich amüsiert !
    Mal sehen, wieviele solcher “Fachleute” sich noch zu dem – genehmigten Bauvorhaben – melden bzw. immer wieder hier zu Wort melden werden !
    Bei meinem letzten Besuch auf der Insel konnte ich keine Umweltzerstörungen feststellen, auch nicht aus dem Helikopter heraus !
    Gut zu hören, dass wenigsten ein Kommentator – G.S. – an einen Investor, Herrn Matzig glaubt und auch weitgehend neutral über dieses Bauvorhaben kommentiert !

    Wenn die Investoren / Regierung / Baubehörde darauf achtet, dass kein Bauwerk auf den Inseln höher gebaut wird als eine ausgewachsene Palme hoch ist, dann hätte man schon viel erreicht !
    Denn genauso hatten wir damals vor 25 Jahren unsere Projekte auf Tahiti, Bora-Bora und Moorea nach diesem einfachen “Inselgesetz” projektiert !

  13. Troll -Oh-No 🙂

    Als ‘Internet-User der ersten Stunde’ (Commodore C64) und DOS-Batch-Programmierer habe ich mich von Anfang an in Foren – und später in Blogs- informiert. Dabei bin ich schon früh auf die Figur des ‘Troll’ gestoßen und habe ihn typologisch analysiert. Da sich Don Kong nun offensichtlich auch einen Troll eingefangen hat, was durchaus mit einem Virus vergleichbar ist, stelle ich hiermit die Typologie des Trolls vor (Kurzfassung):

    Der Troll stört Foren/Blogs mit dem Ziel, andere User zu vergraulen/zermürben (hier: den sehr vernünftigen Kommentator @Klaus hat er bereits ‘gar gekocht’. Klaus will aufgeben).

    Der Troll profiliert sich auf Kosten Dritter, indem er diese ‘niedermacht’/beleidigt oder zumindest systematisch anzweifelt (hier: @G.S., -schon in früheren Kommentaren-@M.Sindelar @Klaus).
    Die entlarvende Kernfrage: Welche Art von Mensch hat es nötig, sich auf Kosten vermeintlich ‘Niedriger’ nach oben zu schwingen? Antwort und Diagnose bleiben jedem Leser selbst überlassen.

    Der Troll stellt ich selbst auf ein Podest, auf das er nicht gehört. In Wirklichkeit ist er meist viel tiefer angesiedelt. Um das zu verschleiern, bleibt er allgemein (hier: ‘einer Eminenz vorgestellt worden’, er suggeriert eigene ‘Edel-Unterkünfte’ und setzt andere in ’10-Dollar-Herbergen’,
    setzt sie sogar mit Strand-Bettlern gleich u.v.a.m.). Das mit der Sichtung von Prominenz mag ja wahr sein, aber ich gehe ja auch nicht hausieren mit der Bemerkung, ich hätte einst Helmut Kohl’s breites Hinterteil aus 3 Metern Entfernung zu sehen bekommen.

    Der Troll suggeriert Reichtum und Überlegenheit. Meist ist es nicht weit her damit – und irgendwann wird jede Vorgaukelei als solche beweisbar.
    Woher diese (und noch viele weitere) Erkenntnisse über den Troll stammen? Nun, ich habe die einfache Erkenntnis genutzt, dass wer lügt, ein gutes Gedächtnis braucht. Wer viel lügt, wird eines Tages über seine Lügen stolpern. Damit habe ich etliche Trolls als solche entlarvt, indem ich ihnen 2 oder mehrere ihrer älteren Aussagen vorhielt, die sich diametral widersprachen.
    Von dem aktuellen Troll haben sich inzwischen viele hochtrabende Äußerungen angesammelt, denn das Internet vergisst nichts.

    Deshalb habe von Trolls gelegentlich auch schon Konkretisierungen ihrer vagen Suggeriererei eingefordert, die niemals geliefert werden konnten.

    Im hiesigen ‘Fall @Manfred’ könnte das lustig werden – schon jetzt. Er möge z.B. mal seine geschäftliche Vita in Kambodscha offenlegen und was konkret ihn uns allen gegenüber so herausragend macht – und warum es, trotz so viel umfassenden, zur Schau gestellten Intellekts nicht zum Akademiker gereicht hat (einen Titel würde ein Troll nämlich niemals verschweigen, sondern bei jeder Gelegenheit heraushängen).

