Darstellung des Ischiasnervs

Pech gehabt, Ischiasnerv eingeklemmt

Donnerwetter, so etwas habe ich ja noch nie erlebt, aber man wird halt nicht jünger. Vorgestern Nacht habe ich mir im Schlaf offenbar durch irgendeine blöde Bewegung den Ischiasnerv eingeklemmt. Das machte sich sofort mit starken Schmerzen von der Hüfte abwärts bis zum Oberschenkel bemerkbar.

Stehen, sitzen und liegen waren nicht mehr möglich, ich fand nur noch eine Position, in der die Schmerzen einigermaßen erträglich waren. In dieser Position verharrte ich bis etwa gegen Mittag und hoffte dabei, dass sich die Angelegenheit vielleicht von selber etwas bessern würde, aber das war natürlich nicht der Fall. Also ließ ich meine Frau, die zum Glück an diesem Tag nicht arbeiten gehen musst, Dr. Som Dara anrufen.

Der kam dann auch mit seinem Einsatzkoffer ausgerüstet nach etwa 40 Minuten bei uns zu Hause an. Nachdem ich ihm erklärte, was passiert ist, stellte er die Diagnose Ischiasnerv eingeklemmt. Er gab mir zwei Spritzen ins Gesäß sowie ein Sortiment an Tabletten für die nächsten 5 Tage und meinte, dass die Schmerzen durch die Injektionen in etwa einer halben Stunde nachlassen müssten. Mit einem sonnigen Lächeln fügte er noch hinzu, dass die Situation nicht lebensbedrohlich sei.

Eine halbe Stunde war jedoch sehr stark untertrieben, denn die Schmerzen ließen erst ganz allmählich, im Laufe der nächsten Stunden etwas nach. Ganz weg sind sie bis jetzt noch nicht, aber es gab ein paar schmerzfreie Positionen mehr, die ich einnehmen konnte, was es mir auch ermöglichte in der Nacht etwas schlafen zu finden.

Heute am Morgen, merke ich wieder eine leichte Besserung, kann das linke Bein aber immer noch nicht schmerzfrei belasten. Ich nehme an, dass wenn der Heilungsprozess weiterhin in dieser Geschwindigkeit vorangeht, könnte ich zum Anfang der nächsten Woche wieder einigermaßen hergestellt sein. Das war jedenfalls ein Erlebnis, welches ich auf keinen Fall noch ein Mal brauche.

Bildquelle: http://www.heilpraxisnet.de/

Posted in Auswandern.

3 Comments

  1. Hallo Don Kong; -ich wünsche Dir erst mal schnelle gute Besserung! “Auf das dass dieses Uebel nie mehr eintritt!”
    Habe umgehend einwenig “gegoogelt”; -und Du wahrscheinlich auch, falls überhaupt möglich in der Sitzposition? Hast Du Dich beim Sport übertan?
    Das einzige Spital mit einer CT-Röhre hat ja hier in Sihanoukville die gleichbenannte Klinik,
    -die CT-Clinik; -falls dann doch ein Bandscheiben-Schaden als Ursache vermutet werden müsste wenn es widererwarten ein 2.mal passieren müsste…

  2. Hallo Don Kong
    Ich wünsch dir erst mal gute Besserung.

    Letzten Mai ist es mir so ziemlich ähnlich ergangen. Samstags Abend ins Bett und am Sonntag war es vorbei mit der Herrlichkeit. Die Schmerzen waren so ziemlich dieselben – jedoch konnte ich meinen Zeh nicht mehr gut bewegen. Somit entschloss ich mich für ein MRT. Diagnose Bandscheibenvorfall L4/L5. Der absolute Klassiker. Der Spezialist meinte ich müsse so rasch als möglich unters Messer, was ich natürlich nicht tat. Ich holte eine Zweitmeinung ein und dieser Spezialist meinte ich solle es konservativ versuchen. Sollte der Schmerz und vor allem die Lähmungserscheinungen bleiben, eine OP wohl unausweichlich sei.
    Daraufhin konsultierte ich eine ehem. Physiotherapeuten der von der Schulmedizin nichts mehr hält. Er zeigte mir ein paar Übungen (geht in Richtung Pilates) die ich vorerst machen solle. Er garantierte mir, dass ich nach 10Tg. so ziemlich Schmerzfrei sei. Ohne grossen Glauben daran ging ich nach Hause und begann diese Übungen regelmässig (3x10Min/Tag) zu machen. Und siehe da, dieser Typ hatte völlig recht. Was die Medikation anbelangte, sagte er mir auch ich solle die Medis sofort absetzen. Keine Spritzen, keine Tabletten, da sie nicht gross helfen und vor allem die Muskeln verkrampft bleiben. Das sei eigentlich das Hauptproblem des Ischias – die Bandscheibe drücke auf den Ischias und somit verkrampfen die Muskeln die dann die höllischen Schmerzen auslösen. Der Ischias Nerv und die Bandscheiben an sich lösen keine Schmerzen aus, da sie keine Synapsen haben. Fazit: Bin so ziemlich Schmerzfrei und der Zeh lässt sich je länger je besser bewegen.

    Was ich seit letztem Sommer regelmässig mache, ich gehe ins Pilatestraining. Ist für die Lendenwirbeln das beste Training und da Pilates hauptsächlich Frauen besuchen habe ich auch was fürs Auge. 🙂

    Gruss
    Mauri

  3. Hallo Don Kong,

    hatte genau die gleichen Symptome. Habe dann mehrere Tage, ebenso wie Mauri, bestimmte Übungen gemacht und rieb mich zusätzlich mit dem Tigerbalm (grün) ein. War nach relativ kurzer Zeit bis heute schmerzfrei.
    Vielleicht hilfts ja. Ansonsten gute Besserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.