    Mein Motiv: ich möchte nicht, dass weitere gute Kommentatoren von dem Troll vergrault werden.
    Das hat der feine Blog von @Don Kong nicht verdient.

  14. Bemerkenswert, was aus einer ganz simplen Information über den Bau eines neuen Hotels alles werden kann. Ich glaube, ich werde das demnächst in Phnom Penh erst mal mit dem Innenminister besprechen müssen. 😀

  15. @Don Kong: Ha, ha
    @Troll-Oh-No: gute Beobachtung, aber manche lernen es einfach nie. Das Internet macht es ihnen so leicht, sich selbst etwas vorzumachen. Die glauben es ja dann tatsächlich am Ende selber.

    Gut fand ich auch die Bemerkung, dass man kürzlich keine Umweltschäden festgestellt hat, bitte auch nicht vom Hubschrauber aus. Potz-Blitz!!! Schon mal Koh Touch angeschaut, oder mal Kommentare von Reisenden gelesen?

    Ich denke, Don Kong sollte die Diskussion schliessen; es geht nun wohl weniger um das Bauvorhaben.

  16. Eure Wichtigkeit, @Manfred,

    wären Sie so nett, uns geneigten Lesern eine aussagefähige Referenz zu Ihren weltweiten Projekten zur Verfügung zu stellen?
    Wichtige Projekte wie alle Ihre erwähnten haben ja generell Internet-Auftritte, insbesondere die Ihrer Wichtigkeit in Kambodscha, denen wir mit größter Spannung entgegensehen.
    Bei Ihrer überragenden Bedeutung in ‘Ihren Unternehmen’ sind Sie ja sicher in irgendeiner Form zumindest erwähnt oder abgebildet. Außerdem haben Unternehmen einen verbindlichen Namen, den Sie auch Ihrem Briefkopf entnehmen können.

    Bitte bleiben Sie hier nicht vage, da Sie ansonsten als ein sog. ‘Troll’ geoutet wären.

    Wären Sie weiterhin so gnädig, Ihre wohlwollenden Äußerungen zu Ihrem neuesten Hubschrauber-Flug über Koh Rong zu vertiefen, indem Sie uns Details wissen lassen? Startpunkt, Uhrzeit, Heli-Typ, Name des Flugunternehmens (steht, gesetzlich geregelt, auf jedem Heli seitlich), Kostenträger, Eintrag in die Passagier-Liste?

    Von Äußerungen des Typs ‘Es war einmal’ bitten wir abzusehen. Freundliche Grüße aus meinem 18,50-Dollar-Zimmer, garantiert ohne Hubschrauber-Direktanbindung :-)Ja , ich weiß, ich schäme mich ja meiner Armut! Auch hat mein Auto -zugegeben- nur 4 Zylinder…
    Ihr Troll-Oh-No

  17. Lieber Don Kong, ich möchte Dich einmal an Deine Aussagen vom 17.08.15 erinnern: “Jetzt setzt die Zensur ein. Meine Herren, jeder ist herzlich dazu eingeladen hier – themenrelevante Beiträge – zu veröffentlichen………jedoch gezielte Diffamierungen einzelner Personen sind davon definitiv ausgeschlossen. Ich bitte dies zukünftig zu berücksichtigen”.
    Am 23.08.15 schriebst Du: “Sehr geehrte Leser, es werden nur noch Kommentare frei geschaltet, die sich direkt auf das Thema beziehen”.
    Bedauerlicherweise haben beide jetzt freigeschalteten, obigen Kommentaren eines Herrn @Trollo-ohno wirklich nichts mit dem dazugehörigen Thema zutun, sondern sind nur mit Diffamierungen – welche Du, Don Kong laut Deinen beiden oben zitierten Aussagen eigentlich nicht veröffentlichen wolltest, bzw. löschen solltest, wenn man Deinen Worten vom 17.08 + 23.09.2015 Glauben schenkt !

    Natürlich werde ich keine Stellungnahme auf solchen Diffamierungen, Unterstellungen dem Herrn @Trollo-ohno abgeben / abgeben !

    Eines freute mich, dass sich @Klaus trotzdem nochmals gemeldet hat, denn laut @Trollo-ohno wollte Klaus aufgeben ! @Klaus ist für mich einer der Wenigen, die Kommentatoren nicht diffamieren oder direkt angreifen, auch wenn man mal anderer Meinung ist……und sich ein kleines Geplänkel miteinander göhnt !

  18. ²Bei meinem letzten Besuch auf der Insel konnte ich keine Umweltzerstörungen feststellen, auch nicht aus dem Helikopter heraus!”
    Bisher waren es bei seinen meisten Beiträgen nur Halbfakten und Halbwahrheiten die er uns tumben Volk präsentiert hat. Ist schon traurig wenn jemand es nötig hat sich ständig über andere, die sogenannte Elite, selbstdefiniert. Gleichzeitig das “einfache Volk” klein machen muß. So etwas nennt man wohl Minderwertigkeitskomplex. Jetzt hebt er ganz ab und bleibt hoffentlich da oben dann brauch er sich mit dem niederen Volk jedenfalls nicht mehr abgeben. Hat schon etwas symbolisches bei jemanden der die Bodenhaftung verloren hat. Gute Reise @ “Seine Wichtigkeit.”

    @ Klaus. Ich hoffe du schreibst weiter dann kann man sich hier jedenfalls weiter inhaltlich ordentlich auseinandersetzen.

  19. Hallo….über “Mamfred” möchte ich nicht weiter reden…habe ich vor etlichen Monaten getan…Don Kong hat da wohl seine eigene Politik.
    @Troll-Oh-No…Ich betreibe selbst 2 Seiten und wir nennen diese Typen Anonymus. Sie schreiben sich jeden Mist von der Seele ohne Rücksicht auf Verluste. Du wirst sie aber nicht los! Schmeißt du sie raus…melden sie sich unter einem neuen Account wieder an. Man merkt das oft nur an der typischen Uhrzeit und Schreibweise.
    Man muss mit ihnen leben und mit einem leichten Lächeln(ein Satz) sie gar nicht bemerken.
    Mein Tip…auf Mamfred nicht mehr raegieren…
    Robbert

  20. Lieber Manfred, ganz offensichtlich fühlen sich hier einige Leser durch diverse Formulierungen in deinen Kommentaren provoziert. Da dies nicht zum ersten Mal geschieht, muss ich davon ausgehen, dass du diese Provokationen bewusst mit einbringst. Ich sehe keinen Grund dafür, warum die anderen Leser das nicht kritisieren dürfen. Wie sagt man so schön: “Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus”.

  21. Ich möchte zu meinem persönlichen “Unglauben” an dieses Bauprojekt noch etwas hinzufügen: Die Zeremonie der kürzlich begangenen Grundsteinlegung bedeutet noch lange nicht dass ein Herr Matzig seine Partnerschaft “bis ans bittere Ende” durchzieht -und beibehält! Die kürzliche Grundsteinlegung zeigt jetzt auch noch keine “Verbetonierung” oder Zerstörung vom Helikopter aus! Ein anderer Kommentator hat es bereits angetönt: Was ist mit der “Ringkanalisierung”, -mit der “Elektrifizierung”? Oder: Kann sich jemand an die Grundsteinlegung von “Pearl-City” nahe der Independence Beach erinnern? Was ist dort heute? Eine leerstehende Geisterstadt! Die Rolltreppen in der überdimensionalen Shopping-Mall sind am Vergammeln und rosten vor sich hin und der Boden aussen herum ist braun gefärbt vom Rostwasser, das vom Dach herunter plätschert! Ich persönlich glaube dass man Kambodscha nicht mit Thailand vergleichen darf. An einer Zeremonie wird immer “gejubelt” und viele “süsse” Worte werden gesprochen; -es soll ja einen Glauben suggerieren, -eben an eine rosige, investitions -u. gewinnträchtige Zukunft! Die Millionäre sehen Vieles aus der “rosaroten Brille” -die der bescheidene “Denker” gar nicht an hat! Und diese Diskrepanz in der “Spezi Mensch” führt dann zu “Klassenkämpfen”, -in nicht freundlich endenden Streitgesprächen! Man sollte dem Land Kambodscha noch einige Jahre Zeit geben, um sich auch in der “Rechtsstaatlichkeit” weiter zu entwickeln; -man sollte auch in einer Regierung zuerst stabile Fundamente legen und nicht auf wackligem Grund und meinen “in 10 Jahren sind wir soweit wie Thailand”! Inzwischen sind die 10 Jahre längst verflossen! Eine Aufholjagd gewinnt man nur wenn der andere stehenbleibt!

  22. Eigentlich wollte ich das Ganze für mich damit bewenden lassen. Aber sorry, den muß ich unbedingt noch nachschieben.

    @Manfred:

    “… auch wenn man mal anderer Meinung ist……und sich ein kleines Geplänkel miteinander göhnt!”

    Tja Manfred, nichts anderes ist es, was sich das gemeine Volk gerade göööhnt.

  23. Hallo Don Kong, danke für Deine klare Antwort ! Deine Aussagen vom 17.08. + 23.08.15 sind also nur noch “Schall und Rauch”, es geht so weiter wie bisher ! Dein Spruch mit in den Wald hinein rufen gilt nicht nur für mich, sondern für alle, oder irre ich mich hier ??! Jedenfalls haben meine Kommentare zum Thema fünf Sterne Hotel themabezogen abgegeben, ohne anderen zu schaden !
    Es kommt mir vor, wie die jetzige, politische Situation in Deutschland: Menschen, die sich noch um unser Land Sorgen machen, werden “niedergeschrieb(h)en” von den (bezahlten) Linken und keinen regt’s mehr auf, Hauptsache Glühwein + Bratwurst + uns gehts ja (noch) gut !
    Mir ist natürlich bewusst, dass einige der dt. Expats, Ihre Deutschtümmelei auch in Kambodscha nicht ablegen können und ihr Preußentum bei jeder Gelegenheit heraushängen und auch immer wieder betonen, dass sie “kleine Leute” sind (z.B.M.Sindelar). Das ist ja auch soweit alles in Ordnung, aber dann kritisieren und sich auf den Schlips getreten zu fühlen, wenn man versucht klar zu machen, dass es wegen Ihnen keine Änderungen am Sokha-Beach gibt, weil die “Reichen” das nicht wollen und ohne schulmeisternde Preussen / Rucksacktouristen / manierenlose Andere gerne ihren Champagner schlürfen !
    Zum Glück wird Kambodscha seit über 20 Jahren soweit recht gut regiert, dass es keinen weiteren Bürgerkrieg mehr gab und das wird auch weiterhin so bleiben, auch wenn sich Robby’s und Preussen noch so sehr aufregen, denn eines ist sicher: “Geld regiert die Welt”! (Leider)

  24. Ich wollte meine Beiträge nicht einstellen, sondern nur gewisse Kommentare nicht mehr berücksichtigen. Zu Planung, Grundsteinlegung, etc. gibt es gerade in Phnom Penh ja noch viel mehr Beispiele, wie etwa Camko City und nicht zu vergessen Golden Tower, deren offizielle Planungsvorstellung und/oder Grundsteinlegung alle unter Anwesenheit von Hun Sen und mehreren Ministern feierlich begangen wurden. Man sehe sich diese grossspurigen Projekte mal heute an – halbfertig oder Bauruinen. Also die Herren Samdechs und Exzellenzen, die vorher wohl alle Genosse genannt wurden, bedeuten für so etwas nun wirklich nicht viel. Die haben da ja auch kein Geld reingesteckt.

  25. @ Don Kong
    Versprochen dies ist der letzte Kommentar den ich zu diesem Thema verfasse. Ich weiß es ist Eulen nach Athen tragen aber es geht nicht Naders.

    @ Manfred

    Das du die ganze Auseinsetzung jetzt auf die Politische Ebene bringen willst ist einfach nur ein schlechtes und billiges Ablenkungsmanöver um nicht über dein eigenes Verhalten nachdenken zu müssen.

    Don Kong hat es schon ganz richtig beschrieben worum es ging.
    Es geht nicht um rechts oder links oder politisches blabla. Es geht ausschließlich um dein Verhalten anderen gegenüber. Es geht darum das einige Leute anscheinend die Nase gestrichen voll haben von deinem arroganten und überheblichem Verhalten ihnen gegenüber. Du solltest nur mal genau lesen.
    Du bist es, der andere Leute klein macht. Du bist es, der es nötig hat mit eventuellen Bekanntschaften zu prahlen. Du bist es, der andere Leute erniedrigt und beleidigt mit seinen Bemerkungen. Du nennst das Ganze ja dann so schön Geplänkel. Jetzt hast du dein Geplänkel.
    Solltest du auf die Idee kommen zu bringen das Don Kong einen meiner Kommentare zensiert hat, dann vergiss es gleich, denn wie ich geschrieben habe hat er es zurecht gemacht. Ich wußte schon was ich tue und habe die Konsequenzen dafür auch getragen. Konsequenzen die du selber nicht tragen willst weil du dich in deiner Meinung für unantastbar hältst.
    Ich und andere sind nicht das Auffangbecken für deine Minderwertigkeitskomplexe. Genauso wenig dein Seelendoktor denn was wir zu sehen kriegen ist schon düster genug. Das was ich will, und ich nehme mal an die meisten anderen auch, ist eine offene Auseinandersetzung in der Argumente ausgetauscht werden.

    Nach deinen bisherigen Reaktionen gehe ich davon aus das du nicht annähernd verstehen kannst und verstehen willst was gemeint ist. Psychologisch gesehen nennt man das Beratungsresistent.

    So, das mußte jetzt einfach mal gesagt werden. Ansonsten wünsche ich dir noch ein schönes Leben aber lass mich, und ich nehme mal an andere auch, einfach in Ruhe.

    Grüße M. Sindelar (der Papierene)

  26. Manfred, du hast nun wirklich keinen Grund dich bei mir zu beschweren. Immerhin habe ich ja auch alle deine Kommentare freigeschaltet, obwohl sie mit Provokationen gespickt sind. Und was du nicht weißt, ist, dass hier auch schon Kommentare zu deiner Person eingegangen sind, die sofort in den Papierkorb gewandert sind. Also höre bitte auf, mir etwas vorzuhalten.

  27. Einverstanden, @Don Kong, mit der Sperrung meines Kommentars von heute, 13.23 Uhr. Er war -zugegeben- sehr heftig.

    Was aber noch zu klären ist: @Manfred hat meine sehr konkreten Fragen komplett abgebügelt mit der Bemerkung, diese seien Unterstellungen. Er ist also -wie vorhergesagt- ausgewichen mit der billigsten aller denkbaren Ausreden. Ist die Frage nach den Rohdaten eines behaupteten Helikopterflugs eine Unterstellung? Oder die Frage nach öffentlichen Firmendaten großer Unternehmungen? Auf deren Beantwortung möchte ich weiterhin bestehen und bitte daher um Freischaltung meines Kommentars, der inhaltlich ‘sauber’ ist.

  28. Hallo Don Kong, ich hatte Dich nur an zwei Aussagen von Dir im August 2015 erinnert, das sollte kein Vorwurf sein, sondern nur mal in Erinnerung gerufen werden, was wir Beide und auch die meisten Kommentatoren – nicht alle – immer wieder schreiben und bestimmt immer noch wollen nämlich, dass man sich nur mit dem von Dir eingestellten Artikeln / Themen befasst und nicht immer mit Kommentaren zu den Komentatoren und diese immer und immer wieder hin und her kommentiert ! Das ist ja auch bestimmt langweilig zu lesen für Andere und neu dazu kommende Leser.
    Ansonsten danke ich Dir für Deine heutigen, mutigen Massnahmen und vorallem für die Geduld, die Du immer wieder aufbringst, wenn Andere, die nicht mal ihren richtigen Namen bei Verunglimpfungen / Unterstellungen und Diffamierungen bekannt geben sich nur “Trollo-ohno” nennen und dann noch denken, ich würde auf seinen Zuruf hin, irgendwelche Geschäftsgeheimnisse über mich und meine Partner hier im Internet preisgeben bzw. veröffentlichen !
    Übrigens wundert es mich dass @M.Sinelar sich schon wieder in meine heutige Schreiben an Dich persönlich einmischt, obwohl er um 10.18 Uhr die Sache als beendet erklärte und dann genau 5 Stunden und 38 Minuten später wieder daher quatscht er kann’s einfach nicht lassen, obwohl ich ihn schon mehrfach darum gebeten hatte ! Dazu fällt mir nur noch ein: “Nur Invaliden reden vom Krieg”!

    Natürlich weiss ich auch, dass Klaus nie seine Beiträge einstellen wollte, sonder nur das kommentieren der Kommentare, aber der “mysteriöse” @Trollo-ohno hat’s halt nicht richtig wiedergeben !

    Jetzt wünsche ich allen Komentatoren – auch Trollo-ohno – ein ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr, vorallem Gesundheit !

  29. Sorry, aber so billig kommst Du aus dieser Geschichte nicht heraus, @Manfred! Die schlichte Frage nach dem Namen einer Helikopter-Firma, mit der Du über Koh Rong geflogen sein willst, ist weder eine ‘Unterstellung’ (=Dein erstes Ausweichmanöver) noch ein ‘Geschäftsgeheimnis’ (=Dein zweites Ausweichmanöver). Bin mal gespannt, welches Mauseloch Du hierzu noch finden wirst. Gleiches gilt für die Frage nach der bloßen Existenz auch nur eines Deiner ‘weltweiten Firmenprojekte’. Solche Projekte sind allesamt im Internet zu finden und keineswegs geheim. Luftschlösser natürlich ausgenommen.

    Verlass’ Dich ‘dran: Ich werde ‘dran bleiben! Du kannst nicht einen ganzen Blog mit Deinen Hirngespinsten zumüllen. Wir lassen uns nicht für dumm/arm/unwissend/deutschtümelnd verkaufen. Deine Art lassen wir uns nicht länger gefallen.
    Also: Ich verlange eine Antwort von Dir – aber nicht wieder im Verschleierungsmodus….und bitte benütze künftig meinen Nickname korrekt. Namensverdrehungen gelten -nicht nur im Netz- als Beleidigung.

  30. moin

    herrlich!
    ich habe fast vergessen, worum es geht.
    ob dieses resort gebaut wird oder nicht, spielt keine rolle.
    es ist nur vermessen zu behaupten, dass so eine massnahme dem kambodschanischen volk zugute käme. die “wenn denn überhaupt” erwirtschaftete kohle fliesst ab.
    backpacker haben diese orte überhaupt erst “entdeckt”. jetzt sind sie für manchen respektloser pöbel und gesocks obwohl gerade die backkpacker kohle unters einfache volk streuen.
    so eine elitäres gebilde auf koh rong zu platzieren hat nichts, aber absolut nichts mit entwicklungshilfe oder gar infrastrukturentwicklung zu tun.
    jeder fürsprecher muss entweder völlig neben der realität leben
    oder monetär involviert sein.

    my 2 cent

    buddel

  31. …ich lach mich tot….jetzt weißt Mamfred auch noch Don Kong darauf hin was geschrieben werden soll…
    Wie lange lässt du dir das bieten, Don Kong?
    Robbert

  32. Willkommen, @buddel, in der Clique der Dummen/Armen/Unwissenden/Deutschtümelnden auf Strandverkäufer-Niveau.

    Dorthin hat uns ein Kommentator namens @Manfred pauschal verortet.
    Das Thema ist Koh Rong, Bebauungspläne und Naturzerstörung.

    Hier hat besagter Manfred behauptet, über KohRong geflogen zu sein und aus dem Helikopter keine Schädigungen gesehen zu haben. Das Dumme daran: Dieser Flug hat nie stattgefunden!

    Um diese Lüge nachzuweisen, habe ich u.a. die einfache Frage nach der Helikopter-Firma gestellt.
    Die erste Antwort darauf hieß, die Frage sei ‘eine Unterstellung’. Beim Nachhaken hieß es dann, das sei ein ‘Betriebsgeheimnis’ (ein Lachschlager!). Das dritte Nachhaken ergab: Schweigen. Kein Wunder, denn zu so einer dreisten Lüge läßt sich kein weiteres Mauseloch finden.

    Die ganze Story von dem Heli-Flug ist also frei erfunden und hat nur dazu gedient, alle anderen Kommentatoren niederzumachen, die nun mal keinen Hubschrauber zur Verfügung haben.

    Wir haben es also mit einem Troll zu tun, der diesem feinen Blog schadet. Wer liest schon gern Geschichten von Lügnern*, die gezielt falsche Informationen verbreiten?

    *diesen Begriff darf ich ungestraft verwenden, solange nicht das Gegenteil bewiesen wird.

    Die Argumente, die Frage nach der Heli-Firma nicht beantworten zu wollen, sind mehr als fadenscheinig. Sie KANN nicht beantwortet werden, weil der Flug frei erfunden ist. Q.e.d.

    Man darf auf das nächste Ausweichmanöver gespannt sein – mit Lob/Tadel nach Gutsherrenart,Ablenkung auf deutsche Politik und ähnlichen Stilmitteln. Mein Tipp: Künftiges Schweigen wäre besser – und Don Kong entlastet.

  33. @ Manfred
    Ich schließe mich den Kommentaren von M.Sinclear – 17.12. – 15:56 und
    Troll-Oh-Troll 17.12. – 21:40 an.

  34. @ Troll-Oh-No 18. Dezember 2015 at 13:26
    gut geschrieben. Mal sehen wie es mit dem Kommentator Manfred weitergeht.
    Womöglich meldet Er sich nicht mehr. Aber dann in einigen Tagen? Unter einen anderen Namen?

  35. Ein herzliches Dankeschön an alle vernünftigen Kommentatoren sowie Don Kong, die dazu beigetragen haben, seiner Wichtigkeit, Herrn Helikopter-Manfred, Berater Gottes in wichtigen Angelegenheiten, den Spaß am Hochstapeln zumindest vorerst zu vergällen. Ihr habt auch mitgeholfen, mich überflüssig zu machen, was von Anfang an mein Ziel war – am liebsten für immer.
    Und tschüs – Euer Troll-Oh-No 🙂

  36. @ Troll-Oh-No

    Danke auch an dich. Hat wirklich Spaß gemacht so viele Menschen die noch Anstand haben auf diesem Wege kennenzulernen. Das Liken überlassen wir jetzt demjenigen der es nötig und nichts anderes zu tun hat.

  37. Mit ebenso grossen Worten wie kürzlich auf Koh Rong -und mit Pomp und Getöse wurde im Juli 2011 die Brücke zur Morakot Insel, bezw. Koh Puos oder Schlangeninsel eröffnet! Wenn es möglich wäre, würde ich heute diesen “Stinkwichtigen” gerne die Tonaufzeichnung von damals abspielen damit sie ihren Quatsch nochmals anhören könnten! Das Mammut-Projekt hätte gegen Ende 2016 fertig sein sollen! -Und was sieht man heute? Eben! -Nichts! Ausser einer vorzerstörten Insel!
    http://www.oxly1.de/kambodscha-eine-bruecke-trennt-das-land/
    https://youtu.be/5uhapWMCAMo
    Jetzt ist man im Gange mit Koh Rong einer nächsten Insel das gleiche Schicksal “im Namen der Regierung” anzutun! -Denn der Flugplatz muss ja auch noch hin!
    http://www.koh-rong.de/html/ueber-koh-rong.html
    Von den 64 zu Kambodscha gehörenden Inseln wurden einige schon verkauft; -mit einigen kann man nichts anfangen (gottseidank!) -und bei den wenigen verbleibenden grösseren wird die natürliche Idylle verpachtet um zuzubetonieren! Es scheint dass sich nur der Eine der Kommentatoren über diese Entwicklung freut!
    Aber warum hat dieser Eine so viele “Daumen-hoch” Zustimmen…?
    Und warum getraut sich keiner dieser Zustimmer mit einem Kommentar hier im Blog…?
    Für mich zumindest einwenig fragwürdig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.